Setze dich mit uns in Verbindung
Anzeige

Interviews

Henrik Telepski: So hilft er digitalen Schweizer Unternehmen Steuern zu sparen

Henrik Telepski ist Fachmann für Steuerberatung. Mit seinem Team der Telepski Treuhand GmbH hat er sich auf Unternehmen spezialisiert, die hauptsächlich digital unterwegs sind. Ebenso digital – und damit schnell und unkompliziert – berät er seine Kunden. Umständliche Terminabsprachen und lange Anfahrten werden damit überflüssig. Henrik Telepski weiß, dass Unternehmer, die Probleme in Steuerangelegenheiten haben, sofort Hilfe wünschen, ohne zeitaufwendige Umwege gehen zu müssen. Zu seinen Kunden zählen auch solche, die ein Offline-Unternehmen betreiben, dabei aber zusätzlich eine starke digitale Ausrichtung haben.

Wer ein Unternehmen führt, ist ständig mit verschiedensten Herausforderungen konfrontiert, die es souverän zu meistern gilt. Besonders Unternehmen mit starkem Wachstum haben zahlreiche bürokratische Hürden zu bewältigen. Das erfordert Zeit, vor allem aber auch genaue Kenntnisse der rechtlichen Anforderungen in Bezug auf alle finanziellen Angelegenheiten. „Genau die haben Unternehmer und ihre Mitarbeiter oft nicht“, erklärt Finanzexperte Henrik Telepski von der Telepski Treuhand GmbH. „Digitale Unternehmen brauchen im Vergleich zu nicht digitalen ganz andere Steuersparmodelle. Wir erstellen unseren Kunden funktionierende Finanzstrategien und fungieren bei allen Schwierigkeiten als Sparringspartner.“ Mit seiner umfassenden Unternehmensberatung bietet Henrik Telepski einen Service, der den von üblichen Treuhändern weit übersteigt.

Im Interview verrät Henrik Telepski, warum saubere Steuerplanung und laufende Experten-Beratungen für Unternehmen so wichtig sind. Zudem erläutert Henrik Telepski, wie er seinen Kunden der Telepski Treuhand GmbH effektive Steuersparmodelle erstellt, mit denen jährlich Gelder in bis zu sechsstelliger Höhe eingespart werden können. 

Henrik Telepski von der Telepski Treuhand GmbH bei uns im Interview! 

Herzlich willkommen im GEWINNERmagazin, Henrik Telepski. Du bist Fachmann für Steuerberatung. Für wen ist dein Angebot interessant? Wer ist die Zielgruppe der Telepski Treuhand GmbH?

Wir arbeiten mit überwiegend digitalen Unternehmen zusammen. Das heißt, wir decken all jene Unternehmen ab, die rein digital arbeiten oder aber überwiegend digital aufgebaut sind. Es gehören also auch Unternehmen zu unseren Kunden, die ein Offline-Unternehmen betreiben, die aber eine starke digitale Präsenz vorweisen können. Gerade Online-Unternehmen profitieren natürlich besonders von unserem Service, da wir selbst auch digital arbeiten. Damit passen unsere Strukturen und die unserer Kunden der Telepski Treuhand GmbH harmonisch zusammen und gemeinsam können optimale Ergebnisse erzielt werden.

Henrik Telepski von der Telepski Treuhand GmbH ist Experte in Sachen Steuersparmodelle für Online-Unternehmen.

Wie sieht die aktuelle Situation von Unternehmen aus, die euren Service in Anspruch nehmen? Was ist der Status quo?

Oft haben unsere Kunden bereits einen Berater an ihrer Seite gehabt, bevor sie zu uns kommen, waren mit diesem aber nicht zufrieden. Das Problem ist, dass viele klassische Treuhand-Unternehmen mit der digitalen Arbeitsweise und den zugehörigen Prozessen nicht derart vertraut sind, wie es nötig wäre. Ein immer wiederkehrender Faktor dabei ist das langsame Arbeiten. Gerade Unternehmen, die online aufgestellt sind und damit schnell wachsen, benötigen ihr Feedback unverzüglich. Oft müssen schnell Entscheidungen getroffen werden, wenn dann das Feedback des Beraters fehlt, kann es schnell zu großen Problemen kommen. 

Außerdem haben solche Wachstumsunternehmen eine ganz andere Steuersituation als reine Offline-Unternehmen. Auch das berücksichtigten viele vorherige Berater unserer Kunden der Telepski Treuhand GmbH nicht. Viele empfehlen hier, sich als Einzelfirma aufzustellen, das ist allerdings ein großer Fehler, wenn es darum geht als digitales Unternehmen seine Steuern kontrollieren zu wollen. 

„Wir sind selbst digital aufgestellt und können unsere Kunden daher bestens beraten.“

Henrik Telepski, was unterscheidet nun eure Herangehensweise von klassischen Treuhändern? 

Der größte Vorteil, der sich Online-Unternehmen bei einer Zusammenarbeit mit uns bietet, ist, dass wir selbst digital arbeiten. Wir wissen, worauf es ankommt und sind mit der Schnelllebigkeit der Online-Unternehmen bestens betraut. Wir setzen daher auf eine unverzügliche Betreuung. So bieten wir unseren Kunden der Telepski Treuhand GmbH auch eine WhatsApp-Betreuung an. Sie können uns dann bei auftretenden Problemen oder auch Entscheidungssituationen direkt kontaktieren und erhalten innerhalb kürzester Zeit eine Rückmeldung von uns. Unser Team besteht aus den unterschiedlichsten Experten, sodass sich zu jeder Thematik der richtige Ansprechpartner finden lässt. Bei der klassischen Treuhandberatung steht dem Kunden hingehen meist nur ein Berater zur Verfügung – unsere Beratung ist da weitaus spezialisierter.

Ein weiterer Vorteil liegt natürlich auch bei den Steuern selbst. Wie bereits erwähnt, benötigen Online-Unternehmen andere Steuersparmodelle als Offline-Unternehmen. Die meisten klassischen Treuhänder haben hier einfach nicht das nötige Know-how. Da wir selbst digital arbeiten und uns eine Expertise in diesem Bereich aufgebaut haben, sind unsere Kunden daher bestens beraten. 

Henrik Telepski von der Telepski Treuhand GmbH

Henrik Telepski und sein Team der Telepski Treuhand GmbH können Fehler bei der steuerlichen Aufstellung ihrer Kunden schnell erkennen und aus dem Weg räumen.

Über die Zusammenarbeit mit der Telepski Treuhand GmbH

Welche Ergebnisse können eure Kunden bei einer Zusammenarbeit mit euch erwarten?

Grundsätzlich können unsere Kunden erwarten, vollumfänglich von unserer Expertise zu profitieren. Wir stellen sie so auf, dass sie in Zukunft fünf- bis sechsstellige Steuerabgaben pro Jahr sparen. Letztendlich ist das natürlich von ihrem Umsatz abhängig, aber schon bei der Gründung werden sehr viele Fehler gemacht, welche mittel- bis langfristig sehr teure Steuerfolgen mit sich bringen. Wir können selbstbewusst sagen, dass die Steuerersparnis unserer Kunden der Telepski Treuhand GmbH immer weitaus höher ist als es vor unserer Zusammenarbeit der Fall war – eben weil vorher oft zu viele Steuerfehler gemacht und wichtige Aspekte nicht bedacht wurden. Viele Berater geben Standardtipps, die oft gar nicht zur individuellen Situation eines Unternehmens passen, insbesondere digitale Unternehmen sind die Leidtragenden. Es ist uns ein Anliegen, solche Fehler zu erkennen und schnell auszuräumen. 

Henrik Telepski: Das Firmenkonzept muss von Anfang an klar sein 

Welche Fehler sind das beispielsweise, die Unternehmen in ihrer vorherigen Steuerarbeit begehen?

Es gibt sieben relevante Steuerfehler, die Kunden selten als solche wahrnehmen, die aber große Auswirkungen auf das Unternehmen haben. Beispielhaft nenne ich direkt den wichtigsten Punkt: die Firmenform. Die Wahl der Firmenform hat weitreichende Auswirkungen auf die finanzielle Situation eines Unternehmens. Viele Unternehmer starten mit einer Einzelfirma, haben dann unerwartet ein sehr schnelles Wachstum und müssen erkennen, dass sie eigentlich eine GmbH benötigen. Im Nachgang wandeln sie dann zwar häufig ihre Einzelfirma in eine GmbH um, doch herrschen hier immer noch enorme Steuernachteile, da es eine fünf-Jahre-Sperrfrist gibt, in der die Steuerverwaltung das Recht hat, gewisse Nachsteuern einzufordern.

„Einzelfirmen haben generell das Problem, dass Umsätze immer direkt in die private Steuererklärung einfließen.“

Wenn die Gewinne immer mehr werden, steigt auch der Steuerprozentsatz enorm und der Unternehmer muss enorme Abgaben an die Ausgleichskasse, die AHV, in Kauf nehmen. Das geht in den meisten Fällen so weit, dass die Unternehmer die Kontrolle über ihre Steuerzahlungen verlieren und dadurch in die Bredouille geraten. Unternehmer sollten sich daher schon vorab Gedanken über ihre Firmenform machen – und nicht, wenn es dafür quasi schon zu spät ist. 

Henrik Telepski über Vorurteile und Vorbehalte

Gerade der Finanzbranche werden viele Vorurteile entgegengebracht. Begegnet auch ihr mit der Telepski Treuhand GmbH manchmal Vorurteilen oder Vorbehalten? 

Das stimmt leider und auch wir haben immer wieder damit zu tun. Ein typisches Vorurteil gegenüber Steuerberater ist der, nur eine zusätzliche Kostenstelle zu sein, ohne nennenswerten Mehrwert zu bieten. Der Nutzen wird geringgeschätzt beziehungsweise verkannt. Das liegt daran, dass die meisten Treuhänder sich hauptsächlich auf die Verarbeitung von Buchhaltung und Steuererklärung fokussieren. Das große Potenzial liegt in der laufenden Steuer- und Unternehmensberatung. Die Ersparnisse, die wir unseren Kunden realisieren, übersteigen das Honorar für unsere Arbeit in der Regel um ein Vielfaches. Unternehmer unterschätzen schlichtweg die Steuerfallen, in die sie blind hineintappen.

Henrik Telepski von der Telepski Treuhand GmbH

Henrik Telepski erzählt uns von beeindruckenden Kundenerlebnissen aus der Zusammenarbeit seiner Telepski Treuhand GmbH.

Mit der Beratung der Telepski Treuhand GmbH zum Erfolg

Gibt es ein Kundenergebnis, dass ihr erzielen konntet und dass euch nachhaltig beeindruckt?

Wir veröffentlichen besondere Testimonials auf unserer Webseite. Einer unserer Kunden hatte beispielsweise bereits mehrfach seine Treuhänder gewechselt, bevor er zu uns kam. Als schnell wachsendes Unternehmen mit 13 Mitarbeitern benötigte das Unternehmen schnelle Feedbacks auf alle Finanzfragen. Seit er mit uns kooperiert, konnte er den Umsatz und das Wachstum noch einmal deutlich erhöhen. Durch unsere Zusammenarbeit konnte er sich zügig wieder auf sein eigentliches Kerngeschäft konzentrieren. Wir sind nicht allein auf Buchhaltung, Lohnabrechnung, Jahresabschluss und Steuererklärung spezialisiert, sondern auch auf Unternehmensberatung im weitesten Sinne. 

„Kunden schätzen an unserem Service der Telepski Treuhand GmbH auch, dass wir langfristig betreuen.“

Dazu gehört auch immer wieder die Analyse des Status quo per Reporting. Dabei finden wir anhand der Entwicklung der Unternehmensprozesse heraus, ob und wo Optimierungen erforderlich sind. 

Henrik Telepski: „Mit meinen erlernten Skills und meiner langjährigen Erfahrung habe ich mich selbstständig gemacht.“

Wie kam es zu deiner Unternehmensgründung und woher stammt deine Expertise? 

Ich habe an der Universität Bern studiert und eine Ausbildung zum Treuhänder absolviert. Nun bin ich seit mehr als zehn Jahren als Treuhänder in der Schweiz tätig. Zuvor hatte ich selbst ein eigenes Unternehmen und war von dem Steuerberater, der mich begleitet hat, absolut fasziniert. Von ihm habe ich viele wertvolle Tipps bekommen und mich bestens betreut gefühlt, sodass ich ihn irgendwann gebeten habe, bei ihm arbeiten zu dürfen. Mit meinem abgeschlossenen Betriebswirtschaftsstudium und meiner eigenen Erfahrung als Unternehmer war ich für diese Aufgabe qualifiziert und ich bekam den Job.

Ich war dann vier Jahre als Steuerberater angestellt, bevor ich mich selbstständig gemacht habe. Der Grund war, dass ich in diesen vier Jahren einen Mandanten von seiner Unternehmensgründung an betreut habe. Kurz vor meiner Kündigung ist dieses Unternehmen für 70 Millionen Euro verkauft worden. Ich habe dazu die Verhandlungen mit mehreren Investoren geführt und im Nachhinein das Angebot erhalten, in dieser Firma als CFO einzusteigen. Das wollte ich aber nicht. Mit all den wertvollen Skills, die ich mir in der Zeit im Bereich E-Commerce und digitale Unternehmensbetreuung aufgebaut habe, habe ich dann stattdessen mein eigenes Unternehmen gegründet. Zuerst habe ich Amazon-Händler betreut, später dann aber mein Angebot auf digitale Unternehmen aller Art ausgebaut. Ich habe festgestellt, dass vor allem Coaches sich von üblichen Treuhändlern überhaupt nicht verstanden gefühlt haben, was ihre besonderen Anforderungen anging. Ähnlich ging es auch anderen digitalen Unternehmen. Diese Probleme kompetent zu lösen, war mein Ziel.

Henrik Telepski von der Telepski Treuhand GmbH

Henrik Telepski mit seinem Geschäftspartner Philip Gruber von der Telepski Treuhand GmbH.

Philip Gruber unterstützt als Geschäftspartner und Strategieberater

Philip Gruber kam als Geschäftspartner und Strategieberater dazu, als ich aufgrund der Menge meiner Kunden Unterstützung benötigte. Ich kannte ihn vorher schon und wusste seine Erfahrung und seine Vertrauenswürdigkeit immer zu schätzen. Heute ist er Vertriebsleiter und gestaltet die Geschäftsprozesse der Telepski Treuhand GmbH. Mit dem Wachstum unseres Unternehmens kamen weitere Mitarbeiter hinzu, die alle in ihren Bereichen rund um Steuer-, Finanz- und Unternehmensberatung spezialisiert sind. Derzeit haben wir 14 Vollzeitkräfte beschäftigt.

Erfahrung und Weiterbildung sind der Schlüssel zum Erfolg

Wie haltet ihr euch auf dem Laufenden? Lernt auch ihr mit jedem Kunden der Telepski Treuhand GmbH noch etwas dazu?

Natürlich wächst die Erfahrung mit jedem neuen Kunden. Wir erhalten sehr viele Anfragen, auch über die sozialen Netzwerke. So konnten wir in den vergangenen zehn Jahren mehr als 1000 Unternehmer erfolgreich betreuen. Unser Erfolg ist auch darin begründet, dass wir uns regelmäßig weiterbilden, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

„Bedingungen und rechtliche Belange ändern sich und um einen kompetenten Service anbieten zu können, müssen auch wir immer up to date sein und bleiben.“

Henrik Telepski: „Corona hat mir gezeigt, vor welchen Problemen digitale Unternehmen stehen.“

Siehst du einen Trend, in die eure Branche sich entwickelt? Hat vielleicht auch die Corona-Pandemie zu Veränderungen beigetragen?

Corona hat sicherlich seinen Teil zu bestimmten Veränderungen beigetragen. Als ich zu Beginn der Corona-Zeit eine neue Mitarbeiterin eingestellt habe, hatte ich anfangs schon ein mulmiges Gefühl aufgrund der Präsenzarbeit. Sie war tatsächlich nur eine Stunde vor Ort, als ich sie schon ins Homeoffice geschickt habe. Ich war gezwungen, innerhalb kürzester Zeit sämtliche Prozesse im Unternehmen digital aufzubauen. Allerdings hat mir genau das dabei geholfen, zu verstehen, welchen Herausforderungen digitale Unternehmen unterworfen sind. Basierend auf dieser Erfahrung habe ich einen automatisierten Mitarbeiter-Einarbeitungsprozess eingeführt. Das war ein Schlüsselpunkt dafür, dass wir so schnell skalieren konnten, ohne nennenswerte Probleme zu bekommen.

Natürlich hat Corona auch dafür gesorgt, dass wir in dieser Zeit zahlreiche Kunden gewonnen haben, die es schon allein aufgrund der Abstandsregelung begrüßt haben, dass sie mit uns einen digitalen Berater in Anspruch nehmen konnten. Aber auch nach Corona-Zeiten wird digitaler Service weiterhin wichtig bleiben. 

Du möchtest wissen, wie Du teure Steuer-Fallen in Zukunft vermeiden kannst?
Dann melde dich jetzt bei Henrik Telepski und vereinbare eine kostenfreie Beratung!

Hier geht es zur Website von der Telepski Treuhand GmbH

Ana Karen Jimenez ist Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Interviews

Nach oben