Setze dich mit uns in Verbindung
Gehirnleistung steigern
© Unsplash

Ratgeber

Diese einfachen Tipps helfen dir die Gehirnleistung zu steigern

Im immer schneller und komplexer werdenden Berufsalltag ist es enorm wichtig, geistig und mental jederzeit fit und anpassungsfähig zu sein. Schließlich ist und bleibt das Denkorgan Gehirn das wichtigste Arbeitsmittel des Menschen.

Mit den richtigen Methoden kann man die eigenen Grenzen erweitern und seine Gehirnleistung steigern. Dieser Ratgeber zeigt die effektivsten Maßnahmen, mit denen man dieses Ziel erreichen kann.

Durch Schlaf und Erholung die Gehirnleistung steigern

Wenn man an Leistungssteigerung denkt, wird einem wohl Schlaf nicht als Erstes in den Sinn kommen. Doch wenn wir schlafen, ruht sich das Gehirn nicht einfach nur aus. Stattdessen räumt es sich gewissermaßen selbst auf. Ablagerungen auf den Nerven werden entfernt, Enzyme säubern das Gehirn und machen es bereit für den nächsten Tag. Wichtig ist also stets auf ausreichenden Schlaf zu achten, bei langfristig unter sechs Stunden nimmt bei fast jedem die Leistungsfähigkeit ab und das Gehirn kann sogar schrumpfen. Genügend Schlaf ist also entscheidend, wenn man die Gehirnleistung steigern möchte.

Neben der Dauer des Schlafes spielt jedoch auch die Qualität eine Rolle. Wer noch bis kurz vor dem Einschlafen E-Mails checkt oder sich vor dem Fernseher berieseln lässt, wird schwerer einschlafen und weniger Tiefschlafphasen haben und wird so nicht die Gehirnleistung steigern können. Besser ist es etwa, ein Buch zu lesen oder entspannte Musik zu hören. 

Gesunde Ernährung und ausreichend trinken

Sind diese Grundlagen einmal gelegt, kann an die eigentliche Verbesserung der Gehirnleistung angegangen werden. Wie jeder Motor passenden Treibstoff braucht, ist das Gehirn auf die richtige Ernährung angewiesen. Wichtig ist die ausreichende und regelmäßige Zufuhr von Vitalstoffen, wie sie sich in Obst und Gemüse finden. Heidelbeeren, Äpfel, Brokkoli, Nüsse und Co. enthalten viele Antioxidantien, welche die Gehirnfunktion unterstützen und so auch die Gehirnleistung steigern können. Auch die in Fisch enthaltenen Omega-3-Fettsäuren verbessern die Gedächtnisleistung und fördern die Neubildung von Neuronen im Gehirn. Wer seine Gehirnleistung steigern möchte, sollte also als Erstes eine abwechslungsreiche Kost in Angriff nehmen.

Nicht zuletzt ist auch auf eine regelmäßige und ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Schließlich besteht unser Gehirn zu über 80 % aus Wasser. Schon ein geringes Defizit lässt das Blut schwerer fließen und die Denkfähigkeit messbar sinken.

Ausdauersport oder Fitnessstudio helfen dabei, die Gehirnleistung zu steigern

Regelmäßiger Ausdauersport wie Joggen oder Radfahren ist nachweislich in der Lage, die Konzentrations- und Denkfähigkeit zu erhöhen. Langfristig wird die Durchblutung des Gehirns verbessert und die Bildung neuer Synapsen angeregt. Dabei muss man nicht gleich zum Leistungssportler werden. Schon 2-3 Mal in der Woche 20-30 Minuten moderate körperliche Aktivität lassen das Gehirn messbar wachsen. Zudem kommen mehr Sauerstoff und Mineralien im Gehirn an, was die eigene Denkfähigkeit sogar für einige Stunden nach dem Sport spürbar anheben und die Gehirnleistung steigern kann.

Gehirnleistung steigern durch Power Naps

In Japan seit her gang und gäbe, entdecken auch hierzulande immer mehr Berufstätige die Vorteile des Power Nappings. Das ist eine Form des Kurzschlafs mitten am Tage, wodurch man kurzfristig die eigene Gehirnleistung steigern kann. Damit man nicht in den Tiefschlaf fällt und beim Aufwachen hellwach ist, wird eine Schlafzeit von maximal 10-15 Minuten empfohlen. Eine beliebte Methode ist es etwa, im Sitzen einen Schlüsselbund in die Hand zu nehmen. Fällt dieser zu Boden, ist man bereit, frisch und ausgeruht weiter zu machen.

Hobbies können die Gehirnleistung steigern

Auch die eigene Freizeitgestaltung kann einem dabei helfen, wenn man die Gehirnleistung steigern will. Die Vertiefung in das, was uns Spaß macht, fördert die Erholung vom Alltagsstress und sorgt dafür, dass das Gehirn alle neuen Erfahrungen tatsächlich verarbeiten kann. Je vielfältiger und abwechslungsreicher das Hobby, desto besser: Wer immer nur in alten Bahnen bleibt, gibt dem Gehirn wenig Anlass, sich zu verändern.

Gedächtnistraining 

Neben spezieller Literatur von Gedächtnistrainern bietet auch der Alltag ausreichend Möglichkeiten, seine Merkfähigkeit zu verbessern und die Gehirnleistung zu steigern. So sorgt der Verzicht auf einen Einkaufszettel dafür, dass die eigene Erinnerungsfähigkeit trainiert wird. Wer außerdem öfter mal das Navigationsgerät ausgeschaltet lässt und sich bewusst auf seinen Orientierungssinn verlässt, sorgt ebenso dafür, dass das Gehirn beansprucht wird. Daneben können auch Klassiker wie Kreuzworträtsel und Soduko helfen, die eigene Gehirnleistung zu steigern. Doch auch hier gilt: Abwechslung macht das Genie. Wer jetzt etwa täglich stundenlang Schach spielt, wird auf Dauer zwar immer besser – aber eben nur im Schach. Um die grauen Zellen jedoch merklich und langfristig zu verbessern, sind viele verschiedene Herausforderungen besser. 

Gehirnleistung steigern mithilfe von Gehirnjogging

In letzter Zeit sind auch viele neue Apps zu genau dieser Thematik erschienen. Die kleinen Programme für das Smartphone haben dabei eines gemeinsam: Sie wollen mit verschiedenen Spielen und Aufgaben die Gehirnleistung steigern. Dazu muss man etwa in Sekundenschnelle kleine Matheaufgaben lösen, oder unter Zeitdruck entscheiden, ob ein Wort in eine bestimmte Kategorie gehört oder nicht. Vorteile sind individuelle Fortschrittsübersicht und die einfache Verfügbarkeit. Grundlegende Maßnahmen im Lebensstil ersetzen sie wohl aber nicht.

Ana Karen Jimenez ist Trainee-Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben