Setze dich mit uns in Verbindung
Golf Sportart
© Unsplash

Ratgeber

Die Golf Sportart: Diese Dinge muss man auf jeden Fall wissen

Die Golf Sportart ist eine traditionelle Ballsportart, die von Klischees geprägt ist. Einige dieser Klischees sowie geschichtliche Fakten und weitere Informationen sind in diesem Ratgeber zu finden. 

Nach Volleyball und Basketball ist die Golf Sportart, mit weltweit über 50 Milliarden Golfern die drittgrößte Sportart. In Deutschland gibt es rund 600.000 Golfer und über 700 Golfklubs und Plätze – Tendenz steigend. Die Golfanlagen sind außerdem naturerhalten und umweltfreundlich. Die Herkunft der Golf Sportart ist noch umstritten, doch sicher ist, dass die Menschen an der Küste Schottlands im 15. Jahrhundert bereits Golf spielten. Allerdings wurde bereits zuvor in Holland und Belgien ein ähnliches Spiel gespielt – daher die Unsicherheit des Ursprungs. 

„Die Golf Sportart ist nur für Reiche“

Das Klischee, dass nur reiche Menschen Golf spielen, herrscht schon sehr lange um die Golf Sportart. Dabei ist dies längst nicht mehr der Fall. Die Zahl der über 600.000 organisierten Golfer und sogar weitere 300.000 Golfspieler ohne Mitgliedschaft in Deutschland sagt etwas anderes. Auch, dass die Golf Sportart besonders teuer ist, muss nicht der Wahrheit entsprechen. Natürlich kann man, wie es bei jedem anderen Hobby auch der Fall ist, sehr viel Geld ausgeben. Allerdings ist es auch möglich kostengünstig zu golfen. Eine Mitgliedschaft beispielsweise ist oft nicht notwendig, da es in Deutschland bereits 393 öffentliche Golfplätze gibt, auf denen man in 123 keine Platzerlaubnis benötigt. So müssen Hobbygolfer nur eine sogenannte Green Fee bezahlen, die sich auf 15 bis 20 Euro pro Tag beläuft. 

Insgesamt lässt sich sagen, dass die Golf Sportart mit der Zeit sehr viel günstiger geworden ist. Die Golfschläger können sich Anfänger in den meisten Vereinen leihen oder sie gebraucht kaufen. Auch die Kleiderwahl der Golf Sportart ist nicht zwingend kostspielig, obwohl es oftmals einen Dresscode gibt. Man darf allerdings nicht vergessen, dass ein Dresscode auch in anderen Sportarten gang und gäbe ist. 

Golf ist gut für die Gesundheit

Die Golf Sportart scheint auf den ersten Blick keine anstrengende körperliche Tätigkeit zu sein, doch es ist ein mäßiges Herz-Kreislauftraining, das die körperliche Fitness aufgrund der Länge des Spiels schonend erhöht. Ein Golf Spiel kann vier bis fünf Stunden lang dauern und daher auch über 1.000 Kalorien verbrennen. Darüber hinaus kann es sich fördernd auf die koordinativen Fähigkeiten auswirken, da bis zu 80 Prozent der Muskeln beim Spielen aktiv werden. 

Neben den Vorteilen der körperlichen Betätigung hat die Golf Sportart auch einen positiven Einfluss auf die Psyche und das Mindset der Spieler. Das erklärt sich dadurch, dass die Spieler wiederholend ein hohes Maß an Konzentration aufbringen müssen, sowie zwischen Körperspannung und Entspannung wechseln, wenn sie ihren Schlag tätigen. So ist Golf als Stresskiller bekannt und hält außerdem den Geist fit. Des Weiteren ist das Spiel in der Natur und kann auch in diesem Sinne beruhigend auf das Gemüt wirken.

Kontakte knüpfen durch die Golf Sportart

Während eines Golfspiels ist es den Golfern darüber hinaus möglich, Kontakte zu knüpfen und sich mit den Mitspielern zu unterhalten. Das liegt daran, dass bei der Golf Sportart keine andauernden aktiven Spielphasen entstehen, sondern abwechselnd mit den Mitspielern gespielt wird. Auch der Aspekt des Kontakte-Knüpfens kann sich positiv auf die Psyche auswirken. So kann man neben dem Hobby Golf spielen, sogar beispielsweise mit potenziellen Geschäftspartnern sprechen und sich bekannt machen. Dazu sollte der richtige Golfklub gewählt werden. Auch ist die Atmosphäre auf einem Golfplatz allemal entspannter als an einem Esstisch. So können sogar Geschäftsessen mit einem Golf Spiel ausgetauscht werden. Auf diese Weise können während der Golf Sportart sogar geschäftliche Beziehungen vertieft werden.

Alles in allem lässt sich sagen, sollte sich jemand für die Golf Sportart interessieren, sollte man dem Ganzen eine Chance geben und es ausprobieren. Die Golf Sportart bringt nämlich viele Vorteile mit sich: Neben der körperlichen Betätigung an der frischen Luft, die sich positiv auf Körper und Geist auswirkt, kann man sogar nebenbei private wie auch geschäftliche Kontakte knüpfen.

Ana Karen Jimenez ist Trainee-Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben