Setze dich mit uns in Verbindung
©Unsplash

News

Quartalszahlen: Facebook und Apple erzielen massive Umsatzrekorde

Die Quartalszahlen der beide Konzerne sprengen alle vorherigen Werte. Apple konnte sogar das beste erste Quartal in der Unternehmensgeschichte erzielen. Die wichtigsten Zahlen im Überblick. 

Die großen Tech-Firmen konnten auch zu Beginn des Jahres 2021 weiterhin von der Pandemie profitieren. Das zeigt sich auch in den aktuellen Umsätzen, die von den Unternehmen in dieser Woche veröffentlicht wurden.

Apple knackt eigenen Quartalsrekord

Nach dem erfolgreichen Weihnachtsquartal startet Apple rasant ins neue Jahr. Der Konzern konnte von Januar bis März 2021 einen Umsatz von 89,6 Milliarden Dollar erzielen – bei einem Gewinn von 23,6 Milliarden Dollar. Damit konnte Apple den Umsatz im Jahresvergleich um 54 Prozent steigern. Nie zuvor hat Apple innerhalb eines Quartals einen höheren Umsatz durch Service und Mac generiert, wie Macerkopf berichtet. Jedoch konnte der Tech-Gigant in jeder Region und in allen Produktkategorien enorm wachsen.

Besonders das iPhone-Geschäft steuerte maßgeblich zu den aktuellen Zahlen bei: iPhones brachten knapp 48 Milliarden Dollar des Umsatzes ein. Bei den Macs stieg der Umsatz auf 9,1 Milliarden Dollar an – ein Plus von 70 Prozent. Darüber hinaus generierten auch die iPads ein Umsatzplus von 79 Prozent (7,8 Milliarden Dollar).

Facebook startet erfolgreich ins Jahr 2021

Onlinewerbung boomt seit der Krise mehr als zuvor – das zeigt sich auch in den Umsatzzahlen von Facebook. Laut dem neuen Facebook Report konnte die Social Plattform ihren Umsatz auf 26,2 Milliarden Dollar steigern. Das entspricht einem Wachstum von 48 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Gewinn stieg dabei von 4,9 auf 9,5 Milliarden Dollar an.

„Wir hatten ein starkes Quartal, da wir Menschen geholfen haben, in Verbindung zu bleiben und ihre Unternehmen wachsen zu lassen“, erklärte Mark Zuckerberg zu den jüngsten Zahlen. „Wir werden weiterhin aggressiv investieren, um neue und sinnvolle Erfahrungen für die kommenden Jahre zu liefern, auch in neueren Bereichen wie Augmented und Virtual Reality, Commerce und der Creator Economy.“

Nina Rath ist Bachelor of Science in Marketing und als Journalistin unsere Expertin für tagesaktuelle News, die Marketer, Selbstständige und Unternehmer interessieren.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in News

Nach oben