Setze dich mit uns in Verbindung

Ratgeber

Deshalb kündigen deine Mitarbeiter

Es kann sehr schmerzvoll sein, wenn sich ausgerechnet ein guter Mitarbeiter dazu entscheidet, die Firma zu verlassen. Noch problematischer ist es, wenn du keine Ahnung hast, warum.

Wir geben dir fünf Gründe, weshalb deine Mitarbeiter nicht zufrieden sein könnten und was du als Chef daran ändern kannst.

Wenn die eigenen Erwartungen nicht mit der Realität übereinstimmen, kann sich schnell Enttäuschung breit machen. Das gilt auch für den Arbeitsplatz – diese Gründe könnten Mitarbeiter zu einer Kündigung bewegen: 

1. Zu wenig Feedback, zu wenig Dankbarkeit

Wenn ein produktiver Mitarbeiter sein ganzes Engagement in die Projekte steckt, kann es langfristig sehr demotivierend und verunsichernd sein, wenn nie eine Rückmeldung vom Chef kommt und kein “Dankeschön” zu hören ist. Als guter Chef solltest du darauf achten, dass deine Mitarbeiter genug Wertschätzung und Anerkennung von dir erhalten. Ansonsten könnte sich Frust aufstauen – der letztendlich bei einer Kündigung endet. 

2. Keine Entwicklungsmöglichkeiten

Neben dem Phänomen, dass sich Mitarbeiter überfordert und ausgebrannt fühlen (Burnout), gibt es auch noch das genaue Gegenteil – das Boreout. Deine Mitarbeiter wünschen sich Aufgaben, an denen sie wachsen können. Und zwar sowohl mit ihren Kompetenzen, als auch mit ihrer Persönlichkeit. Unterforderung und abwechlsungslose Aufgaben können schnell dafür sorgen, dass sich deine Mitarbeiter vor Langeweile nach einem neuen Job umschauen.

3. Unternehmenskultur passt nicht

Das, was du im Bewerbungsgespräch und auf eurer Website über die Unternehmenskultur preisgibst, sollte besser nicht allzu ausgeschmückt sein. Schließlich wählen Mitarbeiter ihren Job auch danach aus, ob die Firmenstruktur zur eigenen Persönlichkeit passt. Wenn du von euren flachen Hierarchien und flexiblen Tätigkeiten schwärmst und sich dies nachher nicht bestätigt, kann das ebenfalls ein Grund für eine Kündigung sein. 

4. Fehlende Flexibilität 

Klassische Arbeitsmodelle, wie etwa die Bindung an das Firmengelände, werden immer mehr durch flexible Modelle abgelöst. Mobiles Arbeiten und Desk-Sharing wird immer mehr zur Normalität. Viele Arbeitnehmer erwarten deshalb solche digitalen Lösungen auch von ihrem Arbeitsplatz. Wenn sie allerdings von dir gewzungen werden, acht Stunden am Tag im Büro zu sitzen und strikte Arbeitsanweisungen zu erfüllen, kann der Wunsch nach mehr Freiheit im Job schnell zu einer Kündigung führen. 

5. “Ich habe einen Neuen”

Wenn genug Gründe zusammenkommen, die deinen Mitarbeiter unzufrieden machen, wird er sich vermutlich nach Alternativen umsehen. Das Gehalt muss dabei nicht mal der ausschlaggebende Faktor sein. Wenn er den Anschein hat, der neue Job biete ihm mehr Anerkennung, Freude und Entwicklung, wird er wahrscheinlich nicht lange überlegen. 

Nina Rath

Nina Rath ist Bachelor of Science in Marketing und als Journalistin unsere Expertin für tagesaktuelle News, die Marketer, Selbstständige und Unternehmer interessieren.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben