Setze dich mit uns in Verbindung
© Celine Nadolny

Meinung

Buchtipp: ZEHN JAHRE KLÜGER von Wolfgang Gründinger – eine Botschaft an das jüngere Ich

ZEHN JAHRE KLÜGER von Wolfgang Gründinger ist ein humorvolles und motivierendes Sachbuch. Perfekt für all die Menschen, die eine klare Ansprache und klare Impulse brauchen und im Grunde alle relevanten Erfolgsthemen in einem Buch gebündelt suchen. Der Autor vermischt diese Inhalte mit privaten Anekdoten aus seinem spannenden Werdegang und findet wohl vor allem für die jüngere Generation eine passende Tonlage. Aber auch alle anderen Leser:innen werden sicher Freude an diesem Buch haben.

Auf etwas mehr als 250 Seiten fasst der Autor seine größten Lifehacks zusammen und garantiert uns dabei keine Glückskeksweisheiten zu zitieren. Damit soll das Buch Inspiration und Mutmacher zugleich sein und eben nicht nur, aber vor allem, der Generation Z einen konkreten Plan mit auf den Weg geben.

„Was ich aber wirklich im Leben brauchte, lernte ich [in der Schule] nicht: wie man seine Karriere in die eigenen Hände nimmt; sein Gehalt verhandelt; mit Geld umgeht; mit Stress klarkommt; sich gesund ernährt.“ Wolfgang Gründinger

Die zentrale Frage des Autors bei diesem Buchprojekt findet sich auf dem Backcover: „Wenn ich in der Zeit zurückreisen könnte, um meinem jüngeren Ich einen Rat zu geben, was würde ich ihm sagen?“ Eine für mich super spannende Frage und sicherlich einen Moment der Gedanken wert. Nach über 500 Büchern hätte auch ich an dieser Stelle sehr viele Tipps und Tricks für mein jüngeres Ich. Bei einer solchen Frage sollte man nur niemals ins Negative abrutschen und sich Vorwürfe machen, dass man gewisse Dinge nicht früher gewusst hat. Lieber glücklich darüber sein, dass man das Wissen nun besitzt und gegebenenfalls ein paar Fehler der Vergangenheit bereinigen kann.

ZEHN JAHRE KLÜGER von Wolfgang Gründinger.

Wir erfahren als Leser:innen des Buches unter anderem wie wir:

  • In weniger Zeit mehr erreichen können.
  • Bessere Gehaltsverhandlungen führen.
  • Beruflich netzwerken.
  • Achtsamkeit in unser Leben holen und den Stress bewältigen.
  • Entspannt und erfolgreich an der Börse agieren.
  • Durch gesunde Verhaltensweisen unser Leben verlängern.

Eine Botschaft an das jüngere Ich

Ganz schön hochtrabende Ziele des Autors und ein vielfältiges Repertoire, aber genau das wäre es doch auch sicherlich, was du deinem jüngeren Ich mit auf den Weg geben würdest, oder?

„Wenn ich selbst heute zehn Jahre jünger wäre: was würde ich mir raten? Was würde mir weiterhelfen? Was habe ich erst auf die harte Tour in der Schule des Lebens lernen müssen und hätte ich gern schon viel früher wissen wollen?“ Wolfgang Gründinger

Um diese Fragen dreht sich dieses Buch. Es ist wie eine Botschaft an mein jüngeres Ich sowie eine Sammlung an Ideen und Inspiration für jeden, der zum Helden seines eigenen Lebens werden will.

Bei diesen ganzen Versprechungen des Autors war ich insbesondere auf den Finanzteil des Buches gespannt, denn dieser ist bei solchen Publikationen dann in der Regel sehr oberflächlich und für Menschen, die sich in der Branche auskennen eher glückskekshaft. Auch wenn der Autor das direkt schon auf seinem Cover auszuschließen versucht. Ich kann aber beruhigen, auch seine Tipps rund um das liebe Geld sind so weit sauber und nachvollziehbar, wenn auch natürlich vom Umfang her nicht mit den wirklich guten Publikationen in dem Bereich vergleichbar. Dennoch reicht der Autor zu jedem Abschnitt stets eine Liste von interessanten Studien, Büchern, Podcasts und manchmal auch Online-Tests, wenn es beispielsweise um die Selbsteinschätzung geht.

Unterhaltsam, lehrreich und impulsgebend

Bei den oben bereits versprochenen Inhalten bleibt es aber nicht. Der Autor legt nochmal ein paar weitere obendrauf. So erfahren wir, warum … 

  • Mark Zuckerberg ihn zum Mittagessen einlud.
  • ein Staubsauger-Roboter unser Leben verändert.
  • ein Superman-Cap uns berühmt machen kann.
  • ein Börsencrash die optimale Zeit ist, um in Aktien zu investieren.
  • wir Mr. DAX und anderen Börsengurus besser nicht unser Geld anvertrauen sollten.
  • es sich lohnt, Tantra auszuprobieren.
  • die Work-Life-Balance besser als Life-Life-Balance gedacht werden sollte.
  • ein Kaffee mit Butter und Kokosöl uns angeblich kugelsicher macht (und was wirklich dran ist).
  • Smoothies nicht einmal halb so gesund sind, wie sie angepriesen werden.

Bei dieser Auflistung spürt man bereits, wie locker seine Sprache im Buch gewählt ist. Dennoch ist dies nicht nur eine unterhaltsame und lehrreiche Lektüre für Schüler:innen, Student:innen und Berufseinsteiger:innen, sondern im Grunde für all die Menschen, die schlicht auf der Suche nach ein paar Impulsen oder einer entspannten Lektüre sind.

„Dieses Buch wird dich weiterbringen. Egal, ob du 20, 30 oder noch älter bist. Das wichtigste Buch in deinem Leben sollte ein Buch über dein Leben sein.“ Wolfgang Gründinger

Wolfgang Gründinger lädt mit seinem Buch zum Reflektieren ein und lässt uns an seinen Tipps teilhaben –  in einer angenehmen Sprache, einer ansprechenden Aufmachung und in passendem Umfang.

Celine Nadolny vergibt diesem Buch die Note "sehr gut".

Celine Nadolny vergibt diesem Buch die Note „sehr gut“.

Am Ende könnte man sich nach den ganzen Lobhymnen nun fragen, warum ich dem Buch trotzdem „nur“ vier Sterne gebe, was für mich einem „sehr gut“ entspricht. Das liegt im Wesentlichen an drei Punkten:

  1. Zum einen finde ich es vor allem als Einstieg mehr als unglücklich, dass sich direkt im Zitat auf dem Backcover ein unnötiger Tippfehler eingeschlichen hat. Von einem renommierten Verlag erwarte ich an dieser Stelle ein bisschen mehr Aufmerksamkeit, zumal das Backcover nicht durch wenige Hände gegangen sein dürfte. Mir springt dieser Tippfehler von „Refiektieren“ statt „Reflektieren“ direkt ins Auge. Und leider bleibt es dabei auch nicht, denn direkt auf Seite 6 geht es mit einem doppelten „sich“ weiter. Das muss einfach nicht sein und macht keinen guten ersten Eindruck.
  2. Der zweite Kritikpunkt richtet sich an die im Buch geäußerte Kritik an anderen Autoren und Persönlichkeiten in der Branche. Man kann von den dort genannten Namen halten, was man möchte. Nur wird auch in diesem Buch mit vielen großen Überschriften und lauten Akzenten gearbeitet. Einfach die Kritik weglassen und gut ist.
  3. Und der letzte Kritikpunkt ist vielmehr ein Vergleich. Denn zu diesem Thema habe ich in den letzten Jahren bereits einige Bücher gelesen und unterm Strich hat mir WAS ICH MIT 20 JAHREN GERNE ÜBER GELD MOTIVATION ERFOLG GEWUSST HÄTTE von Mario Lochner* besser gefallen. Besser in dem Sinne, dass die Learnings und Handlungsempfehlungen praktischer aufgearbeitet wurden.

Das sind aber wirklich Kritikpunkte auf sehr hohem Niveau. Denn es ist für mich ein wirklich spannendes und cool geschriebenes Buch, das insbesondere jüngere Menschen wohl ziemlich gut ansprechen wird. Mir gefällt der Ansatz sehr gut und auch das Layout ist ansprechend. Ein durchaus sehr gelungenes Werk mit einer verdienten sehr guten Bewertung.

Seit Sie denken kann liest Celine Nadolny alles, was sie zwischen die Finger kriegen kann. Ihr Wissen erweitert sie zudem noch durch ihr duales Studium zum B.A. in Business Administration. Für das GEWINNERmagazin checkt sie regelmäßig neue Bücher im Bereich Finanzen.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Meinung

Nach oben