Setze dich mit uns in Verbindung
Anzeige

Interviews

Yusuf Emik und Engin Emik: Wie die SkyHire GmbH IT-Spezialisten in Unternehmen bringt

Viele Unternehmen haben derzeit große Schwierigkeiten, geeignete Fachkräfte für den IT-Bereich zu finden. Softwareentwickler sind überall dringend gefragt. Engin und Yusuf Emik sind Geschäftsführer der SkyHire GmbH und kennen sich als Experten für Personalgewinnung in der Branche sehr gut aus. In unserem Interview erklären sie, wie es der SkyHire GmbH gelingt, die passenden Spezialisten in die Unternehmen zu bringen, warum die Bewerberprozesse unbedingt optimiert werden müssen und weshalb man ohne Netzwerk heute nicht mehr ans Ziel kommt. 

Laut eines aktuellen Berichts des Handelsblatts war die Fachkräftelücke in der IT-Branche noch nie so groß wie heute. Bereits am Anfang des Jahres gab es bei Softwareentwicklern und Informatikern 96.000 unbesetzte Stellen. Dabei handelt es sich im Vergleich zum Vorjahr um eine Steigerung von 12 Prozent. Die Unternehmen stellt das gegenwärtig vor enorme Probleme. Aber wie wird sich die Situation in den nächsten Jahren gestalten? „Der Fachkräftemangel ist eine Realität“, sagen Engin Emik und Yusuf Emik von der SkyHire GmbH. „Die IT-Branche ist davon ganz besonders betroffen und das wird sich nicht so schnell ändern, weil der Bedarf an Fachkräften in den nächsten Jahren noch steigen wird.“ Der Experte der SkyHire GmbH kennt die Herausforderungen, die die Branche derzeit mit sich bringt und rät Unternehmen, die für die Zukunft gut aufgestellt sein möchten, die Suche nach geeigneten Mitarbeitern einem professionellen Dienstleister zu überlassen, der sich mit den spezifischen Bedingungen der Branche auskennt. Zusätzlich müsse auch an der Außendarstellung der Unternehmen gearbeitet werden.

Die SkyHire GmbH wurde von Engin Emik und seinem Bruder Yusuf Emik gegründet, um Unternehmen mit IT-Spezialisten zu versorgen. Heute findet die SkyHire GmbH zudem Fachkräfte für die Bereiche Engineering, Finance und Sales und Marketing. Das Team um Engin und Yusuf Emik sucht Kandidaten nach den genauen Anforderungen ihrer Kunden. Ein großer Talent-Pool ermöglicht es, die passenden Fachkräfte mit den richtigen Unternehmen zusammenzubringen. 

Engin Emik und Yusuf Emik von der SkyHire GmbH bei uns im Interview! 

Herzlich willkommen im GEWINNERmagazin, Engin Emik und Yusuf Emik! Fachkräfte werden in allen Branchen dringend gesucht. Wen unterstützt ihr mit der SkyHire GmbH bei der Suche? Wer ist eure Zielgruppe? 

Mit der SkyHire GmbH betreiben wir Personalvermittlung 2.0. Wir haben uns auf die IT-Branche spezialisiert, decken aber inzwischen auch die Bereiche Engineering, Finance und Sales und Marketing ab. Die SkyHire GmbH unterstützt ihre Kunden dabei, die richtigen Mitarbeiter oder die richtige Stelle zu finden. Dabei arbeiten wir einerseits für die Unternehmen und vermitteln andererseits den Spezialisten die passende Position. Wir sagen dem Fachkräftemangel den Kampf an. 

„Wir verstehen uns als Jobvermittler für Spezialisten“, erklären uns Engin Emik und Yusuf Emik von der SkyHire GmbH.

Unsere Zielgruppe reicht von großen DAX-Konzernen bis zum mittelständischen Unternehmen. Unser 15-köpfiges Team der SkyHire GmbH betreut mittlerweile mehr als 450 Kunden. 

Die SkyHire GmbH ist auch für Arbeitnehmer tätig. Was könnt ihr für die Fachkräfte tun? 

Wir verstehen uns als Jobvermittler für Spezialisten. Es geht um attraktive und unveröffentlichte Angebote. Wenn sich jemand für eine Position interessiert, begleiten wir ihn durch den gesamten Bewerbungsprozess. Wir helfen auch bei der Optimierung der Bewerbungsunterlagen und beraten hinsichtlich beruflicher Perspektiven.

„Da wir für beide Seiten arbeiten, ergeben sich natürlich zahlreiche zusätzliche Möglichkeiten. Das ist gut für die Unternehmen, die Spezialisten und auch für uns – eine Win-win-win-Situation.“

Mit welchen Methoden geht ihr bei der SkyHire GmbH bei der Mitarbeitergewinnung vor? 

Wir haben verschiedene Methoden, mit denen wir ans Ziel kommen. Zum einen schalten wir Werbung in den sozialen Netzwerken, wobei wir uns im Besonderen auf Xing und LinkedIn konzentrieren. Wir gehen aber auch proaktiv auf die Kandidaten zu und haben inzwischen ein Netzwerk von Spezialisten aufgebaut, das wir für die Besetzung spezifischer Positionen nutzen können. 

Engin Emik: Weshalb Unternehmen bei der Suche nach Spezialisten auf einen Profi setzen sollten 

Weshalb benötigen die Unternehmen eure Unterstützung bei der Mitarbeitergewinnung? Liegt es am Fachkräftemangel oder fehlt es ihnen an der richtigen Methode? 

Es liegt in erster Linie am Fachkräftemangel. Den gibt es wirklich, er ist keine Erfindung der Personalbranche. Manche Unternehmen suchen Mitarbeiter für bestimmte Prozesse und sie können ihnen alles Nötige beibringen. Wenn man aber Entwickler oder Ingenieure sucht, braucht man jemanden mit einem gewissen Background und der entsprechenden Berufserfahrung. Er muss die Fähigkeit haben, seine Expertise sofort im Unternehmen umzusetzen. Ein Absolvent, der direkt von der Uni kommt, kann das nicht leisten. Er benötigt eine lange Einarbeitungsphase und muss erst Erfahrung sammeln. Unsere Kunden hätten am liebsten Fachkräfte, die nicht nur über Berufserfahrung, sondern zugleich über Branchenerfahrung verfügen. Das ist unter den gegenwärtigen Bedingungen aber kaum möglich. Es ist ein Luxus, auf den die Unternehmen mit Blick auf den Fachkräftemangel gegenwärtig verzichten müssen. Sie bekommen von der SkyHire GmbH allerdings grundsätzlich Top-Kandidaten, die ihr Unternehmen nach vorn bringen. 

Die Kunden von Engin Emik und Yusuf Emik und der SkyHire GmbH erhalten bereits nach einer Woche ein erstes Feedback.

Dazu führen wir eine Kandidatenqualifizierung durch. Das ist eine Art Interview, bei dem es um die fachliche, aber auch die persönliche Eignung der Kandidaten für die spezifische Position geht. Wenn wir einen Kandidaten für geeignet halten, geben wir die Eckdaten mitsamt dem Lebenslauf und den Zeugnissen an unseren Kunden weiter. Dazu kommt noch ein Empfehlungsschreiben, in dem wir begründen, weshalb wir den Kandidaten für ein Vorstellungsgespräch vorschlagen. Unsere Kunden der SkyHire GmbH vertrauen grundsätzlich auf unsere Fähigkeiten und führen deshalb ein erstes Gespräch mit der Fachkraft, das heute eigentlich immer in Form eines Video-Calls stattfindet. 

So läuft die Kommunikation zwischen der SkyHire GmbH und ihren Kunden ab 

Wie lange dauert dieser Prozess? Wann können ihre Kunden mit den ersten Kandidaten rechnen? 

Wir haben keine Glaskugel, mit der wir in die Zukunft blicken und wir treffen natürlich keine unseriösen Aussagen. Unsere Kunden werden also nicht von uns hören: „Wir finden X Kandidaten in X Tagen.“ Was wir aber versprechen, ist, dass wir innerhalb von sieben Tagen den gesamten Markt in der Region analysiert haben, Werbung schalten und Kontakt zu den ersten Kandidaten aufnehmen. Nach einer Woche bekommt unser Kunde der SkyHire GmbH in jedem Fall ein Feedback. Entweder haben wir dann bereits einen Kandidaten oder wir geben ihm eine Marktanalyse und machen transparent, was wir bisher unternommen haben. Zudem erklären wir selbstverständlich auch, wie die nächsten Schritte aussehen. 

„Es kommt beispielsweise vor, dass wir sehr schnell einen perfekten Kandidaten ausfindig machen, der aber momentan kein Interesse hat. Nun kann das in sechs Monaten schon wieder anders aussehen.“

Unser Prozess ist so aufgebaut, dass wir ihn nicht aus den Augen verlieren, sondern in bestimmten Abständen nachfragen, ob sich seine Situation geändert hat. Es passiert schnell mal, dass ein neuer Chef eingesetzt wird, mit dem man nicht zurechtkommt oder es fallen plötzlich Unmengen an Überstunden an. Wir kalkulieren solche Änderungen ein und bleiben am Ball. Damit bauen wir einen Talent-Pool auf, auf den wir immer wieder zurückgreifen können. Im persönlichen Bereich bleibt selten alles gleich. Man lernt einen neuen Partner kennen und so steht ein Umzug an. Plötzlich sind für die Fachkraft Stellen in München interessant. Solche Fälle gibt es selten, kommen aber auch vor. Deshalb bleiben wir mit den Leuten in Verbindung. 

Die SkyHire GmbH arbeitet also deutschlandweit? 

Begonnen haben wir zu zweit in Nordrhein-Westfalen. Heute verfügt die SkyHire GmbH über ein exzellentes Team und arbeitet in ganz Deutschland. Unsere Kunden kommen tatsächlich aus allen Regionen des Landes und unser Talent-Pool spiegelt das natürlich, sodass wir überall gut aufgestellt sind. 

Yusuf Emik und Engin Emik von der SkyHire GmbH

Yusuf Emik und Engin Emik legen bei ihrer Arbeit mit der SkyHire GmbH großen Wert auf Transparenz.

Yusuf Emik über die Vorbehalte gegenüber der Personalbranche 

Äußern eure Kunden manchmal Vorbehalte, wenn sie noch nicht ganz sicher sind, ob sie sich für eine Zusammenarbeit mit der SkyHire GmbH entscheiden sollen? 

Uns gegenüber im Grunde nicht. Es gibt aber sicherlich Vorbehalte, die sich auf die Personalbranche insgesamt beziehen: „Die sind nur auf Provisionen aus“ oder „Sie suchen nicht nach passenden Kandidaten, sondern passen Lebensläufe an.“ Solche Vorurteile existieren, doch wer mit einem professionellen Personaldienstleister zusammenarbeitet, merkt sehr schnell, dass viel mehr dahintersteckt. Es ist eine Mischung aus Wissen, Gespür und einer ganzen Menge Geduld nötig, um die anstehenden Aufgaben zu lösen. Das Team der SkyHire GmbH verfügt über diese Mischung und wir lösen die Aufgaben auch unter den schwierigen Bedingungen der heutigen Zeit. 

Woran kann ein Unternehmen einen unseriösen Personaldienstleister erkennen? 

Auf den ersten Blick ist das gewiss nicht leicht. Unprofessionell ist es auf jeden Fall, wenn keine regelmäßigen Rückmeldungen gegeben werden. Bei der SkyHire GmbH legen wir großen Wert darauf, dass unser Kunde genau weiß, wo wir gerade stehen. Der nächste Punkt ist die Spezialisierung: Man kann nicht jedem helfen. Personaldienstleister, die in allen Branchen unterwegs sind, werden nicht viel zustande bringen. Wir haben für jede Nische, die wir bedienen, einen Spezialisten im Haus. Das geht so weit, dass wir den IT-Bereich noch mehrmals unterteilt haben.

„Die Suche nach Fachkräften erfordert eben Fachwissen.“

Dann gibt es Personaldienstleister, die ein monatliches Festhonorar verlangen. Sie müssen also bezahlt werden, auch wenn sie keinen einzigen Kandidaten finden. Wir sagen dagegen ganz klar, dass wir bei der gegenwärtigen Situation am Arbeitsmarkt keine Garantien geben können. Unser Honorar ist deshalb erfolgsbasiert. Wir wollen eine faire Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Die Regel ist allerdings, dass wir recht schnell passende Fachkräfte präsentieren. 

Wie es zur Gründung der SkyHire GmbH kam 

Die SkyHire GmbH gibt es bereits seit einigen Jahren. Wie kam es zur Gründung des Unternehmens? 

Ich habe die SkyHire GmbH zusammen mit meinem Bruder Yusuf gegründet. Wir kommen beide aus dem Maschinenbau und haben unser Masterstudium in Düsseldorf absolviert. Ich habe zunächst in der Personaldienstleistungsbranche gearbeitet, musste aber nach kurzer Zeit feststellen, dass die Herangehensweise dort nicht meinen Vorstellungen entsprach. Ich wollte deshalb eine eigene Personalvermittlung gründen und habe meinen Bruder gefragt, ob er den Schritt mit mir gemeinsam wagen würde. Er hat begeistert zugesagt und so sind wir an den Start gegangen. Mein Bruder hat lange im Projektmanagement und im Consulting gearbeitet, unter anderem für einen bedeutenden Konzern. Daher stammt seine umfangreiche Expertise. Ich habe neben meiner Tätigkeit im Personalbereich auch viel an Erfahrung im Vertrieb sammeln können. 

Yusuf Emik und Engin Emik von der SkyHire GmbH

Yusuf Emik und Engin Emik haben die SkyHire GmbH mitten in der Corona-Krise gegründet.

Gegründet haben wir die SkyHire GmbH mitten in der Corona-Krise und viele haben uns davon abgeraten, weil ihnen der Zeitpunkt nicht günstig erschien. Wir haben uns trotzdem dazu entschieden, unseren Weg zu gehen. Die Anfangszeit war allerdings sehr hart. Wir hatten in den ersten drei Monaten keine Kunden. Aufgeben wollten wir auf keinen Fall, doch ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, wir hätten nicht mit Zweifeln zu kämpfen gehabt. Schließlich wendete sich aber das Blatt. Ein Unternehmen aus der Metallbranche gab uns die Möglichkeit, uns zu beweisen. Wir haben uns voll auf die Aufgabe konzentriert und 15 bis 17 Stunden am Tag gearbeitet. Am Ende hatten wir in kurzer Zeit fünf Entwickler für unseren Kunden gefunden, die allesamt eingestellt werden konnten. Das war der Startschuss für die SkyHire GmbH. Von da an lief die Sache und wir wachsen bis heute beständig. 

Yusuf Emik: Resultate, die in Erinnerung bleiben

Wie sehen die Resultate der SkyHire GmbH ansonsten aus? Kannst du das am Beispiel eines oder mehrerer Kunden erklären? 

Ein gutes Beispiel ist ein Kunde aus dem Bereich erneuerbare Energien. Das Unternehmen bietet zukunftsorientierte Produkte an. Sie möchten die Energiewende voranbringen. Gesucht wurden acht Softwareentwickler mit sehr spezifischen Anforderungen. Wir haben die Stellen innerhalb von vier Monaten besetzt. Das ist angesichts des großen Mangels an solchen Fachkräften eine extrem kurze Zeit. Das Unternehmen war mit unserer Arbeit sehr zufrieden. Sie sind bis heute unser Kunde geblieben. 

Ein anderer Kunde der SkyHire GmbH kommt aus dem Bereich IoT, also Internet of Things. Sie suchten dringend sechs Java-Entwickler. Ihre eigenen Bemühungen führten nicht zum Ziel. Sie hatten praktisch keine Bewerbungen. Zusätzlich waren sie von der Zusammenarbeit mit anderen Personalvermittlern schwer enttäuscht. Zu dieser Zeit konnten wir bereits auf unseren umfangreichen Talent-Pool zurückgreifen.

„Die passenden Spezialisten waren damit schnell gefunden. Das Ganze hat kaum drei Monate gedauert.“ 

Ist von eurer Seite aus eine langfristige Zusammenarbeit mit euren Kunden beabsichtigt? 

Durchaus. Eine langfristige Zusammenarbeit hat natürlich viele Vorteile. Wir kennen das Unternehmen und seine Anforderungen dann bereits und können noch gezielter auf die Suche nach geeigneten Kandidaten gehen. Im Übrigen empfehlen wir unseren Kunden der SkyHire GmbH, nicht mit mehreren Personalvermittlern zusammenzuarbeiten. Es wirkt sehr unprofessionell, wenn sechs oder sieben Vermittler dieselbe Vakanz ausschreiben. Potenzielle Kandidaten bekommen dann schnell den Eindruck, dass man im Unternehmen die Suche verzweifelt betreibt. Natürlich ist es für ein Unternehmen wichtig, mehrere Personaldienstleister zu testen. Aber anschließend sollte man sich für den besten entscheiden und ihn die Probleme langfristig lösen lassen. 

Engin Emik: Wie sich Unternehmen für Fachkräfte interessant machen 

Was kann ein Unternehmen tun, um für die gesuchten Kandidaten besonders attraktiv zu sein? 

Der Aufbau einer Arbeitgebermarke ist unglaublich wichtig. Die meisten Unternehmen kümmern sich zu wenig um ihre Außendarstellung. Viele Kandidaten schauen sich beispielsweise die Arbeitgeberbewertungen im Internet an. Wenn ein Unternehmen dort mittelmäßig erscheint, hat es schlechte Karten. Es ist ein klares Ausschlusskriterium. Zudem möchten die Kandidaten etwas über die Unternehmenskultur erfahren. Wir raten unseren Kunden deshalb dazu, sich nach außen zu öffnen und einen Einblick ins Unternehmen zu gestatten. Am besten eignen sich dafür Videos, in denen die Mitarbeiter zu Wort kommen. Ein IT-Leiter oder ein Entwickler könnten erzählen, wie es im Unternehmen zugeht und vielleicht auch über die Projekte sprechen. 

Wie sieht der Bewerberprozess in den Unternehmen aus? Sagen wir, die SkyHire GmbH präsentiert einen Kandidaten. Was passiert als Nächstes? 

Das ist von Unternehmen zu Unternehmen ein wenig verschieden. Der Faktor Zeit spielt allerdings für alle eine entscheidende Rolle. Wenn wir einen Kandidaten vorschlagen, sollten nicht mehr als drei Arbeitstage vergehen, bis sich das Unternehmen bei ihm meldet. Ideal wäre es, wenn die Sache innerhalb von 24 Stunden über die Bühne geht. Der Termin für das Gespräch sollte ebenfalls schnellstmöglich feststehen. Läuft der Prozess sehr zäh ab, bekommt der Kandidat den Eindruck mangelnder Wertschätzung. Zudem sind andere Unternehmen vielleicht nicht so zögerlich. 

„Wir stellen immer wieder fest, dass es in vielen Unternehmen keine klaren Prozesse für die Einstellung von Mitarbeitern gibt.“

Frage ich: „Wann steht der Termin für das Gespräch?“, bekomme ich die Antwort: „Das ist nicht so einfach. Es müssen verschiedene Stellen zustimmen und dann einen Zeitpunkt finden, an dem alle können.“ Das ist natürlich problematisch. Es sollten unbedingt sinnvolle Prozesse eingeführt werden, die einen handfesten Zeitrahmen vorgeben. Sonst kann ein Unternehmen den Kampf um die besten Fachkräfte nicht gewinnen. 

Engin und Yusuf Emik: Die Vision der SkyHire GmbH 

Was ist bei der SkyHire GmbH für die nächste Zeit geplant? Gibt es eine Vision, auf die ihr hinarbeitet? 

Für die nächste Zeit ist bei der SkyHire GmbH die Kandidatenvermittlung im Bereich Freelancing und Arbeitnehmerüberlassung geplant. Da besteht eine hohe Nachfrage. Wir werden von unseren Kunden immer wieder auf das Thema angesprochen. Ansonsten werden wir weiterhin auf Wachstumskurs bleiben, um noch mehr Unternehmen bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern zu unterstützen. Es ist schade, wenn sich großartige Unternehmen aufgrund des Fachkräftemangels zur Aufgabe gezwungen sehen. Zudem wollen wir den Spezialisten dabei helfen, nicht nur eine Arbeitsstelle, sondern eine echte Perspektive zu finden. Für solche Menschen geht es ganz einfach um ihren Traumjob. 

Wir glauben an eine Zukunft, in der Menschen vielleicht anders als gestern, aber weiterhin gern arbeiten. Jeder hat seine Stärken. Wir setzen sie da ein, wo sie gebraucht werden.

Du suchst für dein Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter für die Bereiche IT, Engineering, Finance, Sales & Marketing?
Dann melde dich jetzt bei Yusuf Emik und Engin Emik!

Hier geht es zur Website von der SkyHire GmbH

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Interviews

Nach oben