Setze dich mit uns in Verbindung
Anzeige

Interviews

Aileen und Benedikt Alm: Wie viel beschäftigte Menschen ihre Wohlfühlfigur erreichen

Aileen und Benedikt Alm betreiben das Familienunternehmen Alm Mentoring. Sie helfen viel beschäftigten Menschen, ihre Wohlfühlfigur zu erreichen und dauerhaft zu halten. Die beiden legen großen Wert darauf, dass sie mit einem psychologischen Ansatz zur Ursache des Problems vordringen. Im Interview erklären sie, was hinter dem Begriff emotionales Essen steckt und welche Fehler beim Abnehmen häufig gemacht werden. Zudem geben sie einige Tipps, die für eine gesunde Gewichtsreduktion wichtig sind.

Menschen, die einen anstrengenden Arbeitsalltag haben, bleibt meist wenig Zeit für eine gesunde Ernährung. Die Folge ist eine Gewichtszunahme, die sich mit den Jahren zu einem ungesunden Übergewicht summiert. Viele beginnen an diesem Punkt mit einer endlosen Zahl von Diäten, an deren Ende ein noch höheres Gewicht steht. Low Carb, Intervallfasten oder Low Fat – alles, was im Trend liegt, wird versucht. Manche greifen sogar zu Diät-Pillen. Ein Scheitern ist dabei vorprogrammiert. Lässt sich dieser Teufelskreis nicht durchbrechen? Aileen und Benedikt Alm von Alm Mentoring sagen: Ja. Man dürfe allerdings nicht allein an den Symptomen arbeiten, sondern müsse bis zu den Ursachen vordringen. Mit ihrem Familienunternehmen Alm Mentoring kombinieren sie ernährungswissenschaftliche und mentale Aspekte des Themas, um ihren Kunden eine ganzheitliche Zufriedenheit zu ermöglichen.

Aileen und Benedikt Alm haben als klassische Ernährungsberater begonnen. Sie mussten allerdings bald feststellen, dass sich nachhaltige Ergebnisse nicht allein durch die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten erzielen lassen. Mit Alm Mentoring sind sie deshalb einen Schritt weiter gegangen. Neben der ernährungswissenschaftlichen Seite verfolgt Alm Mentoring einen psychologischen Ansatz, der den Prägungen der Kunden nachgeht. Besonders wichtig ist Aileen und Benedikt Alm, dass ihr Konzept ohne Sport und ohne Verzicht auskommt. Wie das funktioniert, erzählen sie im Interview.

Aileen und Benedikt Alm von Alm Mentoring

Aileen und Benedikt Alm sind die beiden Gründer und Geschäftsführer von Alm Mentoring.

Aileen und Benedikt Alm von Alm Mentoring bei uns im Interview!

Herzlich willkommen im GEWINNERmagazin, Aileen und Benedikt Alm. Ihr beschäftigt euch mit den Themen Ernährung, Gewichtsreduktion, Fitness und mentale Gesundheit. Wie sieht euer Angebot aus und an wen wendet es sich?

Benedikt Alm: Mit Alm Mentoring helfen wir viel beschäftigten Menschen dabei, ihre Wohlfühlfigur zu erreichen. Es handelt sich meist um Selbständige und Unternehmer, die einer anspruchsvollen Tätigkeit nachgehen, wenig Zeit haben und häufig extremem Stress ausgesetzt sind. In erster Linie geht es ihnen um Gewichtsreduktion oder darum, das Gewicht langfristig zu halten. Gelegentlich kommt es aber auch vor, dass wir bei einer Gewichtszunahme Unterstützung geben. Wir legen dabei großen Wert darauf, dass alles möglichst unkompliziert und natürlich abläuft.

Dazu integrieren wir unser System von Alm Mentoring in den Tages- und Wochenplan unserer Kunden. Die Alm-Methode ist sehr zeiteffektiv, alltagstauglich und nachhaltig. Sie lässt sich demnach problemlos an die individuellen Wünsche anpassen. Auf dem Weg zu seinem Traumkörper benötigt man eben keine Diät-Pillen und man muss sich auch nicht in radikalem Verzicht üben. Mit unserer Methode geht alles ganz leicht und am Ende fühlt man sich in seinem Körper wieder wohl, ist fitter und bewegt sich unbeschwert durch den Alltag. 

Was zeichnet euch bei Alm Mentoring eurer Meinung nach besonders aus? 

Benedikt Alm: Besonders zeichnet uns aus, dass Alm Mentoring ein Familienunternehmen ist. Neben meiner Frau ist auch mein Bruder Teil des Unternehmens. Diese familiäre Atmosphäre zieht sich durch unser ganzes Team – und natürlich spüren unsere Kunden diese Werte ebenso.

„Im Vordergrund steht für uns, dass wir anderen Menschen verlässlich helfen können und ihr Leben verändern.“

Schließlich geht es beim Abnehmen nicht allein um das Gewicht, sondern um Lebensqualität. Viele unserer Kunden haben einen hohen Verdienst und sind in ihrem Beruf sehr erfolgreich. Doch wenn man sich in seinem Körper nicht wohlfühlt, kann man diese Dinge nicht richtig genießen. Es dreht sich bei uns um viel mehr als nur die Gewichtsreduktion. Wir streben mit Alm Mentoring eine ganzheitliche Zufriedenheit an. Das ist unsere Mission.

Aileen Alm von Alm Mentoring erklärt den Begriff emotionales Essen

Könnt ihr etwas über den Hintergrund eurer Kunden erzählen? Waren sie von Kindheit an übergewichtig oder ist die Gewichtszunahme durch eine außergewöhnliche  Arbeitsbelastung entstanden?

Aileen Alm: Der größere Teil unserer Kunden leidet unter etwas, das man als emotionales Essen bezeichnet. Sie reagieren auf Stress oder Streitigkeiten, indem sie Nahrung zu sich nehmen. Um es in klaren Worten auszudrücken: Meist folgt eine Heißhungerattacke auf die nächste. Der Grundstein für dieses Verhalten wird meist in Kindheit oder Jugend gelegt. In der Regel gelingt es den Menschen unter großen Anstrengungen, ihr Gewicht für kurze Zeit zu reduzieren, doch das Problem kehrt mit hoher Sicherheit zurück.

Aileen Alm von Alm Mentoring

Aileen Alm bringt ihren Kunden bei Alm Mentoring die Grundlagen der gesunden Ernährung bei.

Bleiben wir doch für einen Moment beim Thema emotionales Essen. Könnt ihr die Sache noch etwas genauer erklären? Wie verhält man sich mit einer solchen Essstörung im Alltag?

Benedikt Alm: Das kann unterschiedlich aussehen. Zunächst muss man wissen, dass unser Essverhalten zwischen dem zweiten und zwölften Lebensjahr geprägt wird. Um es an einem Beispiel zu erklären: Wenn man gute Schulnoten hatte, bekam man in vielen Familien Süßigkeiten geschenkt. Im späteren Leben neigt man dann unbewusst dazu, sich selbst bei beruflichen oder privaten Erfolgen mit Schokolade zu belohnen. Das führt schließlich dazu, dass man auch bei negativen Ereignissen zu den Süßigkeiten greift, um mit dem guten Gefühl der Belohnung ein unschönes Erlebnis zu verdrängen. Durch Essen versucht man also, Streitigkeiten, Stress und alles Schlechte auszugleichen. Wir können uns beispielsweise eine Person vorstellen, die fast immer allein ist. Emotionales Essen bedeutet, dass sie ihre Einsamkeit mit großen Mengen an Schokolade kompensiert. Das ist dann tatsächlich eine Essstörung.

Benedikt Alm spricht über den Lösungsansatz bei Alm Mentoring

Wie sieht denn die Lösung von Alm Mentoring aus? Welchen Weg geht ihr mit euren Kunden und wie habt ihr diesen mit der Zeit entwickelt? 

Benedikt Alm: Angefangen haben wir als klassische Ernährungsberater. Wir haben allerdings bald gemerkt, dass es nicht viel bringt, wenn man nur an der Ernährung ansetzt. Man behandelt lediglich das Symptom, aber nicht die Ursache. Aus diesem Grund haben wir uns den psychologischen Aspekten des Themas angenähert. Das ist bis heute unser erster Schritt: Worauf wurde der Kunde geprägt? Was hat er zwischen dem zweiten und dem zwölften Lebensjahr gegessen? Süßes? Salziges? Wie ist er mit seinen Emotionen in dem Alter umgegangen? Das alles analysieren wir am Anfang. Im Anschluss lösen wir es mit verschiedenen Methoden auf. Wir setzen mit Alm Mentoring also psychologisch an den Prägungen an.

„In vielen Fällen merken wir, dass eine Ernährungsumstellung dann gar nicht mehr nötig ist.“

Ein Kunde hatte beispielsweise seit seiner Kindheit immer wieder Heißhungerattacken. Er war lediglich eine Stunde bei mir, in der wir das Problem auflösen konnten. Seither nimmt er ohne Ernährungsumstellung ab. Wenn wir den ersten Schritt gemacht haben, ohne einen Erfolg zu erzielen, dann setzen wir bei der Ernährung an. 

Aileen Alm: Im Fall dieses Kunden war es so, dass er sich bereits sehr gut mit gesunder Ernährung auskannte. Das kann man aber nicht voraussetzen. In der Regel bringen wir den Kunden die Grundlagen bei: Wie ist es mit dem Eiweißbedarf? Wird genug getrunken? Ist der Bedarf an Gemüse und Obst gedeckt? Das gehört bei Alm Mentoring zum Standardprogramm.

Benedikt Alm von Alm Mentoring

Benedikt Alm von Alm Mentoring hält nichts davon neuen Trend-Diäten nachzueifern, er setzt auf individuelle Lösungen.

Benedikt Alm: Klassische Fehler auf dem Weg der Gewichtsabnahme

Die meisten, die zu euch kommen, werden vorher schon einiges versucht haben. Woran scheitern sie? Was sind die klassischen Fehler? 

Benedikt Alm: Im Allgemeinen kann man sagen, dass die meisten Menschen an einer der zahlreich angepriesenen Diäten scheitern. Sie versuchen es mit einem Programm, das nicht auf sie abgestimmt ist und pressen sich dabei in Konzepte, die bei ihnen nicht funktionieren können. Wer eine Low-Carb-Diät macht, obwohl er gern kohlenhydratreiche Lebensmittel isst, muss sich nicht wundern, dass es nicht klappt. Es ist keine gute Idee, den neuesten Trends bei den Diäten hinterherzurennen. Bei Alm Mentoring geht es um eine individuelle Lösung.

Aileen Alm: Ein weiterer Fehler liegt in dem Ansatz, die Hilfe allein von sportlicher Betätigung zu erwarten. Wer ein ehrgeiziges Trainingsprogramm absolviert, ohne die Ernährung umzustellen, nimmt häufig sogar zu. Das andere Extrem ist die übertriebene Reduzierung der Kalorienzufuhr. Manche decken dabei nicht einmal mehr die Basics ab. Das ist natürlich ungesund und führt nicht zum Ziel.

Ich habe oft den Eindruck, dass den Fehlern nicht mangelndes Wissen, sondern eine falsche Denkweise zugrunde liegt. Deckt sich das mit eurer Beobachtung?

Benedikt Alm: Das würde ich sagen. Viele machen Diäten, die auf eine kurzfristige Lösung abzielen. Sie haben das Problem aber schon seit zehn oder zwanzig Jahren. Um erfolgreich zu sein, muss man langfristig denken und Gewohnheiten schaffen, die dauerhaft umsetzbar sind.

Alm Mentoring gibt drei Tipps für eine gesunde Gewichtsreduktion 

Wie sieht denn ein guter Ansatz aus? Könnt ihr unseren Lesern ein paar Tipps geben, damit sie die bessere Richtung erkennen?

Aileen Alm: Ein guter Tipp ist, immer auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Viele trinken zu wenig und verwechseln dann Durst mit Hunger. Anstatt Wasser zu trinken, greifen sie zum Essen. Wenn man Hunger verspürt, sollte man zunächst ein Glas Wasser trinken und dann eine Viertelstunde warten. Entweder ist das Gefühl verschwunden, weil man eben nur Durst hatte, oder man hat tatsächlich Hunger. In dem Fall sollte man etwas essen.

„Die Verwechslung von Hunger und Durst ist ein grundlegendes Problem.“

Es lässt sich aber auf diese Weise lösen. Enorm wichtig ist auch, dass man seinen Eiweißbedarf deckt. Eiweiß sättigt zum einen und es schützt zum anderen die Muskulatur, die beim Abnehmen nicht abgebaut werden soll. Der Körper nimmt die Kalorien beim Eiweiß ohnehin nicht vollständig auf. Er verbrennt sie sehr schnell. Ein weiter Tipp betrifft das Kauen. Es gibt eine Daumenregel, die besagt, dass man einen Bissen etwa dreißigmal kauen sollte. Das ist für das Eintreten des Sättigungsgefühls entscheidend. Wer sein Essen herunterschlingt, nimmt viel mehr Nahrung zu sich, als er eigentlich braucht. Es geht also um ein bewusstes Essen, für das man genügend Zeit einplanen sollte.

Aileen und Benedikt Alm von Alm Mentoring: „Für uns ist es wichtig, dass die Kunden alles lernen, was sie benötigen, um unabhängig von unserem Coaching weitermachen zu können.“

Die Wahl eines passenden Anbieters 

Es gibt in eurem Fachgebiet zahlreiche Anbieter. Und mit Sicherheit sind nicht alle seriös. Worauf muss ein Interessent achten, damit er nicht an den Falschen gerät? 

Benedikt Alm: Da sprichst du ein wichtiges Problem an. Wir haben beispielsweise eine Kundin, die im Rollstuhl sitzt. Sie war bei vier „Abnehmexperten“, bevor sie zu uns kam. Diese Leute haben sie ganz einfach über den Tisch gezogen. Manche von ihnen können vielleicht noch dafür sorgen, dass es zu einer einmaligen Gewichtsreduktion kommt. Entscheidend ist aber, dass man sein Gewicht auch nach dem Ende des Coachings halten kann. Es geht um die Vermittlung eines Wissens, das es einem erlaubt, langfristig und selbstständig zu handeln. Sonst kommt das Gewicht schnell zurück und man muss erneut einen „Abnehmexperten“ aufsuchen. Für uns von Alm Mentoring ist es wichtig, dass die Kunden alles lernen, was sie benötigen, um unabhängig von unserem Coaching weitermachen zu können.

Gibt es Aussagen von anderen Coaches, die ihr für grundsätzlich falsch haltet?

Aileen Alm: Es ist immer schlecht, wenn den Kunden bestimmte Konzepte aufgedrängt werden, die nicht zu ihnen passen. Manche Coaches sagen etwa: „Es geht nur mit vegetarischer Ernährung.“ Wir fragen zuerst nach den Wünschen unserer Kunden. Wir wollen wissen, was sie unbedingt beibehalten möchten. Die Kunden sollen sich während der Betreuung wohlfühlen. Etwas gegen ihren Willen durchzusetzen, hat keinen Sinn. Wir erstellen bei Alm Mentoring für jeden Kunden ein individuelles Konzept. Und wir vernachlässigen dabei auch nicht den mentalen Aspekt.

Welche Vorbehalte die Kunden von Alm Mentoring häufig haben

Seht ihr euch manchmal Vorbehalten eurer Kunden ausgesetzt? Wenn es so ist: Welche Argumente hört ihr in der Regel?

Benedikt Alm: Viele Kunden sind erstaunt, dass sie bei uns keinen Sport treiben müssen. Sie glauben, dass eine Gewichtsreduktion ohne Sport nicht funktioniert. Wir haben natürlich nichts gegen Sport, doch für unser Konzept von Alm Mentoring ist er nicht zwingend notwendig. Ein anderes Argument ist die Zeit. Wir hören häufig, dass Kunden sagen, sie hätten nicht die Zeit, ein umfangreiches Programm durchzuführen. Bei uns braucht man allerdings wöchentlich nicht mehr als ein bis drei Stunden, sodass man von einem großen Aufwand nicht sprechen kann. Der Klassiker ist außerdem die Angst vor dem Verzicht: „Was darf ich denn überhaupt noch?“ Auch in dieser Hinsicht muss man unser Konzept nicht fürchten.

„Verzicht ist bei uns nicht angesagt.“ 

Ein weiterer häufiger Einwand betrifft den Punkt, dass wir mit unseren Kunden online arbeiten. Manche sind der Ansicht, ein Coaching würde nur vor Ort funktionieren. Dazu kann man ganz klar sagen, dass die Ergebnisse beim digitalen Coaching unserer Erfahrung nach deutlich besser sind. Außerdem hat man einen zeitlichen Vorteil, weil der Anfahrtsweg wegfällt. Und man bleibt immer außergewöhnlich flexibel. Wir schätzen das digitale Coaching auch deshalb, weil wir dadurch bei Alm Mentoring einen besseren Support anbieten können. Online sind wir praktisch rund um die Uhr für Fragen erreichbar. Wer eine Heißhungerattacke hat, braucht sofort Unterstützung. Er kann uns schreiben oder anrufen. Wir sind für ihn da.

Benedikt Alm von Alm Mentoring

Für Benedikt Alm und seine Frau gibt es keine größere Leidenschaft als Ernährung und Fitness.

Aileen und Benedikt Alm über Kunden, deren Geschichte sie noch heute berührt

Ihr habt inzwischen mit Alm Mentoring zahlreichen Kunden bei der Gewichtsreduktion geholfen. Gibt es da eine Geschichte, die euch besonders berührt hat? 

Aileen Alm: Sehr bewegend ist für mich die Geschichte unserer Kundin, die im Rollstuhl sitzt. Benedikt hat ja schon erwähnt, dass sie zuvor bei vier Coaches war, die ihr das Geld aus der Tasche gezogen haben. Sie wurde auch vielfach von Ärzten im Stich gelassen, die nicht wussten, wie sie ihr helfen können. Seit sie bei uns im Programm ist, hat sie nicht nur ihr Wohlfühlgewicht erreicht, sondern konnte zudem ihre Antidepressiva absetzen. Wir sind ihr also auch eine mentale Stütze.

Benedikt Alm: Eine andere Kundin hatte über Jahre die Erfahrung gemacht, dass eine Gewichtsreduktion bei ihr nicht funktioniert. Wir mussten ihre Glaubenssätze aufbrechen und das war keine leichte Aufgabe. Sie war felsenfest davon überzeugt, dass sie unmöglich abnehmen kann. Aus diesem Grund ist sie immer wieder automatisch in ihre alten Verhaltensmuster zurückgefallen. Dazu kam, dass ihre Schwester Ernährungsberaterin war und sie deswegen bestimmte Grundsätze verinnerlicht hatte, die ihrem Wunsch nach einer Gewichtsreduktion im Weg standen. Sie musste das Gelernte über Bord werfen, um das neue Wissen annehmen zu können. Das war für uns eine große Herausforderung. Am Ende hatte sie aber 35 Kilo abgenommen und sie hält das Gewicht bis heute.

Wie seid ihr an den Punkt gekommen, an dem ihr euch heute befindet? Was hat euch angetrieben? Woher stammt eure Expertise?

Benedikt Alm: Es gibt für uns keine größere Leidenschaft als Ernährung und Fitness. Das begleitet uns von frühester Jugend an. Aileen hat Fitnesswissenschaften und Fitnessökonomie studiert. Ich war als Kind ziemlich dick und wurde deswegen häufig gemobbt. Das hat mich dazu gebracht, aus eigener Kraft an meinem Traumkörper zu arbeiten. Neben dem Studium in Halle haben wir dann gemeinsam unser erstes Coaching aufgezogen. Heute übernimmt Aileen die ernährungswissenschaftliche Seite, während ich für die mentale Seite zuständig bin. Die Kombination unseres Wissens macht unseren Erfolg mit Alm Mentoring aus. 

Alm Mentoring möchte zum ersten Ansprechpartner beim Thema emotionales Essen werden

Wohin soll die Reise bei Alm Mentoring in den nächsten Jahren gehen? Und wie seht ihr die zukünftige Entwicklung in eurem Bereich?

Aileen Alm: Wir möchten mit Alm Mentoring innerhalb der nächsten drei Jahre zum ersten Ansprechpartner beim Thema emotionales Essen im deutschsprachigen Raum werden.

„Das Bewusstsein für gesunde Ernährung nimmt immer mehr zu und viele Menschen verstehen, dass es dabei mentale Aspekte gibt.“

Es ist inzwischen auch stärker durchgedrungen, dass Übergewicht zu ernsten gesundheitlichen Schäden führt. Ich sehe die Entwicklung also durchaus positiv und wir sind ein Teil davon.

Benedikt Alm: Wir merken, dass das nötige Wissen um die Ernährung mittlerweile vorhanden ist. Vielen Menschen ist klar, dass sie ein Kaloriendefizit haben müssen, wenn sie abnehmen wollen. Es scheitert heute gar nicht mehr am Wissen, sondern an der Umsetzung. Wir konzentrieren uns bei Alm Mentoring deshalb auch auf die mentale Seite. Mit diesem Ansatz können wir die Ursachen angehen. Und das ist für die Kunden kein großer Aufwand. Unser Konzept lässt sich leicht in den Alltag integrieren.

Du möchtest die Transformation deines Lebens beginnen und in wenigen Monaten dein Wunschgewicht erreichen?
Melde dich jetzt bei Aileen und Benedikt Alm und vereinbare ein kostenfreies Erstgespräch!

Hier geht es zur Seite von Alm Mentoring

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben