Setze dich mit uns in Verbindung
Jonas Eisert Loft Film
© Loft Film

Interviews

Videomarketing: Was funktioniert auf Facebook und Co. wirklich? – Jonas Eisert von Loft Film im Interview

Jonas Eisert ist der Geschäftsführer und Gründer von Loft Film. Die Agentur produziert Erklärfilme für Unternehmen. Im Interview verrät er uns, was die meisten Unternehmen bei ihrem Videomarketing falsch machen, wieso “Floskelmarketing” dem Umsatz schadet und warum manche Kunden nach der Zusammenarbeit mit Loft Film sogar ihren Firmennamen ändern.

Wie viele Videos gab es vor fünf Jahren auf Facebook? Außer ein paar Links zu YouTube praktisch gar keine. Heute sind Filme DAS Medium auf Social Media – aber auch auf Webseiten, auf Messen oder in Präsentationen. Viele Menschen können sich dank der bewegten Bilder und Töne schneller einen Überblick verschaffen und Informationen besser speichern. Sie schauen lieber zu, als zu lesen. Das wissen auch Unternehmen. Sie sehen im Videomarketing eine große Chance, ihr Angebot darzustellen, Aufmerksamkeit zu erregen und ihre Traumkunden anzusprechen. Was so leicht klingt, ist allerdings hoch komplex. Das weiß einer genau: Jonas Eisert von Loft Film.

Viele Videos sind zwar schön anzusehen, liefern aber trotzdem unbefriedigende Ergebnisse. Zuschauer verstehen das Angebot nicht oder brechen das Video im schlimmsten Fall bereits nach wenigen Sekunden ab. Jonas Eisert beschäftigt sich schon lange mit diesem Phänomen.

Er ist Filmemacher und hat bereits über 1.000 Filme erstellt, die insgesamt mehr als zehn Millionen Mal angeschaut wurden. Und das in jeder Branche und für jede Plattform. Laut Eisert gibt es kein mächtigeres Werkzeug als ein Video, um Kunden zu finden, wenn man denn weiß, wie man es richtig anstellt. Im Interview hat er uns erzählt, worauf man bei der Videoerstellung achten muss, welche Fehler viele machen und wie du den größten Nutzen aus einem Video ziehen kannst.

Jonas Eisert von Loft Film bei uns im Interview!

Jonas Eisert von Loft Film, herzlich willkommen im GEWINNERmagazin. Die Filmbranche ist über die Jahre hinweg gewachsen und große Player gibt es schon lange am Markt. Dennoch seid ihr innerhalb kurzer Zeit aus dem Boden geschossen und zur bekanntesten Erklärvideoagentur der Welt geworden. Wie seid ihr dorthin gelangt?

Andere fokussieren sich darauf, “schöne” Filme zu gestalten. Ein “schöner” Film ist allerdings vergleichbar mit einem Ferrari ohne Motor – er sieht geil aus, bringt dir jedoch nichts. Wir legen den Fokus auf den Nutzen des Films. Er soll die Zielgruppe fesseln und zu Kundenanfragen führen.

Was ist denn konkret der Unterschied zwischen einem Film, der schön aussieht und einem Film, der wirklich gut läuft und Anfragen generiert?

Stell dir einmal deinen Traumkunden vor. Vorausgesetzt, dein Angebot kann ihm wirklich helfen – welche Gründe könnte der Traumkunde haben, NICHT mit dir zu arbeiten? Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Der erste Grund, NICHT mit dir zu arbeiten, ist, dass er zu wenig Budget hat. In diesem Fall wird der Interessent kein Kunde. Denn wenn jemand kein Budget hat, kannst du wenig machen.
Der zweite Grund, NICHT mit dir zu arbeiten, ist: Er versteht dein Angebot nicht. Kunden kaufen nur, was sie verstehen. Du musst mit dem Film erklären, wieso gerade DU helfen kannst.

 

Animierte Erklärfilme von Loft Film bleiben in Erinnerung

 

Deshalb sind die ersten Videosekunden entscheidend

Und eure Loft Filme erklären das besonders gut?

So leicht ist es eben nicht. Bevor du etwas erklären kannst, muss dir der Interessent erst mal zuhören. Damit er zuhört, musst du im ersten Schritt seine Aufmerksamkeit bekommen.

Dabei entscheiden die ersten Videosekunden darüber, ob jemand weiterschaut. 90 Prozent der Erklärfilme fangen mit dem Satz an: “Das ist Tom und Tom hat ein Problem.” Total langweilig und nichtssagend. Welchen Grund habe ich, einen solchen Film weiterzuschauen?

Wenn das Video die Aufmerksamkeit des Zuschauers erlangt hat, muss man sie auch halten. Hier setzt der Erklärprozess ein, aber auch das ist nicht so einfach. Entscheidend ist zum Beispiel der Wissensstand des Zuschauers. Langweilig ist der Film, wenn der Zuschauer etwas erklärt bekommt, das er schon weiß. Auf der anderen Seite ist die Zielgruppe überfordert, wenn zu viel Vorwissen erwartet wird.

Jonas Eisert erklärt das Angebot seiner Kunden mit seinen Loft Filmen optimal

Es ist also elementar, die Zielgruppe zu kennen. Das wissen Unternehmen doch in der Regel bereits. Wofür brauchen sie euch?

Ganz einfach: Wir erklären ihr Angebot besser, als sie selbst es könnten. Viele unserer Kunden haben falsche Vorstellungen. Sie wollen zum Beispiel einen Video-Stil, der gar nicht zu ihrer Zielgruppe passt oder das Unternehmen in das ganz falsche Licht setzen würde. Zum Beispiel ist der klassische Whiteboard-Stil viel zu altbacken für ein Unternehmen mit junger Zielgruppe.

Unser Motto ist “Wir machen nicht den Film den du willst, sondern den Film, den du brauchst.” Oft sind unsere Kunden überrascht, wenn wir ihnen sagen, was ihre Zielgruppe eigentlich hören will. Deshalb kommt es nicht selten vor, dass sie ihr Angebot abändern oder für einen neuen Anwendungsfall nutzen. Es gab sogar Fälle, da haben Kunden ihren Firmennamen nach dem Strategiegespräch mit uns geändert.

 

Ein Beispiel für einen Erklärfilm von Loft Film

 

Viele scheitern am „Floskelmarketing“

Gewiss haben eure Kunden bereits selbst versucht zu erklären, was ihr Angebot ist – zum Beispiel mit Texten auf der Website oder in Werbeanzeigen. Warum fällt es ihnen denn so schwer, in kurzer Zeit zu kommunizieren, was sie tagtäglich tun?

Texten ist eine der anspruchsvollsten Aufgaben, die es gibt. Besonders, einen Text so zu formulieren, dass andere ihn leicht und in kurzer Zeit verstehen. Die meisten Unternehmer sind zu tief in der Materie und quasi betriebsblind. Deshalb können sie ihr eigenes Angebot nicht präzise und kurz erklären. Fast jedes Unternehmen betreibt dabei Floskelmarketing – den Namen haben wir erfunden. Floskelmarketing bedeutet, ein Angebot mit nichtssagenden und austauschbaren Floskeln zu beschreiben. Dazu zählen Wörter wie “dynamisch”, “innovativ”, “kundenorientiert”, “hohe Qualität” oder “Digitalisierung”.

Klingt doch erst einmal schön …

Das stimmt. Allerdings sagen diese Wörter oder Floskeln alles und nichts und sind komplett austauschbar. Das Resultat: Deine Kunden fühlen sich nicht angesprochen, die Texte berühren sie nicht. Noch schlimmer ist allerdings, dass sie nicht begreifen, worin das Angebot besteht. Was heißt denn “Digitalisierung” konkret für mich als Interessenten? Was habe ich als Kunde davon, dass ihr “innovativ” seid?

Die meisten Unternehmen bekommen zwar Anfragen – das sind aber meistens Empfehlungen, langjährige Fans oder jene, die schon zum zwölften Mal eine Facebook-Anzeige ausgespielt bekommen haben. Wer Floskelmarketing betreibt, verbrennt Interessenten. Anders ausgedrückt: Für jeden Lead, der sich meldet, hat man zehn andere Interessenten verloren, die sich nicht gemeldet haben – weil sie nicht kapieren, dass du ihnen helfen kannst.

Das macht das Team von Loft Film so außergewöhnlich

Viele Agenturen bieten Erklärfilme an. Woher weiß ich, ob mein Gegenüber kompetent ist?

Unsere Mitbewerber sind im Herzen Filmemacher. Das möchte ich auch gar nicht negativ bewerten. Ich finde es toll, dass sie ihrer Passion nachgehen und sie machen teilweise preisverdächtige Filme. Ihnen fehlt aber das Marketingwissen. Wie sollen sie Erklärfilme für Facebook-Anzeigen produzieren, wenn sie nicht wissen, wie diese funktionieren? Wie können Sie mit einem Film die Conversion auf einer Landingpage steigern, obwohl sie nicht einmal den Unterschied zwischen einer Landingpage und einer Webseite kennen?

Unsere Mitbewerber sind Künstler, aber keine Verkäufer. Wir hingegen leben vor, was wir predigen und finden jedes Jahr hunderte Kunden online. Jeder unserer Drehbuchautoren ist ein Experte, was Onlinemarketing und Verkaufspsychologie angeht. Top of Funnel, Retargeting und PPC sind Dinge, die wir verstehen und nach denen wir unsere Filme ausrichten. Dazu kommt, dass wir Zugriff auf viele Werbe-Accounts unserer Kunden haben und ganz einfach sehen, was funktioniert und was nicht.

Jonas Eisert von Loft Film hat bereits für jede Branche einen Loft Film erstellt

Ihr gewinnt eure Kunden also online? Wie funktioniert das?

Genau, unsere Hauptakquise läuft über Social-Media-Kanäle wie Facebook und LinkedIn. Mittlerweile werden wir aber auch häufig weiterempfohlen und gewinnen dadurch viele Kunden. Unsere Filme verkaufen sich um ehrlich zu sein fast von selbst. Wir haben für jede Branche schon mal einen Film gemacht – Coaching, Finanzen, IT, Software, Pharmazie, Baugewerbe, die Liste ist endlos. Unsere Interessenten sehen einen Film aus ihrem Bereich, hören von den guten Ergebnissen unserer Kunden und dann müssen wir nicht mehr viel machen, außer loszulegen.

Vor einiger Zeit kam beispielsweise ein Kunde auf uns zu, der Bienenvölker betreut. Er wollte wissen, ob wir für so etwas schon mal einen Erklärfilm erstellt hätten – und das hatten wir tatsächlich. Rate mal, wer jetzt vier Filme bei uns macht.

Neben Imkern vertrauen euch inzwischen aber auch Kunden wie BMW, Allianz, Trusted Shops und Co. Wie konntet ihr diese großen Namen als Kunden gewinnen?

Wer nach Erklärfilmen sucht, kommt an uns nicht vorbei. Gewiss kommen große Konzerne deshalb auf uns zu. Unsere Kernzielgruppe sind allerdings kleine und mittelständische Unternehmen, bei denen wir mit dem Geschäftsführer persönlich sprechen können. Diese Projekte machen besonders Spaß und sie liefern die besten Ergebnisse. Und klar, die bekannten Namen sind super, die größte Anerkennung für uns ist es aber, dass wir viele Baulig-Kunden für uns gewinnen konnten. Baulig ist meiner Meinung nach in puncto Onlinemarketing und Kundenakquise aktuell das Maß aller Dinge. Viele Unternehmer, die von Andreas Baulig gecoacht wurden, vertrauen auf uns für ihre Erklärfilme. Das ist für mich der wahre Ritterschlag.

 

Ein anderes Beispiel für einen Loft Film

 

Das verspricht Jonas Eisert seinen Kunden

Was sind denn Resultate, die ein Kunde mit einem Loft Film erwarten kann? Was war die größte Erfolgsgeschichte eines Kunden?

Wir haben in den letzten sechs Monaten 250 Filme erstellt. Das sind im Schnitt zwei Filme pro Arbeitstag. Demnach erleben wir täglich Erfolgsmeldungen und es ist schwierig, die EINE beste Geschichte zu erzählen …

Einer unserer Kunden besitzt zum Beispiel einen Onlineshop, hat allerdings lange Zeit nur rote Zahlen geschrieben. Er meinte zu mir im Strategiegespräch, dass er die Firma schließen muss, wenn es mit dem Loft Film nicht funktioniert. Er hatte genaue Vorstellungen, wie der Film sein soll, die haben wir ihm erst mal komplett ausgeredet. Ein paar Wochen später ging der Film als Facebook-Anzeige online. Der Kunde hat mittlerweile einen zweiten Film bei uns gemacht und kürzlich eine neue Mitarbeiterin angestellt.

Ein anderer Kunde der mir einfällt, hatte hauptberuflich ein Handygeschäft. Nebenbei führte er ein weiteres Business, das mit Handys nichts zu tun hatte. Er kam ursprünglich zu uns, um einen Film für das Handygeschäft zu drehen. Wir sahen allerdings viel mehr Potenzial in seinem Nebenbusiness. Das Ende vom Lied war, dass wir den Erklärfilm tatsächlich für die Nebentätigkeit erstellt haben. Und das war genau der richtige Weg – während der ersten Corona-Monate war sein Laden komplett zu, es gab gar keinen Umsatz. Zum Glück bekommt er mit seinem Nebenbusiness jetzt acht bis zehn Anfragen pro Tag.

Jonas Eiserts Weg zu Loft Film

Du hast eine riesige Leidenschaft für deinen Job. Wie kamst du dazu, dein Business mit dem Fokus auf Erklärfilme aufzubauen?

Ich bin gelernter Filmemacher und wollte immer schon ein Unternehmen gründen. Da lag es nahe, beide Passionen zu verknüpfen. Am Anfang war mein Ziel nur, geile Filme zu erstellen und damit Geld zu verdienen. Je stärker ich mich in das Gebiet der Erklärfilme eingearbeitet habe, desto besser habe ich allerdings die Branche durchschaut. Es gibt zwei Arten von Erklärfilm-Agenturen: Die Discounter-Agenturen produzieren billige Filme und arbeiten mit einem Baukastensystem. Da müssen die Kunden ihre Drehbücher oft selbst schreiben oder sie werden gefühlt vom Praktikanten verfasst. Sie sind zwar günstig, die Filme sind aber unterirdisch schlecht. Das Problem ist: Wer bei seinem Film spart, der zieht auch Kunden an, die sparen wollen.

Dann gibt es noch die Hollywood-Agenturen. Die machen sehr hochwertige Filme, allerdings nur aus Filmemacher- und nicht aus Verkäufersicht. Ich habe eine riesige Marktlücke entdeckt und mich deshalb darauf spezialisiert, Filme zu machen, die wirklich helfen. Das Resultat: Mittlerweile stellen wir jeden Monat zwei neue Mitarbeiter ein.

Bei Jonas Eisert von Loft Film sind alle willkommen

Wie kann man mit euch zusammenarbeiten? Und wer sollte sich bei euch melden?

Melden kann sich erst mal jeder – ob ein Loft Film sinnvoll ist oder nicht, finden wir bei einem gemeinsamen Strategiegespräch heraus. In diesem Gespräch erstellen wir auch schon ein Konzept für den Loft Film. Das heißt,wir überlegen uns, welcher Stil am meisten Sinn macht, wie die Geschichte im Film aussehen könnte und wo man den Film am besten einsetzen sollte, um gewünschte Ergebnisse zu erzielen.

Du möchtest mit Videomarketing dein Angebot optimal präsentieren, Aufmerksamkeit erregen und deine Traumkunden erreichen?
Melde dich jetzt bei Jonas Eisert von Loft Film und vereinbare ein kostenloses Erstgespräch!

Hier geht es zur Seite von Jonas Eisert und Loft Film

Anne Kläs

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben