Setze dich mit uns in Verbindung
Mathias Heinke im Interview
© Mathias Heinke

Interviews

Mathias Heinke: Gerade Kommunikationsexperten und Mediatoren müssen auf Social Media Gas geben!

Mathias Heinke ist der TOP-Experte für die Vermarktung seiner Zielgruppe. Er hilft Kommunikationsexperten und Mediatoren, durch seine speziell auf die Branche abgestimmten Vertriebs- und Marketingstrategien an Klienten zu gelangen. Im Interview hat er uns erklärt, wie “traditionell” die Branche noch arbeitet, warum die Positionierung unglaublich wichtig ist und hat uns seine eigene Geschichte verraten.

Kommunikationsexperten und Mediatoren optimieren alles rund um das Thema Kommunikation. Sie führen beispielsweise Mediationen, um Streitfälle zu schlichten, helfen Führungskräften bei der Konfliktbewältigung, unterstützen bei der Persönlichkeitsentwicklung und vieles mehr. An sich also ein gefragter und wichtiger Beruf. Und doch bleiben viele im Schatten und weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Der Grund dafür: Die Branche arbeitet immer noch überwiegend empfehlungsbasiert. Nach guten Aufträgen empfehlen Kunden die Experten weiter und so bauen diese langsam ihr Netzwerk auf. Allerdings dauert der Aufbau eines Kundenstammes nach dieser Methode oft Jahre, teils sogar Jahrzehnte lang. Und es ist nicht mal garantiert, dass sie die richtige Zielgruppe adressieren. Schließlich basiert ja alles nur auf Empfehlungen und nicht auf zielgerichteter Kundenansprache. Mathias Heinke weiß, wie langsam die Mühlen in der Kommunikationsbranche mahlen. Und das, obwohl man gerade von Kommunikationsexperten und Mediatoren erwarten könnte, dass sie im Marketing besonders aktiv sind.

Das Problem ist jedoch, dass viele im Bereich Marketing und Vertrieb zu wenig Know-how besitzen und nicht wissen, welches Potenzial ihnen entgeht. Mathias Heinke hat sich deshalb auf die Fahne geschrieben, Kommunikationsexperten und Mediatoren dabei zu helfen, sich ganz klar zu positionieren und ihr Angebot, dank geeigneter Social-Media-Strategien, wirklich bekannt zu machen. Als Kommunikationsexperte hat er schon zahlreichen Experten zum Erfolg verholfen.

Diese Fragen beantwortet Mathias Heinke im Interview:

  • Woher kommt seine Leidenschaft für das Thema?
  • Wie ist seine persönliche Geschichte abgelaufen?
  • Wie sieht der aktuelle Zustand der Branche aus?
  • Von welcher Erfolgsgeschichte erzählt Mathias Heinke am liebsten?
  • Welches Problem ist in der Branche am weitesten verbreitet?
  • Welches Ziel verfolgt Mathias Heinke in Zukunft?

Mathias Heinke im Interview!

Mathias Heinke, herzlich willkommen im GEWINNERmagazin. Woher kommt deine Passion für die Branche und wie kam es zur Gründung deines Business?

Die ganze Welt und alles, was wir erschaffen, basiert auf Kommunikation. Damit etwas entstehen kann, müssen wir kommunizieren. Wenn wir nicht kommunizieren würden, könnten wir unsere Welt nicht vorwärts bringen. Kommunikation erschafft also die Welt, in der wir leben. Und wenn wir uns die derzeitige Welt anschauen, dann finden wir eine laute Minderheit, die mit ihrer Kommunikation sehr viel in der Welt bewirkt und die stille Mehrheit, die sehr wenig bewirkt, obwohl sie eigentlich könnte und es in meinen Augen auch sollte.

Mehr Umsatz für Kommunikationsexperten

„Starke Mandate. Mehr Umsatz. Auch in Krisenzeiten!“, dafür steht Mathias Heinke und unterstützt damit Kommunikationsexperten, Berater und Mediatoren.

In der Kommunikationsexperten- und Mediatorenszene sehe ich extrem viele, die etwas Gutes in die Welt bringen wollen. Sie finden aber kaum Gehör, da sie noch in der traditionellen Art zu wirken verhaftet sind. Ich helfe ihnen deshalb, sich hier weiterzuentwickeln. Dabei habe ich mich gerade auf dieses Thema spezialisiert, weil ich selbst früher nicht wusste, wie man vernünftig kommuniziert. Weder wie ich mit meinen inneren Konflikten umgehen soll, noch, wie ich mit Konflikten mit anderen umgehe. Außerdem war ich ebenfalls viel zu leise. Als ich gelernt habe, wie Kommunikation in der heutigen Zeit, auch mit den neuesten Erkenntnissen aus den Neurowissenschaften funktioniert, sind für mich noch mal ganz andere Türen aufgegangen.

„In der Kommunikationsexperten- und Mediatorenszene sehe ich extrem viele, die etwas Gutes verkünden wollen, aber kaum Gehör finden!“

Mit dem Thema Onlinemarketing beschäftige ich mich auch schon länger und konnte mir viel Wissen aneignen. Nach vielen Anfragen habe ich angefangen, auch für andere das Marketing zu übernehmen, zum Beispiel Werbeanzeigen zu schalten oder Landingpages zu gestalten.

Der Weg zum Coaching

Wie ist deine persönliche Geschichte? 

Ich komme aus einem guten mittelständischen Haushalt. Mein Stiefvater ist Versicherungsmakler und hatte immer schon einen relativ großen Kundenstamm. Uns ging es demnach gut. Aber ich konnte mich jedoch nie wirklich mit dem System und den gegebenen Hierarchien anfreunden und habe mich dagegen aufgelehnt. Ich bin deshalb schon früh, mit 16 Jahren, ausgezogen und hatte eine intensive Punk-Phase, die mich dann irgendwann auch ganz raus aus den Strukturen und dem herrschenden System führte.

Ich lebte einige Jahre auf dem Land in einer Art Kommune, zwischen Ponys und Lamas und habe damals mein eigenes Gemüse angebaut – also das komplette Kontrastprogramm gelebt. Viele denken dann immer, das wäre sehr romantisch gewesen und dass dies eine wunderbare Möglichkeit für mich gewesen sein müsse, meine innere Ruhe zu finden.

Die Flucht vor den eigenen Konflikten

War es das denn nicht?

Natürlich war es das zum Teil auch, aber in Wahrheit bin ich nur vor meinen inneren und äußeren Konflikten geflüchtet und hatte in dieser Zeit viel mit mir selbst zu tun. Kam aber nicht dahinter, wie ich das lösen könnte. Als es mir auch körperlich gar nicht mehr gut ging, habe ich mir einen Coach gesucht. Bei ihm habe ich gelernt, dass ich noch gar nicht mein Potenzial lebe, ich viel mehr zu geben habe und dass ich über die gezielte Kommunikation in dieser Welt viel mehr erreichen kann, als einsam auf dem Land zu verharren und immer wieder nur denselben Leuten das zu bestätigen was sie ohnehin schon wussten (Stichwort Filterbubble).

Daraufhin habe ich mich selbst als Coach ausbilden lassen und war lange in den Bereichen Gesprächs- und Familientherapie tätig, habe Aufstellungen gemacht und Menschen neue Perspektiven ermöglicht. Mein Business habe ich später digitalisiert und ein hochpreisiges Coaching etabliert. Mir wurde dabei bewusst, wie wichtig der Job ist, den Coaches und Kommunikationsexperten jeden Tag machen.

MH Marketing GmbH

Mathias Heinke bietet seinen Kunden das Rundumpaket: Von der Positionierung über das Angebot bis hin zum Pricing.

So arbeitet die Kommunikationsbranche

Erzähl uns mal ein wenig über den Markt. Wie ist die Ist-Situation deiner Kunden?

Momentan ist es so, dass fast alle in der Branche empfehlungsbasiert arbeiten. Das bringt im Schnitt vielleicht zwischen 2.000 und 2.500 Euro monatlich ein – also kein wirklich lukratives Einkommen für das, was sie machen. Manche schaffen es vielleicht gerade so auf 5.000 Euro monatlich, aber nur aufgrund jahrelanger Expertise und Weiterempfehlungen. Auch das ist nach so langer Berufserfahrung nicht viel.

Im Prinzip nutzen deine Kunden also vor eurer Zusammenarbeit gar kein Marketing? Was genau machst du für sie?

Wir starten am Anfang mit einem Positionierungscoaching: Wo kommt der Kunde her, wo steht er gerade und wo will er hin? Dazu ist es von höchster Wichtigkeit, die Zielgruppe festzulegen. Mit wem will der Kunde in Zukunft zusammenarbeiten? Und welchen Nutzen möchte er seiner potentiellen Zielgruppe bieten beziehungsweise, welche Probleme möchte er lösen?

Daraufhin richten wir das Angebot aus und überlegen, wie wir das der Zielgruppe am besten näher bringen können, damit diese es versteht und die angebotene Leistung auch “kaufen” will. Wenn das alles klar ist, erstellen wir die Landingpage und schalten die Werbeanzeigen.

Mathias Heinke konnte schon vielen Menschen helfen

Gibt es eine Verwandlung unter deinen Kunden, die dich besonders beeindruckt hat?

Die krasseste Transformation, die ich begleiten durfte, war die einer Kundin, die Coachin für Konfliktlösungen ist. Als sie zu uns kam, hatte sie noch viele verschiedene Angebote. Das hat sie dank uns gebündelt und ein Konfliktcoaching entwickelt. Im Rahmen ihres Coachings hilft sie Führungskräften bei der Konfliktbewältigung im Arbeitsalltag.

Ihre Verwandlung war wirklich beeindruckend – und das allein durch die neue Positionierung und die Optimierung ihrer Social-Media-Profile. Ich habe ihr angesehen, dass sie sich als Mensch verändert hat. Sie ist anders nach draußen gegangen, hat anders mit ihren Kunden gesprochen und war selbstsicherer. Zu diesem Zeitpunkt hat sie schon Anfragen erhalten, nur weil sie sich auf Social Media anders präsentierte. Da hatten wir nicht mal Anzeigen geschaltet.

Eine weitere meiner Kundinnen ist Scheidungsmediatorin. Sie hat für ihre Mediationen stundenweise Geld genommen. Ich habe mit ihr zusammen ein eigenes Programm erstellt und sie hat daraufhin nur noch “Pakete” an ihre Klienten verkauft. Das heißt, eine Zusammenstellung verschiedener Leistungen anstatt zerstückelte Angebote. Mittlerweile erhält sie so pro Mediation 2.000 bis 3.000 Euro. Das entspricht vielmehr dem Wert ihrer Arbeit und ist eine wahnsinnige Entwicklung.

Vertriebs- und Marketingstrategien von Mathias Heinke

Auch bei speziellen Bedürfnissen finden Mathias Heinke und sein Team eine kompetente Lösung für ihre Kunden und helfen ihnen zum Erfolg.

Das verbreitete „Helfersyndrom“ in der Branche

Verkaufen hat auch mit dem Mindset zu tun. Haben deine Kunden Mindsetblockaden?

Ja! Viele haben ein Helfersyndrom. Sie nehmen mit Absicht nicht viel Geld, weil sie Angst haben, dass sie dann nicht mehr richtig helfen können. Ich zeige meinen Kunden, dass sie eigentlich gerade dadurch, dass sie sich besser positionieren und ein besseres Publikum ansprechen, besser helfen können. Natürlich ruft das viele Vorurteile auf den Plan. Besonders, wenn ich sage, dass meine Kunden damit sogar fünfstellige Beträge verdienen können. Das ist für die meisten erstmal suspekt und fast schon unglaublich.

„Viele meiner Kunden haben ein Helfersyndrom. Sie nehmen absichtlich nicht viel Geld, weil sie Angst haben, sie könnten nicht mehr richtig helfen!“

Gibt es in der Branche andere Coaches, die dasselbe anbieten wie du?

Ehrlich gesagt gibt es niemanden, der in meiner Nische ein annäherndes Know-how verfügt wie mein Team und ich. Im Onlinemarketing sind natürlich viele unterwegs, aber keiner hat sich so sehr auf die Kommunikationsexperten und Mediatoren spezialisiert. Denn die allgemeinen Onlinemarketingkonzepte funktionieren für diese Branche so nicht, da muss man vorsichtig sein.

Um euch ein Beispiel zu geben: Ich habe vor Kurzem mit zwei Scheidungsmediatoren gesprochen, die mir erzählten, dass sie mit jemandem im Marketing zusammengearbeitet haben, der keine Ahnung von ihrem Beruf und der anzusprechenden Zielgruppe hatte. Er hat ihnen vorgeschlagen, ihre Mediationen über Webinare zu verkaufen. Welch ein Wahnsinn – sie haben fast 10.000 Euro in Werbeanzeigen und Marketing gesteckt und nur einen Bruchteil davon wieder rausgeholt. Es kann in diesem Bereich auch nicht funktionieren und hätte dieser Marketer sich mal ein wenig mit der Branche beschäftigt und die Sorgen und Nöte der Klienten ernst genommen, hätte er dies auch wissen können.

MH Marketing GmbH Team

„Die DACH-Region muss kommunikativer werden und MIT-einander agieren“, so Mathias Heinke und das ist sein großes Ziel für die Zukunft.

Mathias Heinke möchte die Kommunikations- und Mediatorenszene revolutionieren

Was hast du für dich als Ziel für die Zukunft definiert?

Mein Team ist bereits auf fünf Experten angewachsen. Wir betreuen mittlerweile auch Größen aus der Branche, die merken, wie wichtig diese Arbeit ist. Mein langfristiges Ziel ist es, die Kommunikations- und Mediatorenszene zu revolutionieren. Ich weiß, wie schwer es ist, in die Öffentlichkeit zu gehen und sich authentisch und mit Erfolg zu positionieren. Doch ich weiß auch, wie wichtig es ist, an seiner Vision festzuhalten und sich nicht durch jahrzehntelange Arbeit in den Markt einarbeiten zu können.

Das dauert zu lange und die Menschen brauchen JETZT die Hilfe, und zwar nötiger als jemals zuvor. Außerdem ist der Markt riesengroß. Ich glaube, das ist vielen gar nicht bewusst. Denn wir leben in einer Welt, die zunehmend von Spaltung und Abgrenzung geprägt ist. Es ist normal, dass wir gegeneinander gehen und lieber den Anwalt anrufen, anstatt miteinander zu sprechen. Ich sehe, dass wir dort etwas entgegensetzen müssen. Meinen Kunden möchte ich deshalb die effektivsten Methoden und Strategien an die Hand geben, wodurch sie besser an ihre Klienten kommen und den DACH-Raum so ein großes Stück näher an eine Kommunikation bringen, die der wachsenden Herausforderung gerecht wird.

„Wir leben in einer Welt, die davon geprägt ist, dass wir gegeneinander gehen. Dabei sollten wir MITeinander sprechen!“

Wir sind mittlerweile offizieller Partner von der Plattform für Mediatoren, mediator-finden.de. Und wir sind in Kooperationsverhandlungen mit den großen Mediatorenverbänden, denen wir zukünftig unser Know-how zur Verfügung stellen werden.

Du bist Kommunikationsexperte, Berater oder Mediator und möchtest mehr Wunschklienten gewinnen?
Melde dich jetzt bei Mathias Heinke und vereinbare ein kostenfreies Erstgespräch!

Hier geht es zur Seite von Mathias Heinke

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben