Setze dich mit uns in Verbindung
© Appinio GmbH

News

Umfrage: So pflegen sich die Deutschen

Gesichtsreinigung, Tonic, Lotion, Serum, Creme, Sonnencreme – was wir nicht alles tun für den perfekten Teint und das größte Sinnesorgan unseres Körpers. Die Hautpflege hat in Deutschland in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Immer mehr Menschen legen Wert auf eine gesunde und strahlende Haut und suchen nach Produkten, die ihre Bedürfnisse erfüllen. Wie sieht es jedoch wirklich mit dem Konsumverhalten der Deutschen in Sachen Hautpflege aus? Ist die Beauty-Routine bei jedem in etwa gleich? Und wird bei dem ein oder anderen vielleicht sogar mit Nahrungsergänzungsmitteln nachgeholfen?

Appinio hat in einer repräsentativen Umfrage (nach Alter und Geschlecht) bei 1.000 Deutschen nachgehakt.

  • Mehr als jeder zweite Deutsche hat eine Hautpflegeroutine, welche er tagtäglich verfolgt (51 Prozent).
  • 65 Prozent der Deutschen würden sich wünschen, dass Prominente und/oder Influencer mehr zu ihren eigenen Hautproblemen stehen und diese nicht hinter Facetune, Photoshop und Co. verstecken.
  • Frauen sind die wahren Skincare Experten. Sie kennen 99 % der abgefragten Wirkstoffe eher als Männer.

So pflegen sich die Deutschen

Viele Deutsche nutzen Hautpflegeprodukte regelmäßig, um ihren Teint zu verbessern. Reinigungsöle, Feuchtigkeitscremes, Seren und Masken sind nur einige der verfügbaren Optionen auf dem Markt. 51 Prozent der Deutschen verwenden täglich solche Produkte, während 25 Prozent sie oft nutzen. Frauen verwenden Hautpflegeprodukte häufiger als Männer, um ein ebenmäßiges Hautbild zu erreichen (65 Prozent vs. 38 Prozent).

Für die meisten Menschen ist Hautpflege wichtig und soll effektiv sein (58 Prozent). Ein großer Teil von ihnen (41 Prozent) sieht darin auch einen Selfcare-Moment, der der Haut und der Psyche gut tut. Dabei nehmen sich viele bewusst Zeit, um ihre Haut zu reinigen, zu pflegen und zu verwöhnen. Allerdings empfinden 23 Prozent Hautpflege als zu teuer und 13 Prozent nutzen ausschließlich Produkte einer Marke. Männer sind da generell markentreuer als Frauen (18 Prozent vs. 13 Prozent).

Let’s talk about it

Hautprobleme betreffen oft wesentlich mehr Menschen als wir denken. Äußere Einflüsse, Hormonschwankungen, Ernährung – es gibt viele Gründe, wieso man mit Hauterkrankungen kämpft. Wichtig ist, dass man darüber spricht. 65 Prozent der Deutschen finden es gut, wenn Prominente und Influencer mehr über ihre Haut(pflege)probleme sprechen und es normalisieren würden, ihre Haut ohne viel Make-up oder Filter zu zeigen. Frauen begrüßen dies mehr als Männer.

Inhaltsstoffe, Nahrungsergänzungsmittel und Co. – Worauf achten die Deutschen wirklich?

Auf die inneren Werte kommt es an! Das denken sich zumindest die meisten Deutschen, wenn es um den Kauf von Hautpflegeprodukten geht. So bestätigen 65 Prozent, dass sie auf die Wirkstoffe in ihrer Pflegeroutine achten. Die bekanntesten Wirkstoffe sind Vitamin C, Vitamin E, Vitamin A und Hyaluronsäure. Aber hilft nur, was auf die Haut kommt? Oder kann man gegebenenfalls auch von innen nachhelfen? Keyword: Nahrungsergänzungsmittel. So richtig sind sie aber noch nicht in der Pflegeroutine der Deutschen angekommen. Die Mehrheit nimmt diese nämlich nicht ein. Dennoch zeigt die Umfrage: Je mehr Geld ausgegeben wird für die Hautpflege, desto wahrscheinlicher ist es, dass Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden.

Methodik

In einer national repräsentativen Studie (quotiert nach Geschlecht und Alter, Zensus 2011) wurden 1000 Deutsche zwischen 16 und 65 Jahren befragt.

Die Studie ist auch hier einsehbar.

Über Appinio

Appinio ist eine globale Marktforschungsplattform mit Sitz in Hamburg, die es Unternehmen ermöglicht, weltweit tausende Meinungen spezifischer Zielgruppen in wenigen Minuten zu erhalten. Sie wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als Top European Business Startup beim Pioneers Festival, mit dem Best of Mobile, dem Best of Hamburg Award und dem Deloitte Fast 50 Award 2022.

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in News

Nach oben