Setze dich mit uns in Verbindung
Erfolgreich werden als Unternehmer

Ratgeber

5 Gründe: Warum du als Unternehmer nicht erfolgreich wirst

Du bist gerade dabei, deinen Traum in die Tat umzusetzen und als Jungunternehmer erfolgreich zu werden? Hier sind fünf Hürden, die dich auf dem Weg dorthin ins Stolpern bringen können.

Laut einer aktuellen Studie der KfW sind über die Hälfte der Gründer zwischen 18 und 34 Jahre alt. Und genau diese Gruppe scheitert zugleich überdurchschnittlich oft. Die Gründe? Sind fast immer die gleichen. Wir haben mal recherchiert: Diese fünf Fehler solltest du vermeiden, wenn du deinen Traum vom eigenen Unternehmen in die Tat umsetzen und erfolgreich werden möchtest.

5 Gründe, warum du als junger Unternehmer nicht erfolgreich wirst

1. Dein Produkt hat keinen Markt

Wenn du mit deinem Produkt erfolgreich sein möchtest, musst du einen Abnehmer finden. Versetze dich in die Lage deines potenziellen Kunden und frage dich, was er braucht. Für wie viele Menschen ist dein Produkt interessant? Ist der Markt groß genug oder befindet sich dein Angebot in einer zu speziellen Nische? Betrachte fehlende Konkurrenz als Warnsignal. Meistens gibt es einen Grund dafür, dass der Markt nicht ausgereift ist.

2. Du investierst nicht in deine Bildung

Du hast gerade ein paar Kunden gewonnen und bist der Meinung, dass du es jetzt geschafft hast? Arroganz nach dem ersten Erfolg ist der größte Fehler von jungen Entrepreneuren. Sorge für deine eigene Bildung und lerne, soviel du kannst. Bücher, Onlinekurse und kostenlose Tutorials gibt es überall im Internet. Du kannst nur erfolgreicher werden, wenn du dir neues Wissen aneignest. Für jede Branche gibt es Mentoren und Coaches, die du kontaktieren kannst. Die langjährige Erfahrung und die gesammelte Expertise geben dir eine ganz neue Perspektive.

3. Dein persönliches Social Media schadet dem Unternehmen

Versetze dich nun in die Lage eines Entscheiders mit viel Berufserfahrung. Du siehst eine Werbeanzeige eines Start-ups, das ein interessantes Produkt anbietet. Bevor du etwas kaufst, möchtest du mehr über das Unternehmen und seinen Gründer erfahren. Du gibst seinen Namen in die Suchleiste von Google ein und was dir angezeigt wird, ist ein Instagram-Profil mit Partybildern. Bist du noch immer interessiert, das Produkt zu kaufen?

Stell dir nun vor, du findest eine gut gestaltete Website, gepflegte Businessprofile und Fotos, die den Jungunternehmer sympathisch und selbstbewusst präsentieren. Weiter unten auf der Suchseite findest du Artikel von Verlagshäusern, die den Namen des Gründers in höchsten Tönen erwähnen. Das ist das Sahnehäubchen, das du deinem Auftritt im Internet verleihen kannst. Hier erfährst du, wie du an die Presse gelangst.

4. Du sprichst nicht die Sprache deiner Zielgruppe

Wenn du Menschen erreichen möchtest, solltest du ihre Sprache sprechen. Als Experte in deinem Bereich benutzt du gerne Fachbegriffe, weil sie für dich selbstverständlich sind. Vielleicht verwendest du sie auch, um professioneller zu wirken. Damit sorgst du aber dafür, dass dir der Kunde nicht mehr folgen kann. Der Verkaufsprozess ist dabei wie eine Leiter. Fehlt auf dem Weg nach oben eine Sprosse, kommst du nur schwer weiter.

5. Dir fehlen die Basics einer Führungskraft

Wenn dir das vertriebliche Geschick fehlt, gewinnst du keine Kunden. Ist das der Fall, gibt es zwei Möglichkeiten. Du setzt dich mit dem Thema auseinander, bildest dich weiter und arbeitest stetig an deinen vertrieblichen Skills. Oder du siehst dich nicht in der Rolle des Vertrieblers und holst dir Unterstützung. Ohne verkäuferische Fähigkeiten ist das Ende deines Unternehmens schnell in Sicht.

Du kannst dir nicht alles aneignen und Experte auf allen Gebieten werden. Daher solltest du ein Team aufbauen, das vielseitig aufgestellt ist. Nicht nur das erweiterte Skill-Set, sondern unterschiedliche Denkansätze eröffnen neue Perspektiven. Ist das Team zusammengestellt, setze es richtig ein. Hier erfährst du, wie du eine bessere Führungskraft wirst.

Max Zehl

Max Zehl hat einen Bachelor of Arts in Online-Redaktion, kümmert sich um die SEO-Optimierung des GEWINNERmagazins und ist für hochwertigen Content zuständig.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Ratgeber

Nach oben