Setze dich mit uns in Verbindung
Anzeige

Interviews

Julius Kemnitzer: Das Geheimnis hinter verkaufspsychologischen Werbetexten 

Julius Kemnitzer ist Copywriter und Experte für verkaufsstarke Werbetexte. Er unterstützt Agenturen und Dienstleister dabei, die Performance Ihrer Werbemaßnahmen zu steigern. Durch spezielle Mechanismen in seinen Texten sorgt er dafür, dass Leser gefesselt werden und letztendlich zu kaufbereiten Interessenten konvertieren. Im Interview hat er mit uns darüber gesprochen, wie gute Werbetexte funktionieren, warum Copywriting der Schlüssel für erfolgreiches Marketing ist und welche Fehler Unternehmen dabei machen.

Die Erstellung von cleveren Marketing-Botschaften kann gerade für Agenturen und Dienstleister zu einem mächtigen Beschleuniger für deren unternehmerischen Erfolg werden. Allerdings stoßen viele von ihnen bei der Formulierung ihrer Werbetexte schnell an ihre Grenzen: Trotz intensiver Bemühungen und hohem Werbebudget bleiben die erhofften Ergebnisse häufig aus, erklärt Julius Kemnitzer. „Das Problem ist, dass ihre Werbetexte die Zielgruppe nicht ansprechen. Es reicht schlichtweg nicht aus, wortgewandt zu sein und mit ausgeschmückten Formulierungen zu propagieren. Vielmehr sind ein tiefes Verständnis für die Zielgruppe, verkaufspsychologische Prinzipien und viel Erfahrung nötig, um potenzielle Käufer überzeugen zu können“, verrät der Copywriter Julius Kemnitzer.

„An die eigene Zielgruppe angepasste Werbetexte sind für eine starke Performance von Marketingmaßnahmen heutzutage unerlässlich. Wir stellen Agenturen und Dienstleistern verkaufsstarke Werbetexte in konstant guter Qualität zur Verfügung“, führt der Experte weiter aus. Julius Kemnitzer ist bereits seit vielen Jahren als Copywriter tätig. In dieser Zeit schrieb er zahllose Werbetexte und sammelte dabei umfassende Erfahrungswerte. Julius Kemnitzer weiß daher genau, worauf es bei der Erstellung und der Optimierung von werbewirksamem Content ankommt. So konnte er bereits etlichen Agenturen und Dienstleistern dabei helfen, mehr Menschen aus ihrer Zielgruppe auf sich aufmerksam zu machen und sie letztendlich in Kunden zu verwandeln.

Julius Kemnitzer bei uns im Interview!

Herzlich willkommen im GEWINNERmagazin, Julius Kemnitzer! Werbetexten ist heute relevanter denn je. Was macht Marketing in Zeiten von Social Media so spannend?

Werbetexten ist ein uraltes Handwerk, das es schon lange gibt. Bekannt wurde es durch die Direktmarketing-Briefe, die damals als Postwurfsendung oder mit der Tageszeitung ins Haus kamen. Damals wie heute ist Copywriting der Kern von Marketing, der darüber entscheidet, ob gekauft wird oder nicht. Deutschland hat die Verschiebung auf die digitale Ebene allerdings in gewisser Weise verschlafen.

Damit meine ich, dass es heute in Deutschland nur noch sehr wenige Experten gibt, die das Handwerk des Copywriting für die verschiedenen Marketing-Ansprüche beherrschen. In Amerika, wo Marketing einen deutlich höheren Stellenwert genießt, gibt es wesentlich bessere Ausbildungssysteme für diesen Berufszweig – da ist man dem deutschen Markt weit voraus. 

Julius Kemnitzer erklärt uns, was einen guten Werbetext ausmacht.

Zwar gibt es zahlreiche Texter in Deutschland, die anbieten, verkaufsfördernde Texte zu schreiben. Nur wenige kennen aber die Unterschiede dessen, was vor einigen Jahren ansprechend wirkte und was heutzutage einen guten Text ausmacht. Die Strategien von früher kann man deshalb heute nicht einfach übernehmen. Wer die modernen Schreibtechniken nicht berücksichtigt und die feinen psychologischen Tricks nicht kennt, erreicht seine Zielgruppe nicht.

„Der Kunde muss vom Text gefesselt und abgeholt werden.“

Gerade wenn es um das Texten geht, glauben viele Unternehmer, das selbst machen zu können. Mit welchen falschen Glaubenssätzen und Vorurteilen wirst du konfrontiert?

Tatsächlich haben wir selten mit Vorurteilen gegenüber unserer Arbeit zu tun. Die meisten Agenturen und Unternehmen, die zu unseren Kunden gehören, haben die Wichtigkeit, die Notwendigkeit und die Power von guten Werbetexten längst verstanden. Ein guter Werbetext ist so verfasst, dass die Zielgruppe sich vom Schreiber besser verstanden fühlt als von sich selbst. Allerdings unterliegen viele Menschen dem Irrglauben, es käme beim Schreiben darauf an, schöne Formulierungen zu wählen, die sich einfach nur gut anhören.  

In der Tat geht es darum, die Zielgruppe ins Herz zu treffen. Ein guter Werbetext ist wie ein Tagebucheintrag deiner Zielgruppe. Copywriter müssen also wissen, was die tiefen Sorgen, Ängste, Wünsche und Träume des Lesers sind und seine Gedankengänge wiedergeben. Das ist eine Kunst und wird oft unterschätzt.

Worauf sollte man beim Verfassen von Werbetexten achten?

Das Schreiben von Werbetexten besteht zu 80 Prozent aus der Beschaffung von Informationen. Das bedeutet, Interviews mit der Zielgruppe zu führen, zu recherchieren und Konzepte zu entwickeln. Die Ausformulierung der so gesammelten Inhalte machen die übrigen 20 Prozent der Arbeit aus. Man kann sich beim Schreiben an einer Grundregel orientieren.

„Das Nutzen von Wortspielen kann lustig sein, zu oft aber sind sie einfach nur abgegriffen.“

Und im Ernst: Kein Mensch kauft etwas, weil er über einen cleveren Werbetext lachen musste. Nur Vertrauen schafft Kaufverlangen. Eine Handlung vom Kunden erfolgt nur dann, wenn er sich verstanden fühlt. Das muss der Copywriter wissen und beherzigen.

Julius Kemnitzer

Julius Kemnitzer und sein Team versorgen Online Marketing Agenturen, Webdesigner und Hochpreis-Dienstleister jeden Monat mit conversionstarken Werbetexten.

Werbetexte sind der Conversion-Treiber Nummer 1

Was ist der Vorteil für Unternehmen, mit einer spezialisierten Agentur wie der euren zusammenzuarbeiten?

Tatsächlich wickeln die meisten Agenturen Werbetexte für ihre Kunden damit ab, dass sie diese Aufgabe ihren Media-Buyern, Grafikern und Webdesignern übertragen. Das Thema Copywriting wird also häufig vernachlässigt. Dabei wird völlig übersehen, dass der Werbetext der Conversion-Treiber Nummer 1 ist. Aus diesem Grund empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem Experten, der sich genau darauf fokussieren kann, die Zeit dazu hat und auf Recherche geht.

Gibt es Branchen, für die das Thema Werbetext wichtiger ist als für andere?

Generell sind gute Verkaufstexte natürlich für jedes Unternehmen in allen Branchen wichtig. Wer wachsen will, kommt um gutes Marketing nicht herum. Das war immer so und wird auch so bleiben. Im Bereich der Agenturen und digitalen Dienstleistungen ist das Thema umso wichtiger, weil heutzutage Inhalte überwiegend online konsumiert werden. Wer gute Ergebnisse für sich oder seine Agenturkunden in Form von mehr Leads und mehr Eintragungen haben möchte, für den ist entsprechendes Copywriting ganz einfach essenziell.

Diese Ergebnisse liefert das Copywriting von Julius Kemnitzer

Was können Kunden von eurem Angebot erwarten und welchen Impact haben gute Texte?

Gehen wir kurz zum Beispiel Printmedien zurück: Auch wir erstellen für unsere Kunden sogenannte DMC Reports. Anstelle der üblichen Kalt-Akquise werden dabei Mailings direkt an potenzielle Kunden gesendet, um die Zielgruppe aufzuwärmen und mit einem bestimmten Thema vertraut zu machen, bevor dann ein Vertriebler anruft. Um das an einem Beispiel zu erläutern: Ein Kunde versendete monatlich 1.000 solcher Mailings. Er hatte zuvor eine Inbound-Rate von 0,4 Prozent.

Das bedeutet, dass sich auf 1.000 versendete Reports vier Personen auf der Webseite des Kunden eingetragen hatten oder sich telefonisch meldeten. Mit unserem Konzept erzielten wir dann eine Steigerung auf 1,2 Prozent. Das ist natürlich ein deutlicher Unterschied, wenn man betrachtet, dass je nach Fähigkeiten der Vertriebler auf circa zehn Leads ein neuer Kunde entsteht. Bei Kunden, die Beratungen und Dienstleistungen anbieten und Mailings in fünfstelliger Höhe ausliefern, macht eine Steigerung von knapp einem Prozent schon eine Menge aus. Vor allem, wenn man die Anzahl der Leads auf ein Jahr hochrechnet.

Julius Kemnitzer

Julius Kemnitzer zusammen mit Ruben Schäfer, dem Geschäftsführer des DCF Verlags und Moderator von GEWINNER TV (Youtube).

Julius Kemnitzer: Menschen kaufen emotional und rechtfertigen ihren Kauf rational

Wie sollte eine gut konvertierende Webseite aufgebaut sein, die Besucher ideal leiten?

Werbetexte entstehen nicht aus einem Bauchgefühl heraus, sondern sind in einer bestimmten Reihenfolge aufgebaut. Am Ende soll der Kunde zu einer Handlung animiert werden. Diesem Konzept folgen auch das Layout und das Design von Webseiten. In diesem Zusammenhang möchte ich zuerst einen Fehler aufzeigen, den viele Unternehmer machen: Sie erstellen Webseiten, in denen es nur um sie selbst geht. Oft findet sich schon auf der Startseite ein umfangreicher „Über uns“-Text. Das interessiert Kunden aber zunächst nicht. Es gibt mehrere Methoden, ein Webseiten-Konzept anzugehen.

Eine gute Seite ist aber in der Regel wie folgt aufgebaut: Zunächst wird das Problem des Besuchers angesprochen. Er muss sich also verstanden fühlen und „abgeholt werden“. Danach erzeugt man ein Verlangen, indem man den Leser im übertragenen Sinne vom Regen in die Sonne führt. Damit bindet man den Interessenten auch emotional in das Geschehen ein. Hierzu muss man wissen:

„Jeder Mensch kauft emotional und rechtfertigt den Kauf dann rational.“

Wichtig ist es auch, Vertrauen zu erzeugen. Das schafft man mithilfe von Testimonials und Fallstudien. Erst dann kommt der „Über uns“-Text, wo man sich als Firma, Autor oder Anbieter vorstellen kann.

Wie Julius Kemnitzer zum gefragten Copywriter wurde

Woher stammt deine Expertise in diesem Bereich und warum gibt es in Deutschland so wenige Spezialisten?

Es gibt in Deutschland keine Ausbildungsstellen für Werbetexter. In Universitäten wird es theoretisch angeschnitten und als Randerscheinung kurz beleuchtet. Es gibt einen Kursus der Industrie- und Handelskammer. Der dauert zwei oder drei Wochen. Dieses Handwerk ist aber sehr umfangreich und schwer von der Pike auf in so kurzer Zeit zu erlernen. Ich selbst bin als Quereinsteiger in dieses Metier gekommen. Anfangs habe ich mir immer die Frage gestellt, was ich gerne hören würde, wenn ich Leser wäre. Natürlich gehört noch einiges mehr dazu.

Mein Wissen stammt aus Büchern, die ich zum Teil in den USA erworben habe. Zudem habe ich mich auch in Deutschland von Experten coachen lassen. Letztendlich aber lernt man Copywriting in der Praxis. Aus der Erfahrung entsteht ein gutes Grund-Gespür für Texte, die funktionieren. Das wird ersichtlich an der Klickzahl auf die Texte, die Verweildauer der Leser und der Anzahl der generierten Leads.

Julius Kemnitzer

Julius Kemnitzer und Ali Akifi: „Wir verstehen uns nicht als klassische Arbeitgeber – wir möchten Umfelder schaffen, die Energie geben.“

So kam die Motivation ein eigenes Unternehmen zu gründen

Julius Kemnitzer, du hast dann mit deinem Partner deine eigene Firma gegründet. Was war die Motivation dahinter und warum hast du dich nicht selbst in einer Werbeagentur anstellen lassen?

Als ich mir vor einigen Jahren dieses Grundwissen angeeignet hatte, wollte ich daraus schließlich ein Geschäftsmodell machen. Natürlich war das ein Sprung ins kalte Wasser – ich bin da sozusagen hineingestolpert. Mit dem Thema Marketing beschäftigte ich mich allerdings schon vorher sehr lange. Auch meine Stärken kannte ich genau. Unsere Verlagerung auf das Copywriting kam ursprünglich daher, dass wir für die Agentur eines sehr guten Freundes die Texte schrieben. Je wirkungsvoller sie waren, desto mehr wurden wir weiterempfohlen.

„Damals wie heute ist es Mund-zu-Mund-Propaganda, durch die wir stetig neue Kunden gewinnen.“

Prägend war für uns dann eine Erkenntnis, die mich bewogen hat, eine GmbH zu gründen: Copywriter arbeiten heute überwiegend als Freelancer. Sie sind also Einzelkämpfer und sehen sich als um die Welt reisende digitale Nomaden, die mit ihrem Laptop von überall ihre Texte verfassen können. Wir hatten aber von Anfang an den Anspruch, ein solides Unternehmen zu führen, das diese Lücke in Deutschland schließt und Texte in konstant guter Qualität liefert.

Ausblick in die Zukunft von Julius Kemnitzer

Was sind eure Pläne für die Zukunft? Verfolgt ihr eine bestimmte Mission?

Als Dienstleister haben wir die Mission, die Agentur zu werden, an die man zuerst denkt, wenn man das Wort Copywriting hört. Meine persönliche Mission ist es, Teams zu kreieren, die einzigartige Ideen entwickeln, konzipieren und exzellent umsetzen. Für unsere Mitarbeiter möchten wir Arbeitsplätze bereitstellen, an denen sie sich wohlfühlen. Wir verstehen uns nicht als klassische Arbeitgeber – wir möchten Umfelder schaffen, die Energie geben.

Es soll nicht darum gehen, sich von Wochenende zu Wochenende zu hangeln und seine Gesundheit gegen Geld zu tauschen. Wir haben ein eigenes Gesundheitssystem mit vielen Angeboten, die über die von gesetzlichen Leistungsträgern weit hinausgehen und kooperieren zudem mit anderen Unternehmen. Wer aus dem Urlaub zurückkommt, soll sich freuen, wieder hier an seinem Arbeitsplatz zu sein und seine Kollegen wiederzusehen.

Du besitzt eine Online Marketing Agentur, bist Webdesigner oder Hochpreis-Dienstleister und wünscht dir für dein Unternehmen conversionstarke Werbetexte?
Dann arbeite jetzt mit Julius Kemnitzer zusammen!

Hier geht es zur Website von Julius Kemnitzer

Samuel Altersberger ist Redakteur beim GewinnerMagazin. Vor seiner Arbeit beim DCF Verlag war er bereits sechs Jahre als freier Autor tätig und hat während dieser Zeit auch in der Marketing Branche gearbeitet.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben