Setze dich mit uns in Verbindung
Workation

News

Der neue Trend „Workation“: Auch Expedia bietet nun Luxus-Workation an

Die Corona-Krise hat in der Business-Welt dafür gesorgt, dass sich alternative Arbeitsmodelle etabliert haben, so Homeoffice. Was zu Beginn für die meisten aufregend und neu war, hat so langsam jedoch seinen Reiz verloren – und viele sehnen sich eine Auszeit vom Heimbüro herbei. Der neue Trend könnte „Workation“ heißen.

Wir haben bereits über die relativ junge Erscheinung berichtet. Workation ist eine Verschmelzung der beiden englischen Wörter „Work“ (Arbeit) und „Vacation“ (Urlaub). Dabei meint Workation, an seinen bevorzugten Urlaubsort zu reisen und von dort aus zu arbeiten. Das ermöglicht einen Tapetenwechsel und fördert die Motivation. 

Vom Traum zur Realität

Während ein solches Modell vor einigen Jahren vielleicht noch als Traum gesehen wurde, der sich in der Arbeitswelt so nicht realisieren lässt, sieht das seit diesem Jahr anders aus. Die voranschreitende Digitalisierung ermöglicht vielen die Arbeit von überall. Hinzu kommt, dass die meisten nun schon knapp ein Jahr im Homeoffice arbeiten. Sie wünschen sich Abwechslung. Das ergab auch die „Work from Here“-Studie des Onlinereisebüros Expedia. 49 Prozent träumen von einer Auszeit vom heimischen Büro. 

Genau das bietet Expedia fortan mit seinen zweiwöchigen Luxus-Workation-Trips. Svetlana Hirth, Sprecherin bei Expedia, sagte dazu: „Die Menschen wollen dieses Minus mit dem Erkunden neuer Orte kompensieren und Neues erleben. Sobald wir wieder unbesorgt reisen können, möchten wir die Menschen dabei unterstützen, ihr Homeoffice zumindest zeitweilig anders zu definieren.“ Die ersten Angebote können Interessierte für 20,20 Euro gewinnen. Dabei haben sie zunächst die Auswahl zwischen zwei VIP-Expedia-Hotels in Köln oder Berlin.

Mehr Informationen erhaltet ihr hier.

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in News

Nach oben