Setze dich mit uns in Verbindung
© Unsplash

News

Studie zeigt: Diese Merkmale machen leistungsstarke Mitarbeiter aus

High-Performance-Teams sind elementar für ein erfolgreiches Unternehmen. Doch welche Eigenschaften machen besonders leistungsfähige Teams aus? Wie verhalten sich produktive Mitarbeiter im Arbeitsalltag? Eine aktuelle Studie gibt Aufschluss.

Im Rahmen der Studie von Ignite80 wurden über 1.100 Büroangestellte aus den USA zwischen 18 und 55 Jahren zu ihrem Arbeitsalltag befragt. Die Ergebnisse zeigen: Ein High-Performance-Team kommuniziert viel, macht Witze, verschickt häufiger GIFs und Emojis – und tratscht auch mal gerne über banale Themen.

Starke Beziehungen machen leistungsfähiger

Der Schlüssel zu einer guten Performance liegt laut Studie darin, die Arbeit nicht als Arbeit anzusehen: Wer seine Kollegen als Freunde empfindet und mit ihnen auch mal über arbeitsferne Themen reden und diskutieren kann, gehört somit eher zu den leistungsstarken Teammitgliedern. Wer häufiger als der Durchschnitt die Arbeit seiner Kollegen wertschätzt und auch selbst viel Wertschätzung erfährt, arbeitet ebenfalls produktiver. 

Dies hängt mit unseren psychologischen Grundbedürfnissen zusammen, erklärt Ron Friedmann, Sozialpsychologe und Leiter der Studie: „Wir haben alle ein psychologisches Grundbedürfnis nach Verbundenheit und Zugehörigkeit. Um einen leistungsstarken Arbeitsplatz zu schaffen, reicht es also nicht aus, die richtigen Mitarbeiter einzustellen oder eine starke Arbeitsplatzkultur aufzubauen. Es geht darum, Gelegenheiten zu schaffen, in denen sich echte, authentische Beziehungen entwickeln können.“

Durch welche Unterschiede heben sich die High-Performance-Teams also konkret vom Rest ab? Im Bereich der Kommunikation stehen vor allem positive Emotionen im Vordergrund. So gaben 82 Prozent der leistungsstärksten Studienteilnehmer an, ihren Kollegen häufig Komplimente zu geben. 54 Prozent gaben an, täglich Witze zu machen und die Kollegen auch mal zu ärgern (41 Prozent). 

Darüber hinaus verstehen High-Performance-Mitarbeiter ihre Kommunikation als Beziehungsaufbau. Erfolgreiche Teammitglieder geben und erhalten untereinander doppelt so viel Anerkennung und Feedback. Zudem ist gute Performance ansteckend: Nur drei Prozent der befragten High-Performer gaben an, dass ihr restliches Team fauler sei als sie selbst. Auch Rituale wie eine gemeinsame Kaffeepause oder ein regelmäßiges After-Work-Event können die Produktivität des ganzen Teams steigern.

Die vollständige Studie mit weiteren Insights kann hier eingesehen werden.

Nina Rath ist Bachelor of Science in Marketing und als Journalistin unsere Expertin für tagesaktuelle News, die Marketer, Selbstständige und Unternehmer interessieren.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in News

Nach oben