Setze dich mit uns in Verbindung
Reichweite Social Media
© Unsplash

Ratgeber

Social Media: Mit diesen Mitteln lässt sich die Reichweite steigern

Social Media ist eine wirkungsvolle Form des Onlinemarketings. Die Nutzung von Facebook, Instagram oder TikTok ist ein wichtiger Teil für die Gewinnung neuer und die Bindung von Bestandskunden.

Rund 80 Prozent der Internetnutzer halten sich regelmäßig auf Social-Media-Plattformen auf. Dies bietet Unternehmen die Chance auf eine große Reichweite auf Social Media. Die Möglichkeit zum Liken, zum Teilen und zum Kommentieren sorgt für eine hohe Interaktion mit potenziellen Kunden. Neben dem Aufbau neuer Kundenbeziehungen eignen sich Facebook, Instagram oder TikTok in idealer Weise für die Kundenbindung und zur Imagepflege.

Warum Social Media so wichtig für das Marketing ist

Eine hohe Reichweite auf Social Media ist dabei nicht nur von der Qualität des eigenen Profils abhängig. Die meisten User interagieren über ihr Newsfeed. Mehr als 1.000 Beiträge bekommen sie bei Facebook an einem Tag angezeigt. Die wenigsten davon nehmen die Nutzer bewusst wahr. Um die Reichweite von Aktivitäten im Social Media zu erhöhen, müssen Posts eine hohe Relevanz erreichen.

Reichweite auf Social Media: Relevanz als Kriterium für Sichtbarkeit

Wie wichtig die Qualität eines Posts ist, zeigt sich am Verhalten der Nutzer auf Social Media. 90 Prozent aller Meldungen im Newsfeed werden von den Usern nicht wahrgenommen. Nur bei zehn Prozent erfolgt eine Interaktion. Dabei handelt es sich meist um eine niederschwellige Interaktion, etwa das Vergeben eines Likes. Nur ein Prozent der Posts im Newsfeed werden kommentiert oder gar geteilt.

Interaktion ist für die Algorithmen der Plattformen ein wichtiges Kriterium für die Qualität einer Mitteilung. Das Liken, Teilen und Kommentieren entscheidet, wie relevant ein Post für das System ist. Davon wiederum hängt die Sichtbarkeit und Reichweite auf Social Media ab.

Mehr Sichtbarkeit bedeutet mehr User, die auf eine Botschaft aufmerksam werden. Die Relevanz eines Posts lässt sich durch verschiedene Methoden steigern.

Qualität ist wichtiger als Quantität

Wichtig ist, dass die Inhalte für die Zielgruppe relevant sind. Nur dann interagieren sie mit einem Like oder teilen den Post im Idealfall. Nicht die Zahl der Posts entscheidet über die Reichweite auf Social Media, sondern die Interaktion. Es ist besser, einen für die Zielgruppe emotional wertvollen Post zu entwickeln als fünf inhaltsleere Texte zu veröffentlichen.

Nicht zu unterschätzen ist dabei der visuelle Faktor, denn ein Bild lässt sich schnell erfassen. Der Text muss mit der ersten Zeile packen. Das Wichtigste sollte deshalb weit vorn stehen und dem Leser Lust machen, weiterzulesen.

Verschiedene Plattformen nutzen, um die Reichweite auf Social Media zu erhöhen

Es gibt die verschiedensten Social-Media-Kanäle. Teilweise ist dies recht einfach. Wer einen Account bei Facebook besitzt, kann damit auch bei Instagram aktiv werden. Eine hohe Reichweite auf Social Media lässt sich auch bei YouTube erreichen. Auch Twitter oder TikTok können ein interessantes Medium für die eigenen Botschaften sein. Des Weiteren lassen sich durch die Streuung von Nachrichten über viele Portale mehr relevante Kundengruppen erreichen.

Dabei muss man die einzelnen Kanäle mit unterschiedlichen Inhalten versorgen. Während sich bei Facebook Texte, Bilder und Videos posten lassen, ist Twitter mit seinen maximal 280 Zeichen pro Tweet recht limitiert. TikTok lässt wie YouTube nur Videos zu, während bei Instagram die Kommunikation über Bilder mit kleinen beschreibenden Texten erfolgt. Weitere Plattformen sind LinkedIn, Reddit oder Snapchat. Auch hier kann die Reichweite auf Social Media gesteigert werden.

Beitragplanung

Ganz irrelevant ist die Quantität nicht. Wichtig ist, sich regelmäßig in die Erinnerung der User zu bringen. Ideal ist es, die Veröffentlichung von Content zeitlich und thematisch zu planen. Regelmäßige Veröffentlichungen zeigen den Algorithmen Aktualität, die Social-Media-Kanäle mit mehr Sichtbarkeit in den Nachrichtenfeeds der Zielgruppe belohnen. Ideal sind drei bis fünf Posts pro Woche und Social-Media-Plattform.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Wahl des richtigen Zeitpunkts für die Veröffentlichung, wenn man die Reichweite auf Social Media steigern möchte. Die Posts sollten am Tag zu sehen sein. Für Deutschland und Europa lässt sich dies einfach bewerkstelligen. Schwieriger ist es, wenn das Unternehmen eine internationale Kundschaft anspricht. Die Amerikaner oder die Chinesen nutzen das Internet zu anderen Zeiten als die Europäer.

Dies hat auch Einfluss auf die Interaktion. Ein User, der im Kommentar eine Frage hinterlässt, freut sich über eine zeitnahe Beantwortung. Zudem kann dies die Bindung an den User als Kunden erhöhen und ihn sogar veranlassen, die Botschaft im Freundeskreis zu teilen und dementsprechend die Reichweite auf Social Media erhöht werden.

Einen Mehrwert liefern

Das Ziel von Marketing ist, etwas zu verkaufen. Dies sollte im Social Media allerdings nicht zu vordergründig sein. Nützlicher sind für User Lösungsansätze für ein Problem. Auf der anderen Seite des Bildschirms sitzen Menschen, die man emotional abholen möchte. Außerdem gilt es ein Bedürfnis zu wecken, einen bestimmten Problemlöser oder ein Produkt haben zu wollen. Eine Story, in der ein alltägliches Problem gelöst wird, kommt besser an als eine Abhandlung technischer Details.

Ein strukturiertes Vorgehen im Social Media hilft, die Reichweite bei der Zielgruppe zu erhöhen. Durch emotionale sowie gut geplante Veröffentlichungen lassen sich neue Kunden finden und vorhandene besser binden.

Samuel Altersberger ist Redakteur beim GewinnerMagazin. Vor seiner Arbeit beim DCF Verlag war er bereits sechs Jahre als freier Autor tätig und hat während dieser Zeit auch in der Marketing Branche gearbeitet.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben