Setze dich mit uns in Verbindung

GEWINNERmagazin.de

© Pexels

News

KI im Marketing: Nur zwölf Prozent der Marketeers haben bisher Erfahrung mit Künstlicher Intelligenz

Fast alle Marketingverantwortlichen (89 Prozent) sehen einen hohen Bedarf für den Einsatz Künstlicher Intelligenz im Marketing. Doch nur gut zwölf Prozent haben derzeit überhaupt Erfahrung mit KI. Nur jeder 20. (4,7 Prozent) nutzt bereits intensiv KI-Tools für seine Arbeit. 83 Prozent der Marketeers haben hingegen bisher keinerlei Erfahrungen mit KI gesammelt.

Das ergab eine Untersuchung des „BSI Artificial Intelligence (AI) Think Tank“ des Brand Science Institute. Hierfür wurden 296 Marketingverantwortliche in Deutschland nach ihrer Nutzung und dem Einsatz von KI im Marketing befragt.

„Noch herrscht eine große Diskrepanz zwischen dem wahrgenommenen Potenzial und dem praktischen Einsatz von KI im Marketing“, erläutert Dr. Nils Andres, Gründer und Geschäftsführer des Brand Science Institute sowie Initiator von BSI AI. „Während fast alle Marketeers die Bedeutung von KI als hoch einschätzen, ist der Einsatz der Technologie im Marketing noch sehr verhalten und abwartend.“

Wichtigster Einsatzbereich von KI ist Kommunikation

Die Einsatzbereiche von KI im Marketing konzentrieren sich vornehmlich auf die Content-Erstellung im Bereich Kommunikation, auf die Datenauswertung und die Trendanalyse großer Datenmengen. Auch im Kundenservice wird KI bereits eingesetzt und kommt v.a. in Form von Chatbots und personalisierter Ansprache zur Kundenbindung zum Einsatz.

Die strategische Marketingplanung, der Vertrieb sowie die Verbesserung von Marketingprozessen bleiben zunächst weiterhin in Menschenhand. „Zukunftsweisend und erstmals im besonderen Fokus ist die zunehmende Automatisierung von Marketingcontrolling-Prozessen“, so Andres. „Hier kann KI bei der Bewältigung und Strukturierung großer Datenmengen ebenfalls enorm helfen“.

Vorteil von KI: Mehr Effizienz

Welche Vorteile sehen Marketeers, wenn KI im Marketing zum Einsatz kommt? Hier wurden vor allem Effizienzvorteile durch eine beschleunigte Ausführung der Arbeiten hervorgehoben. Die Steigerung der Qualität wurde über alle Probanden hinweg als vergleichsweise geringer eingeschätzt.

„Jedoch steigt mit zunehmendem Erfahrungsgrad auch das Verständnis für qualitative Vorteile von KI im Marketing“, erklärt Dr. Nils Andres. „Das liegt nicht zuletzt daran, dass Marketeers, die regelmäßig KI einsetzen, diese Tools durch Lerneffekte der KI verbessern und damit auch die Qualität ihrer Leistungen steigern können.“

KI verlagert Leistungen von Agenturen zurück zu Unternehmen

Gerade im Marketing werden viele Leistungen für Unternehmen von externen Agenturen erbracht. Durch Künstliche Intelligenz könnte es hier zu einem massiven Shift in Richtung In-House kommen.

„Die Erstellung von Content für die Kommunikation ist ein zentraler Treiber für die Rück-Verlagerung von Leistungen von Agenturen hin zu Unternehmen“, erläutert Dr. Nils Andres. „Die Befragten sehen durch den verstärkten Einsatz von KI-Tools im Marketing eine deutliche Tendenz zu einer Überführung von Leistungen in die eigene Marketingabteilung“.

Unternehmen würden dadurch bei Agenturen zukünftig stärker Kreativität beauftragen, aber die eigentliche Umsetzung ins Unternehmen zurückholen.

Einsparungspotenziale durch KI im Marketing

Einsparpotenziale sehen die Marketingverantwortlichen in der Umfrage derzeit vor allem im Bereich der Kommunikation. Dabei werden heute Einsparungen bis zu 20 Prozent von den Probanden prognostiziert.

„Interessant ist, dass die Befragten mit intensiven KI-Erfahrungen tendenziell geringere Einsparungspotenziale sehen, während noch unerfahrene Marketeers sie als höher bewerten“, so Andres. „Diese anfängliche Euphorie zeigt, dass die Potenziale von KI von Laien höher bewertet werden als von Experten.“

Das Einsparungspotenzial in Zukunft verdeutlicht, dass bis zu 35 Prozent der Kosten mit Hilfe von KI im Bereich der Kommunikation eingespart werden könnten.

„Spannend dabei ist, dass trotz der Rückführung von Leistungen nach In-House mit knapp 60 Prozent in Zukunft keine erheblichen Einsparungseffekte gesehen werden. Als Begründung für dieses Ergebnis kann der zusätzlich nötige Aufbau einer internen Taskforce und dem Schulen von Prompt-Engineers gesehen werden, die den Kostenvorteil wiederum reduzieren würden“, so Andres.

KI im Marketing steckt noch in den Kinderschuhen

Noch herrscht im Marketing eine gewisse Zurückhaltung und ein stilles Abwarten in Bezug auf den Einsatz Künstlicher Intelligenz.

„KI steckt im Marketing noch in den Kinderschuhen“, so Andres. Bisher fehle es in Unternehmen in der Regel an Strategien, einem Lernzyklus innerhalb der Organisationen und gängigen Standards bezüglich der KI-Tools, so dass viele Unternehmen im Bereich Marketing noch nicht auf den flächendeckenden Einsatz von Künstlicher Intelligenz vorbereitet sind.

Über das Brand Science Institute

Die BSI Group mit Sitz in Hamburg ist ein international tätiges Institut für Marktforschung und einer der führenden Marketing-Service-Provider in Europa. Gegründet vom promovierten Wirtschaftswissenschaftler Dr. Nils Andres versteht es sich als Wissenstransformator zwischen Wissenschaft und Praxis. Es unterstützt Unternehmen und Agenturen bei der Umsetzung innovativer Markenforschung und berät mittelständische Unternehmen sowie Konzerne.

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in News

Nach oben