Setze dich mit uns in Verbindung
© Oliver Herbig

Interviews

Oliver Herbig: Mithilfe von staatlich geförderten Weiterbildungen Karriere machen

Oliver Herbig ist der Gründer des Weiterbildungsträgers karriere tutor. Sie bieten ortsunabhängige Weiterbildungen an, die zum größten Teil staatlich gefördert sind und den Teilnehmer daher nichts kosten. So können sich Menschen in den verschiedensten Unternehmensbereichen weiterbilden und ihre Karriere voranbringen, ohne mit hohen Kosten rechnen zu müssen. Wie die staatliche Förderung funktioniert, welche Lehrgänge angeboten werden und wie sich die Corona-Pandemie auf ihr Angebot ausgewirkt hat, verrät Oliver Herbig in diesem Interview.

Viele Menschen kommen an einen Punkt, an dem sie sich beruflich weiterbilden möchten. Das kann aus den unterschiedlichsten Gründen passieren. Während manche aufgrund eines Job-Verlustes nach neuen beruflichen Perspektiven suchen, streben andere danach, sich in ihrem Bereich noch intensiver fortzubilden oder weitere Fähigkeiten, wie beispielsweise im Führungsmanagement, dazuzulernen. „Die Gründe sind vielfältig – und ebenso sind es unsere Weiterbildungslehrgänge“, wie Oliver Herbig, Gründer von karriere tutor, erklärt. Die karriere tutor GmbH ist ein Weiterbildungsträger, der Interessierten vom Staat geförderte Weiterbildungsmöglichkeiten bietet. Oliver Herbig ist sich sicher, dass beruflicher Erfolg und persönliches Glück untrennbar miteinander verbunden sind. Um Menschen dies zu ermöglichen, hat Oliver Herbig karriere tutor ins Leben gerufen. 

Eine Besonderheit ist dabei, dass die Lehrgänge bei karriere tutor auch online durchführbar sind. Für den digitalen Weg hat sich Oliver Herbig ganz bewusst entschieden. „Als ich vor über sechs Jahren karriere tutor gegründet habe, wollte ich mich von anderen Anbietern deutlich abheben, bei denen man lange zum Seminarort fahren musste – um dann mit Menschen zusammenzusitzen, die eine komplett andere Weiterbildung machen.“ Bei karriere tutor können dank des Onlineformats alle Menschen von überall teilnehmen. Das ermöglicht es, sich in einer Gruppe Gleichgesinnter auszutauschen, immer in enger Betreuung durch einen Tutor. Mit dem Zertifikat von karriere tutor kann man dann auf dem Arbeitsmarkt voll durchstarten, wie Oliver Herbig weiß. Wie genau sein Konzept aussieht, hat er uns exklusiv verraten. 

Oliver Herbig von karriere tutor bei uns im Interview!

Oliver Herbig, herzlich willkommen im GEWINNERmagazin! Mit deinem Business bist du ja schon eine Weile auf dem Markt. Erzähle uns doch gern kurz, was genau du machst.

Ich habe den Weiterbildungsträger karriere tutor gegründet. Seit 2015 bieten wir Weiterbildungen an, hauptsächlich im geförderten Bereich. In Deutschland werden Weiterbildungen insbesondere dann gefördert, wenn Menschen arbeitssuchend werden oder bereits arbeitslos sind. Wer selbst kündigt oder seinen Job verliert, geht in der Regel zur Agentur für Arbeit, weil er Arbeitslosengeld beantragen möchte. Die Agentur für Arbeit bietet dann auch die Möglichkeit, eine sogenannte geförderte Weiterbildung während der Arbeitslosenzeit zu absolvieren, die der Staat zahlt. 

Oliver Herbig von karriere tutor

Oliver Herbig ist der erfolgreiche Gründer von karriere tutor.

Welche Weiterbildungen bietet ihr bei karriere tutor beispielsweise an?

Wir bieten praxisorientierte Lehrgänge für verschiedene Unternehmensbereiche an. Es hängt ganz davon ab, aus welcher Branche man kommt. Weiterbildungen kann man bei uns unter anderem in den Bereichen Marketing, Unternehmens- und Geschäftsführung, Leadership, Teamleitung oder Gesundheitsmanagement machen. Aber auch die Digitalisierung ist ein weiterer Schwerpunkt: Das Marketing unterscheidet sich mittlerweile stark von dem Standard, den es vor fünf Jahren gab, als klassische Printwerbung noch funktionierte. Heute sind Onlinemarketing und E-Commerce der Schlüssel zum Erfolg. In Weiterbildungen in diesem Bereich lernen Interessenten dann beispielsweise, wie sie die entsprechenden Technologien beherrschen. 

Oliver Herbig: Das macht karriere tutor so besonders

Hat die Corona-Pandemie einen großen Einfluss auf euer Geschäft genommen?

Auf jeden Fall! Seit dem Ausbruch der Pandemie ist es vielen Menschen wichtig, ihren Lebenslauf und sich selbst neu aufzustellen. Sie merken, dass ihr Job – egal, wie lange sie ihn ausgeübt haben – ihnen nicht mehr die entsprechenden Möglichkeiten bietet und eventuell sogar gefährdet ist. Mittlerweile hat sich die Lage zwar wieder etwas entspannt, aber noch vor einem halben Jahr wusste ein Pilot beispielsweise, dass er unheimlich viel Konkurrenz haben wird, wenn er irgendwann wieder fliegen darf. Auch die Hotellerie, Gastronomie und der Bereich Event hatten während der Pandemie starke Schwierigkeiten.

„Diese Menschen wollen etwas im Lebenslauf stehen haben, das nachhaltig ist.“

Ein Studium oder eine Ausbildung haben ja auch einen großen Einfluss auf einen Lebenslauf. Mit unseren Weiterbildungen bieten wir die gleichen Möglichkeiten. 

Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es mittlerweile zahlreiche. Was unterscheidet karriere tutor von anderen Anbietern?

Die Teilnehmer haben bei karriere tutor die Option, alles online durchzuführen, das heißt, von zuhause aus zu lernen. Was uns dabei besonders auszeichnet, ist, dass eine begonnene Weiterbildung auch pausiert werden kann. Viele unserer Teilnehmer finden während des Lehrgangs einen neuen Job – bei anderen Trägern ist man als Kursteilnehmer dann in der Regel ausgeschlossen und muss die Weiterbildung beenden. Unsere Teilnehmer können sich jedoch erst einmal voll auf ihre neue Arbeit konzentrieren. Wenn sie sich eingelebt haben und die Probezeit vorbei ist, können sie wiederkommen und ihre Weiterbildung berufsbegleitend zu Ende führen. 

Außerdem finden unsere Kurse in Modulen statt, die einzeln für sich anerkannt werden. Digitales Leadership zum Beispiel beinhaltet unter anderem das Modul Projektmanagement und andererseits das Modul Scrum-Zertifizierung. Schließt ein Teilnehmer ein Modul ab, kann ihnen das niemand mehr nehmen; auch nicht, wenn sie während des Kurses einen Job finden. Ein weiterer Vorteil von karriere tutor ist es natürlich, dass die Agentur für Arbeit die Weiterbildung zahlt.

Oliver Herbig von karriere tutor

Oliver Herbig sagt, dass sich die Investition des Staates in die eigene Person auszahlt.

Oliver Herbig weiß, wie positiv sich geförderte Weiterbildungen auswirken

Warum genau übernimmt der Staat die Kosten? Muss man sich dadurch schlecht fühlen als Teilnehmer?

Ganz und gar nicht. Das Ganze ist ein Investment des Staates in seine Arbeitnehmer. Von solch einer Weiterbildung profitiert der eigene Lebenslauf natürlich wahnsinnig. Das hat meistens ein automatisch höheres Gehalt zur Folge. Dazu ein Beispiel: Einer unserer Teilnehmer war ursprünglich im administrativen IT-Bereich tätig, ohne Führungskompetenz. Bei uns hat er eine Weiterbildung zum CTO-Manager mit zusätzlicher Scrum-Zertifizierung und Modulen im Leadership gemacht. Nach Abschluss der Weiterbildung erhielt er so die Möglichkeit, eine CTO-Stelle zu erhalten. Für sein Jahresgehalt bedeutet das eine Steigerung um 10.000 oder sogar 20.000 Euro für die neue Stelle als CTO.

„Man muss sich nicht schlecht fühlen, nur weil man eine geförderte Weiterbildung in Anspruch nimmt.“

Schließlich zahlt sich die Investition des Staates in die eigene Person aus. Man macht die Ausbildung für sich und seine Karriere – und um sich beruflich weiterzuentwickeln. Daher kommt auch der Name unserer Plattform. 

Bei euch besteht die Option, alle Lehrgänge auch online zu absolvieren. Warum die Entscheidung dafür? 

Es ist uns einfach wichtig, in jedem Lehrgang das Thema Digitalisierung zu integrieren. Selbst sehr klassische Weiterbildungen, zum Beispiel zum IHK-Bilanzbuchhalter, können online durchlaufen werden. Bei uns lernen auch Menschen mit wenig digitaler Erfahrung, wie das Remote-Arbeiten funktioniert und welche Vorteile das Home-Office im nächsten Job mit sich bringen kann. Vielleicht bewerben sie sich dann auch bei einem Unternehmen, das seine Zentrale in London oder Paris hat, aber Stellen im Home-Office anbietet. So stehen einem alle Türen offen.

Jeder kann eine Weiterbildung bei karriere tutor in Anspruch nehmen

Bezahlt die Arbeitsagentur die Lehrgänge immer? Oder kann ich mich auch als normaler Arbeitnehmer oder als Unternehmen, das den Service für seine Mitarbeiter in Anspruch nehmen will, freiwillig anmelden?

Das funktioniert alles. Wir sind natürlich stark auf Einzelpersonen spezialisiert, die zu uns kommen, weil ein Jobwechsel oder eine Kündigung anstehen. Wir können diesen Prozess und die Gespräche mit der Arbeitsagentur gut begleiten. Wenn jemand die Weiterbildung selbst zahlen möchte, geht das natürlich auch. Wir bilden außerdem Selbstständige, Freelancer und Kleinunternehmer weiter. Am Ende erhalten alle den gleichen Lehrgang und das gleiche Zertifikat. 

Was viele gar nicht wissen: Es gibt in Deutschland die Gesetzgebung, dass vor allem kleine Unternehmen in der Regel einen Großteil ihrer Arbeitnehmer völlig kostenfrei schulen und weiterbilden lassen können.

Der Unternehmer muss dafür nichts bezahlen. Dahingehend können wir auch beraten. 

Oliver Herbig, finden die Weiterbildungen dann im Format von Online-Vorlesungen zu fixen Terminen statt? Oder sind es Online-Kurse mit freier Zeiteinteilung?

Es ist eine Mischung aus beidem. Wir haben eine Online-Plattform, die 24/7 verfügbar ist. Aber wir bieten nicht nur reines E-Learning an, denn Menschen lernen gern von Menschen. Daher ist der Tutor bei uns ganz wichtig. In der Online-Weiterbildung gibt es immer Sitzungen mit festen Zeiten in der Woche. Jeder weiß, wann er sich einwählen muss. Dazu gibt es Selbstlernzeiten, in denen zusätzlich zu den Sitzungen Aufgaben erledigt werden müssen. Es ist also nicht so, dass ich nichts zu tun habe, wenn gerade keine Sitzung stattfindet. Wenn der Tutor dann zur nächsten Sitzung wieder da ist, wird auch erwartet, dass ich auf der Plattform entsprechend weit gekommen bin mit meinen Aufgaben. 

Oliver Herbig

Die Menschen, die die Lehrgänge von Oliver Herbig und seinem Unternehmen karriere tutor nutzen, sparen allein dadurch, dass die Anreise weg fällt, viel Zeit und Geld.

Oliver Herbig erläutert die Funktionsweise der Lernplattform bei karriere tutor

Kannst du die Plattform noch etwas näher erläutern?

Unsere Plattform ist hoch interaktiv: Man kann sich mit anderen Teilnehmern austauschen und es gibt Wissenstests. Dadurch sieht man immer, wo man selber im Stoff steht. Während der Weiterbildung hat man zwischen einer und sechs Examensprüfungen. Durch die Wissenstests weiß man schon vorher, ob man die Abschlussprüfung auch schaffen wird. Wer noch nicht so weit ist, kann sich noch etwas Zeit lassen und sich zur Prüfung später anmelden. Der Abschluss ist kein Glücksspiel bei uns.

Wie kam es zu der Idee, karriere tutor ins Leben zu rufen?  

Mir ist schon früh aufgefallen, dass viele Anbieter auf dem Markt so arbeiten, wie schon in den 1990er Jahren. Sie lassen die Seminarteilnehmer alle zu einem Standort kommen. Dort sollen sie dann mit Kopfhörern auf ihrem Platz vor einem Rechner sitzen und dem Tutor zuhören, der in der Cloud ist. Man sitzt dabei mit Leuten in einem Raum, die eine ganz andere Weiterbildung machen und mit denen man sich folglich gar nicht austauschen kann. Ich habe mich deshalb gefragt:

„Warum sollte man die Leute zu einem bestimmten Ort zitieren, wenn es auch von zuhause aus geht?“

Zuhause sparen sie Zeit und Geld für die Anfahrt. Vor allem für Menschen in ländlichen Gebieten ist das Gold wert. Und natürlich schafft man es dadurch, all jene mit ein und derselben Weiterbildung digital zusammenzubringen, sodass sie sich optimal austauschen können. Diese Idee habe ich schließlich mit karriere tutor erfolgreich umgesetzt. 

Oliver Herbig über die großen Vorteile seiner Onlineplattform karriere tutor

Der Erfolg gibt eurem Konzept recht: karriere tutor hat mittlerweile ganz schöne Dimensionen angenommen. Wie viele Teilnehmer habt ihr im Schnitt?

Wir haben zwischen 2.500 und 3.000 aktive Teilnehmer. Ein Teilnehmer bleibt bei uns in der Regel sechs bis neun Monate. Ein sogenannter Bildungsgutschein im akademischen Bereich hat auch eine gewisse Größe. Das sind zwischen 5.000 und 10.000 Euro pro Person. Es geht hier nicht um 9,90 Euro im Monat (lacht). Wir gehören mittlerweile in diesem Markt zu den Spitzenpositionen. Unsere Wettbewerber sind meistens schon 25 bis 30 Jahre auf dem Markt. Wir sind es seit sechs Jahren. Daran sieht man, wie schön dieses Modell angenommen wird. Uns ist es egal, ob ein Kunde in Flensburg oder Garmisch-Partenkirchen sitzt. Wir haben deutschlandweit aber auch noch kleine Schulungsräume. Der Großteil unserer Kunden ist zwar zuhause, aber es gibt immer mal wieder Teilnehmer, die zum Lernen lieber an einen anderen, ruhigeren Ort gehen möchten. 

Oliver Herbig von karriere tutor

Oliver Herbig von karriere tutor findet, dass Bildung etwas sehr Schönes ist, da sie Menschen „einfach besser, rundum glücklicher und zufriedener macht“.

Für viele Menschen oder auch Institutionen sind Online-Angebote immer noch Neuland. Mit Corona hat sich das etwas gewandelt. Wie hat sich die Corona-Situation auf euch ausgewirkt? 

Es ist immer eine Typfrage, wie Menschen auf Online-Lösungen reagieren. Wir haben festgestellt, dass einige Berater es sehr gut fanden, dass wir auch Online-Optionen anbieten, andere haben es abgelehnt. Durch Corona hat sich das natürlich komplett verändert. Andere Schulen und Bildungsanbieter mussten im Lockdown schließen. Wir konnten einfach weitermachen. Für einen Familienvater, der ohnehin gerade keinen Job hat, wäre eine ungewiss lange Pause natürlich der Horror gewesen. Bei ihm geht es um jede Woche. Die ganze Situation hat zu einer viel höheren Akzeptanz uns gegenüber geführt – das freut uns unglaublich. 

Dank einer Weiterbildung bei karriere tutor Zuversicht und neues Lebensgefühl erhalten

Oliver Herbig, könnt ihr die Erfolge eurer Teilnehmer auch messen? Gibt es dazu auch persönliche Storys, die dir in Erinnerung geblieben sind?

Wir werden gemessen an der sogenannten Abschlussquote, also der Anzahl derer, die ihre Prüfung schaffen. Aber noch viel wichtiger ist die Reintegrationsquote: Wer bekommt nach seiner Weiterbildung mit bestandener Prüfung wieder einen Job? Da liegen wir mit fast 90 Prozent weit über dem Durchschnitt. Denn bei uns gibt es nicht nur den gebuchten Lehrgang, wir machen auch das Bewerbertraining. Wir zeigen unseren Teilnehmern, wie man seine Social-Media-Kanäle auf Xing und Co. in Schuss bringt und wie man auch moderne Bewerbungsmethoden wie Bewerbungsvideos einsetzt. Des Weiteren zeigen wir, wie man ein Bewerbungsgespräch und Gehaltsverhandlungen führt. Das bieten wir alles kostenfrei für unsere Teilnehmer an. 

„Ich erhalte viel Feedback, das mir persönlich ans Herz geht.“

Teilnehmer sagen uns immer wieder, dass ihnen der Lehrgang nicht nur einen neuen Job gebracht hat, sondern auch Zuversicht. Man weiß dann auch, dass man hier nicht irgendetwas verkauft. Bildung ist etwas so Schönes. Sie macht Menschen einfach besser, rundum glücklicher und zufriedener. Wenn meine Karriere gut läuft und ich das Gefühl habe, etwas richtig zu machen, führt das zu einem besseren Lebensgefühl. Deshalb habe ich mich auch für diesen Job entschieden. 

Oliver Herbig ist das Bindeglied zwischen Staat und Bildungseinrichtung

Jetzt haben wir ein wenig über die Nutzer von karriere tutor gesprochen. Wie groß ist dein Team hinter der Plattform?

Wir haben mehr als 100 festangestellte Mitarbeiter. Obwohl wir nur den deutschen Markt bedienen, sind wir an mehreren europäischen Standorten mit deutschsprachigen Mitarbeitern aktiv, vor allem in Osteuropa. Wir haben sogar eine Mitarbeiterin, deren Lebensgefährte beruflich nach China versetzt worden ist. Sie ist mitgezogen und musste ihren Job nicht aufgeben. Das ist ein großer Vorteil für unsere Mitarbeiter: Wir sind eine Remote Company. 

Was hast du dir perspektivisch gesehen selbst noch vorgenommen in den kommenden Jahren? Und wie siehst du die Zukunft von karriere tutor?

Wir wachsen aktuell stark, weshalb es mir gerade besonders viel Spaß macht. Auf etwas anderes fokussiere ich mich daher nicht. Ich sehe karriere tutor auch als Unterstützung für den Staat. Andere Länder sind in der Digitalisierung schon viel weiter vorangeschritten. Wir müssen aufpassen, dass wir den Anschluss nicht verlieren. Mein Plan ist es, bei der Politik Einfluss zu nehmen. Ich möchte ein Bindeglied zu Firmen wie uns schaffen, die wirklich aktiv dabei helfen, die Digitalisierung voranzutreiben.

Du möchtest mit Online-Lehrgängen, die staatlich gefördert sind deine Karriere zum Erfolg führen?
Melde dich jetzt bei Oliver Herbig von karriere tutor und informiere dich über die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten!

Hier geht es zur Seite von karriere tutor

Ana Karen Jimenez ist Trainee-Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben