Setze dich mit uns in Verbindung
Patrick Khatrao Sprecher
@ Patrick Khatrao

Interviews

Patrick Khatrao: “Auch eine geniale Stimme muss vermarktet werden!”

Patrick Khatrao ist Profisprecher und bildet andere Sprecher aus. Heute erzählt er uns, warum es mehr als ein gutes Mikrofon braucht, was potentielle Auftraggeber wirklich interessiert und wie er den Sprechermarkt revolutionieren will.

Menschen, die mit Patrick Khatrao in Kontakt treten, haben in der Regel eines gemeinsam: Ihre Stimme hat einen besonderen Klang und einen hohen Wiedererkennungswert. Sie möchten als Sprecher Aufträge erhalten und langfristig mit diesem Beruf ihren Lebensunterhalt verdienen. Doch für die meisten bleibt der Erfolg aus. Nach der Sprecherausbildung bewerben sie sich auf jede noch so kleine Ausschreibung oder versuchen ihr Glück in den sozialen Netzwerken. Dabei ist ihre Stimme genial – wieso also finden sie keine Aufträge? Ist der Markt von Profisprechern übersättigt oder bekommen nur Promis die Jobs?

Patrick Khatrao kennt die Problematik genau. Er weiß, dass zum erfolgreichen Business als Sprecher nicht nur eine schöne Stimme gehört. Auch er hat am Anfang vergeblich nach Kunden gesucht, bis er begriffen hat: Auf die Vermarktung kommt es an. Dass ihm die Zukunft der Profisprecher eine Herzensangelegenheit ist, liegt vor allem an seiner bewegten Kindheit und Jugend. Seine Stimme bot ihm die Chance, seine Lebensqualität enorm zu steigern. Außerdem hatte er vor einigen Jahren vier schwere Operationen an der Wirbelsäule und saß ein Jahr lang im Rollstuhl. Im Krankenhaus und in der Zeit danach war seine Stimme für ihn die einzige Konstante. Heute unterstützt er deshalb seine eigenen “Schüler”, indem er ihnen erklärt, wie sie professionell bei Auftraggebern auftreten und sie von ihrer Dienstleistung überzeugen. Er hat schon zahlreichen Sprechern dabei geholfen, Auftraggeber zu gewinnen und mit ihrer Stimme ein erfolgreiches Business aufzubauen.

Patrick Khatrao bei uns im Interview!

Patrick Khatrao, herzlich willkommen im GEWINNERmagazin. Wer bist du und was ist dein Aufgabengebiet?

Ich bin Profisprecher für Hörbücher und Werbung im TV, Kino, Radio und Internet. Ich spreche im Prinzip alles: Von Texten für Anrufbeantworter über Erklärvideos hin zu Hörbüchern. Das mache ich seit vier Jahren und seit zwei Jahren hauptberuflich. Besonders durch die Hörbücher ist mein Business extrem bekannt geworden. Ich habe über 100 solcher Projekte gesprochen und bin mittlerweile einer der meist gebuchten Sprecher auf verschiedenen Plattformen. Auf YouTube bin ich auch häufig vertreten. Manche kennen mich vielleicht durch die Erklärvideos von Loft Film. Auf Audible waren bereits viele meiner Hörbücher in den Top Ten der beliebtesten Hörbücher, und damit lasse ich sogar Werke mit bekannten Sprechern, wie beispielsweise Game of Thrones, hinter mir.

Mindestens genauso wichtig, wie eine eingängige Stimme und ein gutes technisches Equipment, ist dabei der Marketingaspekt. Ich habe mir selbst beigebracht, wie ich mich vermarkten muss und deshalb hat sich mein Business sehr schnell entwickelt. Mittlerweile bilde ich auch andere Sprecher aus und biete ihnen ein Komplettpaket an. Erstens bringe ich ihnen bei, wie sie richtig und professionell sprechen. Zweitens erlernen sie technische Skills. Darunter fallen Aspekte wie das Schneiden, die Nachbearbeitung oder das Hochladen von Aufnahmen. Drittens zeige ich meinen Kunden, wie sie dank effizientem Marketing Auftraggeber gewinnen.

„Du kannst die genialste Stimme der Welt haben. Aber ohne richtige Vermarktung wirst du keinen Erfolg haben!“

Wenn du Menschen zum ersten Mal triffst und ihnen erklärst, was du beruflich machst, was sind die Reaktionen?

Viele sind erstaunt, wenn sie meine Wohnung oder mein Auto sehen. Sie können nicht glauben, dass ich damit so viel Geld verdiene und fünfstellige Umsätze mache. Die Menschen denken in der Regel, dass ich einfach nur Glück habe und meine geile Stimme der Grund für den Erfolg ist. Das ist aber falsch. Es verhält sich in meinem Business ähnlich wie in der Sängerwelt: Du kannst die genialste Stimme der Welt haben, aber deshalb wirst du noch lange nicht so erfolgreich wie beispielsweise Adele – vor allem nicht ohne die richtige Vermarktung! Einige vermuten leider auch, ich hätte keine Reputation und würde mit falschen Zahlen prahlen.

Patrick Khatrao Sprecher

Als Sprecher kommt es auf die Vermarktung an

Was sind denn konkret die Fehler, die viele machen, wenn es um die Vermarktung der Dienstleistung geht?

Die meisten suchen nur auf Facebook nach Aufträgen, bewerben sich lieblos und transportieren den Mehrwert ihrer Dienstleistung gar nicht richtig. Ich bringe meinen Teilnehmern bei, wie das viel besser geht. Dazu gehört, die richtigen Orte zu finden, wo die Auftraggeber sitzen, zum Beispiel Audible. Danach geht es darum, den Autoren zu schreiben und zu erklären, warum sie mit ihnen arbeiten sollten. Es ist sinnlos, zu erklären, mit welchem Equipment sie arbeiten, welche Schauspielschule sie besucht haben oder wie lange sie schon arbeiten – denn die Auftraggeber kennen sich damit nicht aus.

Sie wollen vielmehr wissen, ob sie für immer alle Rechte an der Datei haben, wie lange ein Sprecher braucht, wie viel seine Dienstleistung kostet, wie seine Stimme klingt oder ob die Qualität hochwertig ist. Außerdem lieben Kunden die Einfachheit. Auf den Preis bezogen heißt das: Biete lieber ein Komplettpaket an als viele einzelne Extraleistungen. Das verwirrt nur. Wie ich mich richtig vermarkten muss, habe ich mir übrigens komplett selbst beigebracht. Ich habe ein Jahr gebraucht, die ersten zehn bis zwanzig Aufträge zu gewinnen. Danach ging es steil bergauf. Mittlerweile bekomme ich fast täglich lukrative Aufträge.

Patrick Khatraos Weg in die Sprecherbranche

Die passende Stimme hast du definitiv. Wolltest du schon früh diesen Beruf ausüben oder wie bist du zu deinem Business gekommen?

Ich hatte bereits in jungen Jahren eine markante Stimme und wollte sie beruflich einbinden. Nur wie genau, das wusste ich nicht. Hinzu kam, dass meine Eltern mir damals leider keine Sprecherausbildung finanzieren konnten. Durch kleine Nebenjobs während der Schulzeit habe ich allerdings ein wenig Geld verdient und mir mein erstes eigenes Mikrofon gekauft. Durch Zufall habe ich dann jemanden kennengelernt, mit dem ich ursprünglich Infoprodukte für den Sportbereich erstellen wollte. Da er zu dem Zeitpunkt aber gerade ein Buch herausgebracht hatte, fragte er mich, ob ich das nicht vertonen wolle. Er hat mich auf Audible angemeldet und so habe ich mein erstes Hörbuch gesprochen – mit meinem ersten selbst gekauften Mikrofon, das ich übrigens auch heute noch benutze!

Ich hatte von Beginn an den Wunsch, mit dem Sprechen Geld zu verdienen. Das war mir sehr wichtig, um in meinem Leben eine größere finanzielle Freiheit genießen zu können, als die, die ich aus meiner Kindheit kannte. Ich habe dann relativ zügig eine Sprecherausbildung in Berlin bei Katharina Koschny gemacht und dadurch meine Sprecherqualitäten enorm entwickelt.

„Es ist mir ein großes Anliegen, Sprechern zu zeigen, wie Vermarktung funktioniert und ihnen ihren Traum zu erfüllen!“

Du möchtest Sprecher dabei unterstützen, sich gut zu vermarkten. Warum hast du dich gerade dafür entschieden?

Es war mir einfach ein sehr großes Anliegen, den Sprechern zu zeigen, wie Vermarktung funktioniert, weil ich selbst einmal am Anfang stand. Nach der Ausbildung stehen die meisten vor der Frage, wie sie Aufträge gewinnen können. Sie bewerben sich bei Studios oder Agenturen oder googeln nach Sprecherrollen. Das bringt jedoch nichts und sie bekommen nur Absagen. Es kursieren Vorurteile, wie der Sprechermarkt sei überfüllt oder Aufträge bekämen nur Promis. Das stimmt überhaupt nicht. Ich möchte Menschen einfach ihren Traum erfüllen, so wie sich meiner damals erfüllt hat.

Gibt es in der Sprecherszene viel Neid?

Ja unter den Sprechern schon. Ich selbst habe mich allerdings nie dort aufgehalten, wo die meisten Sprecher ihre Dienste anbieten – in Facebook-, Discord-Gruppen oder in Foren. Ich war immer in meinem Zimmer, habe dort Hörbücher aufgenommen und den Markt besonders in dieser Sparte erobert. Viele gönnen sich gegenseitig nichts, weil sie für ihre Sprecherausbildung ordentlich Geld ausgegeben haben, danach aber nicht wissen, wie sie an Aufträge kommen.

Darauf ist Patrick Khatrao besonders stolz

Gibt es einen Kunden, den du dank deines Trainings besonders voranbringen konntest?

Einer meiner ehemaligen Schüler hat mit mir innerhalb von zwei Monaten die Ausbildung zum Sprecher und zur Vermarktung gemacht. Er hat jetzt gerade sein Abitur abgelegt und während der Corona-Zeit nebenbei Hörbücher gesprochen, so wie ich es ihm vor zwei Jahren beigebracht habe. Als Sprecher hat er monatlich 1.500 Euro verdient. Das ist eine wahnsinnige Summe für einen Achtzehnjährigen – und das nebentätig. Das macht mich stolz.

„Wichtiger, als nur die Stimme zur Schau zur stellen, ist, das Gesagte richtig zu vermitteln!“

Um noch mal auf die Stimme allgemein zurückzukommen: Viele müssen Präsentationen halten oder vor einem Team vorsprechen. Hast du Ratschläge, worauf sie bei ihrer Stimme achten können?

Eine Sache, die auch ich anfangs falsch gemacht habe, ist, dass ich meine Stimme zu sehr zur Schau stellen wollte. Wichtiger ist es aber, das Gesagte richtig zu vermitteln. Ich zum Beispiel habe anfangs jeden Text wie einen Kinotrailer gesprochen. Das bringt den Kunden und Hörern jedoch nichts. Wer eine coole Stimme hat, kann sich natürlich glücklich schätzen. Dennoch steht im Vordergrund, was ich sage und wie ich es sage.

Bist du in deiner Branche Vorreiter oder hast du große Konkurrenz?

Ich würde tatsächlich behaupten, dass es niemanden außer mir gibt, der Sprechern erklärt, wie sie damit Geld verdienen können. In Amerika gibt es zwar ein Programm, das sich auf das Publishing von Hörbüchern fokussiert hat. Da fehlt aber die Komponente “Wie spreche ich richtig”.

Das möchte der Sprecher Patrick Khatrao in der Zukunft erreichen

Mit deinem Programm bildest du ja quasi deine eigene Konkurrenz aus. Wie siehst du das?

Das empfinde ich nicht so. Letztendlich hat jeder seine eigenen Vorlieben. Manche meiner Schülern konzentrieren sich auf Hörbücher, andere wiederum nur auf Erklärvideos oder Cartoons. Würde ich nur Stimmen ausbilden, die klingen wie ich und nur das machen wie ich, also Hörbücher im gleichen Genre, dann vielleicht ja. Aber dafür sind die Menschen und ihre Stimmen zu vielfältig.

„Ich möchte den Sprechermarkt revolutionieren und zeigen, dass der Beruf Zukunft hat!“

Was möchtest du in Zukunft mit deinem Business erreichen?

Ich möchte den Sprechermarkt revolutionieren und zeigen, dass der Beruf Zukunft hat. Jeder, der Sprecher werden möchte, soll die Chance bekommen, auf Audible seinen Namen zu sehen. Mich hat das Sprechen aufgrund meiner Kindheit und Jugend immer begleitet. Sie war für mich der Weg in ein neues Leben und gefühlt das Einzige, was mir während meiner Zeit im Rollstuhl geblieben ist. Ich weiß, dass auch für andere Menschen die Stimme ein Antrieb ist, egal aus welchen Gründen. Ihnen will ich unbedingt zum Erfolg verhelfen.

Du hast eine geniale Stimme und willst als Sprecher erfolgreich sein?
Melde dich jetzt bei Patrick Khatrao und vereinbare ein Beratungsgespräch!

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben