Setze dich mit uns in Verbindung
Patrick Kinas Interview
© Patrick Kinas

Interviews

Patrick Kinas von Kinas Consulting: Kann jeder eine gute und erfolgreiche Führungskraft werden?

Patrick Kinas trainiert Führungskräfte, damit diese durchsetzungsfähiger werden, hohes Ansehen genießen und ihre Karriereziele erreichen. Im Interview hat er uns verraten, wie er Führungskräften dabei hilft, zum Vorbild für ihr Team zu werden und die Aufmerksamkeit vom Vorstand zu bekommen, warum er einen sozialpsychologischen Ansatz verfolgt und inwiefern er seinen Job als unerlässlich für die Gesellschaft ansieht.

Vielen Führungskräften fehlen grundlegende Führungskompetenzen. Darunter fallen Skills wie Gesprächsführung, Konversationsgeschick, Durchsetzungsfähigkeit, Selbstbewusstsein oder Konfliktmanagement. Das liegt mitunter an der Blase, in der sie sich nach langen Arbeitsjahren befinden. Sie können gar nicht mehr richtig einschätzen, wie viel Einfluss und Kontrolle sie noch haben. Wenn diese Skills fehlen, macht sich das jedoch in der Führungsetage bemerkbar, die zudem oft von Neid, Eifersucht und Manipulation geprägt ist. Und wer sich hier nicht behaupten kann, kann nicht weiter wachsen. Darüber hinaus fehlt solchen Führungskräften das Ansehen bei ihrem Team. Mitarbeiter dulden sie nur, weil sie keine andere Wahl haben. Einer, der weiß, wie hart die Office-Politik ist und wie sie den Erfolg von Führungskräften behindern kann, ist Patrick Kinas von Kinas Consulting in Köln.

Mit einem Hintergrund in Sozialpsychologie hat er solche Fälle selbst erlebt. Dennoch hat er es geschafft, sich sukzessive als Personenmarke und Experte zu etablieren und hochzuarbeiten. Und genau dabei hilft er auch seinen Kunden. Mit Kinas Consulting analysiert er die Strukturen auf Führungsebene aus psychologischer Perspektive. Auf diese Weise können er und sein Team die Probleme von Grund auf angehen und Führungskräften zum Erfolg verhelfen. Er hat bereits vielen Führungskräften geholfen, einflussreich zu werden, sich zur Personenmarke zu entwickeln und im Arbeitsalltag den verdienten Respekt zu erhalten. Im Interview hat er uns seine Methode vorgestellt, die Führungskräfte zum Ziel bringt.

Im Interview beantwortet Patrick Kinas folgende Fragen:

  • Kann jeder zu einer Führungskraft werden?
  • Mit welchen Vorurteilen wir Patrick Kinas am häufigsten konfrontiert?
  • Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen Kinas Consulting und seinen Kunden aus?
  • Was steckt hinter dem sozialpsychologischen Ansatz?
  • Welche Mission verfolgt Patrick Kinas?
  • Welche Fehler machen Kunden vor der Zusammenarbeit mit Kinas Consulting?
  • Gibt es eine Erfolgsgeschichte, die besonders heraussticht?
  • Wie hebt sich Kinas von seiner Konkurrenz ab?

Patrick Kinas bei uns im Interview!

Patrick Kinas, herzlich willkommen bei uns im GEWINNERmagazin. Kann eigentlich jeder eine gute Führungskraft werden?

Jein. Die Person muss auch bereit sein, die Entwicklung durchzuführen. Oftmals sind “schlechte” Führungskräfte sehr ego-bezogen und haben gar keine Lust, sich zu ändern. Ich würde das aber nicht ausschließen. Alles ist eine Frage des Willens. Im Vorgespräch arbeiten wir mit einem Fragebogen und bestimmten Techniken, um herauszufinden, ob eine Person eine positive oder negative Führungskraft ist. 

Patrick Kinas von Kinas Consulting

Patrick Kinas hat eine große Mission: Er möchte gute Führungskräfte ausbilden, die die Gesellschaft positiv beeinflussen.

Wie genau sieht eure Vorgehensweise aus? 

Wir helfen Führungskräften dabei, Ansehen und Respekt zu erlangen und so richtig Karriere zu machen. Einerseits sollen sie zum Vorbild für ihr Team werden. Andererseits soll sich der Vorstand um sie reißen. Und ganz allgemein sollen sie in der Arbeitswelt hochbegehrt werden. Unsere Zusammenarbeit findet mit mittelständischen bis großen Unternehmen statt.  

Bei uns geht es um den Aufbau strategischer Kompetenzen, damit die Office-Politik besser gemanaged wird. Besonders in den ganz großen Unternehmen ist es so, dass auf der Führungsebene Neid aufkommt und dass die Mitarbeiter sich gegenseitig manipulieren. Wir identifizieren also zunächst die Office-Strukturen und schauen, welchen Einfluss sie auf die Arbeit haben. Danach entwickeln wir Strategien, um solche negativen Situationen wie Manipulationen entweder zu umgehen; oder aber, um in Konfrontation zu gehen. Am Ende des Tages sollen die Führungskräfte ihr Ziel nachhaltig und standfest erreichen.

Methodisch gesehen basieren unsere Strategien auf der Sozialpsychologie. Warum tun Menschen das, was sie tun? Das möchten wir verstehen, damit wir vom Ursprung her ansetzen und sie voranbringen können. 

Patrick Kinas Weg zu Kinas Consulting

Gibt es viele Vorurteile, mit denen du konfrontiert wirst? 

Natürlich! Schließlich sucht jeder Mensch nach Wegen, damit er nicht weiterkommt. Uns sind viele gegenüber skeptisch, weil unser Standard hoch ist: “Wir helfen dir als Führungskraft, deine Ziele zu erreichen oder noch höher zu kommen”. Viele fragen sich, ob das wirklich geht und haben nicht den Glauben daran, dass sie noch etwas erreichen können. Oft stecken sie seit Jahren in ihren Strukturen fest und haben fast aufgegeben. 

Patrick Kinas über die Wichtigkeit von Führungskräften

Patrick Kinas weiß, wie Führungskräfte als Arbeitnehmer unverzichtbar werden und hohes Ansehen im ganzen Unternehmen sowie der Arbeitswelt genießen.

Die Zusammenarbeit mit Kinas Consulting

Wenn ein Kunde mit euch zusammenarbeitet, wie geht ihr vor? 

Im ersten Schritt analysieren wir mit der Führungskraft ihre Kompetenzen. Oft kennen diese ihre Expertise nämlich gar nicht. Im zweiten Schritt suchen wir gemeinsam ein Projekt aus, an dem die Führungskraft arbeitet und bei dem wir unsere Strategien von Beginn an anwenden können. Das fängt schon bei einfachen Dingen wie dem Namen des Projektes oder bestimmten Formulierungen an. Unsere Strategie zielt auch immer darauf ab, dass der Kunde eine Personenmarke aufbaut. 

Zuletzt schauen wir uns an, wie das Team die Führungskraft unterstützen kann. Hier arbeiten wir zwei Gruppen heraus: Diejenigen, die mit großer Wahrscheinlichkeit motiviert sind und diejenigen, die das Projekt in irgendeiner Weise beeinträchtigen könnten. Wenn diese Analyse steht, wägen wir mit dem Kunden ab, ob er solchen Gruppen besser ausweicht oder auf Konfrontation geht.

Der sozialpsychologische Ansatz

Du hast einen interessanten Ansatz, die Sozialpsychologie. Wie war dein beruflicher Weg zu deinem Business?

Bereits damals habe ich in einem Unternehmen gearbeitet, das sich darauf spezialisiert hat, Veranstaltungen für Unternehmer und Führungskräfte aufzubauen. Der Gedanke auf die Bühne zu gehen und vor Leuten zu sprechen war für mich schon immer inspirierend. In Gesprächen mit den Führungskräften sagten sie mir allerdings, ich sei noch zu jung und müsse erstmal Führungsverantwortung sammeln, um überhaupt anerkannt zu werden. Zu dem Zeitpunkt fiel mir schon auf, wie harsch die Office-Politik ist. Dennoch habe ich es geschafft, mich in der schwierigen Politik hochzuarbeiten und auf die Bühne zu kommen.

„Wer das Thema Office-Politik googelt, findet dazu wenig. Das ist schade, weil die harte Realität so aussieht, dass in Unternehmen viel sabotiert wird!“

Sukzessive habe ich mich innerhalb des Unternehmens als Personenmarke etabliert und bin zum Experten geworden. Mein Fachgebiet war die Sozialpsychologie, das Management sowie die Office-Politik. Dazu habe ich mich nebenbei auch von vielen Mentoren ausbilden lassen. Als ich dann auf der Bühne stand, habe ich bewusst über die Office-Politik und ihre negativen Seiten gesprochen und habe sehr viele Anfragen erhalten.

Die Leute interessierten sich für meine Lösungsansätze und wie sie trotz den Scharmützeln, die in ihren Unternehmen an der Tagesordnung sind, erfolgreiche Führungskräfte werden können. Wer das Thema mal googelt, findet dazu wenig. Das ist sehr schade, weil die harte Realität so aussieht, dass in Unternehmen viel sabotiert wird. Außerdem ist es für Führungskräfte sehr schwierig, noch höher zu kommen. Fortbildungen helfen dabei nicht wirklich weiter. Einzig die richtigen Strategien, die zu mehr Anerkennung führen, sind erfolgreich. 

Patrick Kinas macht Führungskräfte einflussreicher

Führungskräfte können in kurzer Zeit einflussreicher werden. Das geht anhand sozialpsychologischer Strategien, auf die Patrick Kinas sich spezialisiert hat.

Patrick Kinas möchte einen gesellschaftlichen Einfluss haben

Du selbst hast die Office-Politik miterleben müssen, bist aber mit den geeigneten Strategien als Führungskraft aufgestiegen und hattest Erfolg. Warum hast du dich dazu entschieden, das ursprüngliche Unternehmen zu verlassen und ein eigenes Business aufzubauen? 

Ich lese unglaublich gerne und am liebsten über Geschichtsthemen. Wenn wir zurück in die Geschichte schauen, kamen immer die Führungskräfte an die Spitze, die viel mehr Schaden angerichtet haben, als dass sie geholfen haben. Der Grund: Tiefer Narzissmus. Kinas Consulting habe ich demnach aus einem übergeordneten Interesse gegründet.

„In der Vergangenheit kamen immer jene an die Spitze, die viel mehr Schaden angerichtet, als dass sie geholfen haben!“

Wir möchten der Gesellschaft etwas Gutes tun. Indem wir den Führungskräften helfen, die richtigen Skills zu entwickeln und sie höher bringen, gibt es mehr Top-Führungskräfte an der Spitze. Die beeinflussen dann die Gesellschaft positiv und verdrängen jene Narzissten, die nur an sich denken. Das große Ganze und das Wohl der Gesellschaft, das ist unser Antrieb.

Ist das auch ein Stück weit deine Mission, einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft zu haben? 

Auf jeden Fall. Meiner Meinung nach ist es sehr schwierig, ein großes Unternehmen zu führen, wenn nur das Geld im Fokus steht. Jeder Mensch und jede Firma braucht etwas, was größer ist und was einen positiven Einfluss auf die Welt ausübt. Sich selbständig machen ist schön und gut, aber das allein erfüllt einen nicht.

Diese Fehler machen viele vor der Zusammenarbeit mit Kinas Consulting

Machen eure Kunden viele Fehler, bevor sie zu euch kommen?

Die meisten unserer Kunden sind Mitte bis Ende 40. Wer schon eine gewisse Zeit in einem Unternehmen arbeitet, befindet sich irgendwann in einer Blase. Tagtäglich sehen sie die gleichen Menschen und machen das gleiche Geschäft. Dadurch verlieren sie aber den Überblick über die Office-Politik. Sie sind sich gar nicht mehr darüber bewusst, wie wenig Einfluss und Kontrolle sie noch haben und wie viel mit den richtigen Strategien möglich wäre.

„Wer schon eine gewisse Zeit in einem Unternehmen arbeitet, befindet sich irgendwann in einer Blase!“

Viele Führungskräfte sind außerdem emotionsgetrieben anstatt strategiebezogen. Dadurch zerstören sie die Beziehungen zwischen ihnen und dem Team. Es geht nicht nur darum, hart zu arbeiten, sondern auch smart. Einen Fehler, den ich ebenfalls oft sehe, ist die fehlende präzise Kommunikation.

Was genau meint “emotionsgetrieben”?

Nehmen wir mal das Beispiel eines Vorstandsmeetings. Viele trauen sich nicht, aus der Komfortzone zu treten und ihre Meinung zu sagen. Und das, obwohl sie innerlich wissen, dass ihre Ideen das Unternehmen weiterbringen würden. Sie wissen einfach nicht, wie genau sie ihre Message innerhalb des Vorstands oder auch des Teams am besten kommunizieren können. Wir helfen ihnen dabei, die richtigen Kompetenzen für solche Situationen aufzubauen und einzusetzen.

Die Transformation von Führungskräften

Ihr habt bereits einige Kunden betreut. Gibt es eine Erfolgsstory, die dich besonders beeindruckt hat? 

Eine Geschichte hat mich sehr geprägt. Unsere Kundin war seit sieben Jahren in einem sehr großen Unternehmen tätig, als Head of Innovation. Ihr Team hat sie zu dem Zeitpunkt allerdings nicht für ihre Expertise anerkannt und auch ihr Chef beziehungsweise Mentor hat sie nicht richtig unterstützt. Wir haben ihr zunächst dabei geholfen, wieder Selbstbewusstsein aufzubauen.

Im nächsten Schritt haben wir Strategien entwickelt, mit denen sie sich in der Firma als Expertin etablieren konnte. Dazu gehörten unter anderem Strategien zur Gesprächsführung oder wie sie ihre Ideen optimal kommunizieren kann. Wie bereits angesprochen, haben wir mit ihr zusammen ein Projekt ausgewählt. In diesem Fall ging es darum, eine komplett neue Abteilung in der Firma aufzubauen. Das können nicht viele, sie aber hat es hervorragend gemeistert. Die Erfolge waren dabei sehr schnell sichtbar und wir konnten die Transformation täglich miterleben.

Das startete bei Äußerlichkeiten wie einem neuen Kleidungsstil. Das mag vielleicht seltsam klingen, aber auch das kann die Außenwahrnehmung beeinflussen. Ihr Team fing dann an, sie wieder als Vorbild zu sehen und ihr Chef hat sie als Expertin wahrgenommen. Nach einem Jahr hat sie sogar ein C-Level erreicht und ist seitdem CIO. Sie kennt die Office-Politik genau, weiß, wie sie mit ihrem Team und dem Vorstand umgehen muss und in welcher Situation sie wie reagieren muss. Das war für uns extrem beeindruckend. Sieben Jahre hat sie sich gequält und nach nur einem Jahr mit unserer Zusammenarbeit konnte sie solche Erfolge verbuchen. 

Patrick Kinas macht Personen zu einer Marke

Auch in Zukunft möchte Patrick Kinas Führungskräfte erfolgreich zu Personenmarken etablieren.

Patrick Kinas bleibt nie stehen

In eurer Branche gibt es zahlreiche Berater. Wie empfindest du den Markt und worauf sollte man achten? 

Darüber habe ich mir tatsächlich viele Gedanken gemacht. Eine Tätigkeit wie wir sie machen, habe ich noch nicht oft gesehen. Was viele anbieten, sind Bewerbungstrainings für hohe Führungspositionen. Das bringt aber nicht wirklich etwas. Schwarze Schafe erkennt ihr dabei an verschiedenen Aspekten: Zum einen solltet ihr schauen, womit sich das Unternehmen assoziiert, welche Einflüsse die Firma hat und wie ihre Marketingstrategie ist. Treten sie nach außen hin professionell auf, ist die schriftliche Kommunikation mit ihnen seriös und wie ist der erste Eindruck im ersten Gespräch. Ihr müsst ein Gefühl dafür entwickeln, ob die Person zu euch passt. Das wird oft unterschätzt.

Aktuell gibt es aufgrund der Corona-Situation und der Digitalisierung in allen Branchen viele Änderungen und Dynamik. Nutzt auch ihr das, um euch weiterzubilden?

Ich bin ein riesiger Fan davon, Mentorings zu buchen. Aktuell arbeiten wir selbst mit einer Unternehmensberatung zusammen, die unser Business weiterbringt. Es ist meiner Meinung nach arrogant, zu sagen, man könne alles allein erreichen. Wir geben um die 40 bis 50 Prozent unseres Umsatzes für Weiterbildungen aus, um auch unseren Kunden das bestmögliche Programm anbieten zu können. Wenn wir selbst nicht wissen, wie wir den nächsten Schritt gehen können, wie sollen wir es unseren Kunden zeigen? 

„Unser Ziel ist es, schlechte Führungskräfte durch gute zu ersetzen, damit die Unternehmen und damit die Gesellschaft wieder stark werden!“

Natürlich lernen wir aber auch mit unseren Kunden. Durch die Zusammenarbeit mit ihnen erkennen wir Trends oder wiederkehrende Muster. Das gibt uns Einblick in die Matrix und hilft uns, die Trainings immer weiter zu systematisieren. Zuletzt sprechen wir auch sehr häufig mit anderen Unternehmen und haben dadurch einen Einblick in andere Office-Politiken. 

Patrick Kinas möchte mit Kinas Consulting weiterhin einflussreiche Führungskräfte ausbilden

Wo möchtet ihr in den nächsten Jahren mit eurem Unternehmen hin?  

Unser Ziel bei Kinas Consulting ist es, schlechte Führungskräfte zu verdrängen und durch gute zu ersetzen, damit Unternehmen wieder stark werden können. Wir verbinden unsere Position mit einer riesigen Verantwortung. Unsere Kunden sind mittlere bis hohe Führungskräfte. Der Einfluss, den wir auf unsere Kunden haben, spiegelt sich auch im Einfluss des Unternehmens und der Gesellschaft wieder. 

Du möchtest als Führungskraft durchsetzungsfähiger werden, ein hohes Ansehen genießen und deine Karriereziele erreichen?
Melde dich jetzt bei Patrick Kinas und vereinbare einen Termin!

Hier geht es zur Seite von Patrick Kinas 

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben