Setze dich mit uns in Verbindung
Walter Temmer
© Walter Temmer

Interviews

Walter Temmer, wie kann ich durch den Domainhandel zum Millionär werden?

Walter Temmer führt Teilnehmer seines Coachings zum Erfolg im Domainhandel. Er selbst kann dabei auf fast 20 Jahre Erfahrung im Handel mit Internetadressen zurückgreifen – seine erste Million knackte er bereits mit Mitte 20. Uns gibt er erstmals Einblick in das Business.

Jedes Unternehmen legt in der heutigen Zeit enormen Wert auf eine umfangreiche Onlinepräsenz. Dazu gehört neben Social-Media-Profilen auch eine eigene Website. Allerdings gestaltet es sich schwierig, passende Domains zu finden, da 30 Jahre nach der Einführung des Internets nahezu alle guten Domains vergeben sind. Das erweckt zunächst den Anschein, dass der Domainhandel heute vermutlich wenig profitabel ist – doch im Gegenteil. Das Paradebeispiel dafür ist Walter Temmer, Experte für Domainhandel und Selfmade-Multimillionär. 

Walter Temmer konnte bereits in den ersten Jahren im Domainbusiness die Million knacken. Auch heute verdient Walter Temmer sein Geld, neben Immobilien und anderen Unternehmen, durch den Domainhandel. Er zeigt deutlich: Mit Internetadressen zu handeln ist auch heute noch enorm lukrativ. In seinem Coaching gibt er sein Know-how im Domainbusiness an seine Kunden weiter und lehrt sie, wie gute Domains gefunden und teuer weiterverkauft werden können. Wir sprachen mit ihm über den Stand der Dinge, seine unglaubliche Geschichte und die Ergebnisse, die seine Kunden nach kurzer Zeit haben.

 

Walter Temmer im Interview!

Willkommen im GEWINNERmagazin, Walter Temmer. Der Handel mit Internetadressen – das klingt nach einer extremen Nische. Wann hast du damit begonnen?

Als ich 20 Jahre alt war, begann das Zeitalter des Internets. Damals, um das Jahr 2000, bin ich auf eine Seite aufmerksam geworden, die freigewordene Domains angeboten hat. Ich habe dann immer versucht, über unterschiedlichste Anbieter für Domainregistrierungen die guten freigewordenen Domains zu registrieren, war aber immer zu langsam. Irgendwann habe ich dann den Typen, der mir fast immer zuvorgekommen ist, um Tipps gebeten, wie ich mehr Erfolg haben kann. Ich habe dann auch einiges von ihm gelernt, wurde aber bald noch erfolgreicher. 

In der Branche geht es vor allem darum, Domains teuer weiterzuverkaufen. Die Kunst der Branche ist es, zu wissen, wie du gute freie Domains findest oder gute vergebene Domains findest und günstig einkaufst. Dann musst du nur noch wissen, wie du die richtigen Kunden findest, die dir die Domain teuer abkaufen.

Walter Temmer

Walter Temmer ist Selfmade-Multimillionär. Seine erste Million hat er bereits mit Mitte 20 geknackt.

Domainhandel ist immer noch profitabel

Das Internet gibt es seit über 30 Jahren – viele halten den Domainhandel nicht mehr für profitabel, da alle guten Domains vergeben sind. Gibt es wirklich noch was zu holen?

Einer der größten Vorurteile ist sicher: „Du hast dein Geld damit vor fast 20 Jahren verdient, aber doch nicht mehr heute. Die guten Domains sind doch schon alle vergeben.“ Darauf gebe ich immer folgendes Beispiel: Dasselbe könnte auch über die Immobilienbranche behauptet werden, also dass die Immobilienbranche nicht mehr lukrativ ist, da alle Grundstücke schon vergeben sind. Aber genau aus dem Grund, weil alle Grundstücke schon vergeben sind beziehungsweise fast alle guten Domains schon vergeben sind, ist der Handel damit so lukrativ.

Das heißt, fast alle, die eine gute Domain wollen, müssen sich diese ja nun kaufen. Der Domainhandel profitiert davon, dass fast alle guten Domains vergeben sind, da es deswegen so hohe Preise gibt. Gleichzeitig heißt das, dass die mittelguten Domains, die vor zehn Jahren niemand haben wollte, nun für horrende Preise gehandelt werden. Ganz klar, weil die guten Freien fast unmöglich zu finden sind.

„Wer eine WhatsApp-Nachricht schreiben kann, kann auch mit Domains handeln!“

Die Vorurteile unserer Kunden gegenüber dem Domainhandel sind vor allem die Befürchtungen, dass sie ein hohes Startkapital benötigen und dass sie Vorkenntnisse im Bereich IT mitbringen müssen. Das ist aber nicht so – wer eine WhatsApp-Nachricht schreiben kann, kann auch mit Domains handeln.

Walter Temmer

Walter Temmer weiß, wie man sich mit dem Handel von Internetadressen ein nachhaltiges und seriöses Onlinebusiness aufbaut.

Walter Temmer weiß, wie man an gute Domains kommt

Wenn doch fast alle guten Domains vergeben sind, wie kommen Domainhändler dann noch an gute Ware?

Der ausschlaggebende Punkt ist aktives Handeln. In unserem Coaching zeigen wir unseren Kunden, wie sie gute freie Domains finden oder wie sie gute vergebene Domains finden und günstig einkaufen. Wir empfehlen auch eine Firma, bei der unsere Kunden die Domains sehr günstig registrieren können. Danach lehren wir, wie sie aktiv gewinnbringend verkauft werden können.

Das heißt, wir zeigen, welche Techniken du im Verkauf einsetzen musst und wir zeigen dir auch, wie du die Kunden findest – du kannst ja nicht Gott und die Welt anschreiben, sondern musst wissen, wie du geeignete Kunden findest. Das ist dann schon der einfachste Weg, um mit Domains Geld zu verdienen. Es gibt aber noch viele andere Wege. Das Ganze funktioniert im Kern wie jede andere Branche auch: billig einkaufen, teuer verkaufen. 

 

Ein guter Mentor ist das A und O für den Erfolg

Klingt doch einfach – wofür brauche ich denn dann einen Mentor wie dich?

Hätte ich mich mit meiner heutigen Erfahrung selbst damals als Mentor gehabt, wäre alles sehr viel schneller gegangen. Ich habe mir ja auch am Anfang Hilfe gesucht, musste aber trotzdem sehr viel Lehrgeld bezahlen, da der Handel mit Domains noch ganz am Anfang stand und keiner genau wusste, wie es wirklich funktioniert. Und als es dann soweit war, dass ich meine ersten Erfolge feiern konnte, habe ich mich nicht getraut, meinen Studienkollegen zu erzählen was ich verdiene – das hätte mir kein Mensch geglaubt. Bei mir waren es zwei Nullen mehr, als die meisten erwartet hätten. Auf domain.at kannst du einige der Domains einsehen, die ich selbst verkauft habe. 

Wir haben auch aktuell jemanden in der Masterclass, der weniger als drei Monate nach seinem Start schon vierstellige Einnahmen im Monat generiert. Er hatte davor übrigens keinen Bezug zum Domainhandel.

Ich habe einen einzigen anderen Anbieter im deutschsprachigen Raum gefunden, der einen einfachen Kurs im Bereich Domainhandel anbietet. Ich habe mir seinen Kurs auch gekauft und lustigerweise wird ein erfolgreicher Domainverkauf von mir als Beispiel genannt. Dabei dachte ich mir, dass ich doch nicht bei jemandem einen Kurs machen möchte, der zeigt, wie erfolgreich andere Menschen sind. Ich möchte doch von jemandem lernen, der das alles selbst erreicht hat.

Domainhandel geht auch ohne jegliches Vorwissen, technische Sachkenntnisse oder Marketingwissen.

Walter Temmer kann auf fast 20 Jahre Erfahrung zurückgreifen

Du bist mit dem Domainhandel zum Millionär geworden. Wie lange hast du dafür gebraucht?

Dafür habe ich wenige Jahre gebraucht. Allerdings waren es auch sehr lehrreiche Jahre, in denen ich fast jeden Fehler zumindest einmal gemacht habe, den man in diesem Business nur machen kann. Jetzt – nach fast 20 Jahren Erfahrung im Domainbusiness – weiß ich natürlich, wie der Hase läuft und kann meinen Teilnehmern diese schmerzhaften Erfahrungen ersparen. 

Wie du gerade erwähnt hast, bist du ja bereits seit fast 20 Jahren im Domainbusiness aktiv. Wie hat sich der Domainhandel in den letzten Jahren verändert? Hatte Corona Auswirkungen auf das Business?

Durch Corona wurde der Digitalisierung noch ein starker Schub gegeben. Corona hat also Folgendes bewirkt: In der Immobilienbranche brauchen immer weniger Menschen ein Büro durch das Homeoffice. Bei den Domains ist genau das Gegenteil der Fall: Durch Corona ist die Digitalisierung so beschleunigt worden, dass es immer mehr Unternehmen gibt, die in der digitalen Welt unterwegs sind. Genau von diesen Unternehmen braucht natürlich fast jeder eine Internetadresse, aber nicht jeder eine Immobilie. Ja, die sehr guten Domains sind alle vergeben, aber jetzt können wir uns noch die mittelguten Domains sichern und diese teuer weiterverkaufen. 

Walter Temmer hat eine eigene Methode erfunden, um seine Coachingteilnehmer zu erfolgreichen Domainhändlern zu machen – die “Temmer-Methode”.

Der Weg zum Coaching…

Wie kamst du dann dazu, Coachings anzubieten? 

Das ist eine gute Frage. Viele Menschen kommen auf mich zu und fragen mich, ob ich mir mit dem Coaching nicht selbst das Geschäft kaputt mache oder ob das Geschäftsmodell überhaupt noch existiert, wenn es so viele machen. Das klingt im ersten Moment vielleicht logisch, dem ist aber nicht so. Als Beispiel: In der österreichischen und deutschen Automobilbranche gibt es zehntausende Autohändler und Kfz-Betriebe. Da macht es kaum einen Unterschied, ob es ein paar Tausend mehr oder weniger sind. Hingegen gibt es aber ganz wenige Domainhändler, die ihr Geschäft auch ernsthaft betreiben. Und das, obwohl der Markt meiner Meinung nach für Tausende, wenn nicht genauso für Zehntausende reichen würde. 

 

… und die Nachfrage ist enorm

Gab es denn eine Nachfrage nach dem Coaching?

Das kann man wohl sagen! Aber dafür muss ich ein bisschen ausholen. Mittlerweile besitze ich auch Immobilien im zweistelligen Millionenbereich. Ich rechne bei stetigem Wachstum damit, dass ich mich in den nächsten Jahren im dreistelligen Millionenbereich befinden werde. Außerdem habe ich das größte Autoportal in Österreich (gebrauchtwagen.at) als Hauptgesellschafter mitaufgebaut. Das habe ich später um eine gigantische Summe – die ich hier leider nicht nennen darf – verkauft. Egal ob ich den Menschen erzählt habe, wie ich mit Immobilien mehr Geld verdiene, wie der Autohandel funktioniert – das Interesse war immer sehr überschaubar. Alle wollten immer nur wissen, wie der Domainhandel funktioniert. Dadurch, dass sich so viele Leute dafür interessiert haben, wie die Branche funktioniert, bin ich irgendwann auf die Idee gekommen, ein Coaching anzubieten. 

Die Masterclass „Geld verdienen mit Domains“ besteht aus regelmäßigen Onlinegruppencoachings sowie aus einem Onlinekurs, bei dem Schritt für Schritt erklärt wird, wie die Techniken umgesetzt werden müssen. Außerdem gibt es zusätzlich eine Facebook-Gruppe (natürlich nur für die Masterclass-Teilnehmer). Dort können sie ihre Fragen stellen und sich untereinander helfen und natürlich unterstütze auch ich sie persönlich. 

In den sozialen Netzwerken ist Walter Temmer berühmt. Allein auf Instagram hat er über 300.000 Follower und fast 200.000 auf TikTok.

Jeder kann im Domainbusiness starten

Wie sieht es mit Startkapital und Vorkenntnissen in dieser Branche aus? Brauchen eure Kunden etwas davon, um in dem Markt erfolgreich zu werden?

Das Geile an dem Business ist, dass du keinerlei Vorkenntnisse brauchst. Das Einzige, was du können solltest ist, einen PC einzuschalten. Das schafft also wirklich jeder. Der zweite Vorteil ist, dass du fast kein Startkapital brauchst. Eine .de-Domain kannst du schon für sechs Euro inklusive Mehrwertsteuer registrieren und für ein Vielfaches weiterverkaufen. Das geht aber eben nur, wenn du weißt, wie du Domains findest und wie du Käufer findest. Genau das lernst du in der Masterclass. 

Im Gegensatz dazu, stell dir vor, du möchtest mit dem Immobilienhandel anfangen. Eine günstige Wohnung kostet rund 100.000 Euro und je nach Bank und Einkommen musst du circa 20 Prozent Eigenkapital mitbringen. Das heißt, um mit nur einer Immobilie einzusteigen, brauchst du schon ein Eigenkapital von 20.000 Euro. Wenn du von einer Rendite von vier Prozent ausgehst, kannst du dir ausrechnen, wie lange du brauchst, bis du eine zweite Immobilie kaufen kannst. Fast ewig! In Wirklichkeit kann es nicht funktionieren, mit Immobilien ohne Startkapital reich zu werden. Wenn du aber eine Domain für sechs Euro einkaufst und für 250 Euro weiterverkaufst was durchaus realistisch ist, denn genau solche Sachen lernst du in der Masterclass – dann kannst du direkt 40 weitere Domains kaufen und jeweils für 250 Euro weiterverkaufen. Damit wärst du schon bei deinem ersten 10.000-Euro-Umsatz. 

Walter Temmer

Walter Temmer arbeitet fast täglich auf Hochtouren, um so vielen Masterclass-Teilnehmern wie möglich zum Erfolg zu verhelfen.

Walter Temmer hat schon zahlreiche Erfolgsgeschichten geschrieben

Ist so eine Rendite wirklich machbar?

Ein Verkaufspreis zwischen 150 bis 500 Euro pro Domain ist für Anfänger realistisch, die eben noch nicht so viel Ahnung von der Branche haben. Später würde ich das natürlich steigern. Es passiert zum Beispiel auch, dass eine Domain verkauft wird und später jemand kommt, der mehr dafür geboten hätte. Das ist ganz normal und gehört am Anfang zum Lernprozess. 

Jetzt haben ja auch schon einige Leute dein Coaching umgesetzt: Gibt es ein Kundenbeispiel, dass dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Ein Unternehmer, der bei uns Kunde geworden ist, hat die Masterclass innerhalb von 24 Stunden nach Kauf in doppelter Geschwindigkeit durchgeschaut. In derselben Zeit hat er seine ersten Domains für insgesamt 1.999 Euro verkauft. Seine Kosten lagen allerdings nur bei 100 Euro. Er konnte also in 24 Stunden einen Gewinn von 1.899 Euro mit unserer Masterclass einfahren. Dazu muss ich sagen, dass er im Vorfeld noch nie in dem Business tätig war. Dadurch war er totaler Neuling in dem Thema – also seine Leistung ist absoluter Wahnsinn.

Du möchtest wissen, wie richtiger Domainhandel geht und ein erfolgreiches Domainbusiness aufbauen?
Melde dich jetzt bei Walter Temmer und vereinbare ein kostenfreies Beratungsgespräch!

Hier geht es zur Seite von Walter Temmer

Gurpinder Sekhon

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im Gewinnermagazin.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben