Setze dich mit uns in Verbindung

GEWINNERmagazin.de

Buchdruck nach Bedarf: Books on Demand macht es möglich!
© Pexels

Ratgeber

Buchdruck nach Bedarf: Books on Demand macht es möglich!

Das Konsumverhalten der Menschen hat sich stark verändert. Die Digitalisierung hat schon lange dazu geführt, dass Bücher nicht mehr ausschließlich in Buchhandlungen gekauft werden müssen, sondern auch online bestellt und direkt nach Hause geliefert werden können. Eine weitere Möglichkeit, die sich in den letzten Jahren entwickelt hat, ist das Konzept des Books on Demand. Dabei handelt es sich um ein Print-on-Demand-Verfahren, bei dem Bücher erst bei Bedarf gedruckt werden.

In diesem Ratgeber werden wir uns mit dem Konzept des Books on Demand auseinandersetzen und uns fragen, welche Vorteile und Nachteile es für Autoren, Verlage und Leser bietet.

Books on Demand – Was ist das eigentlich?

Bei Books on Demand handelt es sich um eine Technologie, die es ermöglicht, Bücher in beliebiger Auflage und in kurzer Zeit zu drucken. Die Idee hinter dem Konzept ist, dass Bücher nur dann gedruckt werden, wenn sie auch tatsächlich benötigt werden. Der Vorteil dabei ist, dass Verlage und Autoren kein Risiko eingehen müssen, indem sie große Mengen an Büchern auf Lager haben, die eventuell nicht verkauft werden. Stattdessen können sie Bücher im Bedarfsfall schnell und kosteneffektiv drucken lassen.

Das Books on Demand-Konzept wird auch Print-on-Demand genannt und funktioniert wie folgt: Ein Buch wird erst dann gedruckt, wenn es tatsächlich bestellt wurde. Dazu wird das Buch in elektronischer Form bereitgestellt und auf Anforderung des Kunden ausgedruckt und gebunden. Der Kunde erhält das Buch dann in gedruckter Form per Post zugeschickt. Durch dieses Verfahren ist es möglich, Bücher ohne Lagerhaltung zu produzieren und dennoch eine schnelle Lieferung an den Kunden zu gewährleisten.

Vorteile von Books on Demand

Books on Demand leistet einen Beitrag zur Nachhaltigkeit, indem es den Material- und Energieverbrauch reduziert. Das Verfahren hat aber auch spezielle Vorteile sowohl für Autoren als auch für Verlage und Leser. Im Folgenden werden einige dieser Vorteile näher erläutert.

Autoren:

  • Autoren können ihre Bücher in kleineren Auflagen drucken lassen und haben somit die Möglichkeit, ihre Nische besser zu bedienen.
  • Books on Demand bietet eine Möglichkeit, Bücher ohne großen finanziellen Aufwand zu veröffentlichen. Autoren müssen keine hohen Druckkosten tragen.
  • Autoren behalten die Kontrolle über ihre Bücher und können selbst entscheiden, wann und wie sie diese veröffentlichen möchten.

Verlage:

  • Verlage können das Risiko reduzieren, da keine großen Auflagen produziert werden müssen, die eventuell nicht verkauft werden.
  • Eine schnelle Lieferung an den Kunden ist dennoch gewährleistet.
  • Verlage können ihre Backlist-Titel (bereits veröffentlichte Bücher) auf einfache Weise wiederveröffentlichen, ohne hohe Lagerhaltungskosten zu tragen.

Leser:

  • Durch das Verfahren haben Leser Zugang zu einer großen Auswahl an Büchern. Auch solche, die nicht mehr im Handel erhältlich sind.
  • Leser können Bücher in einer gewünschten Ausgabe bestellen, beispielsweise als Hardcover- oder Taschenbuchausgabe, ohne dass sie auf eine bestimmte Auflage oder eine spezielle Edition warten müssen.
  • Bücher können schnell und kosteneffektiv gedruckt werden, was zu einem günstigeren Preis für den Leser führen kann.
  • Es entsteht die Möglichkeit, Bücher von unabhängigen Autoren oder Verlagen zu bestellen, die ohne das Books on Demand-Verfahren möglicherweise nicht auf dem Markt präsent wären. Auch spezielle Nischenthemen sind so eher zu finden.

Nachteile von Books on Demand

Neben den Vorteilen gibt es auch einige Nachteile, die mit dem Konzept des Books on Demand verbunden sind. Im Folgenden werden einige dieser Nachteile erläutert.

  • Es gibt möglicherweise Einschränkungen bei der Verfügbarkeit von Büchern in einigen Ländern oder Regionen, da das Verfahren von lokalen Druckereien oder Verlagen abhängig ist.
  • Die Qualität von Büchern, die in diesem Verfahren produziert werden, kann je nach Druckqualität und Bindung variieren.

Fazit

Das Konzept hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der Verlagsbranche entwickelt. Es bietet Autoren und Verlagen die Möglichkeit, Bücher ohne hohes finanzielles Risiko zu veröffentlichen. Für Leser ergibt sich eine breitere Auswahl an Büchern, die zur Verfügung steht. Es ist auch eine interessante Option für Leser, die nach speziellen Büchern suchen, die nicht mehr im Handel erhältlich sind, und für Autoren und Verlage, die Bücher in kleineren Auflagen produzieren möchten.

Samuel Altersberger ist Redakteur beim GewinnerMagazin. Vor seiner Arbeit beim DCF Verlag war er bereits sechs Jahre als freier Autor tätig und hat während dieser Zeit auch in der Marketing Branche gearbeitet.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in Ratgeber

Nach oben