Setze dich mit uns in Verbindung
Viktor Klassen
© Viktor Klassen

Interviews

Viktor Klassen erklärt: Die goldene Erfolgsspirale – wie du vom Selbständigen zum Unternehmer wirst

Viktor Klassen hilft Solo-Selbständigen in der Dienstleistungsbranche, zum Unternehmer zu werden und so langfristig mehr Geld und Zeit für sich zu gewinnen. Vor welchen Herausforderungen seine Zielgruppe steht, wie sie ein richtiges Gewinner-Mindset aufbauen können und inwiefern das Coaching bei Viktor Klassen ein Booster ist, hat uns der Unternehmer im Interview verraten.

Viele Menschen, die sich für die Selbständigkeit entscheiden, starten als Solo-Entrepreneure. Ihre Vision ist es dabei, eine hohe Sichtbarkeit zu erlangen, sich in ihrer Region als absoluter Experte zu positionieren und vor der Tür sprichwörtlich Kundenschlangen zu haben. Allerdings ist der Weg dorthin keineswegs einfach und viele treten auf der Stelle. Sie arbeiten zwar rund um die Uhr, ernten aber nicht die Früchte für den großen Aufwand. Das liegt daran, dass sie als Einzelkämpfer alles machen müssen: Ob Kundenakquise, Marketing oder Buchhaltung – all das hält sie letztlich davon ab, sich um das Kerngeschäft zu kümmern, erfolgreich zu wachsen und ihr Business mit Spaß zu führen. Viktor Klassen kennt dieses Gefühl, denn auch er hat früher als selbständiger Einzelkämpfer gestartet.

Zu groß waren seine eigenen Mindset-Blockaden, an denen er zunächst einmal arbeiten musste. Als er diese endlich lösen konnte, ging sein Business jedoch steil bergauf – und das zweite folgte gleich danach. Aus seinen Erfahrungen heraus hilft er heute Solo-Selbständigen, vom Einzelkämpfer zum Unternehmer zu werden. „Wir schleifen die Firma quasi zu einem Diamanten, sodass der Erfolg planbar und nicht mehr vom Zufall bestimmt wird“, lautet sein Motto. Wie man es in die goldene Erfolgsspirale schafft, hat er uns heute erklärt.

Viktor Klassen bei uns im Interview!

Viktor Klassen, herzlich willkommen im GEWINNERmagazin. Euer Angebot richtet sich an alle, die in der Dienstleistungsbranche als Solo-Selbständige unterwegs sind, die wachsen möchten und ein effektives Business aufbauen wollen. Was genau zeigt ihr ihnen?

Zunächst geht es bei uns um das richtige Gewinner-Mindset, sich selbst, aber auch Mitarbeitern gegenüber. Viele sträuben sich zum Beispiel, Mitarbeiter einzustellen, aus lauter Angst, sie könnten hinter das eigene System und die Erfolgsstrategien blicken, das kopieren, sich auch selbständig machen und dann zur Konkurrenz werden. Diese Blockaden lösen wir.

Ebenso behandeln wir im Coaching die Bereiche Zielgruppenfindung und Positionierung, Mitarbeitergewinnung, Onlinemarketing, Vertrieb und Verkauf, Systematisierung oder wie man auf dem Markt so auftritt, dass Kunden von allein auf das Unternehmen zukommen und sprichwörtlich „Schlange vor dem Geschäft“ stehen. Unternehmer sehnen sich einfach danach, planbar Erfolg zu haben und nicht rein vom Zufall geleitet zu sein. Das schaffen sie mit uns.

Viktor Klassen

Gemeinsam mit seinem Team leitet Viktor Klassen die Push&Pull Academy und hilft Selbständigen, zum Unternehmer zu werden.

Mit dem richtigen Mindset zum Erfolg

Ein großes Problem eurer Zielgruppe sind also Mindset-Blockaden. Was sind weitere typische Fehler und wie wirkt ihr dagegen?

Neben dem falschen Mindset ist oft auch das persönliche Ego ein Erfolgsverhinderer. Sich selbst einzugestehen, dass es da draußen jemanden gibt, der erfolgreicher ist und mehr weiß, als man selbst, ist ein Prozess, bei dem wir Selbständige unterstützen. Nur wer bereit ist, zu lernen, kann auch wachsen. Ein weiteres Problem vieler ist das fehlende Wissen darüber, wie sie von A nach B kommen. Wenn wir mit unserer objektiven Sichtweise auf ihr Business und die Herausforderungen schauen und ihnen den Weg von einem anderen Standpunkt aus zeigen, wird die Lösung plötzlich ganz einfach und sie erkennen die Erfolgsschritte.

Ebenso beliebt ist der verbreitete Gedanke, dass sie, um mehr Geld zu verdienen, einfach mehr arbeiten müssen. Dabei ist das nicht zielführend. Viel wichtiger sind die richtigen Strategien im System und eine gut durchdachte Struktur. Ganz problematisch ist auch das mangelnde Vertrauen, also zu glauben, dass man bestimmte Dinge nur selbst machen kann. Außerdem denken sie, dass Mitarbeiter viel Geld kosten und dass neue Teammitglieder vom Charakter her nicht ins Team passen könnten. Sie fühlen sich unwohl bei dem Gedanken, dass sie gegebenenfalls auch mal Mitarbeiter kündigen müssen.

„Wenn du gleich zu Beginn der Selbständigkeit mit den richtigen Strategien, dem optimalen Mindset und der Umsetzung starten willst, bist du bei uns genau richtig!“

Bei diesen Symptomen solltest du Viktor Klassen und sein Team aufsuchen

Durch die Corona-Krise und viele Entlassungen machen sich aktuell wieder viele selbständig. Können Leute, die frisch im Geschäft sind, auch zu euch kommen oder sollte das Angebot schon stehen?

Wer frisch selbständig ist, kann jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen. Unsere Strategien können hier der absolute Booster sein. Denn oft sehen wir ähnliche Probleme, vor denen solche Leute stehen. Am Anfang sind sie total motiviert, denken, sie wüssten genug und könnten ihre Selbständigkeit auf eigene Faust meistern. Nach ein oder zwei Jahren stellen sie aber fest, dass sie stagnieren und vor großen Herausforderungen stehen, die sie alleine nicht meistern können. Wenn du aber gleich zu Beginn der Selbständigkeit mit den richtigen Strategien, dem optimalen Mindset und der Umsetzung starten willst, damit es dir leicht gelingt, dein Business auf das nächste Level zu bringen, bist du bei uns genau richtig.

Betreut ihr die Kunden, bis sie ihr Ziel erreichen oder auch danach?

Wer zu uns kommt, kann sich auf eine intensive Zusammenarbeit freuen. In der Regel arbeiten wir dabei mit den Kunden acht bis zwölf Wochen zusammen, bis sie ihre Ziele erreichen. Wir haben einfach festgestellt, dass unsere Systeme sehr schnell wirken. Eine weiterführende Betreuung ist deshalb für die Solo-Selbständigen am Anfang nicht notwendig. Wenn jemand in einem späteren Verlauf in anderen Bereichen Unterstützung benötigt, können wir eine weitere Betreuung anbieten.

An welchen Symptomen können Solo-Selbständige feststellen, dass sie euch aufsuchen sollten?

Symptome sind oft Engpässe, wie zu wenig Personal, zu wenig Zeit oder die falsche Preisgestaltung. Ein Problem kommt dabei selten allein. Hat ein Selbständiger Kundenprobleme, könnte es daran liegen, dass er nicht weiß, wie er die Kunden richtig ansprechen soll und sie ihn deshalb nicht weiterempfehlen. Wir finden individuell im Gespräch heraus, welches Problem er tatsächlich hat.

Viktor Klassen

Auch Viktor hat früher gefühlt rund um die Uhr gearbeitet, gutes Geld verdient, aber keine Zeit für seine Familie und sich gehabt – bis er vor fünf Jahren verstand, was er ändern muss. Dabei hilft er heute anderen Menschen.

Auch Viktor Klassen musste zunächst ein Gewinner-Mindset entwickeln

Bist du selbst auch als Solo-Selbständiger gestartet? Wie war dein Weg und vor welchen Problemen standest du?

Ich habe Immobilienkaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft gelernt. Nach der Ausbildung habe ich zuerst in einer Bank als Angestellter gearbeitet und die Immobilienabteilung geleitet. Mit 23 Jahren habe ich mich dann als Immobilienmakler selbständig gemacht. Mein Ziel war es natürlich, zu wachsen. Ich habe aber relativ schnell festgestellt, dass ich nicht vorankomme, wenn ich nicht Aufgaben abgebe. Daher kam mein Entschluss, mich weiterzubilden. Ich habe an sehr vielen Coachings teilgenommen und viel zum Thema Unternehmertum und Mindset gelesen.

Durch die intensive Beschäftigung mit meinen Herausforderungen konnte ich schließlich meine Mindset-Blockaden lösen und habe zunächst meinen Vater und meine Frau mit in das Unternehmen genommen. Kurz darauf folgten weitere Mitarbeiter und so habe ich meine erste Firma zum Wachsen gebracht. In diesem Moment wusste ich: Ich hätte den Schritt schon deutlich früher gehen sollen.

Im Laufe der Zeit haben immer mehr Kunden auch die Finanzierung für die Immobilie angefragt. Daraus entwickelte sich langsam mein zweites Standbein und meine zweite Firma, die Kreditvermittlung. Dieses Unternehmen habe ich ebenso in wenigen Jahren von null an aufgebaut und wir machen sehr gute Umsätze. Wir bieten unseren Kunden also Klassen-Immobilien und Klassen-Finanzierungen. Außerdem haben wir seit Kurzem eine Klassen-Wohnbau-GmbH etabliert. Ich werde jetzt 36 und habe demnach viel an Erfahrung aufbauen können. All mein Wissen gebe ich den Solo-Selbständigen weiter.

„Es macht eine wahnsinnige Freude, wenn die eigenen Mitarbeiter erfolgreich sind und das Unternehmen vorantreiben!“

Ein effizientes Team ist wichtig für das Wachstum

Ein großer Punkt ist es, neue Mitarbeiter einzustellen. Wann hast du gemerkt, dass du Mitarbeiter brauchst und wie bist du damit umgegangen?

Ich habe das Thema Mitarbeiter schon zu Beginn als Stress empfunden und kam damals zu der Entscheidung, es lieber selbst zu machen. Das Resultat war jedoch, dass ich rund um die Uhr gearbeitet habe – von Sonntag bis Sonntag, von 8 Uhr morgens bis 22 Uhr abends oder noch länger. Wenn wir Urlaub gebucht haben, war ich morgens noch im Büro, kam dann zurück, meine Frau hatte schon das Auto gepackt und ich bin quasi von einem Auto in das andere gestiegen. Auf dem Weg zum Flughafen und im Urlaub das gleiche Spiel. Irgendwann kam der Punkt, an dem ich realisiert habe, dass ich auf diesem Niveau keine weiteren drei, fünf oder zehn Jahre arbeiten kann.

Das war nicht der Lebensstandard, den ich mir erhoffte und ich wollte nicht schon mit Mitte bis Ende zwanzig an einem Burnout leiden. Ich wusste also, dass ich es irgendwie schaffen muss, Mitarbeiter einzustellen, die genauso gut performen wie ich und die nach einem System arbeiten, damit alle die gleichen Ergebnisse erreichen. Nur so konnte ich wachsen, wieder Spaß an meiner Arbeit gewinnen und mehr Zeit für mich und meine Familie freisetzen. Außerdem konnte ich dadurch meine Mitarbeiter coachen. Denn es macht auch eine wahnsinnige Freude, wenn die eigenen Mitarbeiter erfolgreich sind und das Unternehmen vorantreiben.

Mit dem Schritt-für-Schritt-System gelangen Interessierte bei Viktor Klassen in acht Wochen auf das nächste Level.

Viktor Klassen hat schon viele Menschen in die goldene Erfolgsspirale geführt

Es gibt viele Menschen, die einem zeigen wollen, wie man erfolgreich selbständig wird. Wie beurteilst du den Markt und worauf sollte ein Kunde achten?

Ich ziehe immer gerne den Vergleich mit der Auto-Branche. Viele brauchen ein Auto und es gibt ganz viele verschiedene Marken. Audi, BMW, Mercedes, Porsche – alle verdienen Geld und jeder ist in seinem Segment erfolgreich. Aus Kundensicht musst du für dich feststellen, ob ein Anbieter die gleiche Sprache spricht wie du selbst und ob du dich abgeholt fühlst.

Hat er schon die gleichen Probleme durchlebt und gelöst, vor denen du gerade stehst? Und kann er dazu Ergebnisse liefern? Jemand, der den Weg selbst nie gegangen ist oder vorgibt, keine schlaflosen Nächte gehabt zu haben, wie er täglich die Herausforderungen der Selbstständigkeit meistern kann, kann dir nicht weiterhelfen. Natürlich spielen auch Punkte wie Sympathie und dein Bauchgefühl eine Rolle.

Du hast mittlerweile schon vielen Menschen auf ihrem Weg geholfen. Hast du eine Lieblingsgeschichte? Wie hat sich das Leben dieser Person geändert?

Uns hat eine junge Frau, eine gelernte Bürokauffrau aufgesucht. Sie hatte noch kein bestehendes Business, wollte aber wie ich in der Baufinanzierungsbranche Fuß fassen. Im Coaching haben wir ihr das System gezeigt, wie sie die Finanzierungen bearbeiten kann. Durch das System und den kompletten Prozess, den sie bei uns gelernt hat, konnte sie im dritten Monat schon fünfstellige Umsätze gewinnen.

„Das Feedback unserer Kunden macht uns jeden Tag glücklich. Gemeinsam hat man einfach mehr Freude!“

Die eigene Weiterbildung ist das A und O

Es machen sich aktuell wieder mehr Menschen selbständig und der Markt ist aufgrund der Krise sehr dynamisch. Wie bildest du dich weiter und hast du auch Mentoren, die dich dabei begleiten?

Seit meinem 16. Lebensjahr wollte ich immer selbstständig sein und „mein eigenes Ding durchziehen“. Deshalb habe ich schon früh viele Bücher über das Thema Selbständigkeit gelesen. Als ich mich mit 23 dann als Immobilienmakler selbstständig gemacht habe, habe ich auch sofort das erste Geld, das ich verdient habe, in Coachings investiert. Seither habe ich weit über 70.000 Euro in Bücher und Coachings gesteckt – und bereue keinen Cent davon, weil ich dadurch unglaublich viel lernen durfte.

Mentoren spielen bei mir eine ebenso große Rolle. Ich habe mir oft Ziele gesetzt, die ich aber alleine nicht erreicht habe, bis ich jemanden getroffen habe, mit dem ich sie innerhalb kürzester Zeit realisieren konnte. Meine persönliche Komfortzone konnte ich dadurch deutlich erweitern, was mich wieder angespornt hat, neue Wege und Möglichkeiten zu finden.

Viktor Klassen

„Wenn der Kunde glücklich ist, weil er in seinem Geschäft erfolgreich ist, sind wir es auch!“ – genau diese Erfolgsmomente wünschen sich Viktor und sein Team auch für 2021.

Diese Ziele verfolgen Viktor Klassen und sein Team

Nun hast du schon einige lukrative Unternehmen aufgebaut. Das Coaching bräuchtest du also nicht zwingend, was zeigt, dass du das nicht des Geldes wegen machst. Warum das Coaching und was verfolgt ihr für Ziele 2021?

Das Coaching mache ich, weil es mir wahnsinnig Spaß macht. Dabei habe ich von Beginn an gemerkt, dass ich bei vielen Freunden, die ebenfalls selbständig sind, durch mein Engagement und meine Ideen ihr Business positiv beeinflusst habe. Das Feedback war unschlagbar gut und ich wusste, dass ich mit viel mehr Menschen mein Wissen teilen muss.

Es bringt viel Freude, Erfolge von anderen zu sehen, ihr Wachstum zu beobachten und dass unsere Strategien wirklich funktionieren. Wie ein Trainer im Sport dabei hilft, dass ich fitter werde, helfen wir Selbständigen, zum Unternehmer zu werden. Wir bezeichnen das als „die goldene Erfolgsspirale“: Der Kunde ist glücklich, weil er in seinem Geschäft erfolgreich ist und uns macht das Feedback happy. Gemeinsam hat man einfach mehr Freude.

Mit unserem Team möchten wir 2021 dafür sorgen, dass viel mehr Einzelkämpfer erfahren, welche Wege und Möglichkeiten es gibt, vom Einzelkämpfer zum Unternehmer zu werden und dadurch mehr Zeit, mehr Einkommen und eine größere persönliche Gelassenheit zu gewinnen.

Du möchtest deine Selbständigkeit auf das nächste Level bringen und vom Einzelkämpfer zum Unternehmer werden?
Melde dich jetzt bei Viktor Klassen und vereinbare einen kostenfreien Beratungstermin!

Hier geht es zur Seite von Viktor Klassen

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben