Setze dich mit uns in Verbindung
Niklas Becker von Becker Consulting GmbH
© Niklas Becker

Interviews

Niklas Becker: „Unsere Mission: 10.000 glückliche Beziehungen bis 2025!“

Niklas Becker ist Gründer und Geschäftsführer der Becker Consulting GmbH. Mit seinem Team hilft er Männern dabei, eine Partnerin fürs Leben zu finden. Heute verrät er uns, welche Probleme Menschen daran hindern, ihre Liebe zu finden, warum viele Männer für Frauen nie die „Friendzone“ verlassen und wie er bis 2025 10.000 Beziehungen ermöglichen will.

„Ich sehe nicht gut genug aus“, „Frauen sehen in mir nur den besten Kumpel“, „ich lerne kaum Frauen kennen“. Das sind Probleme, vor denen viele Männer stehen. Niklas Becker von der Becker Consulting GmbH hat sich zur Mission gemacht, Single-Männern zu zeigen, dass jeder eine Partnerin auf Augenhöhe finden kann. Dank seiner individuellen Strategien ist für jeden die passende Methode dabei, erfolgreich in Kontakt mit Frauen zu treten und die Eine Partnerin zu finden.

Niklas Becker von der Becker Consulting GmbH im Interview!

Niklas Becker, willkommen im GEWINNERmagazin! Datingcoaches sehen sich mit vielen Vorurteilen konfrontiert. Was ist die erste Reaktion, die dir Leute entgegenbringen?

Die meisten fragen mich zuallererst, wie ich überhaupt darauf gekommen bin. Sie interessiert auch, ob ich ein Zertifikat besitze oder ob ich das gelernt oder studiert habe. Hinter all den Fragen steckt natürlich sehr viel Skepsis. Gründe dafür sind erstens, dass viele allgemein nicht daran glauben, dass man wirklich aktiv sein Datingleben verändern kann. Andere denken, dass es gerade bei ihnen nicht funktionieren würde.

Dabei ist Dating genauso erlernbar wie zum Beispiel Autofahren. Beim Autofahren ist es aber üblich, erstmal die Fahrschule zu absolvieren und sich ein gewisses Grundwissen anzueignen. Beim Dating fehlt den meisten dann genau diese Klarheit und nichts scheint zu funktionieren. Das ist, als würde man ohne Führerschein einfach losfahren und dann erwarten, dass nichts schief geht.

Niklas Becker von Becker Consulting GmbH

Vielen mangelt es auch generell an Selbstbewusstsein. Wir erleben sehr oft Männer, die sich als zu speziell oder nicht schön genug empfinden. Sie meinen, deshalb fänden sie keine Frau. Zuletzt hat auch der „Verführungs- und Aufreißermarkt“ einen negativen Ruf. Zu einem gewissen Grad stimme ich dem zu, weil es viele schwarze Schafe gibt und ich viele Dinge, die man dazu im Internet findet, selbst nicht vertrete.

Woran erkennt man denn ein schwarzes Schaf in deiner Branche?

Es gibt zwei Sorten von „Datingexperten“, die nicht seriös sind. Zum einen jene, die sich als Experten ausgeben, weil sie ein paar Dates hatten, denen aber eigentlich jegliche Erfahrung fehlt. Zum anderen die, die jahrelang in der „Aufreißer-Kultur“ unterwegs waren, sich aber nie darüber hinaus entwickelt haben. Von ihnen können Männer halt Aufreißen lernen, das war es dann aber auch. Schwarze Schafe erkennst du daran, dass man kaum seriöse Kundenergebnisse findet. Alles wirkt eher jugendlich, hip und übertrieben. Sie treten zum Beispiel mit Piercing oder abgehobenem Styling auf und sprechen im Fachjargon. Zudem behandeln sie meist Themen, die für normale Männer kaum relevant sind.

„Normale Männer wollen nicht flirten lernen. Sie sehnen sich nach einer Partnerin auf Augenhöhe!“

Wie unterscheidest du dich denn von diesen zwei Typen?

Wer wirklich normalen Single-Männern zum Erfolg verhelfen möchte, muss beide Seiten gelebt haben. Als Experte muss man natürlich auch seine Erfahrungen gemacht haben. Ich weiß durch diese Erfahrungen aber ebenfalls, dass Bettgeschichten schön und gut sind, dich als Mann jedoch auf Dauer nicht erfüllen. Normale Männer wollen nicht erstmal 1000 Frauen ansprechen oder lernen, wie Flirten funktioniert. Sie sehnen sich vielmehr nach jemandem, mit dem sie ihr Leben teilen können. Das heißt: Ein wirklicher Experte war in seiner Vergangenheit selbst mal zu aktiv im Dating, ist dann aber wieder zurück auf den Boden gekommen.

Wahre Experten zeichnen sich außerdem durch Kundenergebnisse und -erfolge aus, die nicht zu übersehen sind. Im Hintergrund steht eine Firma mit Büro, Mitarbeitern und Infrastruktur. Man weiß also, dass dieser Experte hauptberuflich tätig ist und dass in dieser Firma genug Geld fließt, was nur im Zusammenhang mit einem funktionierenden Konzept möglich ist. Außerdem kommuniziert ein wahrer Experte auf Augenhöhe und spricht die wahren Alltagsprobleme und Gedanken von Single-Männern an.

Niklas Becker von Becker Consulting GmbH

Das ist Niklas Beckers Erfolgskonzept

Was zeichnet denn euer Konzept bei der Becker Consulting GmbH besonders aus?

Wir wollen dem Kunden nicht unnötig Dinge beibringen, die er nicht braucht oder nicht will. Wichtig ist allein das Ergebnis. Das erreichen wir durch unser einzigartiges Schritt-für-Schritt Training, mit dem wir jeden Kunden von A nach B bringen. Du kannst dir das wie eine feste Strecke vorstellen, die der Kunde nachläuft.

„Wir bringen jeden Kunden von A nach B!“

Rechts und links sind Leitplanken, sodass er nicht vom Kurs abkommen kann und am Ende der Strecke wartet die passende Partnerin. Ziel unseres Trainings ist zunächst immer das erste Date und dann langfristig die richtige Partnerin. Unser Training und Konzept hat sich über Jahre weiterentwickelt und erzielt großartige Resultate.

Dein Firmenslogan verrät ja schon euren Grundsatz: „Die Richtige finden“. Das meint, die EINE Partnerin. Mit welchen Wünschen kommen Kunden zu euch?

Unsere Kunden sind ganz normale, durchschnittliche Singlemänner. Sie haben einen soliden Job, sind meistens ab 30 Jahre alt und haben oft nicht mehr die Gelegenheit, ständig neue Frauen kennenzulernen oder jede Woche auszugehen. Sie möchten einfach eine Partnerin auf Augenhöhe finden und benötigen Hilfe dabei. Da kommen wir ins Spiel. Die Männer, die zu uns kommen, sollen sich von uns verstanden fühlen. Dazu wählen wir für jeden individuell die passende Herangehensweise.

 

Niklas Beckers individuelle Beratung mit maßgeschneiderten Tipps

Ihr bietet also eine individuelle Beratung mit maßgeschneiderten Tipps an. Wie sieht das konkret aus?

Unser Hauptansatz ist der folgende: Der erste Schritt ist, das Selbstbewusstsein des Teilnehmers zu stärken. Das erreichen wir durch gezielte Übungen zu Beginn der Zusammenarbeit. Dann erfolgt eine Lifestyle-Analyse, in der wir herausfinden, welche Möglichkeiten zum Kennenlernen in seinen Lebensstil passen. Der dritte Schritt besteht darin, ihm die nötigen Werkzeuge mit auf den Weg zu geben. Wir zeigen ihm, wie er kommunizieren soll und wie er generell beim Kennenlernen vorgeht. Im letzten Schritt bekommt er unseren Dateplan, also einen konkreten Ablaufplan für seine Dates.

„Wir stärken das Selbstbewusstsein unserer Teilnehmer!“

Wir sind konstant für unsere Kunden erreichbar. Außerdem sprechen wir pro Woche mehrere Male mit ihnen, um zu sehen, wo die Männer aktuell noch Hilfe benötigen und wo es noch Engpässe gibt. Nach wenigen Wochen haben unsere Teilnehmer in der Regel die ersten Dates. Dann geht es vor allem darum, grobe Fehler zu vermeiden. Darüber hinaus kennt jeder Teilnehmer dann nach wenigen Wochen seine Strategie fürs Kennenlernen, die gut für ihn funktioniert. Ziel ist danach, die richtige Frau zu finden und zur festen Partnerin zu machen.

Über diese Punkte denken laut Niklas Becker viele zu stark nach

Du hast den Punkt Selbstbewusstsein angesprochen. Welche mentalen Blockaden haben eure Kunden und welche Ratschläge gebt ihr?

Die meisten denken, sie sähen nicht gut genug aus, oder haben sehr viele schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gesammelt. Viele verstehen überhaupt nicht, dass ihr Problem das Verhalten ist. Zum anderen spielt Schüchternheit eine Rolle. Dazu müssen sie nicht mal schüchtern im Alltag sein. Viele sind sogar sehr selbstbewusst in ihrem Berufsleben. Aber im Umgang mit Frauen haben sie oft große Blockaden. Das könnt ihr in etwa mit einer Prüfung vergleichen, die ihr auf keinen Fall verhauen wollt.

Das Resultat ist dann jedoch eine noch größere Nervosität. Viele verstellen sich, machen komische Dinge oder sagen seltsame Sprüche, weil sie sich eben besonders gut präsentieren wollen. Wir achten darauf, dass so etwas nicht passiert und unterstützen unsere Teilnehmer mit Mindset-Arbeit und konkreten Übungen, die auch bei der Überwindung helfen. Darüber hinaus haben wir einen Gesprächsleitfaden entwickelt, der unseren Teilnehmern die Sicherheit im Gespräch gibt, was sie überhaupt sagen sollen.

Jetzt haben wir viel über die Männer gesprochen. Aber wie sieht es denn eigentlich auf weiblicher Seite aus? Stimmt es, dass sie unnahbar sind?

Das Grundproblem von Männern, die lange single sind, ist, dass sie sich nicht in die Rolle der Frau versetzen können. Männer denken immer von ihrer Perspektive aus und verfallen schnell in die Opferrolle. Sie denken, sie würden nie Frauen kennenlernen oder dass sie einfach keine Frau als Partner haben möchte. Sobald sie dann aber mal eine kennenlernen, setzen sie die Frau zu sehr aufs Podest. Sie versuchen dann besonders gut anzukommen, verhalten sich nicht mehr authentisch und verstellen sich.

Dadurch geht es auch gar nicht mehr darum, sie wirklich kennenzulernen. Die Frau und ihr Charakter werden dabei völlig in den Hintergrund gerückt. Es geht nur noch darum, jetzt nicht erneut zu scheitern und dass es jetzt endlich mal mit einer klappt. Die Männer schauen dann gar nicht, ob wirklich Gemeinsamkeiten da sind, sondern versuchen sich selbst etwas zu beweisen. Diese Bedürftigkeit spürt eine Frau und fühlt sich davon abgestoßen.

Diese Ratschläge gibt Niklas Becker den Männern

Hast du denn allgemein Ratschläge, um genau solche Situationen zu vermeiden?

Die Mehrzahl der Menschen steckt in Phase 0. Das heißt: Sie lernen seit Längerem keine Frau kennen. Da ist es wichtig, einfach mehr in die Umsetzung zu kommen. Denn wer kaum Frauen kennenlernt, der wird auch zwangsweise auf einem Date sehr bedürftig wirken. Der erste Schritt ist also das Kontaktknüpfen mit Frauen auf egal welchem Wege.

Der zweite Schritt besteht darin, der Frau Interesse zu bekennen. Der Mann muss vom Smalltalk wegkommen und der Frau offen sagen, dass er sie interessant, süß oder hübsch findet. Und er muss sie auf ein Date einladen.

Die letzte Aufgabe ist, zu schauen, ob es passt. Es ist dabei nicht nur von Bedeutung, dass die Frau den Mann gut findet, sondern auch anders herum. Das ist wichtig, weil Frauen oft das Gefühl haben, Männer versuchen sie nur zu erobern, statt sich wirklich mal für ihren Charakter zu interessieren.

Heißt das, wer nicht schnell genug den nächsten Schritt macht, rutscht in die sogenannte „Friendzone“?

Genau. Wenn Männer ihr Interesse nicht richtig kommunizieren, bleiben sie immer auf der Smalltalk-Ebene. Sie sollten aber den Schritt wagen und das Risiko eingehen, einfach mal zu sagen, was sie wollen. Zum Beispiel, dass sie die Frau süß finden, dass sie gerne einen Kaffee trinken möchten oder mit ihr Essen gehen wollen. Es ist schwer, sich zu trauen, aber es lohnt sich. Man kann sich das in etwa so vorstellen: In der Friendzone passiert nur das, was man unter Freunden tut. Wer dort landet, der hat sich auch verhalten wie ein Freund.

So wirkte sich Corona auf Niklas Beckers Firma, die Becker Consulting GmbH, aus

Hat Corona euch und das Dating stark beeinträchtigt?

Tatsächlich war das gar kein Problem. An interessierten Frauen mangelte es nicht. Gedatet wurde natürlich zunächst online. Da viele Frauen die Männer lieber persönlich kennenlernen wollten, fanden viele Treffen erstmal über Videotelefonie statt. Wenn sich Menschen sehen, entsteht schonmal eine grundlegende Verbindung. Letztendlich war es aber sogar so, dass sich doch viele in Person getroffen haben. Natürlich unter Achtung der Kontaktregeln. Sie sind spazieren gegangen oder haben draußen gepicknickt.

Liebe wünscht sich jeder. Du hast gewiss schon viele Kunden glücklich gemacht. Gibt es eine besonders schöne Geschichte?

In den letzten Jahren haben wir wirklich einige unglaubliche Transformationen miterlebt. Einmal hatten wir einen 48-jährigen Kunden, der damals noch Jungfrau war. Er war anfangs sehr verunsichert und hat nicht wirklich daran geglaubt, dass er noch den Absprung schafft. Nach so vielen Jahren von Enttäuschungen war das natürlich verständlich. Wir haben dann über einige Wochen sehr intensiv zusammengearbeitet, sein Selbstvertrauen schrittweise aufgebaut und einige Blockaden aufgelöst. Schlussendlich hat er dann eine Frau gedatet, mit der es gut gepasst hat. Vier Wochen später bekam ich eine Nachricht von ihm und er führte seine erste Beziehung.

Das ist zwar für uns kein Standardfall, aber in dem Moment ist mir ein Gedanke so richtig hängen geblieben: Wie viele Männer gibt es dort draußen, die ihr Leben lang Single bleiben und nie auf uns stoßen? Wie viele Familien wird es nie geben, weil manch einer einfach genau diesen Wendepunkt nie erreichen wird? Wie viele Enkelkinder wird es nie geben, weil wir nicht da waren oder nicht genug Gas gegeben haben?

Niklas Beckers persönliche Geschichte

Aus dieser Motivation heraus ist also die Becker Consulting GmbH entstanden? Wie genau war dein Weg?

Ich coache seit fünf Jahren. In meiner Vergangenheit hatte ich selbst mit sozialen Ängsten zu kämpfen. Mit 17 Jahren hatte ich mich dazu entschlossen, mein Problem anzugehen, weil ich ein Leben geplagt von Ängsten einfach nicht mehr so weiterführen konnte. Die nächsten Jahre habe ich ausschließlich meiner persönlichen Entwicklung gewidmet. Ich habe hunderte Bücher gelesen, Seminare besucht, Online-Kurse absolviert und meine Ersparnisse in Coachings investiert, um meine sozialen Ängste abzulegen, mein Selbstbewusstsein aufzubauen und beim anderen Geschlecht erfolgreich zu werden. Im Nachhinein fasziniert es mich immer wieder, wenn ich daran denke wie stark ich mich in den ganzen Jahren verändert habe.

„Wir haben bereits Hunderten von Männern zu Partnerinnen verholfen!“

Es hat mich einiges an Zeit und Energie gekostet, aber irgendwann hatte ich auch mit Frauen großen Erfolg. Freunde und Bekannte fingen an, mich zum Thema um Rat zu bitten und ich wurde immer wieder mal von fremden Männern beim Feiern angesprochen, die mich mit Frauen beobachteten. So habe ich dann auch meinen Geschäftspartner Silas Dan kennengelernt.

Aufgrund der steigenden Nachfrage begann ich dann zunächst in kleinerem Stil, in Stuttgart Vorträge für Single-Männer zu halten. Dadurch kam es letztlich zur Nachfrage nach Coachings für Männer und unsere Seminare fanden immer mehr Zuwachs und Anklang. Bis 2019 hatten wir insgesamt ungefähr 2000 Seminarteilnehmer und gründeten dann im selben Jahr unsere GmbH. Seitdem haben wir bereits hunderten Männern in ihrem Datingleben zum Erfolg verholfen. Durch Online-Marketing und Internet-Werbung sind wir seitdem immer bekannter geworden und wachsen exponentiell.

Hatten du und Silas ein Minimalziel für die Becker Consulting GmbH?

Um ehrlich zu sein sind wir da eher etwas reingerutscht. Anfangs war meine Absicht eigentlich nur, meine sozialen Ängste abzulegen und einmal eine Freundin zu haben. Ich habe erst während meines Informatikstudiums begriffen, dass ich, wenn ich nicht aktiv in mein Leben eingreife, für immer dieses Gefühl von fehlender Kontrolle haben werde. Es war das Schlimmste, nicht zu wissen, wann ich mal wieder eine Frau kennenlerne, oder ob es überhaupt einmal für mich klappen wird.

Nachdem ich dann aber bemerkte, wie sich mein Leben über die Jahre wandelte, begann ich eine riesige Leidenschaft darin zu entwickeln, diesen Weg auch anderen aufzuzeigen. Heute ist es für mich und mein Team ein unglaubliches Privileg, die Veränderung und Entwicklung von Menschen so hautnah miterleben zu können. Ich kann mir keinen anderen Job mehr vorstellen.

Die eigene Weiterbildung und die der Becker Consulting GmbH sind Niklas Becker sehr wichtig

Wie bildest du dich weiter?

Ich habe in den letzten fünf Jahren fast mein ganzes Geld in Persönlichkeitscoachings investiert. Seit ich mich dazu entschlossen habe, mein Leben zu wenden, habe ich einen unersättlichen Appetit dafür entwickelt, alles über Psychologie, zwischenmenschliche Beziehungen und Kommunikation zu wissen.

Ich habe nahezu jedes bedeutende Buch zum Thema Persönlichkeitsentwicklung gelesen, Seminare und Coachings zum Thema Mindset, Kommunikation, Psychologie absolviert und ungefähr 5000 Stunden in der Praxis, also in Gesprächen mit Frauen oder auf Dates, verbracht.

Außerdem habe ich für mein Team einen sehr hohen Qualitätsstandard. Intern nehmen wir an Coaching-Programmen und Fortbildungen teil, um die richtigen Männer zu erreichen, uns stetig weiterzubilden und unseren Kunden bestmögliche Ergebnisse bieten zu können.

Mentoren spielen demnach eine wichtige Rolle für dich?

Ohne Mentoren hätte ich es niemals an den Punkt geschafft, an dem ich heute stehe. Von den Mentoren, aber auch von Freunden habe ich über die Jahre hinweg direkt aus der Praxis gelernt. Ich habe auch aktuell noch Mentoren, die mich in unterschiedlichen Bereichen für mehrere Stunden pro Woche coachen. Wer Coach ist, sich aber selbst nicht coachen lässt, ist für mich kein guter Coach.

Niklas Becker, was sind deine Ziele bis 2025?

Wir wollen mit unserer Becker Consulting GmbH bis 2025 10.000 glückliche Beziehungen. Jeder Single-Mann soll die Chance haben, einmal seinen Enkelkindern im Vorgarten beim Spielen zuzuschauen. Das mag vielleicht seltsam klingen, aber wir sagen bei uns immer gern: Wir sind wie ein Rettungsboot für Single-Männer. Wir haben ein Schiff gebaut, auf dass du nur aufspringen musst, wenn du keine Lust mehr darauf hast, blind im Ozean von Wind und Wellen umhergerissen zu werden. Wer Kontrolle über sein Datingleben möchte, springt mit an Bord.

Unsere Mission ist es, dass jeder an Bord sein natürliches Gegenstück findet. Wer einmal an Bord ist, wird nicht so einfach fallen gelassen, sondern gehört zur Familie!

Du willst auch deine Partnerin auf Augenhöhe finden?
Melde dich jetzt bei Niklas Becker von der Becker Consulting GmbH für ein Beratungsgespräch!

Hier geht es zur Seite von Niklas Becker und der Becker Consulting GmbH

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben