Setze dich mit uns in Verbindung
Anzeige

Interviews

René Jaax: So kommen Steuerkanzleien zu neuen Fachkräften und Mandanten

Viele Steuerkanzleien haben es heute besonders schwer, Fachkräfte zu gewinnen. Von lukrativen Mandanten ganz zu schweigen. Der Arbeitsmarkt gibt nicht viel her und die traditionellen Methoden helfen längst nicht mehr. Neue Strategien sind gefragt. René Jaax bietet mit LeadUp Media Steuerkanzleien ein ganzheitliches Lösungskonzept, das ihre Mandanten- und Personalprobleme an der Wurzel packt. In unserem Interview erklärt er, wie sein System funktioniert, was Kunden und Fachkräfte von einer Kanzlei erwarten und weshalb Recruiting und Neukundengewinnung nur durch ein erfolgreiches Branding funktionieren. 

Den Steuerkanzleien in Deutschland könnte es richtig gut gehen. Die Nachfrage nach ihrer Dienstleistung ist so hoch, dass manche Kanzleiinhaber bereits von einem Ansturm sprechen. Viele Kanzleien haben trotzdem enorme Schwierigkeiten, denn der Fachkräftemangel führt dazu, dass die Aufträge nur schleppend bearbeitet werden können, erklärt René Jaax. An die Aufnahme neuer, insbesondere lukrativer Mandanten ist meist gar nicht zu denken. Dazu kommt, dass in den nächsten Jahren zahlreiche Steuerfachangestellte in den Ruhestand gehen werden und ausreichender Nachwuchs nicht in Sicht ist. Werden sich die Probleme also noch verschärfen? „Der Fachkräftemangel ist eine Realität, doch für einen übermäßigen Pessimismus gibt es letztlich keinen Grund“, sagt René Jaax von der Online-Marketing-Agentur LeadUp Media. „Die Arbeitswelt hat sich gewandelt –  daher können die klassischen Methoden zur Mitarbeitergewinnung nicht mehr funktionieren. Neue Strategien sind vorhanden, müssen von den Kanzleien aber auch ergriffen werden. Hierzu sollten sie am besten eine professionelle Unterstützung in Anspruch nehmen.“ 

Mit der LeadUp Media bietet René Jaax eine solche Unterstützung für Steuerkanzleien an. Die Agentur wurde 2018 gegründet. Dabei konzentriert sich das Team rund um den Experten darauf, die Sichtbarkeit der Kanzleien zu verbessern und ihre Attraktivität als Arbeitgeber herauszustellen. Diese Maßnahmen zielen darauf ab, einen regelmäßigen Bewerberstrom zu erzeugen. Insgesamt strebt LeadUp Media eine langfristige Zusammenarbeit mit ihren Kunden an, um ein System zu installieren, das die Personalprobleme dauerhaft löst. Was es mit diesem System auf sich hat, erklärt René Jaax im Interview. 

René Jaax von der Agentur LeadUp Media bei uns im Interview! 

Herzlich willkommen im GEWINNERmagazin, René Jaax! Der Fachkräftemangel ist ein Thema, das in beinahe jeder Branche in den Mittelpunkt rückt. Die Zielgruppe der LeadUp Media sind Steuerkanzleien. Was könnt ihr für eure Kunden tun? 

Mit LeadUp Media unterstützen wir Steuerkanzleien ganzheitlich bei der Mitarbeitergewinnung. Dabei umfasst unsere Dienstleistung sowohl das Branding als auch gezielte Marketingstrategien, um langfristig mehr qualifizierte Fachkräfte als auch bessere Mandanten zu gewinnen. Die Kanzleien sind vom Fachkräftemangel ganz besonders betroffen. Es besteht eine große Nachfrage nach ihrer Dienstleistung, während gleichzeitig Personalknappheit herrscht. Die Folge ist eine hohe Arbeitsbelastung der Mitarbeiter, die häufig zu Kündigungen führt. Das erhöht wiederum die Arbeitsbelastung – ein Teufelskreis also. Hinzu kommt, dass die Suche nach Mitarbeitern Ressourcen innerhalb der Kanzleien bindet, die besser den Kernaufgaben zur Verfügung stehen sollten. Die Suche auf eigene Faust hat zudem selten Erfolg, weil die falschen Methoden angewandt werden.

René Jaax von LeadUp

Für René Jaax von LeadUp Media hängen Branding und Recruiting unmittelbar zusammen.

LeadUp Media übernimmt als Partner der Kanzleien das gesamte Branding und Recruiting. Die beiden Bereiche hängen für uns unmittelbar zusammen. Denn nur wenn Steuerkanzleien einen attraktiven Außenauftritt haben, können sie auch erfolgreich Mitarbeiter und passende Mandanten für sich gewinnen. Unsere Kunden müssen sich wegen ihrer offenen Stellen keine Kopfschmerzen mehr machen. Wir bauen ihnen eine Webseite, die exakt zu ihrem Unternehmen passt. Dabei arbeiten wir auch mit ausgewählten Fotografen und Videografen zusammen, die bei unseren Kunden vor Ort Bilder und Videos erstellen. Des Weiteren erstellen wir auch Webseitentexte und kümmern uns um alle Services rund um den Außenauftritt unserer Kunden von LeadUp Media. Im nächsten Schritt implementieren wir ein System, mit dem sie automatisch Bewerbungen erhalten. Kurz gesagt: Wir bieten unseren Kunden das gesamte Fulfillment – von der Webseitenerstellung bis zur Mandanten- und Mitarbeitergewinnung. Sie haben am Ende nichts weiter zu tun, als Termine für die Bewerbungsgespräche auszumachen. 

Weshalb die traditionellen Methoden der Mandanten- und Mitarbeitergewinnung heute nicht mehr funktionieren 

Woran scheitern die Kanzleien bei der Mitarbeitersuche und der Gewinnung von lukrativen Mandanten? 

Meist ist es die Herangehensweise, die problematisch ist. Sie nutzen Methoden, die früher einmal funktioniert haben, heute allerdings keine Erfolge mehr einbringen. Der größte Punkt, der mir sehr häufig auffällt, ist, dass viele Steuerkanzleien auf ihrer Webseite ein „Herzlich willkommen auf unserer Website“ stehen haben. Diese Methode ist vollkommen veraltet. Auch sind auf der Startseite von Kanzleien oft klassische Stockbilder wie ein Segelboot zu sehen. Dadurch erkennen Kunden und potenzielle Bewerber auf den ersten Blick gar nicht, dass es sich um einen Steuerberater handelt, sondern eher um eine Segelschule oder einen Bootsverleih. Wenn sie nicht auf den ersten Blick erkennen, wie sich der Steuerberater von seinen Mitbewerbern unterscheidet, werden sie auch nicht weiter auf der Webseite verweilen und sehen sich anderweitig um.

Gerade für die Gewinnung von Mandanten ist es wichtig, dass ihr Problem auf der Webseite einer Steuerkanzlei angesprochen wird. So können sie sich mit dieser auch besser identifizieren. Allerdings machen genau das die wenigsten Steuerkanzleien. Die meisten beschreiben nur ihr Angebot, anstatt auf die Probleme der Mandanten einzugehen. 

„Unsere Methode beruht auf einer ganzheitlichen Herangehensweise“, erklärt uns René Jaax von LeadUp Media.

Was die Mitarbeitergewinnung betrifft, ist es in den meisten Fällen nicht anders: Viele Webseiten von Kanzleien sind völlig veraltet und potenzielle Bewerber erfahren gar nicht, was sie bei dieser Kanzlei als Arbeitnehmer erwarten dürfen und was die Kanzlei von anderen Arbeitgebern unterscheidet. Dabei ist die Webseite häufig die erste Anlaufstelle für Bewerber, um sich über das Unternehmen zu informieren. Zudem suchen sie neue Mitarbeiter über Stellenanzeigen in den Printmedien und über Jobportale im Internet, aber auch über Personaldienstleister oder Headhunter. Diese sind in ihren begrenzten Netzwerken unterwegs, die bei der gegenwärtigen Knappheit an Mitarbeitern schnell an ihr Ende kommen. Und mit Stellenanzeigen erreicht man lediglich Arbeitnehmer, die aktiv nach einer Stelle suchen. Man kann sich vorstellen, dass das bei der Lage am Arbeitsmarkt nicht sehr viele sind. Die traditionellen Methoden der Mitarbeitergewinnung scheitern also ganz einfach daran, dass die Angebote heute erst gar nicht wahrgenommen werden.

Worin unterscheidet sich eure Methode bei LeadUp Media von den herkömmlichen Herangehensweisen?

Unsere Methode beruht auf einer ganzheitlichen Herangehensweise. Im ersten Schritt unterstützen wir unsere Kunden von LeadUp Media dabei, sich als attraktive Kanzleien zu positionieren. Anschließend sprechen wir die Fachkräfte dort an, wo sie sich aufhalten. Das kann auch ganz beiläufig beim Scrollen durch Facebook geschehen. Sie sehen eine Anzeige und erkennen, dass sie mit ihrem derzeitigen Arbeitgeber gar nicht so zufrieden sind. Manche halten auch bewusst die Augen nach einem guten Angebot offen. Genau dieses unterbreiten wir ihnen. Klicken die Fachkräfte auf unsere Anzeige, öffnet sich ein Formular, das innerhalb einer Minute ausgefüllt ist. Damit haben wir den ersten Kontakt schnell hergestellt.

„Es muss schnell und unkompliziert gehen – das ist heute entscheidend.“ 

Wichtig ist auch, dass unsere Methode für einen dauerhaften Bewerberstrom sorgt. Wir lösen das Problem des Personalmangels nachhaltig, weil wir professionelles Online-Marketing betreiben. Da bleibt nichts dem Zufall überlassen. Unsere Resultate sind reproduzierbar und die Kanzleien können mit regelmäßigen Bewerbungen als auch besseren Mandanten rechnen. 

René Jaax von LeadUp

René Jaax von der LeadUp Media positioniert seine Kunden als attraktive Arbeitgeber.

René Jaax: Unsere Methode hat nichts mit Abwerben zu tun

Kannst du dir vorstellen, dass manche Menschen glauben, eure Methode von LeadUp Media hätte etwas mit dem Abwerben von Mitarbeitern zu tun? 

Ich weiß nicht, ob das jemand glaubt. Unsere Methode hat in jedem Fall mit Abwerben nichts zu tun. Wir unterstützen Steuerkanzleien bei der richtigen Positionierung und machen den Fachkräften durch gezieltes Online-Marketing ein Angebot. Wenn es sie anspricht, können sie reagieren und den Kontakt herstellen. Das ist eine seriöse Vorgehensweise und noch dazu vollständig transparent. Wir bewegen uns im öffentlichen Raum der sozialen Medien. Natürlich ist der Arbeitsmarkt momentan mehr als angespannt. Es gibt einen Wettbewerb um die besten Talente. Wer ihn verliert, hat das Nachsehen. Wir verschaffen unseren Kunden von LeadUp Media in diesem Rennen einen entscheidenden Vorteil. 

„Mit unserem System können wir den Fachkräftemangel für unsere Kunden lösen. Wir können ihn allerdings nicht komplett beseitigen.“

Das ist eine gesellschaftliche Aufgabe, die auf politischer Ebene angegangen werden muss. Unsere Mission besteht darin, die Unternehmen unserer Kunden von LeadUp Media sichtbar zu machen. Wir positionieren sie auf allen Ebenen als attraktiven Arbeitgeber, die sie tatsächlich sind. Wir erzeugen Aufmerksamkeit – und das führt zu Bewerbungen. 

Eine Bewerbung ist noch keine Einstellung. Wissen eure Kunden, wie sie mit den eingehenden Bewerbungen umgehen müssen, damit ihre Stellen am Ende wirklich besetzt sind? 

Das ist ein wesentlicher Punkt. Tatsächlich sind wir in dieser Hinsicht beratend tätig. Die Arbeitnehmer möchten einen Arbeitgeber, bei dem sie eine gute Unternehmenskultur vorfinden. Sie wollen Wertschätzung erfahren und nette Kollegen um sich haben. Interessante Benefits spielen natürlich auch eine Rolle. Wir sprechen in einem ersten Schritt mit der Unternehmensleitung über die Anforderungen, die sie an ihre Mitarbeiter stellen und über das, was sie ihnen bieten können. Zudem geht es darum, zusätzliche Möglichkeiten auszuloten, die Bewerber anziehen. Wenn diese Punkte geklärt sind, übersetzen wir alles in die Sprache der Zielgruppe und erreichen die Fachkräfte damit auf emotionaler Ebene. Wir haben heute einen Arbeitnehmermarkt.

Als Arbeitgeber gilt es also, sich um die Mitarbeiter zu bemühen. Das gilt im Besonderen für die Bewerbungsgespräche, die letztlich darüber entscheiden, ob eine Fachkraft den Arbeitsvertrag unterschreibt. Wir erklären unseren Kunden von LeadUp Media, wie sie bei diesen Gesprächen vorgehen müssen, damit alles in ihrem Sinne verläuft. 

„Wir sind Profis, wenn es um modernes Branding und Recruiting geht.“ 

René Jaax, gibt es eigentlich Vorbehalte seitens eurer Kunden, wenn sie mit LeadUp Media in Kontakt kommen?

Das ist gelegentlich zu bemerken, beruht aber immer auf einem Missverständnis. In den Steuerkanzleien weiß man in der Regel nicht, wie unsere Methode funktioniert. Manche halten uns anfänglich für gewöhnliche Personaldienstleister. Andere haben es bereits mit Stellenanzeigen über die sozialen Medien versucht und dabei keinen Erfolg gehabt. Sie sind dann natürlich skeptisch, doch im Gespräch mit uns klärt sich das schnell. Es ist eben so, dass eine einzelne Anzeige keine Wirkung erzielt. Wir schaffen mit unserer Methode von LeadUp Media eine dauerhafte Präsenz. Die Kanzleien werden durch eine ansprechende Webseite und in den sozialen Netzwerken wirklich sichtbar und ziehen damit Fachkräfte an. Es geht uns nicht um ein Strohfeuer, sondern um ein langfristig brennendes Licht. Eine Steuerkanzlei kann diese Arbeit unmöglich leisten und das muss sie auch nicht. Unsere Kunden sind Experten auf dem Gebiet der Steuern und wir sind die Profis, wenn es um modernes Branding und Recruiting geht. 

René Jaax von LeadUp

René Jaax von LeadUp Media besitzt langjährige Erfahrung, er hat bereits mit 13 Jahren begonnen Webseiten zu erstellen.

Agenturen für Mitarbeitergewinnung gibt es inzwischen in großer Zahl. Was unterscheidet LeadUp Media von anderen Anbietern? 

Wir unterstützen unsere Kunden nicht nur beim Recruiting, wie das bei Agenturen für Mitarbeitergewinnung der Fall ist. Als Online-Marketing-Agentur beginnt unser Service bereits bei der Positionierung durch eine ansprechende Unternehmenswebseite. Damit bieten wir den Kanzleien einen umfassenden Service, der über das Erstellen von Social-Media-Posts und das Schalten von Werbeanzeigen hinausgeht. Die Voraussetzung für gute Resultate ist allerdings stets eine entsprechende Expertise. Wir wissen, was wir tun müssen, um das Problem der Mitarbeiter- und Neukundengewinnung für unsere Kunden dauerhaft und ganzheitlich zu lösen. Unsere Kunden von LeadUp Media merken das bereits zu Beginn der Zusammenarbeit, weil wir sehr strukturiert sind. Es geht dann Schritt für Schritt auf ein klar definiertes Ziel zu. Alles ist transparent, es gibt kein Zögern und kein Schwanken, nur das Ergebnis zählt. 

Warum sich LeadUp Media auf Steuerkanzleien spezialisierte 

Woher stammt eure Expertise? Und wie kam es zu eurer Spezialisierung auf Steuerkanzleien? 

Ich selbst baue Webseiten, seitdem ich 13 Jahre alt bin. 2016 habe ich bereits eine Schulung abgehalten und habe damit begonnen auch anderen Selbstständigen und Unselbstständigen beizubringen, wie man Mitarbeiter und Kunden über die sozialen Medien gewinnt. Einer der Teilnehmer war damals Hendrik Busian, so haben wir uns kennengelernt und agieren heute als Geschäftspartner. Gemeinsam haben wir dann  2018 die LeadUp Media Agentur gegründet. Wir kommen beide aus dem Online-Marketing und haben unser Unternehmen von Anfang an auf die digitale Welt ausgerichtet: Facebook-Werbung, Online-Shops und Webseiten.

Ein wenig später sind wir auf das Problem des Fachkräftemangels aufmerksam geworden und das hat uns interessiert. Wir dachten, dass wir mit den Methoden aus dem Online-Marketing die Probleme wahrscheinlich lösen können. Dazu mussten wir lediglich die Methoden modifizieren, um ein System zu schaffen, mit dem wir planbar Fachkräfte anziehen.

„Die Spezialisierung auf Steuerkanzleien fiel, weil in diesem Bereich der Personalmangel besonders gravierend ist und enge Freunde in der Branche haben, die uns darauf aufmerksam gemacht haben.“

Wir haben uns dann intensiv mit den Bedingungen des spezifischen Arbeitsmarktes auseinandergesetzt. Bis heute führen wir beispielsweise zahlreiche Interviews mit Arbeitnehmern, um herauszufinden, was sie von ihrer Arbeitsstelle erwarten. Damit verfügen wir über ein weitgehendes Zielgruppenverständnis. Genau das ist letztlich unser Erfolgsgeheimnis.

Wie kam es zur Idee für die Gründung von LeadUp Media? 

Wir waren beide schon als Jugendliche sehr technikaffin und haben, wie gesagt, Webseiten und Online-Shops gebaut. Beruflich sind wir allerdings zunächst ganz andere Wege gegangen. Ich ging in die Kfz-Branche, habe dort meinen Meister gemacht und war als Serviceleiter in einem Autohaus tätig. Hendrik hat sich für die Baustoffbranche entschieden und war Teamleiter in einem großen Baustoff-Center. Wir haben also beide Erfahrungen mit der Führung und der Einstellung von Mitarbeitern gesammelt. Ich habe dann 2016 damit begonnen, nebenberuflich Schulungen zum Thema Social Media zu geben. Darüber bin ich mit Hendrik in Kontakt gekommen und wir haben gemerkt, dass wir auf der gleichen Wellenlänge liegen. Irgendwann stand dann fest, dass wir gemeinsam ein Unternehmen gründen wollen, um unsere Leidenschaft zum Beruf zu machen. 

René Jaax von LeadUp

„Wir wollen ein echter Partner unserer Kunden sein und streben eine dauerhafte Zusammenarbeit an“, sagt René Jaax von LeadUp Media.

René Jaax über die Zusammenarbeit mit LeadUp Media 

Wir wollen nun über die Zusammenarbeit mit den Steuerkanzleien sprechen. Wie läuft der Prozess ab? 

Im ersten Schritt arbeiten wir die Attraktivität der Kanzlei als Arbeitgeber heraus. Dazu führen wir Gespräche mit dem Geschäftsführer und den Mitarbeitern: Was zeichnet das Unternehmen aus? Warum arbeitet man gern hier? Die Ergebnisse dieser Gespräche setzen wir dann in ein Bild des Unternehmens um, das wir für die Außendarstellung nutzen. Im nächsten Schritt erstellen wir die Webseite für unsere Kunden von LeadUp Media. Dabei kümmern wir uns um alles, was dafür nötig ist – von der Erstellung der Fotos und Videos vor Ort über die Gestaltung SEO-relevanter Webseitentexte bis zur Konzipierung eines ansprechenden Designs. 

Im nächsten Schritt werden Werbeanzeigen für die konkreten Stellen erstellt und über die sozialen Medien an die Zielgruppe verteilt. Die Bewerber landen über einen Fragebogen in ein eigens eingerichtetes Portal, auf das unser Kunde Zugriff hat. Er kann sehen, wer sich wann beworben hat und für sich entscheiden, wen er zum Gespräch bitten möchte. Über dieses Portal erhalten wir gleichzeitig Rückmeldung darüber, welche Kandidaten besonders geeignet waren. Damit können wir wiederum die Zielgruppe noch genauer bestimmen. 

„Das Ganze ist ein System, das auf Dauer angelegt ist.“

Es dreht sich nicht darum, eine einzelne offene Stelle zu besetzen oder einen lukrativen Mandanten zu gewinnen, sondern eine langfristige Lösung herbeizuführen. Dazu brauchen die Kanzleien heute einen ansprechenden Außenauftritt sowie ein System, mit dem planbar Bewerbungen hereinkommen. Eine Kanzlei, die das nicht begreift, wird in nicht ferner Zukunft schließen müssen, weil ihr ganz einfach die Steuerfachkräfte fehlen. 

Wie sieht der Fragebogen für die Bewerber aus? Laden sie am Ende ihre Zeugnisse hoch?

Nein, auf keinen Fall. Alles geht sehr einfach und spielerisch. Wir sprechen die Zielgruppe ja in ihrer Freizeit an und wollen sie für eine schnelle Kontaktaufnahme gewinnen. Es sind einige Fragen zu beantworten, mit denen wir sicherstellen, dass die Bewerber wirklich qualifiziert sind. Das genügt an dieser Stelle. Für Zeugnisse ist später noch genug Zeit. Uns geht es zunächst darum, den Kontakt zu einer passenden Fachkraft herzustellen und sie davon zu überzeugen, dass wir ein gutes Angebot haben. 

So geht es mit LeadUp Media künftig weiter

Mit LeadUp Media löst ihr die Personalprobleme für eure Kunden. Wie wird es deiner Ansicht nach mit dem Fachkräftemangel weitergehen? Und welche Rolle soll LeadUp Media in Zukunft dabei spielen? 

Unser Ziel ist es, mit LeadUp Media etwas Langfristiges aufzubauen. Das bedeutet, dass wir nicht daran interessiert sind, das schnelle Geld zu machen und die Kanzleien dann mit ihren Problemen alleinzulassen. Wir wollen ein echter Partner unserer Kunden sein und streben eine dauerhafte Zusammenarbeit an. Das ist natürlich auch in unserem Interesse, denn als Unternehmer möchten wir LeadUp Media zu einem stabilen Unternehmen machen, das auch in zehn Jahren noch erfolgreich am Markt operiert. Der Fachkräftemangel wird nicht plötzlich verschwinden und das Steuersystem wird nicht so einfach werden, dass man ohne Steuerkanzleien auskommen kann. Für uns gibt es auch in Zukunft viel zu tun. Wir möchten Bewegung in die Sache bringen. 

Unsere Mission wird sich zunehmend darauf konzentrieren, den Kanzleien die richtigen Impulse zu geben, damit sie in der Arbeitswelt bestehen können. Es gibt kurzfristige und langfristige Veränderungen am Arbeitsmarkt. Auf beides muss man als Kanzlei vorbereitet sein. Eine dauerhafte Zusammenarbeit mit LeadUp Media ist auch deshalb sinnvoll, weil wir die Webseiten sowie das gesamte System für unsere Kunden immer auf dem neuesten Stand halten.

Du möchtest dich als moderne Steuerkanzlei von Mitbewerbern abheben und für Bewerber so attraktiver sein?
Dann melde dich jetzt bei René Jaax und vereinbare ein kostenfreies Erstgespräch!

Hier geht es zur Website von LeadUp Media

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Interviews

Nach oben