Setze dich mit uns in Verbindung
Anzeige

Interviews

Alexander Lang: Mit Immobilien zu finanzieller und persönlicher Freiheit

Alexander Lang hat sein Leben innerhalb von zwei Jahren auf den Kopf gestellt. Der heutige Immobilienunternehmer lebt finanziell unabhängig, kann reisen und sein Leben genießen. In seinem Coaching lehrt er seine Kunden, es ihm gleichzutun und als Investor in der Immobilienbranche ebenfalls Fuß zu fassen oder ein bestehendes Immobilienbusiness auszubauen. Im Interview erzählt Alexander Lang, wie genau er vom Beamten zum Immobilien-Millionär wurde, warum ihm sein Coaching-Angebot kein „schnelles Geld“ bringt und welche Kriterien die Kunden erfüllen müssen, die mit ihm zusammenarbeiten wollen.

Viele Angestellten sind unglücklich in ihrem Job – trotz sicherem und oftmals gutem Gehalt sowie familiärem Rückhalt. Alexander Lang weiß: Sie sehnen sich nach mehr: nach beruflicher und finanzieller Freiheit, mehr Zeit für die Familie, für das Reisen und eigene Hobbys. Dass die Immobilienbranche verlockend ist und ein langfristiges, passives Einkommen sichern kann, ist hinreichend bekannt. Viele trauen sich den Schritt, selbst zu investieren, jedoch nicht zu. „Es ist alles eine Frage des richtigen Mindsets“, sagt Alexander Lang.

Auch der 30-Jährige wollte sein Leben verändern. Der ehemalige Bereitschaftspolizist hat sich sein Immobilienbusiness innerhalb von zwei Jahren von Grund auf selbst aufgebaut und sich mit mittlerweile drei Unternehmen breit aufgestellt. Heute lebt er das Leben seiner Träume und ist für viele Menschen ein Vorbild. In seinem Coaching gibt Alexander Lang sein Wissen weiter, damit auch andere sich diesen Traum erfüllen können.

Als Coach und Mentor betreut Alexander Lang Einsteiger und auch bereits aktive Investoren, wappnet sie für die aktuell herausfordernde Zeit und macht sie fit im Immobilienhandel. Zu seinen Klienten gehören vorwiegend Angestellte, die innerhalb von zwölf Monaten ihren Ausstieg aus dem Angestelltenverhältnis, hin zur persönlichen Selbstverwirklichung, vorbereiten. Doch auch gestandene Immobilienunternehmer bauen auf seine Expertise und werden von ihm betreut. Im Eins-zu-eins-Coaching, in kleinen Gruppen oder im Coaching für Paare bringt der Experte Alexander Lang anderen bei, sich das aufzubauen, was auch er geschafft hat. Das Ziel des Experten ist es, seine besten Klienten später als Partner mit ins Boot zu holen. Im Interview erzählt der 30-Jährige, warum das richtige Mindset im Immobilienbusiness über allem steht, welche Ergebnisse seine Kunden erwarten können und wie der Immobilienhandel trotz gestiegener Zinsen attraktiv bleibt.

Alexander Lang bei uns im Interview!

Herzlich willkommen im GEWINNERmagazin, Alexander Lang! Dein eigener Werdegang spielt in deinem Coaching eine entscheidende Rolle. Deine Kunden identifizieren sich mit dir, wollen in deine Fußstapfen treten und ebenfalls als Immobilienunternehmer erfolgreich werden. Erzähle uns gern von deiner Geschichte, die die Menschen so begeistert.

Ich wollte schon immer „mehr“ haben. Schon zu meinen Eltern habe ich immer gesagt: „Irgendwann werde ich Millionär!“ Ich habe aber nie gewusst, wie ich das anstellen soll. Als Kind habe ich auf dem Acker meines Opas Kürbisse angepflanzt, um sie zur Herbstzeit zu bemalen und zu verkaufen. So habe ich meine ersten 200 Euro verdient. Nach der Schule bin ich Bereitschaftspolizist geworden. Von einem Kollegen – meinem heutigen Geschäftspartner – habe ich Anfang 2017 das Buch „Reicher als die Geissens: Mit null Euro Startkapital in fünf Jahren zum Immobilien-Millionär“ von Alexander Fischer bekommen. Das war mein erstes Buch über Finanzen überhaupt.

Alexander Lang

Der Immobilienunternehmer Alexander Lang möchte anderen Menschen zeigen, wie man erfolgreich Immobilien-Investments tätigt.

Einige Jahre zuvor sind meine Großeltern gestorben. Meine Familie hat ihr altes Bauernhaus geerbt, wusste aber nichts damit anzufangen und ließ es erst einmal leer stehen. Niemand in meiner Familie hatte jemals etwas mit dem Unternehmertum am Hut. Ich wollte das Haus gern sanieren oder abreißen und neu bauen, ursprünglich für mich selbst. Doch das gestaltete sich schwieriger als gedacht: Zwei Jahre lang hatte ich Ärger mit dem Bauamt und dem Architekten – ich wusste einfach nicht mehr weiter. Zu diesem Zeitpunkt kam ich zu diesem Buch und war auf einmal Feuer und Flamme für das Immobilien-Thema.

Alexander Lang: Immer, wenn ich etwas nicht kann, suche ich mir jemanden, der es mir beibringt

Wie ging es dann weiter?

Ich habe parallel zu meinem Job jede freie Minute genutzt, um mich im Immobilienbereich fortzubilden. Ich habe Seminare besucht, Podcasts gehört und bin zu Immobilien-Stammtischen gegangen. Im März 2018 habe ich dann meine erste Wohnung gekauft und parallel dazu das Haus meiner Großeltern inklusive Stall und Scheune schließlich kernsaniert. Zwei Jahre später hatte ich bereits drei Mehrfamilienhäuser und 18 Wohnungen im Bestand und habe meinen Job gekündigt, weil ich von meinen Überschüssen leben konnte. Mit Immobilien hatte ich damals schon mehr als 5.000 Euro Cashflow im Monat – bei der Polizei waren es 2.200 Euro netto. So bin ich Anfang 2020 in die Selbstständigkeit mit Immobilien gestartet. 

Wie genau hat sich aus dem Immobilien-Handel dein eigenes Coaching entwickelt?

Ich selbst habe mir immer Mentoren gesucht, die da sind, wo ich hin will und mir den Weg zeigen. Dieser Mentor wollte ich auch für andere sein. Anfang 2020 habe ich also das Coaching gestartet. Natürlich ist die Frage berechtigt, wie ein ehemaliger Bereitschaftspolizist anderen für 50.000 Euro erzählen möchte, wie sie ihr Immobilienbusiness aufbauen. Aber ich hatte in den vergangenen Jahren mehr Hochs und Tiefs als viele Immobilien-Experten, die seit 30 Jahren in der Branche sind.

Alexander Lang

„Was ich meinen Kunden beibringe, ist ein „Money-Mindset“: Wer investieren will, muss sein Geld auch loslassen können“, sagt Alexander Lang.

In den letzten drei Jahren habe ich 250.000 Euro in meine eigene Weiterbildung investiert. Ich habe ein Buch geschrieben, drei Speaker-Ausbildungen gemacht und viele Eins-zu-eins-Coachings mit meinen Mentoren gehabt. Wir bereisten die schönsten Orte Europas, wie Venedig, St. Moritz, Lugano, Sizilien und viele mehr. In diesem Umfeld habe ich tiefgreifende Prozesse gehabt und bin persönlich und finanziell immer wieder auf das nächste Level aufgestiegen. Immer, wenn ich etwas nicht kann, suche ich mir jemanden, der es mir beibringt.

Das lernen die Kunden von Alexander Lang im Coaching

Wer von dir etwas über den Immobilien-Handel erfahren möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Welche sind das genau?

Ich biete zum einen ein kleines Paket an, bei dem diejenigen richtig aufgehoben sind, die einfach nur etwas Neues über Immobilien lernen möchten. Dieses Coaching findet ausschließlich online statt. Mein Fokus liegt aber auf meinen zwölfmonatigen Mastermind-Programmen. Hier gibt es eine Mastermind für Einzelpersonen und Paare sowie Geschäftspartner, die lernen möchten, wie man ein Immobilienbusiness aufbaut und skaliert, sodass sie davon in Fülle leben können. Die zweite Mastermind richtet sich an gestandene Unternehmer aus allen Branchen. Hier arbeite ich exklusiv mit einer kleinen Gruppe an der mentalen Stärke der Unternehmer. Gerade in der jetzigen Zeit ist es essenziell, als Unternehmer einen kühlen Kopf zu bewahren und sich nicht von Ängsten leiten zu lassen. Darum ersetzen wir negative mit positiven Glaubenssätzen und fokussieren die Chancen, die sich jetzt im Markt auftun.

„Meine Kunden erhalten umfassendes Immobilien-Wissen – doch der Hauptfokus liegt auf dem unternehmerischen Mindset, das ich gemeinsam mit meinem Geschäftspartner ausbilde.“

Was ich meinen Kunden auch beibringe, ist ein „Money-Mindset“: Wer investieren will, muss sein Geld auch loslassen können. Es kann auch sein, dass das persönliche Umfeld gegen dich schießt, wenn du plötzlich „einen auf Unternehmer machst“. Meine Kunden lernen, damit umzugehen. In den Mastermind-Runden geht es auch darum, die Beziehung auf die nächste Ebene zu bringen und auch als Geschäftspartner miteinander zu agieren. Mein Leitspruch, den ich an meine Kunden weitergebe, ist: Alles im Leben ist für mich. Egal, welcher Mist dir passiert, es passiert für dich. Im Nachhinein betrachtet ist jede Krise immer ein Wendepunkt gewesen, bei dem man erkannt hat, dass man etwas ändern muss. 

Das Mindset hängt direkt mit dem Erfolg zusammen

Ist das Mindset deiner Erfahrung nach das größte Problem, mit dem deine Kunden in dein Coaching kommen?

Absolut. Das Mindset hängt direkt mit Erfolg zusammen. Man traut es sich häufig selbst nicht zu, erfolgreich zu werden. Ich investiere selbst sehr stark in mein eigenes Mindset und meine Weiterentwicklung. Das ist ausschlaggebend für meinen eigenen Erfolg und den meiner Kunden. Wir lösen gemeinsam ihre Blockaden. Mein Geschäftspartner und ich haben mehrere Ausbildungen im Bereich Mindset gemacht. Im Coaching fokussiere ich mich auf das Immo-Game, mein Geschäftspartner auf Persönlichkeitsentwicklung. Diese Kombination ist unschlagbar. 

Alexander Lang

Freiheit, Weiterentwicklung und Fairness sind die Werte, die Kunden von Alexander Lang mitbringen müssen.

Dein Ziel ist es, nach dem zwölfmonatigen Coaching mit einigen deiner Kunden gemeinsam Geschäfte zu machen. Bedeutet das, dass du bei deinen Kunden vor eurer Zusammenarbeit eine Vorauswahl triffst? Wenn ja, welche Kriterien müssen sie erfüllen?

Für meine Kunden in den kleineren Paketen ist das einzige Kriterium der Wille zur Veränderung. Bei meinem Mastermind-Programm ist das anders. Hier arbeiten wir zwölf Monate lang intensiv zusammen. Wir reisen viermal miteinander, alle zwei Monate sind meine Kunden bei mir im Büro. Sie können mir jederzeit schreiben oder mich anrufen. Diese Menschen werden nicht nur zu Geschäftspartnern, sondern auch zu Freunden. Da gibt es natürlich eine sehr starke Vorauswahl.

Zum einen muss bei ihnen eine große All-In-Mentalität vorhanden sein. Sie müssen alles geben und Werte wie Freiheit, Weiterentwicklung und Fairness mitbringen. Wir wollen uns nicht gegenseitig abziehen. Ich lege großen Wert auf offene Kommunikation und dass die Chemie passt. Zudem müssen meine Mastermind-Kunden das Geld und die Zeit natürlich auch investieren können. Ich habe da einen Spruch, den ich mir auch immer wieder selbst gesagt habe:

„Wenn ich nicht bereit bin, 100.000 Euro in mich zu investieren, darf ich mich nicht wundern, wenn ich niemals eine Million Euro verdiene.“

Das Coaching zum Immobilien-Unternehmer

Alexander Lang, deine Kunden sind zu Beginn des Coachings meistens noch im Angestelltenverhältnis und betreiben die Immobilienvermietung und den -handel parallel. Wie viel Zeit müssen sie für die zwölfmonatige Mastermind im Arbeitsalltag aufbringen? 

Es gibt nicht zu viel Zeit, die sie investieren können. Meine Kunden haben das Ziel, ihr Angestelltenverhältnis nach dem Jahr zu kündigen. Sie müssen alles geben und auch vieles unterordnen – auch ihren Hauptjob. Einer meiner Kunden hat im Büro täglich Zeiten freigeschaufelt und sich in seiner Mittagspause 20 Minuten hingesetzt und telefoniert. Andere haben ihre Arbeit in Blöcke aufgeteilt, um jeden Tag eine Stunde zu sparen und noch etwas für die Immobilien machen zu können. Für den Einzelnen kostet eine Jahresbetreuung durchaus 50.000 Euro, für Paare und Geschäftspartner sind es bis zu 75.000 Euro zusammen.

Wer diese Summe investiert, sollte Antrieb genug haben, auch Zeit ins Business zu investieren und Vollgas zu geben. Das hat sich bislang bei all meinen Kunden gelohnt. Das unterste Ziel in den ersten zwölf Monaten sind 100.000 Euro Umsatz, damit das Investment nach einem Jahr gezahlt ist, das Fundament steht und wir im zweiten Jahr in die Skalierung übergehen können.

Alexander Lang

„Das Mindset hängt direkt mit Erfolg zusammen. Man traut es sich häufig selbst nicht zu, erfolgreich zu werden“, sagt Alexander Lang.

Ab wann lohnt es sich im Schnitt auch finanziell?

Ziel ist es, schon während der zwölf Monate das monetäre Investment wieder herauszuholen und die Investition ins Mindset lohnt sich sofort. Viele meiner Kunden verbessern ihre Beziehung zu Partner und Kindern, weil sie sich freier fühlen, weniger Geldsorgen haben und anders ticken. Das ist meiner Meinung nach unbezahlbar.

Die positiven Auswirkungen von dem Coaching von Alexander Lang sind beeindruckend

Hast du ein konkretes Beispiel von einem Kunden, dessen Leben sich durch das Coaching positiv verändert hat?

Ich berichte immer gern von einem Kundenpaar, Caro und Lukas. Caro ist im November 2020 in mein Coaching gekommen, damals noch ohne ihren Partner. Sie war ein graues Mäuschen, hat in ihrem Job wenig verdient und hatte kaum Ersparnisse. Erst wollte ich sie sogar ablehnen, habe sie dann aber doch aufgenommen. Später kam dann ihr Partner Lukas dazu. Vergangenes Jahr sind sie in die Partner-Mastermind gestartet. Mittlerweile haben wir unsere Zusammenarbeit noch einmal verlängert.

In den letzten 15 Monaten haben die beiden 16 Wohnungen gekauft und zehn Stück mit Gewinn wieder verkauft. Den Rest haben sie im Bestand behalten. Mit jedem Deal machen sie etwa 25.000 Euro Gewinn. Lukas hat seinen alten Job gekündigt und ist jetzt selbstständig. Caro bereitet ihren Exit aus dem Angestelltenverhältnis gerade vor. Beide haben ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Sie sind umgezogen, haben ein neues Auto. Ich achte als Mentor aber immer darauf, dass meine Leute ihre Kosten nicht in die Höhe treiben. Caro und Lukas geben richtig Gas, sind cool und so dankbar. Ich arbeite sehr gern mit ihnen zusammen und kann mir eine Partnerschaft mit den beiden sehr gut vorstellen.

Alexander Lang: Warum sein Coaching für ihn so wichtig ist

Diese Ergebnisse sprechen ja eigentlich Bände. Gibt es dennoch Vorurteile deiner Arbeit gegenüber? 

Oft denken die Menschen, dass ich die Coachings nur anbiete, weil es bei mir mit den Immobilien nicht läuft. Sie befürchten eine Abzocke und dass es sich nicht lohnt, das Geld zu investieren. Aber mein Ziel ist es nicht einfach, an den Menschen ein Jahr lang Geld zu verdienen. Wenn es mir nur darum gehen würde, würde ich mich auf mein Investment-Business konzentrieren – da verdiene ich weitaus mehr. Es bringt mir nichts, die Menschen auszupressen. Nur, wer in den zwölf Monaten erfolgreich wird, hat auch die finanziellen Mittel, um sein Coaching bei mir zu verlängern. Ich würde meinen Ruf als Immobilienunternehmer am gesamten Markt zerstören, wenn meine Kunden keine Erfolge hätten oder ich sie abzocken würde.

Alexander Lang bietet verschiedene Pakete an, je nachdem was der Kunde für sich erreichen möchte.

Einige haben auch Angst, dass der Markt nicht mehr so funktioniert, wie es einmal war. Die Zinsen sind gestiegen und alles ist schwieriger geworden. Deshalb ist es aber umso wichtiger, dass man es richtig angeht. Wer jetzt chancenorientiert in den Markt geht und nicht wie alle anderen aufhört, zu investieren, hat jetzt die Möglichkeit, sich Marktanteile zu sichern. Wer aber genau das tut, was andere tun, wird auch genau die Ergebnisse haben, die alle anderen haben.

Im Immobilien-Coaching gibt es wenig schwarze Schafe

Gibt es deiner Erfahrung nach auch schwarze Schafe unter deinen Kollegen im Immobilien-Coaching?

Ich würde behaupten, dass es unter den Immo-Coaches so gut wie keine schwarzen Schafe gibt. Im Vergleich zum Immobilien-Handel lohnt sich das Coaching rein finanziell gesehen gar nicht so sehr. Schnelles Geld wird damit nicht gemacht. Der große Hebel beim Coaching ist das Netzwerk, das man sich dabei aufbaut und die Erfahrungen, die man durch seine Kunden sammelt. Ich bekomme tiefe Einblicke in verschiedenste Märkte und kann die besten Kunden zu Geschäftspartnern weiterentwickeln. Und wenn du als Immo-Coach keinen Erfolg hast, wirst du in der Branche zerrissen, weshalb sich viele davor scheuen, ihr Wissen für Geld weiterzugeben. Von der Arbeit meiner Kollegen bin ich, bis auf eine Ausnahme, wirklich überzeugt.

Du hast bereits angedeutet, dass der Immobilienmarkt etwas unsicherer geworden ist. Wie bewertest du diesen Trend für Investoren?

Die Zinsen schwanken, die Menschen sind verunsichert. Alle, die es nicht ernst meinen, werden keinen einzigen lukrativen Deal mit Immobilien machen. Der harte Markt macht eine Professionalisierung des Geschäfts momentan umso wichtiger.

„Gewohnt wird immer, gehandelt wird immer – wer gut verhandeln kann, wird in der Immobilienbranche auch weiterhin erfolgreich sein.“

Gefährlich wird es nur, wenn man falsch kalkuliert und keinen Puffer einplant. Je länger nun eine Projektlaufzeit ist, desto schwieriger wird die Kalkulation. Darum empfehle ich den Fokus auf schnelle Deals in guten Lagen zu legen. Denn das einzige, was ich schaffen muss, ist unter dem Marktpreis einzukaufen und mit Marge zum Marktpreis zu verkaufen. Da spielt es keine Rollte, wie hoch der Marktpreis aktuell ist, ob er steigt oder fällt. Entscheidend ist die Handelsgeschwindigkeit.

Diese Vision verfolgt der Experte

Alexander Lang, wie sehen deine eigenen Pläne für die kommende Zeit aus?

Meine Mission ist es ganz klar, weiterhin erfolgreiche Immobilien-Investments zu machen und anderen Menschen zu zeigen, wie auch sie es schaffen können. Jeden Tag arbeite ich an mir, um noch mehr Kundennutzen und Kundenerfolge generieren zu können. Ich möchte mir eine noch größere Gruppe aus motivierten, tollen Geschäftspartnern aufbauen, mit denen es einfach Spaß macht, Business zu machen und zu reisen. Momentan habe ich schon einige Menschen an meiner Seite – es dürfen gerne noch mehr werden!

Du möchtest dir mit Immobilien finanziellen Wohlstand aufbauen?
Dann melde dich jetzt bei Alexander Lang und vereinbare ein kostenfreies Erstgespräch!

Hier geht es zur Website von Alexander Lang oder besuche hier seinen Instagram-Account für weitere Informationen!

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Interviews

Nach oben