Setze dich mit uns in Verbindung
Luxusautos
© Unsplash

Ratgeber

Luxusautomarken: Von 1500 PS bis hin zum teuersten SUV der Welt

Du überlegst schon seit längerem,ein Auto einer Luxusautomarke zuzulegen? Es gibt einige Autos, die so großartig sind, dass man das Gefühl hat, nie wieder aus ihnen aussteigen zu wollen. Mit einem Auto der folgenden Luxusmarken kannst Du dein Fahrvergnügen oder aber den Komfort während langer Fahrten verbessern.

Der folgende Ratgeber gibt Auskunft darüber, welche zehn Marken man als eingefleischter Fan von Luxusautos auf jeden Fall kennen sollte.

Die verschieden Luxusautos in der Übersicht:

Die Luxusautos von Rolls Royce: Motor Cars

Bereits seit 1904 produziert Rolls Royce PKWs – damals noch unter der Leitung seines Gründes Charles Royce. Während das Unternehmen ab dem Jahr 1914 Flugzeugmotoren für die Alliierten im Ersten und Zweiten Weltkrieg herstellte, wurde es 1971 verstaatlicht und teilte sich in Rolls Royce Motors (Automobil) und Rolls Royce Plc. (Luft- und Raumfahrt).

Das Besondere an der Marke: Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern von Luxusautos produziert Rolls Royce keine Sportwagen. Spezialisiert ist das Unternehmen auf seine beliebten SUVs und andere Luxusautos. So kostet der seit 2016 erhältliche Rolls Royce Cullinan 344.000 Euro und ist damit der teuerste SUV der Welt. Damit übertrifft er deutlich den Preis von 218.000 Euro für den Bentley Bentyaga.

Lamborghini

1963 von Ferruccio Lamborghini im Nachkriegs-Italien gegründet, baute das Unternehmen zunächst ausschließlich Traktoren. Durch dieses Geschäft zu Reichtum gekommen, spezialisierte sich Lamborghini später auf den Bau renommierter Sportwagen. Seit 1998 gehört Lamborghini zu Volkswagen.

Vor allem der erste von Lamborghini in Serie produzierte Sportwagen, der 350 GT, sowie der Lamborghini Huracan müssen den Vergleich mit anderen Luxusautos nicht scheuen. Während der Preis für den Oldtimer 350 GT stark von Alter und Zustand des Wagens abhängt, muss man für einen neuen Huracan rund 180.000 Euro ausgeben.

Ferrari als eine führende Marke für Luxusautos

Auch Ferrari gehört zu den führenden Luxusautomarken – und ist noch dazu die wahrscheinlich bekannteste Automarke der Welt. 1929 von dem Rennfahrer Enzo Ferrari gegründet, produziert der Automobilhersteller heutzutage vor allem Sportwagen und Formel-1-Fahrzeuge. Beispielsweise nimmt der 1940 auf den Markt gebrachte Avio Costruzioni 815 bis heute an Oldtimer-Rennen teil.

Viele Ferrari-Modelle sind aus der Formel 1 bekannt. So ist der Name Ferrari unauflöslich mit Michael Schumacher verbunden, der während seiner 10-jährigen Tätigkeit in der Formel 1 fünf Weltmeistertitel errang. Dementsprechend teuer sind die Fahrzeuge: Der neue Ferrari Portofino ist für 200.000 Euro zu haben, der Ferrari Monza kostet sogar bis zu 1,6 Millionen Euro. Diese Modelle sind daher unter jeden Umständen als Luxusautos zu werten.

Bugatti

Automobiles Ettore Bugatti wurde im Jahr 1909 im französischen Elsass gegründet. Der Hersteller gewann schnell wegen der Schönheit und Leistungsfähigkeit seiner Autos auf der Rennstrecke an Bekanntheit. Heute noch beliebte Oldtimer sind zum Beispiel der Sportwagen Typ 55, der Typ 30 Grand Prix, der Typ 41 Royale und der Typ 57 Atlantique.

1947 starb der Gründer der Marke, woraufhin sie von einem italienischen Unternehmen übernommen wurde. Heutzutage gehört Bugatti zu Volkswagen. Die Luxusautos wie der Bugatti Veyron kosten nicht selten weniger als 1 Million Euro. Für den Bugatti Chiron müssen sogar 2,5 Millionen Euro ausgeben werden, dafür verfügt er über satte 1.500 PS.

Aston Martin: Die aus James Bond bekannten Luxusautos

Spätestens durch die James-Bond-Filme bekannt geworden, existiert die Marke Aston Martin bereits seit dem Jahr 1913. Gründer war der Pilot Lionel Martin, der sich selbst ein Auto für das sogenannte Aston-Clinton-Rennen baute. Aus diesem ging er 1914 als Sieger hervor – und die Marke Aston Martin war gegründet.

Aston Martin bietet schnelle, edel aussehende Luxusautos. Dazu gehören beispielsweise der supersportliche Vanquish Zagato, der 900 PS schnelle Aston Martin RB 001 und der auf den Spuren des Maserati Quattroporte und des Porsche Panamera wandelnde Aston Martin Rapide.

Bentley

Die britische Marke wurde 1919 in London gegründet und der Öffentlichkeit durch spektakuläre Siege beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans in den 1920er Jahren bekannt. In die Geschichte eingegangen sind Modelle wie der Bentley R Type Continental, der 4 1/2 Liter Bentley und der Bentley Turbo R.

Heute stellt Bentley SUVs sowie Luxuslimousinen her. Die Preise für die verschiedenen Modelle der Bentley-Luxusautos haben sich gewaschen: So kostet der fast fünf Meter lange und 558 PS starke Bentley Continental rund 200.000 Euro.

Maserati

Im Jahr 1914 von den Maserati-Brüdern gegründet, spezialisiert sich der italienische Autohersteller seither auf Sport- und Rennwagen der Luxusklasse. Maserati wurde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mehrmals gekauft und verkauft, beispielsweise im Jahr 1968 von Citroën. Nach einer Kooperation mit Chrysler wurde die Marke von Fiat übernommen.

Um einen Maserati Ihr eigen nennen zu dürfen, müssen Sie selbst für einen Gebrauchtwagen in der Regel mehr als 50.000 Euro zahlen. So kostet der beliebte Maserati Gran Turismo rund 125.000 Euro.

Mercedes Benz

Mercedes ist aus der Reihe der Luxusautomarken nicht wegzudenken. Die deutsche Marke stellt Sport- uns Luxusautos her, zum Produktportfolio gehören aber auch LKWs und Reisebusse.

Das Angebot von Mercedes ist sehr vielfältig: vom Transporter Mercedes Citan bis hin zu viel sportlicheren und auffälligeren Modellen wie dem berühmten SLS mit seiner vertikalen Türöffnung, die eigentlich dem Modell Cirrus Sr22 ähnelt! Kurz gesagt, Mercedes ist und bleibt ein Qualitätsversprechen.

Lotus-Fahrzeuge

Der britische Sport- und Rennautohersteller ist weniger bekannt als die anderen genannten Marken, bietet aber kompakte Sportmodelle wie den Lotus Elise und den Lotus Evora. Viele Lotus-Modelle – wie der Lotus Excel – werden von Sammlern sehr geschätzt.

Porsche

Auch die deutsche Marke Porsche gehört zu den beliebtesten und luxuriösesten Automarken der Welt und stellt Sportwagen her. Das bekannteste Modell ist der Porsche 911, der heute – mehr als 50 Jahre nach seiner Einführung – dieselbe Ästhetik wie damals mitbringt.

Während die neuesten Porsche-Modelle selten weniger als 100.000 Euro kosten, sind gebrauchte Modelle durchaus erschwinglich. So sind manche gebrauchte Luxusautos wie der Porsche 911 schon für circa 30.000 Euro zu haben.

Ana Karen Jimenez ist Trainee-Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben