Setze dich mit uns in Verbindung
Marius und Mike Kaufhold
© Marius und Mike Kaufhold von Mister A.T.Z.

Gewinner

Marius und Mike Kaufhold von Mister A.T.Z.: Warum tausende KFZ-Betriebe gerade den digitalen Anschluss verlieren

Marius und Mike Kaufhold sind Experten für Onlinemarketing in der Autobranche. Mit ihrer Agentur Mister A.T.Z. helfen sie ihren Partnern dabei, online ebenso wie offline zum Platzhirsch zu werden. Im Interview verraten sie uns, wie Unternehmen sich durch provisorische Social-Media-Auftritte selbst ein Bein stellen und wie sie für ihre Partner täglich neue Kunden und Mitarbeiter gewinnen.

Es gibt Betriebe in der Automobilbranche, die seit über einem Jahrhundert bestehen. Sie werden von einer Generation an die nächste weitergegeben und sind lokal bekannt. Was diesen Betrieben häufig fehlt? Die digitale Präsenz. Das wissen vor allem Marius und Mike Kaufhold von Mister A.T.Z., die Unternehmen der Automobilbranche so ausstatten, dass sie in der digitalen Welt ebenso erfolgreich werden. Und dafür braucht es Expertenwissen: Häufig sind es der Sohn oder die Tochter der Geschäftsführung, die das Onlinemarketing provisorisch übernehmen. Dabei fällt schnell auf: Hier wird mehr Schaden als Nutzen erzeugt. Das Onlinemarketing für Unternehmen erfordert Erfahrung in der Umsetzung und in den rechtlichen Vorgaben, die dabei eingehalten werden müssen.

Genau das können Marius und Mike Kaufhold ihren Partnern bieten. Dabei stehen sie nicht alleine da: Unterstützt werden die Geschäftsführer von Mister A.T.Z. von einem fast 50-köpfigen Mitarbeiterteam. Für ihre Partner übernehmen sie alle Aufgaben von dem Aufbau einer Website, über Social-Media-Marketing bis hin zu einer umfangreichen Betreuung. Damit konnten sie schon viele Unternehmen überzeugen: Mister A.T.Z. übernimmt zum Beispiel das gesamte Onlinemarketing und den Social-Media-Auftritt für 1.000 Autowerkstätten der Traditionsmarke Robert Bosch GmbH.

Diese Fragen beantworten Marius und Mike Kaufhold von Mister A.T.Z. im Interview:

Marius und Mike Kaufhold im Interview!

Willkommen im GEWINNERmagazin, Marius und Mike Kaufhold. Ihr seid jetzt schon seit einigen Jahren im Onlinemarketing tätig. Wie kam es dazu, dass ihr in die Branche eingestiegen seid?

Marius Kaufhold: Nach meinem Abitur war ich drei Jahre bei der Bundeswehr und habe da meine Ausbildung zum Fallschirmjäger-Offizier gemacht. Danach bin ich in unser Familienunternehmen eingestiegen. Das ist der Verlag Kaufhold, ein Fachverlag für die Automotive-Industrie. Ich war dort als Marketing Manager tätig. Gleichzeitig habe ich ein Vollzeitstudium gemacht – erst einen Bachelor in International Management und dann zwei Masterabschlüsse, einen in strategischem Marketing (M.A.) und den anderen in strategischem Management (M.S.). 

In dieser Zeit habe ich gemeinsam mit meinem Bruder unser Familienunternehmen in allen Bereichen digitalisiert. Vorher waren wir ein Fachverlag im Print, so offline wie es nur geht. Es wurden Zeitungen geschrieben, gedruckt und dann per Post verschickt. Wir haben uns dann darum gekümmert, das Ganze umzukrempeln. Wir haben ein neues Kundenmanagementsystem installiert, neue Kommunikationstools, einen Newsletter und die Präsenz in Social-Media aufgebaut, die Website, ein E-Paper und vieles mehr. Der Verlag hatte damals schon einen Marktanteil von 90 Prozent in der Offlinewelt und den haben wir dann gemeinsam auf 95 Prozent insgesamt gebracht, in beiden Welten. 

Mein Bruder und ich haben uns extrem viel Wissen und Expertise im Onlinemarketing angeeignet. Wir haben immer wieder die neusten Google- und Facebook-Zertifizierungen gemacht und uns in allen möglichen Bereichen weitergebildet. Nachdem wir die Firma unserer Familie in das digitale Zeitalter gehoben hatten, wurden viele Leute auf uns aufmerksam. Das ging irgendwann so weit, dass wir uns entschlossen haben, uns mit einer Agentur selbstständig zu machen. Ich selbst bin hier für die Strategien und die gesamte Programmierung zuständig.

Mister A.T.Z. und Mitarbeiter

Marius und Mike Kaufhold helfen ihren Kunden bei der Planung und Umsetzung ihrer individuellen Ziele – und somit bei der erfolgreichen Transformation ins digitale Zeitalter.

Mister A.T.Z. bietet Kunden eine Rundumdienstleistung

Welche Vorteile haben Unternehmen, wenn sie bei euch Kunde sind?

Marius Kaufhold: Damals als wir noch beim Verlag waren haben wir schon Beratungsprojekte angenommen. Da haben wir bereits mit sehr großen Industriefirmen zusammengearbeitet, wie zum Beispiel Bosch und Hazet. Wir haben also unser Wissen rein als Beratung weitergegeben. Wir haben Strategien entwickelt, diese aber nicht umgesetzt, sondern wir waren nur begleitend in der Umsetzung dabei. Bei Mister A.T.Z. übernehmen wir nun auch die gesamte Umsetzung. Also sind wir nicht nur derjenige, der dir sagt: Du hast diese Ziele – mit dieser Strategie kommst du dahin – das musst du ändern, sondern das übernehmen wir komplett für dich. Wir transformieren die Unternehmen so, dass sie in der digitalen Welt noch erfolgreicher sind, als analog. 

Mike Kaufhold: Bei Mister A.T.Z. machen wir sowohl B2B als auch B2C-Marketing, je nachdem, was die individuellen Ziele sind. Ein großes Autohaus zum Beispiel möchte vielleicht Flottenkunden gewinnen, wohingegen eine kleine Autowerkstatt eher lokale Autofahrer ansprechen möchte. Das reine B2B würde vielleicht eher über Xing und LinkedIn stattfinden, während bei dem reinen B2C der kleinen Autowerkstatt mehr Suchmaschinenoptimierung stattfindet. 

Was außerdem immer stärker gebraucht wird, ist Mitarbeitergewinnung. Das ist auch eine unserer Aufgaben: Wir bringen täglich Neukunden und auch die richtigen Mitarbeiter in das Unternehmen.

Mister ATZ und Kollegen

Das Team von Mister A.T.Z. kennt die richtigen Methoden, um Unternehmen online sichtbar zu machen – sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich.

Die #OnlineSpecialForces bei Mister A.T.Z.

Wie reagieren Menschen auf euch, wenn ihr ihnen sagt, dass sie mit Onlinemarketing noch viel erfolgreicher werden können, als sie es vielleicht sowieso schon sind?

Marius Kaufhold: Oft heißt es: “Das haben wir noch nie gemacht”, “Wir sind doch schon der Platzhirsch hier” und “Wir wissen doch, dass alle Kunden zu uns kommen”. Diese Unternehmen leben nicht in der digitalen Welt und wissen deshalb auch nicht, wie sie in der digitalen Welt wirken. Das ist ein riesiges Problem. Die haben das noch nie aus der neutralen Sicht eines Kunden betrachtet, der auf der Couch liegt und vielleicht nicht 55 ist, sondern 35 und nach einer Werkstatt sucht. Der fragt dann nicht seine Freunde oder Bekannte, sondern nutzt einfach Google. Das funktioniert heute eben anders, aber dafür haben viele Unternehmen kein Gespür. 

Mike Kaufhold: Einige Unternehmen überlassen das Onlinemarketing der Tochter, dem Sohn oder einem Mitarbeiter, aber sie bedenken dabei nicht, dass diese Personen keine Experten auf dem Gebiet sind. Wir sagen gerne, dass wir mit dem Sohn, der Tochter oder dem provisorischen Marketing-Manager konkurrieren. Wenn wir Unternehmern zeigen, wer in der digitalen Welt wirklich der Platzhirsch ist und was und wer dort quasi digital an ihnen vorbei schwimmt, dann sind die Leute plötzlich immer sehr hellhörig. Wir erklären ihnen dann, wieso sie in der digitalen Welt Gas geben müssen. Sie sagen dann, dass sie uns verstehen, dass ihnen aber die Expertise und vor allem auch die rechtliche Kompetenz fehlen. Da sie aber selbst oft weder die Lust noch die Zeit haben, das Ganze selbst anzugehen, holen sie uns dazu, als #OnlineSpecialForces. Wir sind dann sozusagen die Spezialkräfte, die alles für sie übernehmen.

Marketing und Kommunikation

Wer als Kunde bei Mister A.T.Z. startet, bekommt in einem Strategiegespräch seinen individuellen Plan vorgestellt, mit dem seine spezifischen Ziele erreicht werden können.

So führen die Experten ihre Kunden zum Erfolg

Nehmen wir an, ich komme als Kunde zu euch – wie kann ich mir den Ablauf vorstellen?

Marius Kaufhold: Es gibt im ersten Schritt ein Qualifizierungsgespräch. Da tasten wir erstmal ab, was überhaupt die Ziele und welche Ressourcen schon vorhanden sind. In diesem Gespräch entscheiden wir dann auch, ob eine Zusammenarbeit überhaupt sinnvoll ist. Wir schauen, welche Ziele du hast und ob wir diese konkret unterstützen können. Wenn das möglich ist, dann vereinbaren wir ein Strategiegespräch. Das machen dann unsere Experten. Sie nehmen sich bis zu zwei Wochen um sich wirklich tief in das Thema einzuarbeiten. Sie analysieren den Wettbewerb, die Ressourcen und erstellen am Ende eine individuelle Strategie für den Partner. Darin wird dann klar, was verändert werden muss und was benötigt wird, um seine Ziele zu erreichen. 

Wenn der Partner mit der Strategie einverstanden ist, geht unser Team an die Arbeit. Wir setzen alle Profile und Seiten auf, die wir benötigen. Dann geht das an den Start und wir begleiten unseren Partner für mindestens ein Jahr. Wir können dann auch im weiteren Verlauf anhand von Statistiken zeigen, dass die Strategien funktionieren.

Wollen die meisten Unternehmen eher mehr Kunden oder mehr Mitarbeiter gewinnen?

Marius Kaufhold: Da muss man die Zeit vor und nach Corona getrennt betrachten. Vor Corona gab es zwei Arten von Kunden: Der eine hat Mitarbeiter gesucht, weil er zu viel zutun hatte und der andere hat Kunden gesucht, weil er zu wenig zutun hatte. Seit Corona ist es so, dass sich fast alle auf Kunden fokussieren.

Digitale Präsenz ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil

Ihr habt mittlerweile schon viele namenhafte Kunden betreut. Gibt es eine Erfolgsgeschichte, von der ihr besonders gerne erzählt?

Marius Kaufhold: Wir haben zum Beispiel einen Partner in Hannover, das war auch einer unserer ersten Kunden. Der war riesengroß, mit 80 Mitarbeitern, eine starke Werkstatt und lokal der absolute Platzhirsch. 

In dem Termin haben wir uns angeschaut, wer dort die digitale Welt dominiert. Da sind sie fast vom Stuhl gefallen, da sie dort überhaupt nicht aufgetaucht sind. Da kamen teilweise Betriebe, die nur fünf Mitarbeiter hatten oder der alte KFZ-Meister, der sich selbstständig gemacht hat. Das Unternehmen konnten wir in der digitalen Welt von null auf hundert bringen. Daraus ist eine sehr gute Partnerschaft entstanden, die bis heute anhält und auf alle weitere Standorte des Unternehmens ausgeweitet wurde.

Ist das ein genereller Denkfehler, die digitale Welt einfach zu übersehen?

Die meisten erkennen nicht, dass die digitale Welt genauso wichtig ist, wie die analoge Welt. Der wache Mensch verbringt gleich viel Zeit in beiden Welten. Wenn du eine Firma hast, die analog dominiert aber digital spielst du überhaupt keine Rolle, dann hast du ein großes Problem. Denn: Diesen Vorsprung den andere Unternehmen digital haben, den kannst du nicht so einfach einholen.

Ich habe mal einen Unternehmer gefragt, wie viel Geld er offline in sein Unternehmen investiert, also in die Möbel, Kaffeemaschine oder andere Dinge, damit es schön aussieht im Vergleich zu den Investitionen online. Das Verhältnis ist da ganz oft 1:100.

Mister A.T.Z. über Facebook

Das Team von Mister A.T.Z. schaut über den Tellerrand und betrachtet das Marketing von Unternehmen aus ganzheitlicher Perspektive.

Onlinemarketing erfordert umfassende Expertise

Welche Fehler seht ihr häufig, wenn es um Onlinemarketing geht?

Marius Kaufhold: Was wir oft sehen ist, dass der Unternehmer zu seinem Sohn sagt: “Du bist doch bei Facebook, mach doch auch einen Account für das Unternehmen.“ Was sie aber zum Beispiel nicht verstehen ist, dass es einen massiven Unterschied zwischen dem privaten “blauen” Facebook und dem “grauen” Facebook für Unternehmen gibt. Ich habe auch noch nie einen Unternehmensaccount gesehen, der an uns herangetragen wurde und im “richtigen” Facebook erstellt wurde. Du hast dann zwar eine Seite, aber du kannst den Datenschutz nicht einhalten,  du kannst das Wettbewerbsrecht nicht einhalten und du kannst dort nicht zeigen, was du als Unternehmen leistest. Da fangen die Probleme dann schon an. 

Viele Unternehmer schaden sich mehr mit ihren Aktivitäten auf Social-Media, vor allem bei Autos. Wenn du Autos verkaufst und nicht auf alle Vorgaben achtest, die sich zudem ständig ändern, dann verlierst du daran hohe Summen. Für diesen einen Fehler, den Unternehmen dann zum Beispiel machen, hätten sie teilweise zwei Jahre mit uns zusammenarbeiten können. Abmahnverbände und Anwälte gehen hier ganz gezielt und automatisiert vor.

Hatten ihr schon den Fall, dass Abmahnanwälte euch gezielt abgemahnt haben?

Marius Kaufhold: Unsere Partner haben schon des öfteren unberechtigte Abmahnungen erhalten – wir konnten natürlich immer aufzeigen, dass wir zu 100 Prozent im Recht sind und dementsprechend hat die Gegenseite immer verloren. Die Abmahnungen werden ja durch ein Computerprogramm ausgelöst, das aber auch wegen etwas anschlagen kann, das auf anderen Wegen richtig gelöst ist. Dann wird einfach eine standardisierte Mail oder ein Brief rausgeschickt. Wir können aber immer zeigen, dass wir es vielleicht nicht so gelöst haben, wie es der Algorithmus gern hätte, sondern eben auf einem anderen Weg – wir sind immer auf der sicheren Seite.

Beratung von Mister A.T.Z.

Mister A.T.Z. bieten ihren Kunden professionelle Beratung in allen unternehmerischen Fragen und konkrete Lösungen im Bereich Marketing, Werbung, Pressearbeit, Mitarbeiter- & Neukundengewinnung.

So bilden sich Marius und Mike Kaufhold weiter

Im Onlinemarketing gibt es doch ständig neue Plattformen und Regelungen. Wie bleibt ihr auf dem neuesten Stand?

Marius Kaufhold: Wir haben natürlich für verschiedene Fachbereiche Partner, mit denen wir eng zusammenarbeiten, besonders im Bereich Datenschutz und Wettbewerbsrecht. Sie bilden uns sowieso immer weiter aber übernehmen auch rechtliche Anfragen unserer Kunden. Der Kunde kommuniziert grundsätzlich mit uns, aber wir haben zusätzlich ein Netzwerk von Experten.

Andere Weiterbildungen laufen zum Teil direkt über Google oder Facebook. Dort sind wir natürlich Agenturpartner und bekommen so die Informationen direkt von der Quelle. Wir schulen auch alle unsere Mitarbeiter. Es ist eben so, dass sich in unserer schnelllebigen Branche wöchentlich Aspekte ändern.

Worauf sollte ich als Unternehmer achten, wenn ich eine gute Agentur für Onlinemarketing finden möchte?

Marius Kaufhold: Das erste worauf du achten solltest, ist der eigene Auftritt der Agentur. Einfach mal googeln und schauen, wie die Bewertungen sind und was da über sie steht. Worauf du auch achten musst ist, dass sie offizieller Partner von Google und Facebook ist. Außerdem sollte die Agentur das gesamte Thema Onlinemarketing abbilden. Es bringt dir nichts, wenn du jemanden hast, der dir die Website erstellt aber sich nicht mit den rechtlichen Aspekten auskennt, nicht mit SEO und nicht mit Social-Media. Egal wie toll und teuer deine Website ist, wenn die Maschine dir keine Kunden auf die Website schickt, dann bringt das alles nichts. 

Die Agentur sollte außerdem Spezialisten für alle Bereiche haben. Wir bieten unseren Kunden Teams für Ads, Social Media, SEO, Newsletter, Werbetexte. Du brauchst wirklich ein großes Team hinter dir, eine One-Man-Show funktioniert nicht.

Mister A.T.Z. betreut internationale Kunden

Die zukünftige Mission von Mister A.T.Z.: internationale Märkte erschließen.

Diese Ziele verfolgen Marius und Mike Kaufhold von Mister A.T.Z. in Zukunft

Wie stellt ihr euch die Zukunft mit Mister A.T.Z. vor? Welche Ziele wollt ihr erreichen?

Marius Kaufhold: Wir wollen unsere Dienstleistungen auch in weiteren Ländern anbieten. Unsere Strategien funktionieren so gut, dass wir wissen, dass sie auch in anderen Ländern funktionieren. Denn: Die digitale Welt ist überall die gleiche, man muss sich nur an die kulturellen Gegebenheiten und die Sprache anpassen. Wir haben in Deutschland bereits mehrere Standorte und werden auch noch weitere Standorte hier aufbauen. 

Natürlich möchten wir auch unser Portfolio erweitern, das heißt alles was es in der digitalen Welt gibt, kommt bei uns immer unter die Lupe. Dazu schauen wir uns an, ob es unsere Partner nach vorne bringen kann oder nicht, egal ob es Snapchat, TikTok oder die nächste große Plattform ist. Wir wollen immer bereits mehrere Schritte voraus sein.

Außerdem wollen wir weiter Experten an Bord holen. Wir haben im Unternehmen auch viele Auszubildende und duale Studenten.

Du möchtest auch in der digitalen Welt erfolgreich sein?
Melde dich jetzt bei Marius und Mike Kaufhold!

Hier geht es zur Seite von Mister A.T.Z. 

Gurpinder Sekhon

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im Gewinnermagazin.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Gewinner

Nach oben