Setze dich mit uns in Verbindung
So findest Du die besten REITs
© Unsplash

Ratgeber

Die besten REITs – wir verraten Tipps & Tricks zum Kauf

REIT ist die Kurzfassung für das englische Real-Estate-Investment-Trust – die Sonderform einer Immobilien-Aktiengesellschaft. REITs sind weltweit verbreitet und viel gefragt. Sie haben überall ähnliche bis vergleichbare Merkmale und Strukturen. Es sind börsennotierte Gesellschaften, die größtenteils in Immobilien investieren und den ganz überwiegenden Anteil ihres Gewinnes an die Aktionäre ausschütten – müssen.

Vereinfacht gesagt, sind REITs Sammelstellen für Kapitalanlagen auf dem internationalen Immobiliensektor. Investiert wird in jede Art von Immobilien. Ob zum Beispiel Privat-, Handels-, Gewerbe- oder Logistikimmobilie entscheidender Faktor für die besten REITs ist der lukrative Standort in den europa- und weltweiten Metropolen. In Deutschland sind REITs seit Mitte der 2000er-Jahre zugelassen. Die besten REITs bieten den Vorteil, dass weder Körperschafts- noch Gewerbesteuer erhoben wird.

REIT-Essentials auf einen Blick

  • Die Anlage in Immobilien beträgt mindestens 75 Prozent des gesamten REIT-Vermögens
  • Mindestens 75 Prozent der REIT-Einnahmen werden aus Verwaltung, Vermietung und Verpachtung generiert
  • 90 Prozent und mehr dieser REIT-Einnahmen werden als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet
  • Die Fremdkapitalquote darf 55 Prozent nicht übersteigen
  • Die REIT-AG besteht aus mindestens 100 Aktionären
  • Bis zu fünf Gesellschafter dürfen nicht mehr als die Hälfte der REITs-Aktien halten
  • REITs-Aktien lassen sich ohne jede Haltefrist an der Börse handeln
  • Staatlicher Schutz von Wohneigentum hat zur Folge, sich mit REIT-Investitionen vorzugsweise auf Gewerbeimmobilien zu fokussieren

REITs – Aktie vs. ETF

REIT-Aktien sind Wertpapiere eines REIT-Unternehmens, das direkt am Immobilienmarkt investiert und engagiert ist. REIT-ETF ist ein Paket von mehreren bis hin zu zahlreichen REIT-Aktien als Marktvielfalt. Bei einem REIT-ETF legt man das Investment in ein Aktienpaket mit der Folge einer deutlich breiteren Risikostreuung. Bei der REIT-Aktie ist das genau umgekehrt. Hier ist der REIT Besitzer der Immobilie, mit der gehandelt wird. Die REIT-Aktie wird aktiv verwaltet, der REIT-ETF hingegen passiv über die verschiedenen Indizes.

Sich für Aktie oder ETF zu entscheiden, ist auch eine Frage der grundsätzlichen Haltung zu Investment und Risiko. Der eine ist von seiner REIT-Aktie überzeugt, der andere verteilt das Anlagerisiko zu lasten der dennoch überdurchschnittlich hohen Rendite.

Vorteile vs. Nachteile der besten REITs

Die REIT-Befreiung von der Steuerpflicht für Körperschafts- und Gewerbesteuer sorgt für finanzielle Stabilität. Investments in Gewerbeimmobilien werden darüber hinaus vielfach staatlich gefördert ganz im Gegensatz zu Wohnimmobilien als Kapitalanlagen.

Die REIT-Aktie als solche ist bereits durch die unterschiedlichen Investments deutlich diversifiziert. Das ist die Gewähr für eine objektive sowie zuverlässige Risikobewertung. Geradezu unschlagbar ist die Dividende von 90 plus X Prozent.

Ein aktuelles Risiko mit Potenzial zum dauerhaften Nachteil ist die Corona-bedingte Situation von Gewerbeimmobilien wie Bürokomplexe und Hotellerie Stichwort: Homeoffice, Reise- und Kontaktbeschränkung.

Tipps & Tricks zum Kauf von REITs

  • Auswahl der besten REITs mit möglichst breiter Binnenstreuung von unterschiedlichen Immobiliensegmenten
  • Ausgiebige Vorabinformation zur gesetzlichen Transparenzpflicht des REIT im Hinblick auf Entwicklung und Bewertung
  • Risikoverteilung durch Investment in mehrere REITs mit jeweils anderen Segmenten in ihrem Portfolio
  • Im Verlauf der 2020er-Jahre abwägen, welche Märkte und Branchen sich während der Corona-Pandemie wie behaupten
  • Zurückhaltende bis abwartende Haltung bei Büro- und Hotelimmobilien sowie bei Mall-REITs
  • Im richtigen Moment zugreifen bei REITs in Lagerkapazitäten für den Online- sowie den Versandhandel Wachstum ist garantiert

Die vergangenen Monate und zwei Jahre haben, wie auch vielfach betont und bewiesen, den Immobilienmarkt stark durchgeschüttelt. Shopping Malls und Einkaufscenter hatten und haben auch bis auf Weiteres beispielsweise große Probleme mit sinkendem Umsatz, mit Besucher- und mit Käuferschwund. Büros stehen darüber hinaus leer, auslaufende Mietverträge werden kaum oder nur partiell verlängert. Auf der anderen Seite sind Logistikunternehmen mehr als ausge- und überlastet. Der Onlinehandel mitsamt seinen Sekundär- und Tertiärsektoren boomt Tendenz steigend.

Situation im In- und Ausland

Der erfolgversprechende Blick über die Landesgrenze hinaus richtet sich auf die besten REITs in osteuropäischen Metropolen, beispielsweise in die baltischen Staaten oder nach Polen. In den vergangenen Jahren sind Logistikcenter auf- und ausgebaut worden, unter anderem von Amazon in Warschau. Der Tourismus boomt im Baltikum, auch durch die Kreuzfahrtschifffahrt in der Ostsee.

Berlin und Leipzig haben sich zu inländischen REIT-Metropolen entwickelt. In der sächsischen Großstadt ist das Investment in der Automobil- sowie in der Logistikbranche unvermindert groß. Leipzig ist somit ein DHL Hub, und in Berlin expandieren Firmen von A bis Z, von Amazon bis Zalando.

Fazit zu den besten REITs

Die besten REITs sind ohne Wenn und Aber eine erfolgversprechende Investition in Immobilien. Die Kombination aus Aktie + Fond bietet ein nicht zu toppendes Alleinstellungsmerkmal eines jeden REIT. Die uneingeschränkte Handelbarkeit an der Börse sorgt für zusätzliche Flexibilität bei der Überlegung, sich für diese REIT-Aktie oder doch lieber für jenen REIT-EFT zu entscheiden.

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Ratgeber

Nach oben