Setze dich mit uns in Verbindung
© Celine Nadolny

Meinung

Buchrezension: REICHER ALS DIE GEISSENS von Alex Fischer

REICHER ALS DIE GEISSENS von Alex Fischer ist nicht nur vom Titel her ein sehr polarisierendes Buch. Auch der Autor selbst spaltet die Massen. Ich persönlich bin mir noch bis heute unschlüssig, was ich genau von ihm halten soll. Bezüglich des Titels hat er zumindest nach eigenen Aussagen einen langwierigen Rechtsstreit gegen die erwähnte Familie geführt und medial bis ins Kleinste ausgeschlachtet. Davon kann jeder denken, was er/sie möchte.

Bei dieser Rezension soll es aber inhaltlich um das Werk von ihm gehen. Besonders schade finde ich es, dass in diesem Buch so wenig mit dem eigentlichen Thema eines Alex „Düsseldorf“ Fischer zu tun hat. Ist er doch als Immobilieninvestor bei YouTube bekannt. Bei einem solch umfangreichen Buch hätte ich mir da ein paar tiefergehende Inhalte zu diesem Spezialthema gewünscht. Stattdessen ist dies ein reines Mindset Buch. Es beinhaltet etliche Tipps zum Selbstmanagement. Darunter auch einige Kapitel mit praktischen Mitteln und Wegen, sich und die eigene finanzielle, aber auch seelische Situation zu verbessern.

Wer allerdings in dem Bereich schon das ein oder andere Buch gelesen hat, wird hier auf nicht viel Neues stoßen. Obgleich es sich dennoch lohnt, das ein oder andere einmal auszuprobieren. Es wird sicherlich nicht schaden. Eine Not-To-Do-Liste als Umkehr zur To-Do-Liste, um daraus ableiten zu können, was einem besonders Spaß bereitet, und um unliebsame Dinge aus dem Leben zu verbannen ist zweifelsohne etwas, was uns allen helfen kann. So viel zum Positiven, was ich aus diesem Buch mitnehmen konnte.

Stoizismus ist dem Autor offensichtlich fremd

Was mir allerdings besonders negativ aufgestoßen ist, ist der Aufbau, die Vermarktung und die Sprache dieses Buches.

„Alex Fischer ist ohne Zweifel sehr von sich und seinem Können überzeugt.“

Grundsätzlich ist das auch erst einmal nicht verwerflich, hat er doch auch einiges vorzuweisen. Dennoch muss man das meiner Meinung nach – insbesondere in einem Mindset-Werk – nicht so enorm nach außen tragen. Denn Persönlichkeitsentwicklung hat auch viel mit Dankbarkeit und Demut zu tun. Der Stoizismus ist dem Autor aber offensichtlich sehr fremd.

Als konträres Beispiel bietet sich eine Publikation bspw. von Benjamin Graham, Ryan Holiday oder Dale Carnegie an. In meiner Rezension zu INTELLIGENT INVESTIEREN von Benjamin Graham beschreibe ich beispielsweise, wie sehr ich es schätze, wenn Leute trotz ihres Erfolgs auf dem Boden bleiben. Und all die drei genannten Namen können sich deutlich mehr auf ihre Erfolge einbilden als ein Alex Fischer, tun dies aber eben nicht. Vielleicht, weil sie nach den Prinzipien leben, die Dale Carnegie und Ryan Holiday dutzendfach zu Papier gebracht haben.

Celine Nadolny fällt es schwer, eine aufrichtig positive Bewertung abzugeben.

So machen es mir einige Formulierungen des Autors im Buch schwer, eine aufrichtig positive Beurteilung abgeben zu können. Denn entweder fühlt er sich wirklich allen anderen gegenüber so überlegen oder aber er hat mit einer extrem beschränkten Leserschaft gerechnet. An etlichen Stellen versucht er allen Ernstes, den Leser zum „richtigen“ Lesen zu erziehen. Als wenn jedes einzelne seiner Wörter so entscheidend wäre, dass man nicht einmal das Vorwort oder die Einleitung überfliegen dürfte. Ansonsten verstünde man natürlich das gesamte Buch nicht.

Einfache Sprache

An dieser Stelle sei ergänzt, dass das komplette Werk in sehr einfachem Deutsch geschrieben ist. Es eignet sich demnach auch für vollkommene Einsteiger in ein Thema, das ohnehin nicht wirklich wissenschaftlich untermauert ist.

In direkter Verbindung zu diesem Punkt muss ich hinzufügen, dass der Inhalt des Buches definitiv aufgebläht wurde. Themen, die auf 1-2 Seiten gepasst hätten, füllen ganze Kapitel. Viele Seiten sind halb oder fast vollständig leer und Kapitel werden großzügig ohne weiteren Inhalt eingeleitet und beendet. So kommt man als Autor auch mal schnell auf über 400 Seiten.

Wo dieses Buch nun angeblich das Einzige sein soll, dass all diese Inhalte zusammengefasst wieder gibt, was es in diesem Genre gibt, wie es der Autor selbst auf seinen Marketing-Bannern behauptet, erschließt sich mir in keiner Weise. Wenn du wirklich ein gutes Buch in diesem Bereich lesen möchtest, dann ist die Auswahl riesengroß.

Positiv hervorheben muss man allerdings noch, dass man – sofern man das Buch über ein Werbebanner zum Handling-Preis erwirbt – für relativ wenig Geld ein paar nützliche Tipps bekommt. Dann sollte man allerdings mitberücksichtigen, dass man einer enormen Selbstbeweihräucherung ausgesetzt wird. Den Original-Preis ist dieses Buch, insbesondere im Vergleich zur Konkurrenz, die da draußen erhältlich ist, definitiv nicht wert. Da gibt es dutzende deutlich bessere Bücher und selbst etliche YouTube Kanäle vermitteln das Wissen besser aufbereitet.

Lasst euch vor allem aber nicht ködern, dass das Buch nur für kurze Zeit im Angebot ist. Das ist es bereits seit Jahren.

Seit Sie denken kann liest Celine Nadolny alles, was sie zwischen die Finger kriegen kann. Ihr Wissen erweitert sie zudem noch durch ihr duales Studium zum B.A. in Business Administration. Für das GEWINNERmagazin checkt sie regelmäßig neue Bücher im Bereich Finanzen.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Meinung

Nach oben