Setze dich mit uns in Verbindung

GEWINNERmagazin.de

© Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer

Anzeige

Paarberatung Schärer-Hansen: Liebe und Harmonie im Alltag bewahren

Nach Liebe und Harmonie sehnen sich viele Paare, doch eine lange Beziehung erlebt auch immer wieder Tiefpunkte. Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer sind Paarberater und räumen mit ihrer Paarberatung Schärer-Hansen nachhaltig mit Konflikten und Missverständnissen auf. In unserem Interview erklären die beiden, weshalb die Lösung in uns selbst liegt und was Liebe mit emotionaler Freiheit zu tun hat. Sie erzählen zudem, wie es ihnen gelang, ihre eigene Ehe aus einer schweren Krise zu retten.

Wenn die Liebe auf den Alltag trifft, hat sie es oft nicht leicht: beruflicher Stress, Unzufriedenheit, finanzielle Sorgen oder Missverständnisse bei der Erziehung der Kinder – all das führt nicht selten zu Streit oder zu einem lang anhaltenden Schweigen. Es geht um Wertschätzung, um Bedürfnisse, um Wünsche und um Verständnis. „Die Partner hören sich kaum noch und sie erkennen sich nicht, auch wenn sie dem anderen in die Augen sehen“, sagen Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer von der Paarberatung Schärer-Hansen. „Solche Probleme schleichen sich allmählich ein und werden deshalb nicht sofort bemerkt. Irgendwann wird aber zwangsläufig klar, dass da kein Wir-Gefühl mehr vorhanden und keine Perspektive zu erkennen ist. Wenn das Paar jetzt nicht gemeinsam handelt, wird auch die Hoffnung sterben. Zu spät ist es in diesem Moment noch nicht, denn es ist jedem möglich, die innere Klarheit zu finden, die eine Beziehung braucht.“ 

Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer helfen jeden Monat zahlreichen Paaren dabei, ihre Beziehung auf die Basis von Harmonie, Liebe und enger Verbindung zu stellen. Ihre Beratung findet online oder in ihrer Praxis statt. Zusätzlich steht ein Online-Kurs mit Live-Begleitung der beiden Experten zur Verfügung. Die Methode der Paarberatung Schärer-Hansen beruht auf der Persönlichkeitsentwicklung des Einzelnen, die für Klarheit im Inneren und Kommunikationsfähigkeit gegenüber dem Partner sorgt. Es geht ihnen um ein praktisches Wissen, das sich auf ihre eigenen Erfahrungen stützt. Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer haben die Situation, in der sich die Paare befinden, selbst durchlebt. Die Krise führte zu einer Erkenntnis, die sie heute an andere weitergeben, damit Liebe und Wir-Gefühl wieder eine Perspektive haben. 

Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer von der Paarberatung Schärer-Hansen bei uns im Interview! 

Herzlich willkommen im GEWINNERmagazin, Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer! Wer sich mit dem Gedanken an eine Paarberatung trägt, befindet sich sicherlich in einer tiefen Krise. Wie sieht die Situation der Menschen aus, die sich mit dem Wunsch nach Hilfe an euch wenden? 

Thomas Schärer: Wir haben es bei der Paarberatung Schärer-Hansen mit der gesamten Bandbreite möglicher Konstellationen zu tun. Zum einen sind es Paare, die schon lange nach einer Lösung für ihre Schwierigkeiten suchen. Für diese Menschen sind wir dann praktisch der letzte Strohhalm. Zum anderen kommen Paare zu uns, die ihre Probleme bisher noch gar nicht erörtert haben. Sie streiten vielleicht, doch sie berühren dabei niemals den Kern der Dinge. Bei wieder anderen gerät gerade alles außer Kontrolle. Die Zeiger der Uhr stehen auf fünf vor zwölf. Es ist der Moment, in dem die Frau – und es ist beinahe immer die Frau – sagt: „Wenn du jetzt nicht mit zur Paarberatung kommst, reiche ich die Scheidung ein.“ 

Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer von der Paarberatung Schärer-Hansen

Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer sind Paarberater und räumen mit ihrer Paarberatung Schärer-Hansen nachhaltig mit Konflikten und Missverständnissen auf.

Könnt ihr aus eurer Erfahrung mit Paarberatung Schärer-Hansen sagen, dass bestimmte Probleme wiederholt auftreten? Dreht es sich bei den verschiedenen Paaren also häufig um ähnliche Konflikte?

Jeannette Hansen Schärer: Es gibt tatsächlich einige Themen, die immer wieder in Erscheinung treten: Da ist zum einen die fehlende Wertschätzung. Ein Partner hat das Gefühl, dass der andere ihn nicht richtig sieht und hört. Ein verwandtes Thema ist die mangelnde Wahrnehmung von Bedürfnissen. Vielfach geht es auch um die Unzufriedenheit bei der Sexualität, die manchmal sogar zum Fremdgehen führt. Dann haben wir es ebenfalls häufig mit Missverständnissen hinsichtlich der Erziehung der Kinder zu tun. Wenn wir alles auf einen einfachen Punkt bringen wollen, liegt die Ursache meist in einer unzureichenden Kommunikation. 

Lassen sich solche Probleme bei Paaren, die schon viele Jahre zusammen sind, überhaupt vermeiden? 

Thomas Schärer: Sie lassen sich mit Sicherheit vermeiden. Natürlich schleicht sich vieles im Alltag unbemerkt ein. Wir sind beruflich gefordert und stehen ständig unter Stress. Der Leidensdruck steigt nur ganz allmählich, bis die Unzufriedenheit die Oberhand gewinnt. Wenn es dazu gar nicht erst kommen soll, müssen wir lernen, mit uns selbst zu kommunizieren.

„Wer sich selbst versteht, kann sich auch anderen verständlich machen.“

Eine Beziehung, die auf diese Weise funktioniert, hat es nicht mit vorprogrammierten Problemen zu tun. Die Paare, die zu uns kommen, lernen, wie sie ihre Bedürfnisse erkennen und äußern. Sie gelangen gemeinsam auf eine neue Ebene und können sich dort auf Dauer einrichten. 

So sieht das Programm der Paarberatung Schärer-Hansen aus 

Wie sieht euer Ansatz aus? Auf welche Weise begleitet ihr die Paare mit Paarberatung Schärer-Hansen? 

Jeannette Hansen Schärer: Was wir den Paaren anbieten, lässt sich als eine Art von Coaching beschreiben. Wir haben ein Beratungs-Programm, das in verschiedene Phasen gegliedert ist: Zunächst sind wir beide mit dem Paar im Gespräch, dann arbeitet Thomas mit dem Mann und ich mit der Frau. Da wir sehr unterschiedliche Methoden einsetzen und über unterschiedliche Erfahrungen in der Praxis verfügen, kann es allerdings auch genau umgedreht sein. Die Beratung bei der Paarberatung Schärer-Hansen kann online oder in unserer Praxis stattfinden, da richten wir uns ganz nach den jeweiligen Wünschen. Am zeitlichen Rahmen ändert sich dadurch nichts. 

„Die Paare, die zu uns kommen, lernen, wie sie ihre Bedürfnisse erkennen und äußern“, erklärt Thomas Schärer.

Neben der Paarberatung habt ihr auch einen Online-Kurs im Angebot. Was hat es mit diesem Kurs der Paarberatung Schärer-Hansen auf sich? 

Thomas Schärer: Der Online-Kurs ist ein etwas günstigeres Programm. Wir haben ihn entwickelt, weil wir auch Paaren, die finanziell nicht ganz so gut aufgestellt sind, die Möglichkeit geben wollten, ihre Beziehungsprobleme zu lösen. Wer den Online-Kurs in Anspruch nehmen möchte, sollte wissen, dass er viel Selbstdisziplin erfordert. Der Ansatz, den wir an dieser Stelle verfolgen, beruht auf einer getrennten Vorgehensweise. Wir arbeiten also nicht mit dem Paar, sondern mit dem einzelnen Menschen, was sich in der Folge natürlich positiv auf die Beziehung auswirkt. Der Kurs ist in mehrere Abschnitte eingeteilt, die jeweils durch Gespräche mit uns begleitet werden: Zunächst findet schon am Anfang ein Austausch zu viert statt, woraufhin zwischenzeitliche und ein abschließendes Gespräch folgen. Ergänzend hierzu veranstalten wir regelmäßig Gruppen-Calls, bei denen wir mit den Teilnehmern über wichtige Fragen rund um das Thema Paarbeziehung sprechen. Wer den Kurs absolviert, kann bei seiner Bewusstseins- und Persönlichkeitsentwicklung einen großen Schritt vorwärtsmachen. 

Wir wollen noch einmal auf die Paarberatung zurückkommen. Können wir uns das Ganze als ein therapeutisches Gespräch vorstellen? 

Jeannette Hansen Schärer: Unser Ansatz ist alles andere als therapeutisch. Wir haben Einblick in die Methoden, mit denen die Psychotherapie die Probleme von Paaren angeht. Es hat uns persönlich nicht überzeugt und deshalb haben wir nach einem anderen Weg gesucht. Für uns liegt die Lösung in der Selbstverantwortung.

„Mit der Hilfe der Paarberatung Schärer-Hansen entwickeln die Menschen ein tiefes Verständnis für sich selbst – für das Kind in ihnen und auch für den Erwachsenen.“

Kommunikation ist nämlich dann besonders schwierig, wenn ich selbst nicht weiß, was ich ausdrücken möchte. Wer sich und seine Bedürfnisse genau kennt, kann sich präzise artikulieren. Haben wir nun eine Partnerschaft, die auf dem Prinzip der Selbstverantwortung aufgebaut ist, endet das Herumstochern im Nebel. Es herrscht klare Sicht auf den Partner. Für die Beziehung bedeutet das: Freiheit, Freude und Zufriedenheit. 

Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer: Wir nehmen unseren Klienten die anfängliche Angst

Ihr habt bereits erwähnt, dass der Wunsch nach einer Beratung bei den Partnern nicht immer gleich stark ist. Wie geht ihr bei der Paarberatung Schärer-Hansen mit Vorbehalten um? 

Thomas Schärer: Es gibt viele Menschen, für die eine Paarberatung ein unangenehmes Thema ist. Sie haben Angst, über ihre Probleme zu sprechen. Sie glauben, dass sie am Ende ohne Kleider dastehen werden und ihnen die Schuld für alles zugewiesen wird. Das entspricht natürlich nicht den Tatsachen und es ist unsere Aufgabe, diese Ängste in einem ersten Gespräch auszuräumen. Es hilft uns dabei, dass wir den Menschen nicht etwas von einem Meer erzählen, das wir niemals bereist haben. Wir hatten als Paar selbst eine schwere Krise, aus der wir gestärkt hervorgegangen sind. Wenn wir den Paaren darüber berichten, können wir ihnen die Furcht nehmen, die den Weg in die Beratung erschwert. Sofern wir aber merken, dass einer der Partner die Beratung am Ende des ersten Gesprächs nicht möchte, zwingen wir ihn nicht in den Beratungsprozess. Er ist dann eben im Augenblick noch nicht so weit. Später wird er es vielleicht sein. 

Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer von der Paarberatung Schärer-Hansen

„Eine gelungene Kommunikation sorgt auf allen Ebenen für eine dauerhafte Harmonie“, weiß Jeannette Hansen Schärer.

Ist es möglich, jede Beziehung durch die Paarberatung Schärer-Hansen zu retten? 

Jeannette Hansen Schärer: Prinzipiell ist es durchaus möglich. Die Voraussetzung ist allerdings, dass beide bereit sind, ein echtes Verständnis füreinander zu entwickeln. Wir haben einige Male erlebt, dass der eine bereits innerlich die Entscheidung getroffen hatte, der Beziehung keine Chance mehr zu geben. In diesem Fall kann auch die beste Beratung nicht helfen. Glücklicherweise kommt das bei uns sehr selten vor, weil wir die Paare, mit denen wir zusammenarbeiten, sehr genau unter die Lupe nehmen. Wir können in der Paarberatung Schärer-Hansen Liebe, Harmonie und eine enge Bindung in die Partnerschaft zurückbringen, doch der ehrliche Wunsch danach muss vorhanden sein. Wenn ein Potenzial zu erkennen ist, werden wir es zum Wachsen bringen.

„Manchmal ist es aber besser, einen Schlussstrich zu ziehen – auch wenn es schmerzt.“

Ihr sagt, dass ein Scheitern der Beratung nur selten vorkommt. Wie sieht es mit eurer Erfolgsquote aus? 

Thomas Schärer: Unsere Erfolgsquote ist extrem hoch, weil bei uns jeder Partner einen Sprung bei der Persönlichkeitsentwicklung macht. Das hat mit der Beziehung an sich noch gar nichts zu tun. Der einzelne Mensch merkt nach kurzer Zeit, wo seine persönlichen Baustellen liegen. Er arbeitet an ihnen und befreit sich damit von seinen Zwängen. Die Folge ist ein ganz neuer Blick auf den anderen. Es entsteht eine solide Basis, die ein Erblühen der Partnerschaft ermöglicht. Klar sollte aber auch sein, dass mit dem Ende der Beratung noch nicht alles getan ist. Die Bemühungen müssen im Anschluss weitergehen. Und das ist keine leichte Aufgabe, wenn das Paar den geschützten Rahmen der Beratung verlassen hat. Es geht dann darum, dass sich die Partner gegenseitig unterstützen. Wir schaffen mit der Paarberatung Schärer-Hansen die Grundlage dafür. 

Die Voraussetzungen einer gelungenen Kommunikation 

Ihr habt eingangs die häufigen Missverständnisse bei der Kindererziehung angesprochen. Was bedeutet dieses spezielle Problem für die Beratung der Paarberatung Schärer-Hansen ? 

Jeannette Hansen Schärer: Der Punkt ist, dass es sich nicht um die Erziehung, sondern um die Kommunikation dreht. Alles beginnt mit der Beziehung zur eigenen Person. Wie der Mensch mit sich selbst umgeht, geht er auch mit seinem Umfeld um. Sobald sich in dieser Hinsicht eine Verbesserung einstellt, wirkt es sich auf die Partnerschaft und die gesamte Familie aus. Wir arbeiten bei der Paarberatung Schärer-Hansen zudem sehr intensiv an der Kommunikation: Sie soll gewaltfrei und bedürfnisorientiert sein. Die Änderung im Umgang miteinander macht sich bei den Kindern schnell bemerkbar. Eine gelungene Kommunikation sorgt auf allen Ebenen für eine dauerhafte Harmonie. Gelingen kann sie allerdings nur, wenn im Inneren Klarheit herrscht. Was brauche ich und was fühle ich? Was möchte ich in einem konkreten Moment erreichen? Wer das genau weiß, wird sich leicht verständlich machen können. In der Folge gehören Missverständnisse der Vergangenheit an. 

Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer von der Paarberatung Schärer-Hansen

Die Paarberatung Schärer-Hansen möchte Paaren emotionale Freiheit ermöglichen.

Die Paare suchen die Paarberatung Schärer-Hansen in der Regel auf, wenn sie den Eindruck gewinnen, dass ihnen die Probleme über den Kopf wachsen. Wäre es nicht besser, Kontakt aufzunehmen, bevor sie sich bemerkbar machen? 

Thomas Schärer: In einer idealen Welt wäre das so. Im Grunde sollten wir mit unserer Wissensvermittlung bereits im Kindergarten beginnen. Was wir lehren, ist letztlich so einfach, dass die Kinder es verstehen und leicht umsetzen können. Bei Erwachsenen gestaltet sich das Ganze schwieriger, weil wir allenfalls auf negative Weise konditioniert wurden. Wir haben allerdings des Öfteren den Fall, dass ein Paar an unserer Beratung teilnimmt, bei dem noch keine akuten Probleme auftreten. Sie wollen Verantwortung für ihre Familie übernehmen und einen Rahmen schaffen, in dem sie dauerhaft glücklich sein können.

„Es geht darum, die Rucksäcke zu leeren, um alles loszuwerden, was über Jahre mitgeschleppt wurde.“

Wie seid ihr dazu gekommen, eine Paarberatung anzubieten? 

Jeannette Hansen Schärer: Wir hatten vor einigen Jahren als Paar eine schwere Krise und haben unsere Beziehung beinahe an die Wand gefahren. Die Gründe waren vielschichtig, was wir anfangs gar nicht erfassen konnten. Wir wussten nur, dass wir nicht aufgeben wollten – und haben deshalb nach einem gangbaren Weg gesucht. Die Ansätze, die uns zur Verfügung standen, führten aber nicht zum Erfolg. Das liegt daran, dass die herkömmlichen Methoden keine Augenhöhe herstellen und somit keine nachhaltige Lösung bieten können. Letztendlich mussten wir uns auf uns selbst besinnen. Wir haben uns gefragt, was möglich ist, wenn wir beide intensiv an uns arbeiten. Das haben wir dann getan und auf diese Weise unsere Liebe gerettet.

Als wir merkten, dass wir die Krise gemeistert hatten, kamen wir auf den Gedanken, unseren Ansatz anderen Paaren zu vermitteln. Wir haben zunächst zahlreiche Coachings absolviert und Seminare und Workshops besucht, um uns einen Überblick zu verschaffen und detailliertes Wissen anzueignen. Das Programm, das wir schließlich entwickelten, beruht aber im Kern auf unserer Erfahrung. 

Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer von der Paarberatung Schärer-Hansen

Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer helfen jeden Monat zahlreichen Paaren dabei, ihre Beziehung auf die Basis von Harmonie, Liebe und enger Verbindung zu stellen.

Liebe, Hoffnung und Perspektive – zur Mission der Paarberatung Schärer-Hansen 

Mit der Paarberatung Schärer-Hansen erreicht ihr bereits viele Menschen und es sollen in Zukunft noch mehr werden. Könnt ihr zum Schluss eure Mission in einigen Sätzen zusammenfassen? 

Thomas Schärer: Unsere Methode bringt den Paaren emotionale Freiheit. Wir brechen mit der Paarberatung Schärer-Hansen das Gefängnis auf und zeigen den Menschen, dass sie keine Angst davor haben müssen, über ihre Probleme zu sprechen. Sie haben die Chance, Nähe, Zweisamkeit und Intimität im Alltag zu erleben. Ein bisschen Arbeit ist notwendig. Doch wenn sie dadurch wieder in Verbindung mit sich selbst und ihrem Partner kommen, ist das die Mühe sicherlich wert. Wir bringen Harmonie in die Beziehungen. Mit der Harmonie kommt die Leichtigkeit – das innere Kind kann wieder spielen. Der Mensch ist nichts ohne Wir-Gefühl, ohne Hoffnung und ohne Perspektive. Und er braucht die Liebe wie das tägliche Brot.

Du bist mit deiner Partnerschaft unzufrieden und möchtest die Beziehung wieder in Harmonie und Einklang bringen?
Dann melde dich jetzt bei Thomas Schärer und Jeannette Hansen Schärer!

Hier geht es zur Website von der Paarberatung Schärer-Hansen

Samuel Altersberger ist Redakteur beim GewinnerMagazin. Vor seiner Arbeit beim DCF Verlag war er bereits sechs Jahre als freier Autor tätig und hat während dieser Zeit auch in der Marketing Branche gearbeitet.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in Anzeige

Nach oben