Setze dich mit uns in Verbindung
Anzeige

Interviews

Völzke Consulting: So bieten Kanzleien dem Fachkräftemangel die Stirn

Sandra Völzke LL.M. und Nadine Völzke sind die Gründerinnen von Völzke Consulting und haben es sich zur Aufgabe gemacht, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer dabei zu unterstützen, mit digitalen Methoden wieder qualifizierte Fachkräfte zu finden. Die Recruiting-Expertinnen wissen, welche Fehler ihre Zielgruppe macht, warum die gesamte Branche moderner werden muss und wie Kanzleien langfristig erfolgreich wachsen können. 

Das Steuerentlastungsgesetz, Kurzarbeit oder die Energiekostenpauschale und nicht zuletzt die anhaltenden Krisenzeiten haben dafür gesorgt, dass Steuerberater und Wirtschaftsprüfer eine große Menge an Arbeit haben. Viele von ihnen standen vorher schon am Rande ihrer Kapazitäten und gehen nun auf dem Zahnfleisch, um allen Mandanten gerecht werden zu können, erklären Sandra Völzke LL.M. und Nadine Völzke. Trotz der großen Nachfrage ist an neue Mandanten und Unternehmenswachstum nicht zu denken – den Kanzleien fehlt schlichtweg das Personal. Die Branche, die zwingend auf ausgebildete Fachkräfte angewiesen ist, bekommt kaum noch Nachwuchs und der Bewerbermarkt scheint wie leergefegt zu sein. „Es gibt durchaus noch qualifizierte Fachkräfte, wenn man weiß, wie und wo man suchen muss“, wissen Sandra Völzke LL.M. und Nadine Völzke von Völzke Consulting.

Die Unternehmerinnen haben es sich mit Völzke Consulting zur Aufgabe gemacht, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer dabei zu unterstützen, nicht nur Bewerbungen zu generieren, sondern auch qualifizierte Mitarbeiter zu finden, die wirklich zu ihnen passen. Mithilfe der sozialen Medien unterstützen sie ihre Kunden dabei, den wichtigen und dringenden Schritt in die Digitalisierung zu gehen und eine attraktive Arbeitgebermarke aufzubauen. Im Interview verraten Sandra Völzke LL.M. und Nadine Völzke, die Probleme, mit welchen die Kanzleien zu kämpfen haben, was Völzke Consulting grundlegend von anderen Anbietern unterscheidet und wie die Idee hinter ihrem Beratungsunternehmen entstanden ist. 

Sandra Völzke LL.M. und Nadine Völzke von Völzke Consulting bei uns im Interview! 

Herzlich willkommen im GEWINNERmagazin, Sandra und Nadine Völzke! Ihr seid die Gründerinnen von Völzke Consulting. Was ist eure Aufgabe und für welche Zielgruppe seid ihr tätig?  

Sandra Völzke LL.M.: Meine Schwester Nadine und ich haben es uns mit Völzke Consulting zur Aufgabe gemacht, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern dabei zu helfen, neue qualifizierte und vor allem zur Kanzlei passende Mitarbeiter zu finden. Dafür nutzen wir die sozialen Medien. Bevor wir unser Unternehmen 2019 gegründet haben, waren wir beide selbstständig als Dozentinnen unterwegs. Als Wirtschaftsjuristin war es für mich naheliegend, mich beim Thema Social Recruiting auf die Zielgruppe der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer zu spezialisieren – und das machen wir jetzt auch sehr erfolgreich. 

Sandra Völzke und Nadine Völzke von Völzke Consulting

Sandra Völzke LL.M. von Völzke Consulting hat festgestellt, dass viele ihrer Kunden zunächst davon ausgehen, dass es keine Fachkräfte für die Branche mehr gibt.

Mit Social Recruiting und Völzke Consulting neue Wege gehen

Was sind die größten Probleme, die eure Zielgruppe hat und welche Fehler machen sie beim Thema Recruiting? 

Nadine Völzke: Der größte Schmerz unserer Zielgruppe ist im Moment der Fachkräftemangel. Wir betreuen mit Völzke Consulting Kanzleien mit mindestens zehn Mitarbeitern und sie alle stehen vor demselben Problem: qualifizierte Fachkräfte zu finden. Dabei nutzen sie klassische Methoden wie Zeitungsanzeigen, Headhunter und Personalvermittler und sind anschließend frustriert, weil die Ergebnisse ausbleiben. Mittlerweile ist Social Media den meisten Kanzleien ein Begriff – allerdings fehlt die Affinität und viele Inhaber gehen davon aus, dass es nicht funktioniert. Die größte Schwierigkeit ist, dass unsere Kunden Zeiten gewohnt sind, in denen sich die Bewerbungen auf ihrem Schreibtisch stapelten. Sie müssen nun verstehen, dass es heute an ihnen liegt, sich bei den potenziellen Mitarbeitern zu bewerben – und nicht mehr umgekehrt. Den Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern ist noch nicht bewusst, dass sie dafür sichtbar werden und eine Arbeitgebermarke aufbauen müssen.  

Die größten Fehler unserer Zielgruppe sind dabei ihre Glaubenssätze, die Angst vor Kündigungen und der Einstellungsprozess. Sie gehen davon aus, dass es keine Fachkräfte mehr am Markt gibt. Sie fühlen sich erpressbar, weil sie Angst haben, dass ihre bestehenden Mitarbeiter kündigen, wenn ihnen etwas nicht gefällt.

„Fachkräfte gibt es jedoch genug, wenn man weiß, wo man suchen muss und Mitarbeiter auf Zwang zu behalten, macht keinen Sinn.“

Hinzu kommen schwergängige Bewerbungsprozesse, voller Hürden und langer Antwortzeiten. So springen potenzielle Bewerber schnell wieder ab, weil sie sich nicht richtig abgeholt fühlen. 

Personalmangel bringt in der Branche wirtschaftlichen Schaden mit sich

Sandra Völzke, wie wirkt sich das auf die Arbeit der Kanzleien aus?

Sandra Völzke LL.M.: In der Branche bedeutet Personalmangel geringe Kapazitäten sowie das Versäumen von Fristen und hat somit oft einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden zur Folge. So verlieren Kanzleien, die nichts gegen ihre Personalnot tun, immer mehr Mandanten und verschwinden zwangsläufig irgendwann vom Markt. 

Nadine Völzke von Völzke Consulting, weiß genau wie sie für die Mitarbeitergewinnung auch die passiven Bewerber am besten anspricht.

Sandra Völzke LL.M. und Nadine Völzke: Die Digitalisierung besiegt den Fachkräftemangel  

Der Fachkräftemangel in der Branche ist groß. Wie können Kanzleien es dennoch schaffen, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen?  

Nadine Völzke: Es ist richtig, dass in der Branche kaum noch Auszubildende nachkommen. Dennoch setzen sich Steuerberater und Wirtschaftsprüfer nicht dafür ein, ihren Beruf attraktiver zu präsentieren. Sie müssen in die Digitalisierung gehen, Benefits bieten sowie kommunizieren und zum Beispiel auch das Thema Inflation aufgreifen. Insgesamt muss die Branche viel moderner werden, um überhaupt die Chance auf Nachwuchs zu bekommen. Wir haben auch Kunden bei Völzke Consulting, die richtig gut aufgestellt sind, mit einer sehr ansprechenden Homepage und einem modernen, lockeren Image und diese bekommen wirklich Bewerbungen von Top-Kandidaten. Damit unsere Zusammenarbeit von Erfolg gekrönt ist, müssen unsere Kunden jedoch den Willen mitbringen, ihr Problem aktiv zu lösen. Darüber hinaus sollten sie sich nach außen zeigen und den Weg der Digitalisierung mitgehen wollen. Auf dieser Grundlage können wir jeden von ihnen im Kampf gegen den Fachkräftemangel unterstützen

Tatsächlich erreichen wir mit unseren Methoden hauptsächlich passiv suchende Kandidaten. Aktiv Suchende, die im Auftrag des Arbeitsamts hunderte Bewerbungen als Steuerfachangestellte schreiben, sind nicht unser Fokus, denn bei ihnen stimmt die Qualität in der Regel nicht. Unsere Strategie ist es deshalb, die passiven Bewerber anzusprechen. 60 Prozent der angestellten Fachkräfte sind grundsätzlich wechselwillig, würden aber nie aktiv in Stellenportalen nach einem neuen Arbeitgeber suchen. Wir wissen, wie wir sie erreichen und überzeugen können.  

Sandra Völzke LL.M: So sehen die ersten Schritte der Zusammenarbeit aus

Wie weit geht das Dienstleistungsangebot von Völzke Consulting und wie läuft die Zusammenarbeit mit euch ab?  

Sandra Völzke LL.M.: Wir sehen uns nicht als Agentur, sondern als Consulting Unternehmen. Eine Agentur sorgt dafür, dass man Bewerbungen erhält und was danach passiert, ist egal. Bei uns läuft das anders. Wir analysieren im ersten Schritt immer erst einmal den Kunden, um ihn individuell kennenzulernen. In den letzten sechs Monaten haben wir „nur“ 35 Kunden geholfen, neue Mitarbeiter zu finden und nicht 300 Kunden, weil es für uns essenziell ist, uns entsprechend Zeit zu nehmen. Wir wollen genau wissen, wen unsere Kunden bei Völzke Consulting suchen und erstellen gemeinsam mit ihnen einen Mitarbeiter-Avatar, denn nur so können wir auch wirklich erfolgreiche Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram schalten.

Sandra Völzke und Nadine Völzke von Völzke Consulting

„Wir generieren keine Unmengen von Bewerbungen, dafür aber qualifizierte von ausgebildeten und erfahrenen Fachkräften der Branche.“, erklärt Sandra Völzke LL.M. von Völzke Consulting

Dafür schreiben wir marketingwirksame Texte und wählen aus dem Fotomaterial, welches uns die Kunden zur Verfügung stellen, Bilder aus und bearbeiten diese so, dass sie auf den Social-Media-Kanälen auch auffallen. Sehr gerne arbeiten wir auch mit Videomaterial, welches uns ebenfalls zur Verfügung gestellt wird. Darüber hinaus optimieren wir die Anzeigen alle vier bis sieben Tage – das unterscheidet Völzke Conslting deutlich von anderen Anbietern. 

Völzke Consulting: Ein Angebot, das weit über reines Recruiting hinausgeht  

An dieser Stelle endet die Dienstleistung klassischer Agenturen. Bei Völzke Consulting geht es jedoch noch weiter. Unsere Zielgruppe ist sehr konservativ und hat keine Erfahrung mit den sozialen Medien, sodass es ihnen schwerfällt, eingehende Bewerbungen in neue Mitarbeiter zu verwandeln. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Kunden darüber hinaus zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, zeitgemäße Prozesse zu implementieren um Mitarbeiter einzustellen. Wir geben ihnen Leitfäden für das Erst- sowie das Vorstellungsgespräch an die Hand und stellen ihnen einen Persönlichkeitstest zur Verfügung, mit dem sie zum Team passende Kandidaten filtern können. Unsere Kunden bei Völzke Consulting haben uns schon oft das Feedback gegeben, dass unsere Fragestellung in Vorstellungsgesprächen schnell dazu führt, das Eis zu brechen.

Wir generieren keine Unmengen von Bewerbungen, dafür aber qualifizierte von ausgebildeten und erfahrenen Fachkräften der Branche.

„Recruiting ist immer ein langfristiger Weg, der mit dem Aufbau einer attraktiven Arbeitgebermarke beginnt und diesen Weg gehen wir mit unseren Kunden von Völzke Consulting.“

Nach längerer Zusammenarbeit bieten wir ihnen auch Branding-Kampagnen an. Hierbei wird die zuvor aufgebaute Arbeitgebermarke aktiv in der Werbung genutzt. Werbemittel und Werbetexte werden also so verwendet, dass der Kanzleiname im Vordergrund steht.

Branchenkenntnis und Zielgruppenverständnis sind das A und O 

Gibt es typische Vorurteile oder Bedenken seitens eurer Zielgruppe und wie entkräftet ihr mit Völzke Consulting diese? 

Nadine Völzke: Viele Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sind davon überzeugt, dass Onlinemarketing-Methoden für sie nicht funktionieren. Dieser Gedanke basiert häufig auf schlechten Vorerfahrungen, die diese Kanzleien gemacht haben. Das Problem dahinter ist meist ein fehlendes Zielgruppenverständnis, das verhindert, dass gute Ergebnisse erzielt werden. Das ist bei uns allerdings anders. Wir kennen die Branche und auch die Zielgruppe sehr gut – unsere Testimonials spiegeln das hervorragend wider.

Sandra Völzke und Nadine Völzke von Völzke Consulting

Nadine Völzke überzeugt ihre Kunden bei Völzke Consulting mit Professionalität.

Sandra Völzke LL.M. und Nadine Völzke: Worauf es bei der Agenturwahl zu achten gilt

Jetzt habt ihr schon einige Kriterien genannt, die einen unseriösen Anbieter ausmachen. Woran können Kunden außerdem noch schwarze Schafe in eurer Branche erkennen? 

Sandra Völzke LL.M.: Wenn wir hören, welche enttäuschenden Erfahrungen unsere Kunden teilweise vorher mit anderen Agenturen gemacht haben, wird uns immer sehr deutlich, wie stark wir uns von diesen Anbietern unterscheiden. Es liegt dann an uns, erst einmal das Vertrauen wieder aufzubauen und zu zeigen, dass es auch anders geht. Häufig erleben wir, wie überrascht diese Kunden dann von unserer professionellen Arbeit sind. Wir sind immer erreichbar und reagieren so schnell wie möglich auf Fragen und Probleme. Das sind Punkte, die uns ganz deutlich von anderen Anbietern unterscheiden. Selbst, wenn wir mal nicht sofort ans Telefon gehen können, wird umgehend zurückgerufen. Beispielsweise erleben wir immer wieder, dass die Facebook-Konten unserer Kunden grundlos gesperrt werden. Auch hier unterstützen wir sie und versuchen einzugreifen und Handlungsempfehlungen zu geben. Andere Agenturen machen in solchen Fällen meist gar nichts. 

Einige Anbieter bestehen zudem darauf, jegliche Aktionen auf Facebook über ihren eigenen Business Manager abzuwickeln. So haben sie die volle Kontrolle darüber, welche Aspekte der Unternehmenskonten sie für ihre Kunden freigeben. Und inwieweit sie den Zugriff darauf einschränken. Wollen die Steuerberater den Facebook Business Manager zu einem späteren Zeitpunkt selbst übernehmen, verlangen viele Agenturen Beträge im fünfstelligen Bereich hierfür. Das ist bei einer seriösen Agentur, wie der unseren, nicht der Fall. Für uns ist das ein No-Go. Schließlich soll alles, was wir für den Kunden machen und wofür er letztlich auch bezahlt, auch ihm gehören.

Völzke Consulting – Premium-Anbieter dank Spezialisierung

Einige Agenturen locken ihre Kunden zudem mit umfangreichen Komplettangeboten, bei denen beispielsweise noch ein Imagefilm inklusive ist. Das ist eher bedenklich. Schließlich sollten Anbieter eine Spezialisierung vorweisen – sowohl auf die Branche als auch auf das Angebot. Agenturen, die alles anbieten, können qualitativ nicht so gut sein wie Spezialisten mit konkretem Fokus. Wir sind ein Premium-Anbieter auf dem deutschen Markt. Mit unserem Top-Service möchten wir dafür sorgen, dass die ganzen schwarzen Schafe schnell wieder verschwinden. 

Sandra Völzke und Nadine Völzke von Völzke Consulting

Sandra Völzke LL.M. befindet sich mit ihrer Schwester Nadine Völzke und ihrem Unternehmen Völzke Consulting auf Wachstumskurs.

Kundenergebnisse von Völzke Consulting, die in Erinnerung bleiben 

Könnt ihr die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit euch anhand eines Kundenbeispiels veranschaulichen?  

Nadine Völzke: Ein Kunde, den wir auf einem Unternehmertreffen kennengelernt haben, hat ganz speziell nach Steuerfachangestellten mit dem Schwerpunkt Jahresabschlüsse gesucht. Er brauchte wirklich qualifizierte und zuverlässige Mitarbeiter in diesem Bereich. Er hatte aber den Nachteil, dass seine Kanzlei sehr ländlich und abgelegen liegt. Da können auch wir keine hundert Bewerbungen für ihn generieren, aber wir können mit unseren Maßnahmen die Fachkräfte in der Region, die seinen Anforderungen entsprechen, gezielt ansprechen. Das haben wir getan und nach acht Wochen rief der Kunde an, um uns zu bitten, die Social-Media-Kampagnen abzuschalten. Er hatte bereits vier passende Kandidaten gefunden und eine davon überlegte sogar, ihre Kollegin gleich mitzunehmen. Von diesen fünf Bewerbern konnte unser Kunde bei Völzke Consulting nur zwei einstellen, aber er war total begeistert, weil er so eine tolle Situation seit Jahren nicht erlebt hatte. 

Vorher war dieser Kunde gar nicht in den sozialen Medien aktiv. Er hat uns zum einen beauftragt, weil er in Not war und zum anderen, weil wir ein fundiertes, professionelles Unternehmen sind. Ein Versuchskaninchen möchte keiner sein. Dieser Kunde hat sich komplett an unseren Einstellungsprozess gehalten. Er hat uns das Feedback gegeben, dass die Professionalität und die Wertschätzung hinter dem Prozess auch ein Grund für die erfolgreichen Einstellungen waren.

So kam es zur Gründung des eigenen Unternehmens

Woher stammt eure große Expertise und wie kam es zur Geschäftsidee von Völzke Consulting? 

Sandra Völzke LL.M.: Meine Schwester Nadine und ich waren 2017 zeitgleich mit unserem Studium fertig. Sie hat Lehramt studiert und ich bin Wirtschaftsjuristin. Wir haben uns entschieden, von Nordrhein-Westfalen in eine ruhigere Gegend in Bayern zu ziehen. Dort haben wir beide freiberuflich als Dozentinnen gearbeitet, bis wir gemeinsam ein Abiturienten-Coaching auf die Beine gestellt haben. 2019 zwang uns Corona, das Ganze zu digitalisieren und den Abiturienten über Zoom zu guten Noten zu verhelfen. Irgendwann brachen uns die Kunden weg und wir versuchten es mit einem Webinar – ohne Erfolg. Dann beschlossen wir, das zu tun, worin wir über die Jahre wirklich gut geworden sind: Recruiting und Ads schalten.

„Meine eigentliche Branche, die der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, ist unsere Zielgruppe geworden, weil ich sie sehr gut kenne.“

So kam es schließlich zur Gründung von Völzke Consulting.  

Völzke Consulting soll Marktführer werden  

Habt ihr für die Zukunft noch Ziele mit Völzke Consulting und was ist eure Mission? 

Nadine Völzke: Wir haben gerade ein großes neues Büro bezogen. Wir stehen voll auf Wachstumskurs und unser Ziel ist es, Marktführer zu werden. Mit unserem Team von aktuell vier Mitarbeitern wollen wir in diesem Jahr noch die Million knacken. Unsere Mission ist es, den Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern nicht nur dabei zu helfen, Bewerbungen zu generieren, sondern auch Mitarbeiter zu finden, die wirklich zu ihnen passen. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Kanzleien, die jetzt nicht digital aktiv und sichtbar werden, langfristig ihre Mitarbeiter verlieren werden. Egal, wie viele Mandanten sie haben, ohne Mitarbeiter werden sie irgendwann ihre Kanzlei schließen müssen. 

 

Du möchtest keinen Mandanten mehr ablehnen müssen, weil Du zu wenig Mitarbeiter hast?
Dann melde dich jetzt bei Sandra Völzke LL.M. und Nadine Völzke und vereinbare ein kostenfreies Erstgespräch!

Hier geht es zur Website von Völzke Consulting

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Interviews

Nach oben