Setze dich mit uns in Verbindung
Business Networking
© Unsplash

Ratgeber

So knüpfst du hochwertige Kontakte mit erfolgreichem Business Networking

Business Networking spielt in vielen Karriere-Ratgebern eine zentrale Rolle. Denn gute Kontakte leisten häufig einen wichtigen Beitrag, um den nächsten Karrieresprung zu schaffen.

Business Networking kann die eigene berufliche Karriere erheblich unterstützen. Allerdings fragen sich viele Menschen, wie sie in ihrem Umfeld karrierefördernde Kontakte knüpfen können. Die folgenden sieben Tipps helfen dabei, erfolgreiches Business Networking zu praktizieren.

Warum Business Networking?

Aktives Business Networking trägt zu beruflichem Erfolg in mehreren Dimensionen bei: Das Netzwerk liefert mit neuen Informationen und Ideen wertvolle Inspirationen für den eigenen Job. Durch Business Networking lernen Berufstätige zudem neue Partner für Kooperationen und Projekte kennen. Ein weiterer positiver Effekt für aktive Netzwerker, ist das sie Unterstützung von Gleichgesinnten und Experten erhalten, indem sie ihrem Netzwerk ihre eigenen Erfahrungen und Expertisen zur Verfügung stellen.

Möglicherweise finden sie durch Business Networking auch ihren Traumjob. Beispielsweise werden laut einer Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg nur 35 Prozent aller offenen Stellen auf dem freien Arbeitsmarkt ausgeschrieben. Alle anderen Jobs werden auf dem sogenannten verdeckten Stellenmarkt gehandelt – besetzt werden sie über Empfehlungen und persönliche Kontakte.

Sieben Tipps für erfolgreiches Business Networking

1. Strategieentwicklung

Wer sich ein tragfähiges berufliches Netzwerk aufbauen will, sollte dafür eine Strategie entwickeln und Antworten auf die folgenden Fragen finden:

  • Welche Ziele will ich durch Business Networking erreichen?
  • Über welche wertvollen Kontakte verfüge ich bereits? Wie kann ich diese Kontakte intensivieren und für meine Karriere nutzen?
  • Welche neuen Kontakte sind interessant für mich? Wie kann ich diese Menschen finden?
  • Wie kann ich mich, meinen Job und meine Ziele anschaulich und prägnant beschreiben?

Die Ziele von Business Networking – und folglich auch die Kontakte, die dabei helfen können, diese Ziele zu erreichen – können im Einzelnen sehr unterschiedlich sein. Beruflich gut etablierte Spezialisten wünschen sich oft einen intensiven Austausch mit anderen Experten, ohne dass es dabei unmittelbar um den Aufstieg im eigenen Unternehmen oder einen Stellenwechsel geht. Young Professionals möchten ihr Netzwerk dagegen meist auch dafür nutzen, sich neue Karrierechancen zu erschließen.

2. Business Networking – offline und in der virtuellen Welt

Anlässe und Gelegenheiten für Business Networking finden sich offline ebenso wie in den digitalen Medien. Externe Offline-Kontakte knüpfen Networker beispielsweise auf Messen und Kongressen, durch die Mitgliedschaft in einem Fachverband, bei Branchen-Stammtischen oder im Rahmen von Weiterbildungsmaßnahmen. Vor allem für den Aufbau eines unternehmensinternen Netzwerks sind auch informelle Kontakte nicht zu unterschätzen. Interne Kontakte lassen sich beispielsweise beim gemeinsamen Mittagessen, bei Firmen-Events oder auch beim Betriebssport knüpfen.

Hervorragende Möglichkeiten für Business Networking bietet natürlich auch das Internet. Dabei kann es sich um große Business-Plattformen oder um fachspezifische Foren handeln. Soziale Medien wie Xing oder LinkedIn bieten Networkern zahlreiche Möglichkeiten, sich aktiv zu präsentieren und Kontakte zu Gleichgesinnten sowie zu Unternehmen herzustellen. Themengruppen ermöglichen, sich ohne große Hürden aktiv mit eigenen Erfahrungen einzubringen und vom Wissen anderer zu profitieren. Sinnvoll für erfolgreiches Business Networking ist, mit besonders interessanten Kontakten aus der virtuellen Welt auch persönliche Kontakte aufzubauen.

3. Soft Skills pflegen und trainieren

Für den Aufbau eines beruflichen Netzwerks sind auch einige Soft Skills wichtig. Business Networking erfordert, eine Vertrauensbasis zu anderen Personen herzustellen. Die Grundlage dafür bilden gute Kommunikationsfähigkeiten, aktives Zuhören, Höflichkeit und diplomatisches Verhalten. Wer sich in seinem Netzwerk ständig in den Vordergrund drängt, seine Meinung durchsetzen und in Gesprächen dominieren will, wird damit keinen positiven Eindruck hinterlassen.

4. Hochwertige Kontakte knüpfen

Für erfolgreiches Business Networking kommt es nicht darauf an, möglichst zahlreiche Kontakte anzusammeln. Wichtig ist vor allem, zu den eigenen Wünschen und Zielen passende Kontakte auszuwählen und langfristig zu pflegen.

5. Gute Vorbereitung für Events

Vor allem Networking-Anfänger sollten sich auf Veranstaltungen zielgerichtet vorbereiten. Hierzu gehört eine überzeugende – und kurze – Selbstpräsentation, die einem Gesprächspartner alle relevanten Informationen bietet. Ebenso wichtig ist, mögliche Ziele zu reflektieren, die mit dem Veranstaltungsversuch verbunden sind und den eigenen Auftritt daran auszurichten. Beim Online-Networking schafft eine professionelle Präsentation des eigenen Profils die Grundlage für den Aufbau wertvoller Kontakte.

6. Geben und Nehmen

Einseitiges Nehmen ist im Business Networking nicht gern gesehen. Im Vordergrund stehen dabei Austausch und gegenseitige Unterstützung. Wer seinen Netzwerkpartnern mit Informationen und kleinen Gefälligkeiten – beispielsweise der Vermittlung von Kontakten oder einem Anruf – weiterhilft, kann bei Bedarf mit vergleichbaren Hilfestellungen rechnen. Sinnvoll ist, beim Business Networking nach der 70-20-10-Regel vorzugehen, die durch den Social-Media-Berater Mike Sansone entwickelt wurde:

  • 70 Prozent der Zeit im Netzwerk dient dazu, anderen zu helfen.
  • 20 Prozent sind der Selbstpräsentation gewidmet. Dabei geht es nicht nur um eine formale Selbstdarstellung, sondern auch um die aktive Teilnahme an Diskussionen und anderen Aktivitäten. Die Netzwerkpartner lernen vor allem hierdurch, wen sie vor sich haben, was mögliche Kontakte bewegt, wonach sie streben und wofür sie brennen.
  • 10 Prozent der Zeit fließen in die Nutzung des beruflichen Netzwerks als Ressource – also in Bitten um Rat oder konkrete Hilfen. Voraussetzungen dafür sind, dass bereits Vertrauen und persönliche Beziehungen entstanden sind, so dass andere bereit sind, Zeit und Energie für solche persönlichen Belange aufzuwenden.

7. Kontaktpflege

Nachhaltige Kontaktpflege ist für erfolgreiches Business Networking unverzichtbar – ebenso wie private Freunde erwarten auch berufliche Kontakte, dass das Gegenüber in den Erhalt und die Entwicklung der Beziehung investiert. Geburtstagsgrüße, die Weiterleitung nützlicher Informationen oder Hinweise auf interessante Veranstaltungen erfordern kaum persönlichen Aufwand, helfen jedoch sehr wirkungsvoll dabei, dauerhafte Kontakte aufzubauen.

Ana Karen Jimenez ist Trainee-Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben