Setze dich mit uns in Verbindung
© Unsplash

Ratgeber

Mit dem eigenen Unternehmen nach Mallorca ziehen – so wird’s gemacht

Je nach Geschäftsidee ist es egal, von wo aus du arbeitest. Vielleicht passt die Idee auch super zu einem Touristenort wie Mallorca? Wir geben hier mal Tipps, was du für deine Unternehmensgründung in Spanien beachten musst.

Spanien ist eines der europäischen Länder mit einem sehr hohen Anteil an Freiberuflern, die sogenannten Autónomos. Du stehst als Unternehmer also schonmal definitiv nicht alleine da. Doch was musst du beachten, wenn du als Deutscher mit deinem Unternehmen nach Spanien auswandern möchtest?

Sprachkenntnisse und ausreichend Startkapital sind die erste Hürde

Hier die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Sprache lernen und beherrschen
  • Ausreichend Startkapital mitnehmen
  • Beim Finanzamt und Sozialversicherung anmelden
  • Gründung einer GmbH erfordert Betriebserlaubnis (licencia de actividad) und Anmeldung im spanischen Handelsregister
  • Steuern sind eine „Bring-Schuld“
    (Umsatzsteuer quartalsweise, Einkommenssteuer zum 30. Juni des Folgejahres)

Zunächst ist es wichtig, die Sprache zu beherrschen. Wer die Sprache und im besten Falle auch die Kultur des Landes kennt, wird sich schneller zurechtfinden. Wenn du die Sprache nicht kannst, wird der Traum des eigenen Unternehmens auf Mallorca oder am Strand von Barcelona schnell zum Alptraum. Neben der Sprache sollte das Startkapital wohl berechnet sein, sodass du die ersten Monate über Wasser bleibst, bis dein Geschäft Gewinn abwirft.

Nichts ist so sicher wie der Tod und die Steuer

Darüber hinaus musst du dich beim Finanzamt und der Sozialversicherung anmelden, da du als Unternehmer in Spanien dann dort steuerpflichtig wirst. Beim Finanzamt erhältst du die spanische Steuernummer N.I.E. ( Número de Identidad de Extranjero) – sie dient der Identifikation von Ausländern, die in Spanien unternehmerisch tätig werden. Die Steuern werden in Spanien als „Bring-Schuld“ betrachtet und sind quartalsweise zu zahlen. Die Einkommenssteuer ist zum 30. Juni des Folgejahres fällig.

Sicherlich stellt sich auch die Frage, welche Rechtsform das Unternehmen in Spanien annehmen soll. Die Gründung einer GmbH gestaltet sich etwas aufwändiger, weil du zum einen eine Betriebserlaubnis einholen musst, die so genannte „licencia de actividad“. Darüber hinaus musst du deine GmbH dann auch im Handelsregister eintragen lassen.

Nicht verzagen: Nach Hilfe fragen

Wer hier vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht und Hilfe bei Amtsgängen benötigt, kann sich gegen ein Honorar an die private Agentur „Gestoría“ wenden. Die Agentur ist ein Team aus überwiegend Rechtsanwälten und Steuerberatern, die mit der Klärung von einfachen Formalitäten bis hin zur Erledigung notwendiger rechtlicher Schritte Hilfestellung bieten.

Zu guter Letzt stellt sich dann noch die Frage, bei welcher Bank das Geschäftskonto am besten aufgehoben ist. Hier lohnt es sich die verschiedenen Angebote der Banken zu vergleichen und sich das Paket auszusuchen, was am besten zu einem passt.

Die größten Fehler, die du vermeiden solltest

Wie oben bereits erwähnt, ist es unabdingbar die Sprache zu beherrschen. Wenn du dich nur versuchst mit gebrochenem Spanisch und ein wenig Englisch durchzukämpfen, wird dein Vorhaben schnell zum Krampf. Du solltest dir auch sicher sein, dass du für dein Geschäft alle nötigen Fertigkeiten erlernt hast, um das Unternehmen zum Erfolg zu bringen. Dafür ist es auch sinnvoll sich mit der jeweiligen Branche gut auseinander zu setzen. Fehlende Kenntnisse in deiner Branche, fehlende Erfahrung im Workflow führen beide zu Situationen, die schnell außer Kontrolle geraten. Mit am wichtigsten ist es, genügend Startkapital für die ersten Monate mitzubringen. Es kann schließlich etwas dauern, bis dein Geschäft anläuft und Gewinne abwirft.

Fazit

Auf jeden Fall benötigt eine unternehmerische Auswanderung eine gründliche Planung. Du solltest gut recherchiert haben, welche Pflichten auf dich zukommen und welche Hilfestellungen du bekommen kannst. Schließlich willst du nicht mit ausgeschöpftem Kapital und hängendem Kopf am Flughafen mit dem Ticket zurück in die Heimat sitzen. Zur eigenen Vorbereitung könnte es dir helfen, verschiedene Auswanderer-Serien aus dem Fernsehen zu analysieren, um zu erfahren, was du definitiv anders machen würdest oder was vielleicht eins zu eins übernommen werden kann.

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben