Setze dich mit uns in Verbindung
Intent Marketing
© Unsplash

Ratgeber

Intent Marketing – wie du dir die Kundenabsicht zum Vorteil machen kannst

Marketingexperten werden immer häufiger mit dem Begriff Intent Marketing konfrontiert. Dahinter verbirgt sich die Idee, ein tiefes Verständnis für die eigenen Kunden zu erlangen. Nur so können Werbemaßnahmen effektiv eingesetzt werden, was zu einem persönlicheren Kundenerlebnis und der Erhöhung der Konversionsrate führt.

Intent bedeutet übersetzt Absicht. Im Rahmen des Intent Marketing soll die Absicht hinter kommerziellen Interaktionen, wie zum Beispiel Suchanfragen, analysiert werden. Das führt dazu, dass Unternehmen ihre Kunden und deren Bedürfnisse zu einem bestimmten Zeitpunkt genau kennen – und folglich ihre Marketingstrategien optimal auf die Zielgruppe anpassen können.

Wandel im Marketing

Mit klassischer Werbung kommen Unternehmen heutzutage nicht mehr sehr weit. Ob Pop-up-Banner, TV-Spots oder Postwurfsendungen – sie stellen eine zu einseitige und unpersönliche Kommunikation dar, die Kunden zukünftig immer weniger ansprechen wird. Der Kunde wünscht sich hingegen, dass Unternehmen ihn wahrnehmen und verstehen. Außerdem erwartet er von ihnen Lösungen für seine Probleme.

Bisher basierte das Zielgruppentargeting auf Ergebnissen aus demografischen Studien. Im Rahmen solcher Forschungen werden Kunden zunächst nach allgemeinen Faktoren wie Alter, Geschlecht, ethnische Herkunft oder Einkommen klassifiziert. Daraus leiten Forscher wiederum pauschale Annahmen über Kunden und deren Wunschprodukte ab. Eine solche Denkweise ist jedoch problematisch, weil sie sehr ungenau ist.

Die Analyse des Onlineverhaltens

Im Rahmen des Intent Marketing geht es hingegen darum, die Absicht der Konsumenten zu verstehen. Das funktioniert, indem Unternehmer das Onlineverhalten der potenziellen Kunden analysieren. Dazu gehören alle Formen kommerzieller Interaktion, zum Beispiel Suchanfragen, Klicks oder heruntergeladene Inhalte. Besonders die Analyse von Suchanfragen gibt einen guten Aufschluss über die Wünsche, Bedürfnisse und Probleme der Kunden.

Dank künstlicher Intelligenz können die Absichten mithilfe von Daten- und Erfahrungsstrukturen entschlüsselt werden. Hier wirkt sich das veränderte Suchverhalten der Konsumenten positiv aus. Im Durchschnitt stellen sie drei- bis viermal täglich eine Suchanfrage. Außerdem suchen sie nicht mehr nur nach einzelnen Keywords, sondern geben längere Sätze oder Fragen in Suchmaschinen ein. Das geschieht auch dann vermehrt, wenn sie Sprachassistenten nutzen. Wer dieses Verhalten näher betrachtet, versteht die Informations-, Handlungs- oder Kaufabsicht besser.

Präzision dank Intent Marketing

Ein Beispiel für die Vorteile von Intent Marketing ist die Suche nach Babyartikeln: Babyprodukte fallen unter die Kategorie Frauen zwischen 21 und 45 Jahren. Wer so denkt, vergisst aber beispielsweise die Käufer, die Babyartikel verschenken möchten. Ganze 40 Prozent der Konsumenten leben laut einer Studie von Think with Google in Haushalten ohne Kinder. Folglich kann ein Unternehmen mit solch unpräzisen Zielgruppenanalysen viele potenzielle Käufer verlieren.

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben