Setze dich mit uns in Verbindung
Vermögensverwalter
© Unsplash

Ratgeber

Wie ein Vermögensverwalter dabei helfen kann, die richtigen Entscheidungen zu treffen

Ein Vermögensverwalter ist ein Finanzfachmann, der dafür verantwortlich ist, das Vermögen von Privatpersonen oder Unternehmen zu verwalten und zu optimieren. Wir gehen der Frage nach, für wen diese Dienstleistung sinnvoll ist und wie man einen geeigneten Verwalter auswählt.

Besonders für Menschen mit komplexen Finanzsituationen, wie Unternehmer oder Hochvermögende, kann ein Vermögensverwalter dabei helfen, ihr Vermögen effektiver zu verwalten, sodass sie sich mehr auf ihre Kerngeschäfte konzentrieren können. Auch für Menschen, die wenig Zeit oder Kenntnisse in Finanzen haben, kann ein Vermögensverwalter eine wertvolle Unterstützung sein, um ihre Ziele zu erreichen und finanzielle Sicherheit für die Zukunft aufzubauen.

Welche Vorteile hat es, einen Vermögensverwalter zu beauftragen?

Einer der größten Vorteile ist die Zeitersparnis. Ein Vermögensverwalter kann sich um die laufende Verwaltung des Portfolios kümmern und den Kunden von der Last befreien, sich ständig um Finanzangelegenheiten kümmern zu müssen.

Ein weiterer Vorteil ist die Fachkompetenz des Vermögensverwalters. Hat er bereits viel Erfahrung, verfügt er über umfassende Kenntnisse der Finanzmärkte und der verschiedenen Anlageprodukte, und kann so gezielte Entscheidungen treffen, um das Risiko zu minimieren und die Rendite zu maximieren. Ein guter Vermögensverwalter berät den Kunden auch über die laufenden Finanzgesetze und Regulierungen, und wie sie sich auf das Portfolio auswirken können.

Checkliste: Worauf sollte man bei der Auswahl eines Vermögensverwalters achten?

Bei der Wahl eines Vermögensverwalters gibt es einige wichtige Faktoren zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass man jemanden wählt, der die richtige Erfahrung und Kompetenz besitzt und zu den individuellen Bedürfnissen passt. 

Folgende Checkliste kann dabei helfen, die wichtigsten Faktoren für die Wahl eines Vermögensverwalters im Auge zu behalten:

  1. Qualifikationen: Ein guter Vermögensverwalter sollte über die entsprechenden Qualifikationen verfügen, wie zum Beispiel eine Zertifizierung als Finanzberater oder Vermögensverwalter.
  2. Erfahrung: Erfahrung ist ein wichtiger Faktor, besonders bei komplexen Finanzangelegenheiten. So ist sicherzustellen, dass der Vermögensverwalter über mehrere Jahre Erfahrung in der Branche verfügt.
  3. Referenzen: Man sollte nach Referenzen fragen und mit anderen Kunden sprechen, um sich ein Bild von der Arbeitsweise des Vermögensverwalters zu machen.
  4. Zertifizierungen: Es ist vorteilhaft, wenn der Vermögensverwalter von einer Aufsichtsbehörde reguliert und zertifiziert wird.
  5. Investitionsphilosophie: Es ist zu überprüfen, ob die Investitionsphilosophie des Vermögensverwalters mit den eigenen Ansichten und Zielen übereinstimmt.
  6. Gebührenstruktur: Man sollte sich über die Gebührenstruktur des Vermögensverwalters informieren und sicherstellen, dass sie fair und transparent ist.
  7. Kommunikation: Ein guter Vermögensverwalter sollte regelmäßig und auf offene Weise mit seinen Kunden kommunizieren und bereit sein, Fragen zu beantworten und Bedenken zu klären.

Kosten und Gebühren eines Vermögensverwalters

Einige Vermögensverwalter berechnen eine feste Gebühr für ihre Dienste, während andere einen prozentualen Anteil des verwalteten Vermögens berechnen. Wieder andere berechnen auch eine Kombination aus beidem. In jedem Fall ist es wichtig zu verstehen, wie die Gebührenstruktur des Vermögensverwalters aufgebaut ist, um sicherzustellen, dass sie fair und transparent ist.

Für bestimmte Dienstleistungen können teilweise auch zusätzliche Kosten zu den Gebühren anfallen, wie beispielsweise die Erstellung eines Finanzplans oder die Verwaltung von Anlagestrategien.

Es ist auch wichtig darauf zu achten, ob der Vermögensverwalter Provisionen oder Kickbacks von Produkt Anbietern erhält oder nicht, da dies seine Anlageempfehlungen beeinflussen kann. So ist es hier ratsam, nach Vermögensverwaltern zu suchen, die unabhängig und ohne Interessenkonflikte arbeiten und deren Empfehlungen auf die Interessen des Kunden ausgerichtet sind.

Man sollte sich über die Kosten für einen Vermögensverwalter im Klaren sein und sich die Zeit für einen Vergleich nehmen, um sicherzustellen, dass man das bestmögliche Angebot erhält.

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Ratgeber

Nach oben