Setze dich mit uns in Verbindung

GEWINNERmagazin.de

Bild: Adventurous Weddings, Marlen Watzl

Anzeige

Carina Maikranz und Melanie Avanessian: Traumberuf Hochzeitsplaner 

Anzeige: Hochzeitsplaner ist ein echter Traumberuf. Vielleicht ist die Tätigkeit sogar eher als Berufung zu verstehen. Aber wie wird man eigentlich Hochzeitsplaner? Melanie Avanessian und Carina Maikranz haben mit Maikranz & Avanessian ein Training entwickelt, um genau diese Frage zu beantworten und Interessierte auf ihrem Weg zum Hochzeitsplaner zu unterstützen. In unserem Interview erzählen die beiden, wie sie in die Branche kamen, weshalb sie ihr Wissen gern an andere weitergeben und welche Fähigkeiten ein Hochzeitsplaner unbedingt haben muss. 

Das Brautpaar tanzt inmitten seiner Gäste, die Kellner laufen zielgerichtet durch die Menge, auch die Lieblingsblumen des Brautpaars stehen bereit. Alles läuft reibungslos und ist in vielen Fällen der professionellen Arbeit eines Hochzeitsplaners zu verdanken. „Doch allein damit ist es natürlich nicht getan“, sagt Melanie Avanessian von Maikranz & Avanessian. „Um den Job als Hochzeitsplaner professionell ausüben zu können, muss man sich auch ein umfangreiches unternehmerisches Wissen aneignen.“ Ihre Geschäftspartnerin Carina Maikranz ergänzt: „Es hat natürlich viel mit Romantik zu tun, eine Hochzeit zu planen. Und diese sollte auch niemals verloren gehen. Wer seinen Lebensunterhalt als Hochzeitsplaner verdienen möchte, sollte sich allerdings darüber im Klaren sein, dass er ein Geschäft betreibt.“ 

Melanie Avanessian und Carina Maikranz sind selbst erfahrene Hochzeitsplanerinnen und haben mit Maikranz & Avanessian ein Training für Hochzeitsplaner auf die Beine gestellt, das einen guten Einstieg in den Beruf oder den Sprung auf eine höhere Ebene ermöglicht. Gemeinsam mit Christian Maikranz sorgen Melanie Avanessian und Carina Maikranz unter dem Motto Traumberuf Hochzeitsplaner für ein solides Know-how in der Hochzeitsbranche. Im Interview erklären die beiden, wie das Training mit hochzeitsbusiness.com funktioniert. 

Carina Maikranz und Melanie Avanessian von Maikranz & Avanessian

Christian Maikranz, Melanie Avanessian und Carina Maikranz bilden das Coaching-Team von Maikranz & Avanessian. Bild: Adventurous Weddings, Marlen Watzl

Melanie Avanessian und Carina Maikranz von Maikranz & Avanessian bei uns im Interview! 

Herzlich willkommen im GEWINNERmagazin, Melanie Avanessian und Carina Maikranz! Hochzeitsplaner ist für viele ein Traumberuf und Maikranz & Avanessian unterstützt sie bei der Umsetzung dieses Traums. Wie kamt ihr auf die Idee? Und wer sind eure Kunden? 

Melanie Avanessian: Maikranz & Avanessian ist eine digitale Unternehmensberatung für die Hochzeitsbranche. Im Besonderen haben wir uns auf den Beruf des Hochzeitsplaners spezialisiert. Genauer gesagt, sorgen wir mit unserer Dienstleistung für die Aus- und Weiterbildung von Hochzeitsplanern. Manche unserer Kunden fangen gerade bei null an und wollen in der Hochzeitsbranche richtig durchstarten. Andere sind seit vielleicht zwei Jahren im Geschäft und haben einen Punkt erreicht, an dem es mit dem Wachstum nicht mehr vorangeht.

„Neben den Hochzeitsplanern beraten wir mit Maikranz & Avanessian seit Kurzem auch weitere Hochzeitsdienstleister, die ihr Geschäft auf eine höhere Ebene bringen möchten.“ 

Ich bin selbst seit mehr als sechs Jahren als Hochzeitsplanerin tätig. Das Gleiche gilt für meine Geschäftspartnerin Carina Maikranz. Gemeinsam mit Christian Maikranz führen wir Maikranz & Avanessian, wobei Christian das Coaching im Bereich Prozessmanagement sowie Webseitenaufbau übernimmt und gleichzeitig unser Marketingleiter ist. Wir sind glücklich, dass wir eine Tätigkeit gefunden haben, die wir lieben. Deshalb möchten wir anderen auch die Möglichkeit geben, mit dem Traumberuf Hochzeitsplaner langfristig erfolgreich zu sein. Unsere Basis dafür ist unsere Website: hochzeitsbusiness.com

Auf welche Weise läuft das Training bei Maikranz & Avanessian ab? Wie können wir uns eure Ausbildung zum Hochzeitsplaner vorstellen? 

Carina Maikranz: Zunächst sollten wir festhalten, dass unsere Ausbildung komplett online stattfindet. Der Kern ist unser Training „Wedding Planner X“, mit dem wir den Teilnehmern zeigen, wie sie ein erfolgreiches Business aufbauen und erfolgreich im Geschäft bleiben. Dabei vermitteln wir nicht einfach das nötige Wissen, sondern geben den Teilnehmern Übungsaufgaben an die Hand, mit denen das Know-how praktisch erprobt werden kann. Das Training bei Maikranz & Avanessian wird von wöchentlichen Live-Calls begleitet, in denen das Wissen noch einmal vertieft wird. Zusätzlich haben wir eine exklusive Support-Gruppe auf Facebook eingerichtet, in der alle Unklarheiten beseitigt werden können. Da ist immer richtig viel los und wir beantworten offene Fragen umgehend. Ich würde unsere Ausbildung als eine Mischung aus einem Online-Training und einem persönlichen Mentoring bezeichnen. Wir haben Übungen und Gruppen-Calls, gehen aber auch auf die individuelle Situation des jeweiligen Teilnehmers ein. Es ist einfach eine gute Balance. 

Carina Maikranz von Maikranz & Avanessian erklärt uns, dass viele Teilnehmer durch ihre eigene Hochzeit auf die Idee kommen, Hochzeitsplaner werden zu wollen. Bild: Katerina Bondar

Carina Maikranz und Melanie Avanessian bieten ein Training für alle Hochzeitsplaner und jene, die es werden wollen 

Ihr habt erzählt, dass eure Teilnehmer bei Maikranz & Avanessian zum einen bei null anfangen und zum anderen den Sprung auf die höhere Ebene schaffen möchten. Wie gelingt es euch, beide Gruppen auf den gleichen Nenner zu bringen? 

Melanie Avanessian: Daraus ergibt sich weder für uns, noch für die Teilnehmer ein Problem. Wer bereits im Geschäft ist, merkt bei uns sehr schnell, dass ihm für den langfristigen Erfolg die solide Grundlage fehlt. Er fängt praktisch noch einmal von vorn an und baut sein Business auf einem neuen und tragfähigen Fundament auf. Das reicht vom Design der Website über zweckmäßige Verkaufsprozesse bis hin zum Marketing. Bei uns geht es darum, das Gesamtkonzept des Hochzeitsplaners zu betrachten. Für ein erfolgreiches Business genügt es eben nicht, eine Hochzeit gut zu planen. Ein funktionierendes Geschäft braucht unternehmerisches Wissen, das Branding, Vertrieb, Marketing und auch Arbeitsstrukturen umfasst. Vielen Hochzeitsplanern ist gar nicht klar, wie wichtig dieser Teil ihrer Tätigkeit ist. 

„Wir bilden unsere Teilnehmer zu echten Hochzeitsplanern aus, die mit jeder Facette ihres Berufs vertraut sind.“

Häufig kommen Menschen zu uns, die bereits an anderer Stelle eine Ausbildung gemacht haben: bei der IHK oder einer Akademie beispielsweise. Sie haben das Gefühl, dass sie immer noch nicht wissen, wie der Beruf in seiner Gesamtheit funktioniert. Das lernen sie dann bei Maikranz & Avanessian. Denn hier bekommen sie nicht allein das Know-how, sondern zusätzlich eine Begleitung durch das Mentoring-Programm. Gleichzeitig finden sie Kontakt zu Menschen, die ihren Traum vom Beruf des Hochzeitsplaners teilen. 

Woher kommt der Gedanke, Hochzeitsplaner zu werden? Gibt es einen Weg zum Beruf, den man als typisch bezeichnen könnte? 

Carina Maikranz: Einen typischen Weg gibt es sicherlich nicht. Naheliegend wäre eine Ausbildung in der Veranstaltungsbranche, wie es bei Melanie der Fall ist, die Veranstaltungskauffrau gelernt hat. Tatsächlich ist dieser Hintergrund aber eher selten. Unsere Teilnehmer kommen aus ganz unterschiedlichen Branchen. Für viele ist die eigene Hochzeit der Moment, in dem sie merken, dass ihnen am Thema Hochzeitsplanung etwas liegt. Andere haben eine Leidenschaft für minutiöse Planung entwickelt, die bei einer Hochzeit natürlich im Vordergrund steht. Wir hören oft, dass die Teilnehmer zunächst überrascht waren, dass sie in Deutschland als Hochzeitsplaner arbeiten können. Sie dachten, das gäbe es nur in den USA. Dann haben sie über unseren Podcast oder unseren YouTube-Kanal erfahren, dass die Möglichkeit besteht, seinen Lebensunterhalt damit zu verdienen und wissen, dass sie genau das möchten.

Carina Maikranz und Melanie Avanessian von Maikranz & Avanessian

Melanie Avanessian bietet mit Maikranz & Avanessian eine umfassende Ausbildung für Hochzeitsplaner an. Bild: Adventurous Weddings, Marlen Watzl

Wie die Ausbildung bei Maikranz & Avanessian abläuft

Das Training bei Maikranz & Avanessian dauert drei oder sechs Monate. Wie kommt es zu der unterschiedlichen Länge eurer Ausbildung? 

Melanie Avanessian: Wir haben zum einen das Training „Wedding Planner X Brilliant“, das über drei Monate läuft. Es ist ein solides Starterpaket, um professionell als Hochzeitsplaner zu beginnen. „Wedding Planner X Masterclass“ ist das weiterführende Training, bei dem es um den Aufbau einer stabilen hauptberuflichen Selbstständigkeit als Hochzeitsplaner geht. Da stehen Prozessoptimierung und Automatisierung im Mittelpunkt, mit deren Hilfe es gelingt, gleichzeitig bis zu 20 Hochzeiten zu planen. Die Masterclass umfasst einen Zeitraum von sechs Monaten. Wer die Masterclass absolvieren möchte, durchläuft allerdings zunächst automatisch das Brilliant-Training. Auf diese Weise sorgen wir für eine umfassende Ausbildung. 

Eine Hochzeit zu planen, ist das eine. Zuerst muss der Hochzeitsplaner allerdings den Auftrag erhalten. Wie sieht es in dieser Richtung beim Training bei Maikranz & Avanessian aus? 

Carina Maikranz: Das ist für uns eine ganz wesentliche Frage. Es hilft ja nichts, wenn der Planer zehn Anfragen hat, aber daraus keine Aufträge entstehen. Darum sind auch der Vertrieb und der Verkaufsprozess Schwerpunkte unserer Ausbildung bei Maikranz & Avanessian. In diesem Zuge haben  wir ein Verkaufstraining erstellt, bei dem es darum geht, wie Gespräche effektiv geführt werden. Dabei vermitteln wir praxiserprobte Strategien und das nötige Selbstbewusstsein. Der Hochzeitsplaner möchte schließlich beim Kaffeetrinken mit dem Paar nicht nur über die Hochzeit plaudern, sondern auch eine Dienstleistung verkaufen. Mit der richtigen Denkweise funktioniert das reibungslos. Wir nehmen unseren Teilnehmern bei Maikranz & Avanessian dabei die Angst, dass sie mit den Methoden eines Autoverkäufers arbeiten müssen, um die Auftraggeber von ihrer Qualität zu überzeugen. 

Carina Maikranz und Melanie Avanessian von Maikranz & Avanessian

Carina Maikranz und Melanie Avanessian von Maikranz & Avanessian organisierten für ihre Teilnehmer bereits ein exklusives Event, den „WPX Day“. Bild: Adventurous Weddings, Marlen Watzl

Was ist die größte Hürde beim Einstieg in den Beruf des Hochzeitsplaners? 

Melanie Avanessian: Die größte Hürde ist im Grunde der Einstieg an sich. Unsere Teilnehmer kommen in der Regel zu uns, weil sie nicht wissen, wie sie ihren Traum in die Realität umsetzen können. Bei Maikranz & Avanessian lernen sie, auf welche Weise der professionelle Einstieg gelingt. Niemand möchte als Planer seine erste Hochzeit in den Sand setzen. Mit unserem Training vermeiden die angehenden Hochzeitsplaner Fallen, in die sie sonst zwangsläufig tappen würden. 

Was das Training bei Carina Maikranz und Melanie Avanessian von anderen Angeboten unterscheidet 

Gibt es außer Maikranz & Avanessian andere Anbieter von Trainings für Hochzeitsplaner? Und wenn ja: Was unterscheidet euch von eurer Konkurrenz? 

Carina Maikranz: Es gibt andere Anbieter, doch wir betrachten sie nicht als vergleichbar mit unserem ganzheitlichen Konzept. Ein so umfassendes und tiefgehendes Training wie unseres findet man ansonsten nicht. Die Teilnehmer sagen uns immer wieder, dass unsere offene und kommunikative Art großartig ist.

„Wir halten mit unserem Wissen nicht hinter dem Berg und achten darauf, dass die Teilnehmer bei Maikranz & Avanessian nicht nur hören, was wir sagen, sondern es bis ins kleinste Detail verstehen.“

Darum haben wir unsere Live-Calls und die Facebook-Gruppe, die nebenher auch für Kontakte zwischen den Teilnehmern sorgen. In die gleiche Richtung geht im Übrigen eine Veranstaltung, die wir letztes Jahr ins Leben gerufen haben. Es handelt sich um den „WPX Day“. Das ist ein exklusives Event für unsere Teilnehmer, bei dem interessante Vorträge gehalten werden, während beim Abendessen die Gelegenheit besteht, mit anderen Hochzeitsplanern ins Gespräch zu kommen. 

Wichtig ist uns, dass wir einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, denn der Beruf des Hochzeitsplaners baut auf verschiedenen Säulen auf. Ist eine dieser Säulen instabil oder fehlt gänzlich, funktioniert die Sache nicht. Unsere Ausbildung kümmert sich deshalb um jede einzelne dieser Säulen: Das beginnt mit dem richtigen Mindset, setzt sich mit dem eigentlichen Know-how in der Expertise in der Hochzeitsplanung fort und behandelt ebenso die richtige Arbeitsstruktur. Weiter geht es mit dem Aufbau einer verkaufspsychologisch sinnvollen Webseite sowie dem Schritt in die Sichtbarkeit – vor allem in den sozialen Medien. Schließlich kommt auch der Vertrieb bei Maikranz & Avanessian nicht zu kurz, sodass man als angehender Hochzeitsplaner auch die Sicherheit in Verkaufsgesprächen erlangt. 

Melanie Avanessian und Carina Maikranz vermitteln mit Maikranz & Avanessian auch die Freude am Traumberuf Hochzeitsplaner. Bild: Adventurous Weddings, Marlen Watzl

Am Ende der Ausbildung erhalten die Teilnehmer auch ein Zertifikat – doch das ist nicht das Entscheidende. Schließlich müssen sich die Teilnehmer bei Maikranz & Avanessian nicht hinter einem Zitat verstecken. Sie gewinnen das nötige Know-how und die Sicherheit, um erfolgreich durchzustarten. 

Gibt es eine Kundenstory von Maikranz & Avanessian, an der deutlich wird, wie der Einstieg in den Beruf für die Teilnehmer funktioniert?

Melanie Avanessian: Da fällt mir spontan eine Teilnehmerin ein, die am Anfang große Schwierigkeiten hatte, in einem Video für die sozialen Medien über ihr Angebot zu sprechen. Aus diesem Grund erhielt sie nur wenige Anfragen. Der Vertrauensaufbau funktionierte einfach nicht. Sie hat das Brilliant-Training absolviert – doch der wirkliche Durchbruch kam für sie im vergangenen November bei unserem „WPX Day“, bei dem es um die Themen Marketingstrategien und das richtige Mindset ging. Da hat es Klick gemacht und der Knoten ist geplatzt. In der Folge gingen ihre Anfragen durch die Decke. Wir sind unheimlich stolz, dass sie es geschafft hat. Inzwischen ist sie in unserer Masterclass. 

Ganz allgemein bekommen wir häufig Rückmeldungen von unseren Teilnehmern, in denen es etwa heißt, dass sie zehn Hochzeiten im ersten Jahr hatten. Was für einen nebenberuflichen Einstieg ordentlich ist. Manchmal sind es auch zwei oder vier Anfragen innerhalb einer Woche. Eine Teilnehmerin aus der Masterclass von Maikranz & Avanessian hat mir beispielsweise erzählt, dass ihr eigener Chef die Planung seiner Hochzeit bei ihr gebucht hat. Es gibt bei uns viele Erfolge zu feiern. Diese begründen sich allerdings nicht allein auf dem Umsatz, sondern auch auf der Freude und der Sicherheit, mit der unsere Hochzeitsplaner an ihre Arbeit gehen. 

Carina Maikranz und Melanie Avanessian von Maikranz & Avanessian

„Unsere Teilnehmer profitieren davon, dass wir selbst Hochzeitsplaner bleiben und alle Veränderungen in der ersten Linie der Hochzeitsfront mitbekommen“, erklärt Melanie Avanessian von Maikranz & Avanessian. Bild: Adventurous Weddings, Marlen Watzl

Melanie Avanessian und Carina Maikranz: Wie es zur Gründung von Maikranz & Avanessian kam 

Ihr habt erzählt, dass ihr beide seit sechs Jahren als Hochzeitsplanerinnen tätig seid. Wie kam es zur Gründung von Maikranz & Avanessian? 

Carina Maikranz: Ich selbst habe ursprünglich eine Bankausbildung absolviert. Aber Hochzeiten waren schon immer eine Herzensangelegenheit für mich – und Hochzeitsplaner war eindeutig mein Traumberuf. Melanie kommt dagegen aus der Event-Branche und hat in Frankfurt am Main große Veranstaltungen geplant. Kennengelernt haben wir uns bei einer Franchise-Agentur für Hochzeitsplanung, für die wir beide als selbstständige Hochzeitsplanerinnen gearbeitet haben. Wir haben schnell gemerkt, dass uns die Agentur nicht das geben konnte, was wir brauchten. Also sind wir dort wieder ausgestiegen, um ohne Agentur als hauptberufliche Hochzeitsplanerinnen weiterzumachen. 

Den Kontakt zueinander haben wir aber nicht aufgegeben. Im Grunde waren wir in einem ständigen Austausch. Irgendwann ist uns aufgefallen, dass wir immer wieder gefragt werden, wie man eigentlich Hochzeitsplaner wird. Es gab offenbar einen großen Bedarf und da haben wir uns gesagt, dass wir Seminare zum Thema halten sollten. Die ersten Seminare waren komplett ausgebucht. Deswegen schien es uns sinnvoll, das Ganze auf eine höhere Ebene zu bringen. Wir haben zunächst meinen Bruder Christian an Bord geholt, der über eine umfassende Expertise im Online-Marketing verfügt. Zu dritt ging es dann mit dem Aufbau der Online-Trainings los. Gleichzeitig haben wir Maikranz & Avanessian gegründet, unser neues Büro bezogen und den ersten Mitarbeiter eingestellt.

„Unsere Geschichte beweist, dass sich Hochzeitsplaner nicht gegenseitig als Konkurrenten betrachten müssen. Das ist für uns ein wesentlicher Gedanke, den wir auch unseren Teilnehmern vermitteln möchten.“

Plant ihr eigentlich weiterhin selbst Hochzeiten? 

Melanie Avanessian: Unbedingt. Wir planen weiterhin aktiv unsere Hochzeiten und wir haben auch nicht vor, diesen Teil unserer Tätigkeit aufzugeben. Natürlich reduzieren wir etwas, weil sich Maikranz & Avanessian auf einem rasanten Wachstumskurs befindet. Es ist uns aber wichtig, im Spiel zu bleiben, damit wir nicht irgendwann ein Thema unterrichten, mit dem wir längst nichts mehr zu tun haben. Unsere Teilnehmer bei Maikranz & Avanessian profitieren davon, dass wir selbst Hochzeitsplaner bleiben und alle Veränderungen in der ersten Linie der Hochzeitsfront mitbekommen. 

Carina Maikranz und Melanie Avanessian von Maikranz & Avanessian

Carina Maikranz möchte sich mit dem Angebot von Maikranz & Avanessian in Zukunft noch auf weitere Hochzeitsdienstleister konzentrieren. Bild: Karina Wiebe Photography

So geht es mit Maikranz & Avanessian in Zukunft weiter

Maikranz & Avanessian wächst also kräftig. Wie soll es weitergehen? Was ist für die nächste Zeit bei euch geplant? 

Carina Maikranz: Wir haben konkret vor, uns zusätzlich auf weitere Hochzeitsdienstleister zu konzentrieren. Dabei kommen wir gerade aus der Planungsphase und beginnen mit der Umsetzung. Wir sprechen hier über Trauredner, Konditoren, Hochzeitsfotografen, Musiker und Ähnliches. Die Teilnehmer aus diesen Bereichen müssen ihr Handwerk beherrschen. Wir zeigen ihnen dann, wie sie ihr Geschäft optimieren und regelmäßig Aufträge an Land ziehen. 

Der nächste Schritt wird ein Training für Hochzeitslocations sein. Es gibt immer mehr davon und viele haben gute Voraussetzungen. Wir merken aber bei unseren eigenen Planungen, dass ihnen häufig die richtigen Strukturen fehlen, um Hochzeiten anzuziehen und als prächtige Kulisse mit exzellenter Dienstleistung zu dienen. Es lässt sich vieles verbessern und wir können die Hochzeitslocations dabei unterstützen. 

Wir werden also mehr Kunden, mehr Umsatz und mehr Arbeit haben. Da sind natürlich auch einige zusätzliche Mitarbeiter gefragt. Außerdem wünschen wir uns einen Umzug in größere Räumlichkeiten.

Du möchtest als Hochzeitsplaner erfolgreich durchstarten?
Dann melde dich jetzt bei Melanie Avanessian und Carina Maikranz und vereinbare ein unverbindliches Erstgespräch!

Hier geht es zur Website von Maikranz & Avanessian

Weiterlesen
Dir gefällt vielleicht auch…

Samuel Altersberger ist Redakteur beim GewinnerMagazin. Vor seiner Arbeit beim DCF Verlag war er bereits sechs Jahre als freier Autor tätig und hat während dieser Zeit auch in der Marketing Branche gearbeitet.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in Anzeige

Nach oben