Setze dich mit uns in Verbindung
Dein Business lässt keine Zeit für Beziehung? Diese Anregungen können helfen
© Unsplash

Ratgeber

Dein Business lässt keine Zeit für Beziehung? Diese Anregungen können helfen

Die moderne Arbeitswelt mit ihren neuen Medien und Technologien bewirkt oft, dass zwischen Arbeit und Privatsphäre oft keine klare Trennlinie mehr gezogen werden kann. Wenn immer mehr Arbeit anfällt und immer weniger Zeit für anderes bleibt, geht das oft auf Kosten der Beziehung. Um nicht in Schweigen und Sprachlosigkeit zu versinken, können Paare wieder lernen, sich verbindlich Zeit für sich zu nehmen. Wenn sie dabei einige wenige Anregungen beachten, könnte dies von Erfolg gekrönt sein und ihre Kommunikation wieder in Fluss bringen.

Die oft gepriesene Work-Life-Balance ist nicht selten nur ein Buzzword und spiegelt nicht die Lebensrealität von Menschen wider, die in einer Beziehung stecken. Vor allem dann nicht, wenn aus Paaren Eltern werden und plötzlich einer der Partner als Hauptverdiener die finanzielle Verantwortung für eine Familie stemmen muss. Zeitliche Spielräume sind beim Job oft kaum vorhanden und der Business lässt keine Zeit für Beziehung. Hier kürzer zu treten, hieße nicht nur, weniger zu verdienen, sondern auch die eigene Karriere oder das eigene Unternehmen zu vernachlässigen. Ganz gleich, ob es bereits etabliert ist oder als Startup in der Gründungsphase steckt und wo jeder investierte Pfennig zweimal umgedreht werden muss.

Keine Zeit für Beziehung: Wo sind die Schmetterlinge im Bauch geblieben?

Je länger die Paarbeziehung oder die Ehe währt, um so seltener verbringen die Paare Zeit miteinander. Sie machen die Erfahrung, dass sich nach und nach, sozusagen unmerklich, die Prioritäten verschieben. Waren es am Anfang Schmetterlinge im Bauch, sobald man nur an den Partner dachte, sind es jetzt oft nur ‚Bauchschmerzen‘, weil man sich zwischen Job und Familie zerrissen sieht – und kaum mehr Zeit für sich selbst hat. War die gegenseitige Liebe früher „eines der gesprächigsten aller Gefühle“, wie der Schriftsteller Robert Musil das Gefühl der Liebe einmal definierte, so kommt es immer öfter vor, dass man sich nichts mehr zu sagen hat. Nicht zuletzt ist die Zeit, die man früher gern gemeinsam entweder zu zweit oder mit Freunden verbracht hat, auf ein Minimum geschrumpft. Von Kino, Theater oder Restaurantbesuchen ganz zu schweigen. Das hat auch den Grund, dass der eigene Business keine Zeit für eine Beziehung lässt.

Keine Zeit für Beziehung führt zu einer Asymmetrie in der Beziehung

Zu dieser Entfremdung gesellt sich nicht selten das Gefühl, zu kurz zu kommen. So insbesondere bei Paaren, bei denen der eine (Ehe)Partner seiner Karriere nachgeht, während der andere wegen der Familie zurückstecken muss. In manchen Beziehungen geschieht dieser Shift schleichend, bei anderen abrupt. Hier ein neues Projekt, das einerseits eine enorme Chance für das berufliche Fortkommen bietet, allerdings mit noch mehr Geschäftsreisen und Geschäftsessen auf Kosten der gemeinsamen Zeit verbunden ist. Dort eine Beförderung, die mit Führungsverantwortung oder gar mit einem Auslandseinsatz verbunden ist. Irgendwann ist es dann so weit und das eigene Business lässt keine Zeit für eine Beziehung: Nicht mehr der Partner oder die Partnerin stehen im Vordergrund, sondern der Job, der Lebensunterhalt und die eigene Karriere. Der andere bleibt zurück und, was noch schwerer wiegt – fühlt sich zurückgelassen und verlassen.

Was können Paare tun? Wie können sie ihre Sprache wiedergewinnen?

Leider kann es nicht die eine Lösung geben, allein deswegen schon nicht, weil die Situation von kinderlosen Paaren sich von denen mit Kindern grundlegend unterscheidet. Auch das Alter der Kinder spielt eine große Rolle. Lässt man aber einmal die Kinder beiseite, so lassen sich einige wenige Anregungen geben, wie man der Zeitknappheit, der Sprachlosigkeit und der äußeren wie inneren Abwesenheit des Partners vorbeugen kann und so nicht mehr keine Zeit für eine Beziehung hat.

Anregung Nr. 1: Die ‚Sprech-Stunde‘ als festes Date oder Jour Fixe

Oft wird dazu geraten, dass Paare möglichst viel Quality Time miteinander verbringen sollen. Das ist richtig. Doch damit die gemeinsame Zeit überhaupt als wertvoll empfunden werden kann, ist es zuvor wichtig, dass die Kommunikation des Paares überhaupt wieder in Fluss gebracht wird. Wenn also Quality Time, dann inhaltlich offen. Der erste Vorschlag lautet: Die Paare sollten sich wieder miteinander verabreden. Optimal wäre es, wenn sich das Paar einen festen Tag in der Woche für ein entspanntes Gespräch miteinander reservieren würde und so das Problem, dass das Business keine Zeit für eine Beziehung lässt, umgangen wird. Wenn dies utopisch ist, hilft ein festes Date. Es wird so ernst genommen, wie ein wichtiges Geschäftsessen, ein Kickoff-Meeting oder der Yoga-Workshop. Thema dieser ‚Sprech-Stunde‘: Das Paar selbst. Statt den gegenseitigen Austausch auf die Notwendigkeiten des Alltags zu beschränken, geht es hier um nichts weniger als die Beziehung selbst. Die Regeln, die dabei gelten sollten, finden sich in der nächsten Anregung.

Anregung Nr. 2: Fragen stellen, Zuhören, Verstehen-Wollen

Die wichtigste Regel in einem solchen Gespräch mit dem Partner lautet: Interesse am Partner entwickeln und Fragen stellen. Schon eine vordergründig so einfache Frage wie „Wie geht es Dir (mit uns)?“, kann wahre Wunder bewirken. Vorausgesetzt, sie ist aus echtem Interesse herausgestellt worden – und der Fragesteller hört tatsächlich zu und lässt den anderen ausreden. Man kann auch überraschen und die Frage erweitern: „Wie geht es uns?“ Damit wird das Paar automatisch in das eigentliche Thema geführt: die Beziehung und das, wie sich jeder der Partner in ihr fühlt. Ein solches Gespräch bietet Raum für Offenheit. Vor allem zeigt es, dass man den Partner wieder ’sieht‘, ihm zuhört und ihn ernst nimmt. Nicht zuletzt: Dass man an ihm als Menschen interessiert ist.

Keine Zeit für Beziehung? Kommunikation ist der Schlüssel

Beziehungen bestehen aus Kommunikation. Für diese gilt „Man kann nicht nicht kommunizieren“ (Paul Watzlawick). Das sogenannte Axiom der Kommunikation gilt auch für Beziehungen. Alles, was die Partner jeweils tun oder unterlassen, sagt etwas über sie selbst und über die Beziehung aus. Sie können nicht nichts sagen, selbst wenn sie schweigen. Solche Verabredungen zu gemeinsamen Sprech-Stunden sowie die Kommunikationsregeln, wie sie oben vorgeschlagen wurden, mögen auf den ersten Blick sehr einfach wirken. Vorausgesetzt, den Partnern liegt immer noch etwas aneinander, können sie aber eine große Kraft entfalten. Und zusätzlich dem Problem entgegenwirken, dass man keine Zeit für eine Beziehung hat.

Was sie nämlich dem jeweils anderen vermitteln, ist das Sesam-Öffne-Dich für eine jede funktionierende Beziehung: „Du bist mir wichtig! So wichtig, dass ich mir Zeit für dich nehme, an dir als Menschen interessiert bin und bereit bin, dir zuzuhören“. Der Rest folgt später oft von ganz allein.

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben