Setze dich mit uns in Verbindung
Pascal Buchen Porträt
© Pascal Buchen

Interviews

Pascal Buchen: 5 bis 8 qualifizierte Neukunden pro Woche gewinnen – ohne Kaltakquise und ohne Werbekosten

Pascal Buchen ist Experte für Onlinemarketing und die Gewinnung von Neukunden. Er unterstützt Coaches, Berater und Dienstleister dabei, konstant neue Kunden zu gewinnen. Wer sich hinter dem Namen Pascal Buchen verbirgt, was er von den gängigen Werbemaßnahmen auf Facebook hält und wie seine Strategie sich davon klar unterscheidet, hat er uns heute verraten.

Viele Coaches, Berater und Dienstleister kennen das frustrierende Gefühl, wieder einmal Geld für Werbung auf Facebook und Co. verbrannt zu haben. Dabei wünschen sie sich nichts sehnlicher, als darüber zuverlässig Neukunden zu gewinnen. Dass diese Methode nicht funktioniert und sie ihr wertvolles Geld jedoch nie wieder zurückbekommen, merken sie meist erst, wenn es schon zu spät ist. Pascal Buchen von der Buchen Marketing GmbH, sieht sich mit diesem Phänomen tagtäglich konfrontiert und er ist der Meinung: „In 90 Prozent der Fälle verpulvern die Unternehmer ihr Geld und die großen Plattformen, allen voran Facebook, verschlingen alles, was sie bekommen, ohne dass man wirklich Ergebnisse sieht!“ Doch woran liegt das?

Pascal Buchen weiß, wie Neukundengewinnung funktioniert

„Warum Geld für Werbung verpulvern, wenn es einen zuverlässigen Weg der Neukundengewinnung gibt?“ – wie dieser Weg aussieht, erklärt Pascal Buchen.

Mit Facebook-Werbung erreicht man nie die richtigen Menschen

Seit einiger Zeit nun teilt Apple gegenüber Facebook kaum noch Informationen. Dadurch weiß Facebook immer weniger über Apple-Nutzer und demnach weniger über ihre Vorlieben und Interessen. Für Coaches, Berater und Dienstleister, die über das Portal Werbung schalten, um an Neukunden zu gelangen, bedeutet das jedoch Folgendes: Wer Werbung schaltet, muss sich auf einen hohen Streuverlust einstellen. „Du gibst der Plattform also Geld, um Kunden zu bekommen. Doch der Plattform fehlen die Informationen, welche Kunden du eigentlich brauchst. Das Resultat sind demnach die falschen Kunden. Und der Kundenkontakt bringt dir nichts, wenn du einen C- anstatt einen A-Kunden bekommst“, so Pascal Buchen.

Darüber hinaus sieht der Experte ein großes Problem in dem komplexen Algorithmus von Facebook. Vielen fehlt auf diesem Gebiet das Know-how. Sie wissen nicht, wie sie vorgehen und welche Einstellungen sie machen müssen. Dann riskiert man aber, keine guten Ergebnisse zu erhalten. Andererseits gibt es auf Facebook Richtlinien, die die meisten nicht im Blick haben. Im schlimmsten Fall kann Facebook die Werbung sogar abschalten. „Im Klartext bedeutet das: Du gibst der Plattform eine Menge Geld, ohne zu wissen, ob du wirklich deine potentiellen Kunden erreichst. Läuft es schlecht, dann hast du Geld verbrannt, das du nie mehr siehst.

„Wer sich auf Facebook-Werbung verlässt, macht kein Geld, sondern verliert es!“

Ohne Kaltakquise und Werbung Neukunden gewinnen. Pascal Buchen weiß, wie das geht

Kaltakquise bedeutet für Unternehmer einen sehr großen Zeitaufwand. Diese Zeit hat ein Unternehmer aber schlichtweg nicht.

Deshalb sollte man sich nicht auf andere verlassen

Nun gibt es natürlich auch die Möglichkeit, mit einer Agentur zusammenzuarbeiten. Doch auch davon rät Pascal Buchen als erfahrener Experte ab. Schließlich kostet eine Agentur auch Geld – und zwar dafür, dass eine fremde Person etwas übernimmt, von dem man selbst wenig Ahnung hat. Hinzu kommt, dass viele zwar das „Blaue vom Himmel“ versprechen, aber selbst keine klare Vorgehensweise haben. Oder aber sie geben vor, den Algorithmus auf Facebook zu verstehen. „Dieser aber ändert sich ständig und ist hoch  komplex. Außerdem entscheiden immer die Plattformen, was gesperrt oder geändert wird. Du als Kunde bist also immer nur das kleine Licht und darauf kann man kein solides Business aufbauen. Um es in anderen Worten zu sagen: Facebook-Werbung ist meiner Meinung nach einen Schritt vor und zwei zurück!“ 

Wer schon einmal in die enttäuschende Situation gekommen ist, mit Werbung auf Facebook Geld verloren zu haben, oder wer andere kennt, die genau dasselbe erlebt haben, ist abgeschreckt. Das führt jedoch zu einem Teufelskreis. Denn viele konzentrieren sich dann noch stärker auf die Kaltakquise, also das manuelle Anschreiben von Menschen. Dass diese Methode funktioniert, darüber ist Pascal Buchen sich zwar bewusst. Und doch sieht er klare Nachteile in der klassischen Herangehensweise. „Kaltakquise funktioniert schon. Aber mal Hand aufs Herz – jeder, der so arbeitet, weiß, wie unglaublich groß der Zeitaufwand ist. Die Zeit dafür hat ein erfolgreicher Selbständiger und Unternehmer schlichtweg nicht. Denn er muss sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren!“

Die Kaltakquise an einen Mitarbeiter auszulagern, funktioniert hierbei auch nicht auf Dauer. Denn durch die monotone Tätigkeit auf den jeweiligen Plattformen wie Linkedin und Co. passieren irgendwann Flüchtigkeitsfehler und damit vertreibt man potentielle Kunden, anstatt Neukunden zu gewinnen. 

Pascal Buchen bietet eine klare Lösung mit der Buchen Marketing Software (BMS)

Um endlich aus der Negativspirale von Werbung, Kaltakquise und Geldverlust herauszukommen, hat Pascal Buchen eine Lösung gefunden: In der Form seiner Buchen Marketing Software (BMS), die er mit einem professionellen Programmierteam entwickelt hat. Spezialisiert ist seine Software dabei auf die Neukundengewinnung über LinkedIn. 

„Die Software richtet sich vor allem an Coaches, Berater, Dienstleister und Headhuntingfirmen. Bevor sie zum Einsatz kommt, kümmere ich mich erst einmal darum, meine Kunden vernünftig zu positionieren und ein passgenaues Angebot aufzubauen. Anschließend sorge ich dafür, dass das LinkedIn Profil informativ ist und ansprechend für die Zielgruppe gestaltet. Und nach dieser Phase folgt Schritt zwei.“

Auf LinkedIn sind alle wichtigen Entscheider unterwegs und dort können Kunden gewonnen werden

Die Buchen-Marketing-Software braucht keine Pause und arbeitet kontinuierlich zuverlässig.

So funktioniert die BMS-Software von Pascal Buchen

Die BMS-Software ist dabei für die Betriebssysteme Apple, Linux und Windows geeignet und wird direkt auf den Computer installiert. Im anschließenden Gespräch über Zoom hilft Pascal Buchen seinen Kunden bei der Schritt-für-Schritt-Einrichtung und Bedienung. „Dabei ist die Software absolut einfach zu bedienen. Von Vernetzungsanfragen bis hin zu personalisierten Nachrichten und Angebotsunterbreitung wird dann alles von der BMS-Software automatisiert übernommen.

Ich höre ganz oft von meinen Kunden, wie sehr sie es schätzen, dass ich eine Rundumdienstleistung anbiete, anstatt sie einfach mit der Software allein zu lassen. Ich mache das Ganze vollumfänglich. Zudem ist die Lizenz der Software einmalig und sorgt dafür, dass das Thema Neukundengewinnung langfristig beendet wird.“

Nachhaltige Neukundengewinnung über LinkedIn 

Denn in LinkedIn sieht Pascal Buchen eine Goldgrube mit zahlreichen Entscheidern, Unternehmern, Solo-Selbständigen und qualifizierten Mitarbeitern. Dank der BMS-Software können nun bis zu zweitausend Nachrichten pro Monat an die gewünschte Zielgruppe auf LinkedIn versendet werden. „Wenn ich nun mehrere Hundert bis Tausend Anfragen monatlich absenden lasse – und davon finden das auch nur fünf bis zehn Prozent interessant – dann kann ich dadurch problemlos 5 bis 8 Neukunden wöchentlich abschließen, wenn ich eine gute Struktur habe und regelmäßig nachfasse. Das melden uns die Kunden immer wieder zurück. Und diese wahnsinnige Arbeit kann kein Mitarbeiter in diesem Umfang leisten.“

Du möchtest endlich Neukunden gewinnen, ohne Kaltakquise und ohne Werbekosten?
Melde dich jetzt bei Pascal Buchen von der Buchen Marketing GmbH und vereinbare einen Termin!

Hier geht es zur Seite von Pascal Buchen

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben