Setze dich mit uns in Verbindung
Arbeitsplatz einrichten
© Unsplash

Ratgeber

Arbeitsplatz einrichten: Von motivierender Wandfarbe und stickiger Luft

Ein Arbeitsplatz ist mehr als nur Schreibtisch und Bürostuhl. Ein Arbeitsplatz ist ein Ort der Kreativität und Produktivität. Hier wird Großes geleistet. Umso mehr Liebe zum Detail hat sich diese Ideenschmiede verdient.

Wir verraten, wie man den eigenen Arbeitsplatz einrichten kann, sodass der Schreibtisch im Handumdrehen zum Wohlfühlort wird.

Arbeitsplatz einrichten: Motivierende Wandfarben und Lichtgegebenheiten

Farben wirken sich nicht nur auf das Gemüt, sondern auch auf die Produktivität aus, wenn man seinen Arbeitsplatz einrichten möchte. Wer die richtige Nuance für das Home-Office wählt, hilft Kreativität und Konzentration sanft auf die Sprünge. Diese Farben sind wie für den Arbeitsplatz geschaffen:

  • Gelb stärkt die Nerven.
  • Orange beflügelt die Leistung.
  • Rot kitzelt das Temperament heraus.

Tipp: Es muss nicht immer gleich die ganze Wand sein. Oft wirken schon farbige Bilder oder gemusterte Tapeten Wunder.

Der perfekte Arbeitsplatz ist hell und freundlich. So dürfen Lichtquellen keinesfalls im Home-Office fehlen. Im Idealfall befindet sich der Schreibtisch immer in der Nähe eines Fensters. Denn nichts macht wacher, frischer und leistungsfähiger als natürliches Licht.

Alternativ sorgen Schreibtischlampen, Deckenstrahler und Stehleuchten für ein einladendes Arbeitsklima und sollten berücksichtigt werden, wenn man den Arbeitsplatz einrichten will.

Der richtige Bildschirmabstand

Das A und O eines produktiven Arbeitstags ist der richtige Bildschirmabstand. Bestenfalls befindet sich der Desktop 50 bis 100 Zentimeter vom Auge entfernt. Genauso wichtig ist die Position des PCs. Frontal lautet hier die goldene Regel. Kann der Arbeiter direkt auf den Bildschirm schauen, ohne den Kopf zu neigen, steht einem angenehmen Arbeitstag nichts mehr im Weg.

Gut gebettet den Arbeitsplatz einrichten

Gerade im Home-Office wird gerne der Küchenstuhl zum Bürosessel umfunktioniert. Den Muskeln, Sehnen und Gelenken aber tut er keinen Gefallen. Das Gegenteil ist der Fall. Auf Dauer drohen schmerzhafte Verspannungen. Umso mehr lohnt sich die Investition in einen qualitativ hochwertigen Bürostuhl mit Nackenlehne und Armstützen, wenn man sowieso dabei ist, den Arbeitsplatz einzurichten. Bestenfalls ist der Stuhl höhenverstellbar. So lässt er sich im Handumdrehen auf die körperlichen Proportionen einstellen.

Ordnung ist die halbe Miete

Chaos am Arbeitsplatz ist wie Gift für die Produktivität. Schließlich wirkt sich die Unordnung schnell auf unseren Gemütszustand aus. Wohlfühlen sieht anders aus.

Mit kleinen Alltagshelfern lässt sich mühelos Ordnung herstellen. Kleinigkeiten wie Stifte, Scheren, Kleber und Büroklammern finden in Boxen und Körben Platz. Für größere Büroutensilien wie Ordner, Drucker, Scanner oder Plotter empfehlen sich Rollcontainer, Wandregale oder Sideboards. Insbesondere geschlossene Möbelstücke schaffen in Rekordtempo Ruhe und Harmonie im Home-Office.

Großzügige Arbeitsfläche, wenn man den Arbeitsplatz einrichten möchte

Das Herzstück des Arbeitsplatzes ist selbstverständlich die Arbeitsfläche. Ist sie zu schmal oder zu voll gestellt, leidet schnell die Produktivität. So sollte bei der Planung des Schreibtisches stets auf eine großzügige, freie Fläche geachtet werden. Nicht nur der PC, auch Büroutensilien und Kalender müssen hier problemlos unterkommen.

Pflanzen und frische Luft sind die besten Arbeitskollegen

Pflanzen sind die angenehmsten Kollegen, die man sich wünschen kann. Sie heben nicht nur nachweislich die Stimmung, sondern verbessern nebenbei auch noch die Luftqualität. Schadstoffe, Schall und Staub schlagen sie ebenfalls in die Flucht.

Stickige Luft gilt als Ideendieb. Daher ist regelmäßiges Lüften Gold wert. Ein- bis zweimal pro Tag 10 bis 15 Minuten lang darf der Arbeitsplatz tief durchatmen. Zu kühl darf es allerdings nicht werden. Denn wer am Arbeitsplatz bibbern muss, legt nur selten eine Glanzleistung hin.

Arbeitsplatz einrichten mit stimmungsvoller Deko

Nicht nur im Wohn- und Schlafzimmer, auch am Arbeitsplatz ist Deko herzlich willkommen. Wie wäre es mit einem Bild der Liebsten auf dem Schreibtisch? Auch dekorative Stifteboxen und farbenfrohe Organizer setzen geschmackvolle Akzente, wenn es darum geht den Arbeitsplatz einzurichten.

Tipp: Elegante Pinnwände sind Deko und Organisationstalent in einem. Zuverlässig erinnern sie an Termine und bieten nebenbei Platz für persönliche Erinnerungen.

Natürliche Materialien und Kuschelige Textilien

Naturmaterialien wie Holz und Stein tragen maßgeblich zu einem wohnlichen Raumklima bei. Somit dürfen es am Arbeitsplatz ruhig ein geschmackvoller Holzschreibtisch oder elegante Büroaccessoires aus Marmor oder Beton sein.

Textilien sind Stimmungsmacher. Sogleich schenken sie dem Raum eine behagliche Note. Im Home-Office ist es nicht anders. Ein geschmeidiger Teppich unter den Füßen, fließende Vorhänge am Fenster sowie kuschelige Felle auf dem Bürostuhl verwandeln den Arbeitsplatz in eine kleine, einladende Kreativstätte.

Arbeitsplatz einrichten: Weniger ist mehr.

Ein überladener Arbeitsplatz hält die Kreativität in Schach. Denn zu viel Deko und Büroutensilien überlasten nur das Gehirn. Ständig driftet es ab. So gilt am Arbeitsplatz „weniger ist mehr„. Wer sich auf das Wesentliche konzentriert, arbeitet effizienter.

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben