Setze dich mit uns in Verbindung
Franziska Kuppe Reitsportmarketing
© Franziska Kuppe

Interviews

Franziska Kuppe: “Die traditionelle Pferde- und Reitsportbranche braucht dringend zeitgemäßes Marketing!”

Franziska Kuppe ist Expertin für Pferde- und Reitsportmarketing und bringt ihre Kunden auf ihr nächstes Umsatzlevel. Sie hat uns verraten, warum ihre Branche viele Vorkenntnisse braucht, wie sie Marketingskeptiker überzeugt und was im Reitsportmarketing alles anders ist.

Wer in der Pferde- und Reitsportbranche ein Business besitzt oder gründen will, steht vor großen Herausforderungen. Die Branche arbeitet traditionell – und damit langsam. Onlinemarketing ist vielen ein Fremdwort. Hinzu kommt, dass es nicht viele Spezialisten auf dem Gebiet Pferde- und Reitsportmarketing gibt. Das führt dazu, dass die Unternehmen nie wirklich sichtbar am Markt werden und hinter ihren Möglichkeiten zurückbleiben. Eine, die das Vokabular perfekt beherrscht und jedes noch so kleine Detail in der Domäne kennt, ist Franziska Kuppe. 

Sie ist selbst leidenschaftliche Reiterin und kennt die Branche wie keine andere. Egal, ob es um die verschiedenen Disziplinen, Rassen, Utensilien, oder die Hierarchie geht, Franziska Kuppe hat das Fachwissen. Kombiniert mit ihrer zweiten Leidenschaft, dem Marketing, hat sie sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen im Pferde- und Reitsport sichtbar zu machen und ihnen auf das nächste Umsatzniveau zu verhelfen. Ihr erfolgreiches Konzept stellt sie uns heute vor.

Franziska Kuppe bei uns im Interview!

Franziska Kuppe, herzlich willkommen im GEWINNERmagazin. Womit versorgt ihr eure Kunden?

Wir beraten Kunden in der Pferde- und Reitsportbranche bezüglich der richtigen Marketingentscheidungen, damit sie kontinuierlich und sicher auf das nächste Umsatzlevel kommen. Unsere Kunden machen in der Regel alles rund ums Pferd. Das können Produkte sein wie Pferdeboxen, Equipment für Pferd und Reiter oder aber Dienstleistungen. Unser Wissen bieten wir entweder als Beratung oder als Coaching an.

Unsere Tätigkeiten sind unter anderem die Erstellung von verkaufsstarken Webseiten, das Schalten von Anzeigen oder Social-Media-Aktivitäten. Wir schauen immer, wie gut der Kunde schon aufgestellt ist und was er individuell benötigt und begleiten ihn Schritt für Schritt. Im Rahmen des Coachings zeigen wir hauptsächlich Selbstständigen, wie sie ihren Umsatz steigern können und es geht vordergründig um Social Media.

Selbstverständlich bilden wir uns auch stetig weiter, um unsere Kunden immer mit dem neusten Wissen im Bereich Pferde- und Reitsportmarketing beraten zu können. Dabei liegt unser Fokus immer darauf, die neuesten Marketingtrends in die Pferdebranche unserer Kunden zu integrieren, beziehungsweise zu prüfen, ob und wie das sinnvoll ist.

Franziska Kuppe Reitsportmarketing

Eines weiß die Marketingexpertin: Erfolg hat nur, wer Kunden zielgerichtet anspricht und sich optimal positioniert.

Großer Nachholbedarf im Pferde- und Reitsportmarketing

Pferde- und Reitsportmarketing, das ist ein interessantes und spezielles Gebiet. Sind eure Kunden dem Marketingaspekt gegenüber offen?

Unsere Kunden haben die Situation natürlich verstanden und arbeiten offen und erfolgreich mit uns. Aber: Viele Unternehmen und Selbstständige aus dem Pferde- und Reitsport denken, dass Marketing nichts für sie ist und dass wir ihnen nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Sie meinen auch fälschlicherweise, sie würden nicht zu uns passen.

Einerseits haben sie die Befürchtung, sie seien nicht cool oder jung genug. Andererseits empfinden sie uns als zu innovativ und jung. Natürlich gibt es – wie immer – das typische Vorurteil, Werbung sei böse und Verschwendung. Was uns aber am meisten ärgert, ist, dass sie glauben, wir könnten ihnen nicht helfen oder dass unser System mit den kostenlosen Beratungsgesprächen für vorausgewählte Interessenten eine Art Falle sei. Viele sind richtig scheu.

„Viele im Pferde- und Reitsport denken, Marketing sei nichts für sie. Das ist aber völlig falsch, da Marketing ein extrem wichtiger Baustein ist!“

Warum sollten Interessenten gerade euch aufsuchen oder sich zumindest mit euch unterhalten? 

Natürlich sind viele Menschen im Marketingbereich unterwegs und gewiss gut darin. Aber keiner hat das Expertenwissen unserer sehr speziellen Branche. Das beginnt schon bei Fachbegriffen wie “Schabracke”. Da fragt ihr euch nun gewiss, was das bedeutet. Es handelt sich auf jeden Fall nicht um ein heruntergekommenes Haus (lacht), sondern um eine Art Sattelunterlage.

Das ist nur ein kleines Beispiel von vielen, das beweist, dass ein Marketer im Pferde- und Reitsport dringend Fachwissen benötigt. Außerdem ist unsere Zielgruppe eine sehr eingeschworene und differenzierte Gruppe. Von den vielen Rassen über die unterschiedlichen Disziplinen hin zu Freizeit- oder Profireiter. Wir kennen uns auf dem Gebiet Pferde- und Reitsportmarketing perfekt aus.

Kontinuierliche Weiterbildung gehört zu Franziska Kuppes Alltag. Außerdem ist sie Vorstandsmitglied im Marketing Club Bremen.

Franziska Kuppe weiß genau, worauf es ankommt

Eure Kunden sind also Marketingskeptiker. Gibt es weitere Fehler, die sie machen, bevor sie euch aufsuchen? Worauf müssten sie wirklich achten?

Ein weiterer Fehler liegt nicht nur im Glauben, dass Marketing nicht für sie funktioniert, sondern, dass sie es als unwichtig betrachten. Irgendwann merken sie dann meistens, dass es doch eine gewisse Relevanz hat und fangen an, irgendwelche Marketingmaßnahmen zu ergreifen, natürlich ohne Plan und Ziel. Beide Vorstellungen sind gefährlich. Wenn ich denke, dass Marketing nichts für mich ist, kann ich mich nur auf mein Glück und auf Weiterempfehlungen verlassen. Richtig wäre, hier zu schauen, welche Art von Marketing für mich und mein Business funktioniert und wie ich es implementieren kann. Nur so kann ich Umsätze steigern, meine Traumkunden gewinnen oder mehr Kunden betreuen.

Wenn ich wiederum einfach ein wenig auf Social Media ausprobiere, mal Google Ads schalte oder eine Webseite erstelle, aber ohne richtige Zielsetzung, verläuft alles im Sand. Zu Beginn muss jeder Unternehmer oder Selbständige eine Status-Quo-Analyse machen, klare Ziele formulieren und die Maßnahmen daran anpassen. Sonst ist es reine Zeit- und Geldverschwendung und führt zu Demotivation. Da ist es ja klar, dass viele Marketing schnell aufgeben. Wir finden das ziemlich seltsam und verstehen nicht, weshalb die Menschen sich nicht von Experten helfen lassen, sondern lieber auf eigene Faust, aber erfolglos Jugend forscht betreiben.

Franziska Kuppe Reitsportmarketing

„Wenn die Augen meiner Kunden leuchten, weil meine Strategien erfolgreich sind, bin ich extrem stolz“, so Franziska Kuppe über ihre Kundengeschichten.

Franziska Kuppe hat schon viele Erfolgsgeschichten geschrieben

Ihr konntet bisher aber schon viele eurer Kunden davon überzeugen, dass Pferde- und Reitsportmarketing sehr effizient ist. Was kommt dabei denn rum? Erinnert ihr euch gerne an bestimmte Erlebnisse?

Am meisten beeindruckt hat uns ein Kunde, der anhand unserer Marketingstrategie seinen Umsatz innerhalb der ersten drei Monate unserer Zusammenarbeit verdreifachen und danach sogar verfünffachen konnte. Dieses Level hält er schon über eineinhalb Jahre und ist vollkommen zufrieden damit. Durch immer wieder neue strategische Ansatzpunkte schaffen wir kontinuierliche Verkaufszahlen und halten sie konstant auf dem Level, das der Kunde abdecken kann und will. So hat er genügend Zeit, um seine aktuellen Kunden zu betreuen und weiterhin an neuen Angeboten zu arbeiten. 

„Ich liebe die kleinen Momente, wenn Kunden mir mit einem Leuchten in den Augen erzählen, dass meine Strategien funktionieren!“

Und was hat dich persönlich geprägt? 

Das EINE Erlebnis fällt mir gar nicht ein. Ich liebe die vielen kleinen Momente, wenn Kunden mir ganz überrascht erzählen, dass mein System funktioniert und ihre Augen dabei zu leuchten anfangen. Das freut mich immer unendlich und macht mich extrem stolz. 

Mein persönlich prägendes Erlebnis war die Einstellung meines ersten Mitarbeiters. Das war ein großer Schritt für mich und unfassbar aufregend. Ähnlich aufregend war der Bezug meines ersten eigenen Büros. Wenn ich darüber nachdenke, freuten und freuen mich besonders die Ereignisse, die mich meinem Traum eines wachsenden Unternehmens näher brachten: Neue Mitarbeiter, das Büro, die Implementierung neuer Software, um besseren Service liefern zu können und die Verbesserung interner Prozesse.

Die Wahl des richtigen Beraters ist elementar

Gibt es viele Marketingberater im Pferde- und Reitsportbereich? Worauf sollten Unternehmer und Selbständige achten?

Wir werden oft von branchenfremden Agenturen, Unternehmen oder Personen angesprochen, die sich auch in dieser Branche positionieren wollen. Sie wittern das große Geld. Früher haben wir uns sogar noch die Zeit genommen, mit solchen Menschen zu sprechen. Wir haben aber immer wieder feststellen müssen, dass sie zwar Ahnung von Marketing allgemein hatten, aber nicht spezifisch über die Reitsportbranche informiert waren.

Sie verstanden die Branchenstruktur, die Eigenheiten der einzelnen Zielgruppen oder die verschiedenen Disziplinen nicht einmal im Ansatz. Das führte dazu, dass sie ein bis zwei Kunden betreut haben, um dann wieder von der Bildfläche zu verschwinden – und das war in 95 Prozent aller Fälle so. Ein schwarzes Schaf erkennen wir demnach an fehlenden Referenzen. Das gilt natürlich nicht für Start-ups, die gerade erst am Anfang stehen.

Franziska Kuppe ist selbst passionierte Reiterin und kennt die Pferde- und Reitsportbranche wie keine andere.

Franziska Kuppes Weg zum Pferde- und Reitsportmarketing

Wie war denn dein Weg in das Business?

Für mich als Reiterin war schon immer klar, dass ich etwas mit Pferden machen möchte. Nachdem ich mein Studium erfolgreich abgeschlossen und ein paar Jahre Berufserfahrung gesammelt hatte, beschloss ich, mich erst einmal nebenberuflich selbstständig zu machen, um den Markt noch besser kennenzulernen und auch, um zu testen, ob das Unternehmertum etwas für mich ist. Meine Marktforschungen bestätigten sich durch die Nachfrage am Markt: Unternehmen und Selbstständige aus dieser sehr speziellen Branche suchen nach Unterstützung, die einerseits weiß, wie Pferde- und Reisportmarketing funktioniert und andererseits die Pferdebranche kennt. 

Nach einigen Monaten nebenberuflicher Selbstständigkeit wurde es Zeit, den Fokus voll und ganz auf EQ Internet Marketing zu legen, um noch mehr Kunden helfen zu können. Seit Juli 2018 bin ich also Vollzeit selbstständig und baue mein Team nun weiter aus. 

Was war deine Motivation, als du dein Unternehmen gegründet hast?

Ich wollte schon immer ein gesundes Unternehmen aufbauen, ein Team mit ungefähr 20 bis 30 Mitarbeitern um mich herum haben und so meinen Kunden den bestmöglichen Service bieten. Wobei der Fokus nicht auf der Größe des Unternehmens für mich liegt, sondern darauf, anderen zu helfen.

Mit gesund meine ich, dass es mir wichtig ist, dass meine Kunden auch die Arbeit, die es benötigt, um größere Umsätze zu machen, bewältigen können. Außerdem meine ich damit, dass ein gesundes Wachstum, was übrigens schnelles Wachstum nicht ausschließt, auf stabilen Säulen im Marketing und Vertrieb basiert. Es braucht einfach optimale Strategien. Schließlich wird niemand über Nacht reich. Das kommuniziere ich gerne offen mit meinen Kunden. 

Franziska Kuppe Reitsportmarketing

In Zukunft möchte Franziska Kuppe mit ihrem Team DER Ansprechpartner für Pferde- und Reitsportmarketing werden.

Ein Ausblick auf die Zukunft im Pferde- und Reitsportmarketing

Ihr habt bereits viel Know-how im Reitsport. Erweitert ihr euer Wissen auch heute noch?

Wir bilden uns fachlich weiter, indem wir die Agenturangebote von Facebook und Google nutzen und dadurch konkrete Online-Learning-Kurse direkt an der Quelle wahrnehmen können. Strategisch bilden wir uns ganz oldschool mit Büchern weiter. Außerdem bin ich Vorstandsmitglied im Marketing Club Bremen und nehme dort an Veranstaltungen teil.

Welche Rolle spielen Mentoren und Freunde für dich?

Meine Freunde feiern mich immer für jeden Meilenstein, den ich neu erreiche. Das bestärkt mich und macht mir sehr viel Spaß. Mentoren spielen vor allem in meiner Entwicklung eine große Rolle: Ich wäre weder unternehmerisch noch mindset-technisch heute dort, wo ich bin. Ich bin der Meinung, dass man nicht alles können muss und auch nicht kann und sich deswegen in den Bereichen, die man selbst nicht perfekt abdecken kann, die aber extrem wichtig sind, unterstützen lassen sollte. Ich bin meinen Mentoren sehr dankbar!

Franziska Kuppe, was möchtet ihr mit eurem Business noch erreichen?

Unsere Mission ist es, DER Ansprechpartner im Pferde- und Reitsportmarketing zu werden. Mit unseren verschiedenen Angeboten wollen wir so vielen Selbstständigen und Unternehmern wie möglich helfen. Außerdem möchten wir diese traditionelle Branche auch weiterhin „an die Hand nehmen“ und ins moderne Marketing und die modernen, digitalen Möglichkeiten begleiten. In den letzten Jahren hat sich diesbezüglich schon sehr viel getan, aber wir wissen, dass da noch viel mehr geht. Wir freuen uns auf die Zukunft in der Reitsport- und Pferdebranche.

Du hast ein Unternehmen in der Pferde- oder Reitsportbranche und möchtest dank optimaler Marketingstrategien ein neues Umsatzlevel erreichen?
Melde dich jetzt bei Franziska Kuppe und vereinbare einen Termin!

Hier geht es zur Seite von Franziska Kuppe

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben