Setze dich mit uns in Verbindung

Ratgeber

Das sind die perfekten Sommeroutfits fürs Büro

Die Temperaturen steigen, im Büro gibt es keine Klimaanlage und am liebsten würdest du in Bademode erscheinen. Das geht natürlich nicht. Doch was ist zur Sommerzeit eine angemessene Kleiderwahl für den Arbeitsplatz?

Draußen sind es 35 Grad und in unserer Freizeit tragen wir gerne Shorts, kurze Kleider, Hüte oder Flipflops. Dass wir so nicht im Büro erscheinen können, versteht sich von selbst. Doch das ist noch lange kein Grund, den Sommer ganz von der Arbeit zu verbannen. Mit den folgenden Modetipps bist du nicht nur adäquat fürs Büro gekleidet, sondern kannst auch die Hitze besser ertragen.  

Ein kurzer Blick auf die Regionen Deutschlands

Was nun zu viel Haut ist oder nicht, sehen die Deutschen in den einzelnen Regionen sehr unterschiedlich. Während 38 Prozent sich laut einer Umfrage von Monster Deutschland und YouGov dafür aussprechen, jeder möge doch anziehen, was ihm gefällt, sind 37 Prozent der Meinung “Arme frei, aber bloß nicht mehr”.

Dabei zeigte der Vergleich, dass die Ostdeutschen allgemein legerer unterwegs sind. 43 Prozent sind Vertreter einer freien Kleiderwahl, wohingegen das in Westdeutschland nur 37 Prozent gutheißen. Am stärksten heben sich Sachsen-Anhalt und Thüringen vom Durchschnitt ab. Ganze 56 beziehungsweise 52 Prozent haben kein Problem mit nackter Haut im Job.

Die Auswahl des Materials

Wenn du shoppen gehst, bedenke, dass dein Outfit mindestens die Schultern und Beine bedecken sollte. Deshalb ist die Wahl des Materials wichtig. Für hohe Temperaturen eignen sich Naturfasern wie Baumwolle und Seide. Auch Leinen trägt sich angenehm auf der Haut.

Für jene, die an nachhaltigen Stoffen interessiert sind, ist Kleidung aus Tencel™ Lyocellfasern eine Option. Nicht nur, dass das Material atmungsaktiv ist und sich super angenehm auf der Haut trägt. Die aus nachhaltig bewirtschaftetem Holz gewonnenen Fasern sind ressourcenschonend, nachhaltig, vegan und frei von Schadstoffen.

Coole Looks für die Sommerzeit – Enge Röhre ade!

Für die Luftigkeit sorgen weite Hosen. Bei Frauen gibt es natürlich eine Vielzahl an Modellen: Von der Culotte über Marlenehosen hin zu plissierten Varianten. Die Auswahl ist groß. Doch auch für Männer gibt es die passenden Schnitte, zum Beispiel Bundfalten- und Leinenhosen. Kurze Hosen tragen die wenigsten. Wer dennoch eine im Schrank hat, sollte darauf achten, dass es sich nicht um eine kurze Shorts handelt, denn das ist eine andere Hosenart. Die kurze Hose sollte knielang sein, relativ eng geschnitten und wie klassische Stoffhosen verarbeitet.

Der große Vorteil für Frauen: Sie können Kleider, Jumpsuits und Röcke tragen, solange diese nicht zu kurz sind oder schulterfrei. Wer gerne den “klassischen” Stil aufbrechen möchte, kann beispielsweise zum Hemdblusenkleid, Midirock oder Jumpsuit weiße Sneaker tragen. 

Die Wahl des Oberteils

Für die Damenwelt eignen sich T-Shirts in den besagten Materialien oder locker fallende Blusen, als Kurzarm- oder Langarmvariante. Auch Blazer, deren Arme du hochkrempeln kannst, sind stylisch. Der Extratipp für alle, die Angst vor Schweißflecken haben: Es gibt sogenannte Achselpads, die in die Innenseite des Oberteils geklebt werden und dort die Feuchtigkeit aufsaugen.

Männer dürfen im Sommer auf ihre schweren Sakkos verzichten. Die Alternative: Ungefütterte Anzüge aus Seersucker, Baumwolle oder Leinen. Wenn Hemdpflicht besteht, achte auch hier auf das passende Material. Bügelfreie Hemden sorgen übrigens für schnelleres Schwitzen. Sind T-Shirts erlaubt, hast du Glück, zumal ein schlichtes Rundhalsshirt in Kombination mit einem gemusterten Sakko, zum Beispiel kariert, gleich was her macht.

Zum Abschluss der perfekte Schuh

Im Grunde genommen gibt es bei der Schuhwahl keine bestimmten Regeln. Ob Sneaker, Loafer, Slipper, Lederespadrilles; oder aber für Frauen Pantoletten, Sandaletten, Mokassins oder Pumps. Nur Flipflops sind nicht wirklich bürotauglich. Deinem luftigen und zugleich modernen Bürooutfit steht demnach nichts mehr im Wege.

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben