Setze dich mit uns in Verbindung
Ronny Schausten von S2-Software
© Ronny Schausten

Interviews

Ronny Schausten von Trusted License: Starke Einsparungen bei voller Funktionsfähigkeit – so lukrativ ist gebrauchte Software für dein Unternehmen

Ronny Schausten bietet Unternehmen rechtssichere Microsoft-Lizenzen aus Wiedervermarktung. Wieso man sich vor zu günstigen Lizenzen in Acht nehmen sollte, inwiefern Software das perfekte Gebraucht-Kaufobjekt ist und warum viele Unternehmen den Software-Kauf einer Cloud-Lösung vorziehen, darüber haben wir mit ihm gesprochen.

Wer als Unternehmer einmal mit guten Software-Produkten von Microsoft gearbeitet und sie im ganzen Betrieb eingerichtet hat, möchte das System ungern umstellen. Leider werden Unternehmen oft vor vollendete Tatsachen gestellt, wenn wieder einmal neue Software von Microsoft erscheint und die alte Version nicht mehr erhältlich ist – die aber im gesamten Betrieb genutzt wird. Das bringt große Nachteile mit sich: Die flächendeckende Aufrüstung der Software im Unternehmen ist mit erheblichen finanziellen Investitionen verbunden. Außerdem müssen die neuen Produkte von IT-Experten installiert werden. Dabei ist der Aufwand umso höher, je größer ein Unternehmen ist. Alternativ kommt es zu einem Flickenteppich mit unterschiedlichen Versionen und Problemen bei der Kompatibilität. Und zuletzt sind auch die Mitarbeiter oft frustriert, wenn sie nach vielen Jahren mit Systemen, die sich immer bewährt haben, plötzlich mit neuen Produkten konfrontiert werden. Ronny Schausten kennt diese Problematik haargenau und hat sich eine nachhaltige Lösung überlegt.

Seit fünf Jahren versorgt er Unternehmen mit gebrauchter Microsoft-Software für Server, Office und Betriebssysteme. Schließlich, so Ronny Schausten, „kann eine Software nicht altern und man merkt ihr nicht an, dass sie schon gebraucht ist. Sie nutzt sich nicht ab und erfüllt ihren Dienst wie am ersten Tag“. Dafür aber ist der Preisunterschied enorm. Im Vergleich zu einem Neukauf zahlen Kunden bei ihm schnell bis zu 72 Prozent weniger – und das bei voller Rechtssicherheit und Funktionsfähigkeit der Software. Sein Konzept ist besonders in Zeiten der Corona-Krise eine gute Möglichkeit für Unternehmen, Geld zu sparen. Wie genau der Handel mit der „Used Software“ funktioniert, hat er uns heute erklärt.

Ronny Schausten von Trusted License bei uns im Interview!

Ronny Schausten, herzlich willkommen im GEWINNERmagazin. Wie genau sieht der Prozess aus, wenn du alte Software kaufst und verkaufst? 

Wir kaufen die alte Software an, allerdings nur ab einem größeren Volumen, ab einer Menge von 100 Lizenzen, denn in dem Prozess steckt viel Arbeit. Wenn wir die Software eingekauft haben, beginnt der bürokratische Teil. Der Kunde muss uns schriftlich bestätigen, dass er die Software nicht weiter nutzt und überträgt uns die Rechte. Danach nehmen wir die Software in unser System auf, bis wir sie schließlich in unserem Netzwerk weiterverkaufen. 

Dabei haben wir festgestellt, dass unser Konzept umso besser ankommt, je größer die Firma ist. Das hängt damit zusammen, dass die IT-Prozesse ab einer bestimmten Mitarbeitergröße immer komplizierter werden. Viele Unternehmen nutzen immer noch Windows 7, obwohl sie das datenschutzrechtlich eigentlich nicht mehr dürften. Wenn du aber 2.000 Arbeitsplätze hast, ist es ein wahnsinnig großer Aufwand, ein neues Betriebssystem aufzuspielen. Hinzu kommt, dass die Mitarbeiter gerne Systeme nutzen, die sie schon kennen und die sich lange bewährt haben. Deshalb halten viele Unternehmen gerne die alten Lizenzen.

Stell dir vor, du hast ein Unternehmen mit 1.000 Arbeitsplätzen. Die nutzen ein Office aus 2013. Dann kommen fünf neue Mitarbeiter dazu, die rein theoretisch die neuen Office-Lizenzen nutzen müssten – weil Microsoft die 2013er-Version nicht mehr anbietet. Hier kommen wir ins Spiel. Bei uns können die Firmen alte Lizenzen für ein kleines Geld kaufen

S2-Software vertreibt gebrauchte Software Lizenzen von Microsoft

Gebrauchte Software unterscheidet sich in der Qualität nicht von neuen Lizenzen, sondern hat den gleichen Funktionsumfang wie am ersten Tag.

Ronny Schausten garantiert eine sichere Rechtslage

Läuft der Verkauf über einen Onlineshop? 

Natürlich kannst du in unseren S2-Software Onlineshop gehen und dir Lizenzen einkaufen. In der Regel kontaktieren uns die Kunden jedoch per Telefon oder E-Mail. Das klingt vielleicht etwas „veraltet“. Schließlich kauft man heute alles mit einem Klick online. Unsere Kunden haben aber oft Bedenken, was das Thema Software und die Rechtslage betrifft, weil es im Internet einfach sehr viele falsche Informationen gibt, die verunsichern.

Im persönlichen Kontakt mit uns verfliegen diese Ängste sofort. Wir sind schon seit fünf Jahren am Markt und haben auch einen externen Microsoft-Auditor, der jeden Monat prüft, ob unsere Lizenzen rechtmäßig sind. Darauf legen wir bei Trusted License großen Wert. Kein Unternehmen möchte „faule“ Lizenzen kaufen. Wir bieten Sicherheit.

Leider wird der Markt immer stärker von chinesischen Verkäufern überschwemmt. Diese Anbieter verkaufen vermeintlich gute Lizenzen für Spottpreise. Da erhälst du teilweise Office-Lizenzen aus dem Jahr 2019 für gerade einmal fünf Euro. Das ist keine sichere Lizenz und als Firma gehst du ein großes Risiko ein.

„Wir garantieren eine hundertprozentige Sicherheit und können alle Prozesse des Kaufs und Verkaufs nachweisen!“

Ein großes und wichtiges Thema ist also die sichere Rechtslage bei Lizenzen. Wie genau garantiert ihr einen komplett rechtssicheren Prozess und wie unterscheidet ihr euch von anderen Anbietern? 

Wir garantieren unseren Kunden die hundertprozentige Sicherheit und können alle Prozesse des Kaufs und Verkaufs nachweisen. Das geben wir ihnen auch schriftlich. Kommt es nun in einer Firma zu einem sogenannten Audit – das ist der Fall, wenn ein Microsoft-Mitarbeiter die Lizenzen in einem Unternehmen überprüft – haben unsere Kunden nichts zu befürchten.

Wir stellen unseren Kunden dazu sogar unseren externen Auditor von Microsoft zur Seite. Der begleitet den kompletten Audit. Wenn der Microsoft-Mitarbeiter wissen möchte, woher die gebrauchten Lizenzen kommen, können wir die Prozesse erklären und zeigen, dass die Lizenzen der Rechtslage entsprechen. 

Mit Ronny Schausten sparen Unternehmen viel Geld beim Kauf von Microsoft Office Lizenzen

Ronny Schausten hat sich mittlerweile ein großes, internationales Netzwerk aufgebaut und arbeitet mit vielen internationalen Partnern. Ana Manzanedo ist Country Managerin für Spanien und Portugal.

Der Aufbau eines weitreichenden Netzes an Vertriebspartnern

Kaufst und verkaufst du vor allem Microsoft-Produkte? Oder handelt es sich um andere Software-Provider? 

Zwar verkaufen wir auch einige Produkte anderer Provider, etwa Adobe. Dort ist die Nachfrage allerdings nicht so groß. Unsere Hauptprodukte sind Microsoft-Lizenzen für Server, Office und Betriebssysteme. Wir haben uns vor allem auf Microsoft-Server-Produkte für Unternehmen konzentriert.

Sind eure Kunden vor allem Stammkunden, die immer, wenn sich im Betrieb etwas erweitert, noch mal bei euch kaufen?

In den fünf Jahren konnten wir uns eine große Vertriebspartnerschaft aufbauen, darunter auch einige große IT-Häuser, die bei uns kaufen und die Lizenzen wieder an ihre Endkunden weiterverkaufen. Außerdem haben wir mittlerweile einen festen Partner in den Niederlanden und einen in Spanien und bauen unsere Präsenz im internationalen Markt weiter aus.

Diese Stammkunden kontaktieren uns, wenn sie etwas ergänzen möchten und neue Lizenzen benötigen. Ebenso nehmen wir an Software-Ausschreibungen teil, wenn zum Beispiel größere Unternehmen viele Lizenzen benötigen. So entstehen neue Partnerschaften. Zuletzt kennen wir viele Menschen in der Branche, darunter Software-Broker. Auch über die Zusammenarbeit mit ihnen kommen neue Aufträge zustande. 

Ein wichtiger Punkt ist der Hersteller. Eigentlich hat Microsoft das Interesse, neue Lizenzen zu verkaufen. Machen sie euch in gewisser Weise das Leben schwer oder ist das eine friedliche Koexistenz? 

Microsoft geht schon dagegen vor, indem sie schauen, ob wir die Regeln einhalten. Wer sich nicht daran hält, erhält eine Klage. Da ich mir mittlerweile aber ein großes Netzwerk aufgebaut habe und auch einige Mitarbeiter und Partner von Microsoft kenne, die genau wissen, dass wir ordentlich arbeiten, habe ich keine Probleme. 

Trusted License spezialisiert sich auf Softwarelizenzen für Unternehmen

Das Team und Ronny Schausten ist dynamisch, motiviert und bereit, anderen Menschen die Vorurteile gebrauchter Software zu kommunizieren. Auch Jenny Jungen und Melissa Ruhe sind Teil des Teams und im Bereich Customer Happiness tätig.

Darauf solltest du beim Kauf gebrauchter Software dringend achten

Es gibt ja scheinbar auch einige Anbieter auf dem Markt, die Software-Lizenzen verkaufen, die rechtlich nicht in Ordnung sind. Woran erkenne ich, bei wem ich Software bedenkenlos kaufen kann?

Tatsächlich hatten wir schon einige Kunden, die auf Ebay Softwareversionen eingekauft haben, danach den Käufer aber nicht mehr erreicht und keine Auskunft mehr erhalten haben. Was viel im Netz kursiert, aber rechtmäßig nicht gültig ist, sind 25-stellige Keys mit Download. Davor kann ich nur immer wieder warnen. Denn das berechtigt mich keineswegs zur Nutzung der Software. Du erhältst dann vielleicht eine Rechnung, den Key und Download. Das wars aber schon – du darfst keine Nutzungsrechte weitergeben. 

Kaufen wir Software-Lizenzen bei einer Firma auf, bestätigen sie uns, dass sie die Software-Lizenzen nicht mehr benötigen. Nur so können wir auch das Nutzungsrecht zur Nutzung der Software an unsere Kunden verkaufen. 

Außerdem ist der Preis oft ein Zeichen dafür, dass ein Anbieter nicht seriös ist. Ein Beispiel dazu: Windows 10 Professional kostet bei Microsoft knapp 150 Euro. Findest du das im Netz für fünf oder zehn Euro, sollten deine Alarmglocken klingeln. Das ist viel zu günstig für eine rechtmäßige Lizenz. 

„Wir haben gemerkt, dass vielen Firmen im Bereich Lizenzrechte Wissen fehlt. Sie haben oft keine Ahnung, was sie brauchen. Dafür gibt es uns!“

Die Zusammenarbeit mit Ronny Schausten

Sind die Firmen sich dieser Problematik bewusst?

Wir haben da schon sehr viel erlebt, auch in größeren IT-Häusern. Teilweise fehlt den IT-Leitern einfach Wissen im Bereich Lizenzrechte. Sie haben keine Ahnung, was sie genau brauchen. Wir haben gemerkt, dass ein großer Mangel bei den Firmen besteht. Keine Firma ist diesbezüglich zu 100 Prozent aufgestellt. Durch unsere Arbeit mit dem externen Microsoft-Auditor wissen wir außerdem, dass fast jedem Unternehmen Software-Lizenzen fehlen. Für jedes Endgerät brauchst du theoretisch eine Nutzerlizenz. Das kann dann teuer werden.

Erzähl mal ein wenig aus der Praxis. Habt ihr schon mit Kunden zusammengearbeitet, die große Probleme mit den Software-Lizenzen hatten? 

Zu uns kam schon mal ein Kunde mit 20 Mitarbeitern, der auf Ebay billig Software-Lizenzen eingekauft hat. An einem Morgen standen sie auf der Arbeit und auf einmal funktionierte der Server nicht mehr, weil der Key nicht mehr akzeptiert wurde. Der ganze Server war down und sie hatten auch keine Datensicherung gemacht. Auf einen Schlag konnten 20 Leute nicht mehr arbeiten.

Wir haben die Software-Lizenzen ausgetauscht und danach lief alles wieder hervorragend. Aber das hätte nicht passieren müssen und das kann auch kräftig schief laufen. Wenn wirklich mal ein Auditor in ein Unternehmen kommt und sieht, dass sie China-Lizenzen nutzen, kann das zu hohen Strafen oder sogar Freiheitsstrafen führen, auch für die Geschäftsführer, die in diesem Fall privat haften.  

Das Team von Ronny Schausten kennt sich mit dem Handel von Lizenzen bestens aus

Chief Sales Consultant Nicole Barbara hat schon vielen Kunden dank gebrauchter Software ein hohes Einsparpotenzial bieten können. Im Regelfall sparen sie bis zu 72 Prozent des Neupreises.

Das wahnsinnige Einsparpotenzial

Wer bei dir kauft, hat ein hohes Einsparpotenzial. Kannst du eine konkrete Zahl nennen? 

Das Einsparpotenzial ist ordentlich, wenn Kunden bei uns gebrauchte Software kaufen. Im Regelfall sparen sie bis zu 72 Prozent des Neupreises. Erst kürzlich hat ein holländisches Krankenhaus bei uns gekauft. Dabei ging es um 1.000 Office-Lizenzen und ein paar Server-Lizenzen. Das Resultat waren knapp 150.000 Euro Einsparungen. Von diesem Geld konnten sie neue Mitarbeiter einstellen. 

„Im Regelfall spart man bis zu 72 Prozent des Neupreises. Das ist eine große Summe, die Unternehmen sinnvoll für andere Bereiche ausgeben können!“

Gibt es eigentlich einen Engpass beim Einkauf von Software? 

Am Anfang meiner Tätigkeit war das noch so. Damals wusste ich noch nicht richtig, wo ich gebrauchte Software herbekomme. Mit der Zeit haben wir uns aber ein so großes und weitläufiges Netzwerk, national und international, aufgebaut, dass es keinen Engpass mehr im Software-Ankauf gibt. Sollte ich doch mal einen Engpass haben, muss ich nur einen Anruf tätigen und kann mit meinen Partnern kooperieren. 

Ronny Schausten bietet seinen Kunden einen intensiven Support

Immer mehr Software gibt es in Form von Abo-Modellen anstatt als Kauf-Modell. Stellt das ein Problem für dein Geschäft dar? Oder wirkt es eher als Beschleuniger, weil viele keine Lust auf ein weiteres Abo haben?

Wir merken, dass wenige unserer Kunden in die Cloud wollen. Das Problem daran ist, dass du alles komplett online hast. Wenn du mal an ein wichtiges Dokument rankommen willst oder es gibt ein Problem mit der Cloud, liegen deine Daten alle online und irgendwo verschlüsselt, du hast aber keinen Zugriff.

Unsere Kunden legen immer noch großen Wert darauf, die Daten vor Ort zu halten. Deshalb spüren wir keine wirklichen Nachteile. Von Vorteil ist außerdem, dass wir uns sofort auf Microsoft konzentriert haben, denn die Nachfrage ist groß. Fast 90 Prozent der Firmen, besonders große, arbeiten mit Microsoft und nicht mit Apple-Produkten. 

Helft ihr auch über den Verkauf hinaus, wenn es mal Fragen oder Probleme gibt?

Was wir dem Kunden ebenfalls bieten, ist die technische Hilfe. Die meisten haben zwar IT-Kräfte, die sich mit der Software auskennen. Sollte es aber in irgendeiner Hinsicht Probleme geben, können sie uns kontaktieren. Außerdem – und das ist ein sehr großer Benefit – unterstützen wir unsere Kunden, sollte es ein Audit geben.

So etwas kommt zwar selten vor, ist aber natürlich zu jeder Zeit möglich. Und es ist ja verständlich, dass ein Unternehmen im ersten Moment Angst hat, wenn sich ein Audit ankündigt. Wir aber können unsere Kunden sofort beruhigen, weil wir ihnen zur Seite stehen. Dazu schicken wir unseren externen Microsoft-Auditor kostenlos in die Firma, der den Audit mitbegleitet. 

Trusted License in Bad Bertrich versorgt dein Unternehmen mit gebrauchter, voll funktionsfähiger Software

„In Zukunft wollen wir unser Netzwerk weiter vergrößern und auch international noch mehr Kunden unterstützen!“, das ist Ronny Schaustens Mission.

Der Weg in die Branche mit gebrauchter Software

Wie kam es zur Gründung deines eigenen Unternehmens? Weshalb gerade diese Branche?

Ich habe die Firma 2015 gegründet. Damals war es für mich ein interessanter Markt, mit gebrauchter Microsoft-Software zu handeln. Das mag erstmal komisch klingen und viele denken, Software könne man nicht gebraucht kaufen und außerdem sei sie doch immer auf dem PC installiert. Ganz stimmt das aber nicht, denn Software-Lizenzen altern nicht. Ein Office 2007 wird immer noch genutzt und man merkt der Software nicht an, dass sie schon gebraucht ist. 

Was du aber sofort feststellen wirst, ist der immense Preisunterschied. Das heißt, du bekommst ein zeitlos neuwertiges Gut – nur viel günstiger. Gerade jetzt ist das für Firmen sehr interessant, weil sie in der Krise Geld sparen möchten. Darüber hinaus hat Microsoft die Volume-Lizenz-Verträge angepasst und die Preise stark angezogen. Da müssen sich die Firmen fragen, ob sie die Preise akzeptieren wollen oder ob sie eine ältere Software nutzen, die dennoch vollumfänglich läuft und bei der sie auf nichts verzichten müssen – außer auf den horrenden Preis. Kurz: Der Kunde hat keinen Nachteil, wenn er gebrauchte Software kauft. 

So sieht Ronny Schausten die Zukunft seines Marktes

Was siehst du an Trends in der Zukunft und was sind eure persönlichen Ziele? 

Ich habe ja schon angesprochen, dass viele nicht in die Cloud wechseln möchten. Da spielt auch der Kostenfaktor eine Rolle, da du jährlich laufende Kosten hast. Gleichzeitig liegen deine Daten nicht bei dir, sondern auf irgendwelchen Servern. Der Trend für Unternehmen geht nicht in diese Richtung.

Wir persönlich wollen unser internationales Netzwerk vergrößern. Letzten Monat hatten wir eine Franchise-Ausschreibung. In diesem Rahmen haben wir Bewerbungen aus 20 europäischen Ländern bekommen. Mit den Partnern möchten wir in der Zukunft fest zusammenarbeiten, um auch international noch mehr Kunden unterstützen zu können. 

Du möchtest rechtskonforme, gebrauchte Software nutzen und von einem hohen Einsparpotenzial profitieren?
Melde dich jetzt bei Ronny Schausten und frage deine Lizenzen an!

Hier geht es zur Seite von Ronny Schausten

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben