Setze dich mit uns in Verbindung
F&M Recruiting im Interview
© Max Grinda und Felix Hahnewald von F&M Recruiting

Interviews

F&M Recruiting: Mehr qualifizierte Bewerbungen von Fachkräften im Pflegebereich

Felix Hahnewald und Max Grinda von F&M Recruiting helfen Pflegeunternehmen dabei, die Bewerberzahl von Fachkräften zu erhöhen. Im Interview haben sie mit uns über die größten Herausforderungen der Mitarbeitergewinnung über Social Media gesprochen und wie sie mit ihrer Strategie nachhaltig Fachkräfte für Pflegeunternehmen gewinnen.

Der Fachkräftemangel in Deutschland ist real – und das vor allem für Pflegeunternehmen und Seniorenheime. Das Problem der Branche ist jedoch, dass sie immer noch zu stark auf traditionelle Methoden wie Zeitungsannoncen, die Agentur für Arbeit und Jobportale wie Stepstone oder Indeed setzt, um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Dass hier die Ergebnisse häufig schlecht ausfallen, verwundert Max Grinda und Felix Hahnewald von F&M Recruiting kaum. Sie setzen deshalb auf eine ganz andere Strategie, nämlich die digitale Mitarbeitergewinnung

Mit dieser Strategie sprechen sie nicht nur arbeitssuchende Kandidaten an, sondern auch solche Pflegekräfte, die mit ihrem aktuellen Arbeitgeber unzufrieden und für eine neue Herausforderung bereit sind, aber nicht aktiv danach suchen. Dadurch steigt der Pool an potenziellen Kandidaten um ein Vielfaches an, sowie die Chance, den idealen Wunschmitarbeiter zu finden. Mithilfe dieser Methode können sich die Kunden von F&M Recruiting auf einen planbaren Strom an neuen Bewerbungen einstellen – und dem Fachkräftemangel in ihrem Unternehmen entgegenwirken. 

 

Max Grinda und Felix Hahnewald von F&M Recruiting exklusiv im Interview!

Max Grinda und Felix Hahnewald, herzlich willkommen im GEWINNERmagazin. Viele Pflegeunternehmen gehen für die Mitarbeitersuche ins Ausland. Wie ist da eure Herangehensweise?

Wir fahren nicht ins Ausland, um dort Menschen für Pflegeheime zu rekrutieren, sondern wir suchen in den sozialen Medien nach Fachkräften, die über die richtigen beruflichen Qualifikationen verfügen und alle anderen Voraussetzungen erfüllen, die von unseren Kunden erwartet werden. Das könnte zum Beispiel sein, dass ein Arbeitgeber sich vorwiegend Mitarbeiter wünscht, die im Umfeld von 30 Kilometern des Pflegeheims wohnen.

Dabei setzen wir nicht nur auf Menschen, die aktiv nach neuen Herausforderungen suchen. Wir erreichen auch Personen, die sich in ihrer derzeitigen Position nicht wohlfühlen oder eventuell Interesse an einer beruflichen Veränderung haben, aber bislang nicht selbst aktiv nach einer neuen Stelle gesucht haben. Das unterscheidet uns von den klassischen Medienportalen und Jobannoncen, bei denen Menschen aktiv auf die Firma zugehen müssen. Durch unsere Herangehensweise finden wir deutlich mehr qualifizierte Fachkräfte als durch traditionelle Rekrutiermethoden. Es geht darum, langfristige und nachhaltige Bewerberströme für Kunden aufzubauen, welche bei Bedarf und für eine spätere Skalierung genutzt werden können.

Das Thema „Mobile Recruiting“ ist dabei ebenfalls sehr relevant. Wir schaffen für das Handy optimierte Bewerbungsprozesse, die unkompliziert unterwegs durchführbar sind. Es muss kein Lebenslauf für eine Bewerbung eingesendet werden, der ganze Ablauf ist komfortabel und smart.

Max Grinda und Felix Hahnewald sorgen für kompetente Fachkräfte in Pflegeunternehmen.

„Heutzutage sollte kein Unternehmen in der Pflegebranche mehr auf Leiharbeiter, Zeitungswerbung oder Jobbörsen angewiesen sein“, so Max Grinda und Felix Hahnewald.

Diese Vorurteile hat die Pflegebranche  

Für Pflegeheime könnte ein Bewerbungsverfahren ausschließlich über mobile Geräte doch wie Raketenwissenschaft klingen. Wie reagieren potenzielle Kunden auf euer Angebot?

Die Menschen in der Branche sind allgemein sehr skeptisch. Viele glauben, bisher selbst den einzig wahren und goldenen Weg bei der Personalsuche zu gehen. Sie wissen aber gleichzeitig angesichts des Fachkräftemangels in der Pflegebranche nicht, wie und wo sie potenzielle Bewerber ansprechen können. Ein weiteres Problem stellen die Leiharbeitsfirmen dar, die Pflegeheime engagieren, die aber oft horrende Preise verlangen. 

Oft hören wir auch das Argument: „Das mach ich doch schon! Ich habe bereits auf sozialen Medien gepostet, aber das hat nicht funktioniert.“ In der näheren Betrachtung merken wir dann aber oft, dass sie den Unterschied zwischen Facebook-Werbeanzeigen und normalen Posts nicht verstanden haben. Dass durch mangelnde Fähigkeiten und keinerlei Interaktionen dann eben auch keine Resultate entstehen, kann man den Menschen nicht verübeln. Denn einige unserer Kunden kommen aus einer anderen Generation, die von Zeitungsannoncen und Ausschreibungen geprägt war.

Im Gespräch mit unseren Kunden gehen wir deshalb behutsam vor und erklären ihnen genauestens, wie wir vorgehen und warum unsere Methode so effizient ist. Natürlich zaubern wir unsere Bewerber auch nicht aus dem Hut – wir wissen aber, wo wir suchen müssen und wie wir sie erreichen können. Durch unsere Feinfühligkeit bricht das Eis in der Regel sehr schnell und unsere Kunden freuen sich auf die Zusammenarbeit.

„Wir analysieren genau den Standort und die Zielgruppe unserer Kunden. So können wir auf den Kilometer genau Pflegekräfte aus dem gewünschten Einzugsgebiet erreichen!“

Die Vorgehensweise von F&M Recruiting

Wie findet und spricht man Fachkräfte in den sozialen Medien denn richtig an? Wie geht ihr vor?

Im ersten Schritt klären wir, welche Qualifikationen und Voraussetzungen die Bewerber überhaupt erfüllen sollen. Welche Zielgruppe ist eigentlich gewünscht? Will ein Kunde zum Beispiel nur gelernte Fachkräfte, die in der Region leben oder die auf jeden Fall über einen Führerschein verfügen, da Fahrten zu Patienten notwendig sind? Oder sollten sie über gewisse Qualifikationen wie beispielsweise eine Weiterbildung zur Pflegedienstleitung verfügen? All das legen wir gemeinsam fest.

Im nächsten Schritt gehen wir zur Zielgruppenbestimmung über. Wir analysieren den Kundenstandort, evaluieren das Potenzial der Region und entscheiden uns dann für eine Strategie, potenzielle Bewerber anzusprechen. So können wir auf den Kilometer genau Pflegekräfte aus dem Einzugsgebiet erreichen, welches der Kunde wünscht.

F&M Recruiting unterstützt Pflegeunternehmen, einen planbaren Strom an neuen Bewerbungen einzustellen.

Wer mit Max und Felix zusammenarbeitet, kann sich auf eine Rundumleistung freuen. Sie übernehmen den kompletten Prozess der Mitarbeitergewinnung und -bindung.

Diese Ergebnisse liefern Max Grinda und Felix Hahnewald von F&M Recruiting

Was kann ich als Pflegeheim oder Pflegedienst von euch erwarten? Wie viele Bewerber könnt ihr generieren? 

Wir übernehmen den kompletten Prozess der Mitarbeitergewinnung und -bindung. Für das Unternehmen spielt schließlich auch die Bindung an die Firma eine wichtige Rolle. Wir bringen in Erfahrung, welche persönlichen Faktoren für den Bewerber eine Rolle spielen, weshalb der Mitarbeiter das aktuelle Unternehmen verlassen will, was ihm wichtig ist und welche Anreize er sich wünscht. Wir überprüfen außerdem noch mal in einem persönlichen Gespräch, ob die angegebenen Daten so richtig sind. Der Bewerber wird dann letztlich nur noch zu einem Vorstellungsgespräch oder Probetag eingeladen, den gesamten restlichen Prozess übernehmen wir. Für die Unternehmen ergibt sich dadurch eine enorme Zeitersparnis. 

In der Regel erhalten unsere Kunden in den ersten Wochen mehr Bewerbungen als in den letzten drei Monaten. Im Schnitt erhalten unsere Kunden pro Monat zwischen 10 und 15 qualifizierte Bewerbungen, teilweise sogar noch mehr.  Egal ob Ballungsgebiet, ländliche Region oder mehrere Standorte – unsere Methode funktioniert immer! 

Max Grinda und Felix Hahnewald konnten schon vielen Pflegeunternehmen helfen

Habt ihr Erfolgsbeispiele aus der Praxis?

Mitte Dezember haben wir beispielsweise mit einem Kunden aus Kiefersfelden an der österreichischen Grenze unsere Zusammenarbeit gestartet. Sie haben im gesamten letzten Jahr drei bis vier Bewerbungen erhalten. Durch die Covid-19-Krise und die damit geschlossenen österreichischen Grenzen hat sich die Situation drastisch verschlechtert, schließlich liegt das Pflegeheim im Ländereck direkt an der Grenze. Auf österreichische Bewerber konnten wir dementsprechend nicht setzen. 

Fünf bis sechs Wochen nach dem Start haben wir über 21 qualifizierte Bewerbungen generiert, von denen zwei in der ersten bis zweiten Woche direkt eingestellt wurden. Für den Kunden war das ein starker Wow-Effekt – sie bekamen ja nicht nur wahllose Bewerbungen, sondern tatsächlich qualifizierte Fachkräfte, die am Ende des Tages zu ihrem Pflegeheim passen und bereit für eine neue Herausforderung waren.

Unser Kunde hat uns danach sogar dazu engagiert, auch Mitarbeiter für andere Sparten zu finden. Wir haben für sie dann noch einen Buchhalter und einen Physiotherapeuten gefunden. 

Max Grinda und Felix Hahnwald haben einen persönlichen Bezug zur Pflegebranche.

Als Pflegeunternehmen sollte man sich als attraktiver und authentischer Arbeitgeber positionieren. Das Team von F&M Recruiting weiß genau, wie das funktioniert und begleitet seine Kunden auf dem ganzen Weg.

Darauf sollten Pflegeunternehmen bei der Wahl der Agentur achten

Viele Inhaber und Einrichtungsleitungen werden mit Headhunting-Firmen konfrontiert, die mit Bezahlung im Erfolgsfall locken und Kunden große Versprechungen machen. Im Endeffekt sind die Bewerber dann häufig unqualifiziert. Worauf sollte man hier als Leiter einer Pflegeeinrichtung achten?

Wir erleben häufig, dass All-in-One-Agenturen große Versprechungen bei Kunden machen. Das sind Agenturen, die sich auf keine Branche spezialisieren und neben der Gewinnung von Fachkräften auch noch Webseitenerstellung, Social Media, PR und viele andere Dinge machen. Ein Fokus auf effektive Personalgewinnung, geschweige denn in einer einzelnen Branche, ist überhaupt nicht möglich. Bezahlung nur im Erfolgsfall ist dann ein weiteres Lockmittel. Für uns gibt es die Möglichkeit gar nicht, keine Bewerber zu generieren, weshalb wir darauf nicht zurückgreifen müssen.

Die Spezialisierung auf eine Branche ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Kundengewinnung. Viele Agenturen sind durch die fehlende Spezifizierung nur mittelmäßig und können langfristig keine guten Resultate liefern.  

Unser primäres Ziel ist es, dass aus qualifizierten Bewerbungen auch Mitarbeiter eingestellt werden und wir diese langfristig gemeinsam an das jeweilige Pflegeunternehmen binden. Auch hier stehen wir unseren Kunden zur Seite und lassen sie damit nicht allein. Denn häufig können wir durch kleine Tipps auch den letztendlichen finalen Einstellungsprozess und die Mitarbeiterbindung im jeweiligen Unternehmen verbessern. Das wissen unsere Kunden sehr zu schätzen.

„Wir unterscheiden uns von Vermittlungsagenturen ganz klar dadurch, dass wir langfristige und hochwertige Mitarbeiter finden wollen, indem wir einen nachhaltigen Bewerberpool aufbauen!“

Das Problem bei Personalvermittlungen

Gibt es auch Personalvermittlungen, die Bewerber vermitteln, welche dann vom selben Vermittler wieder für ein anderes Unternehmen abgeworben werden?

Das Problem bei Personalvermittlern ist, dass sie so viel Personal wie möglich vermitteln wollen, die Quantität steht also im Vordergrund. Dadurch aber passen die vermittelten Mitarbeiter nur selten zur Firmenkultur – das Resultat: Sie verlassen das Unternehmen sehr schnell wieder. Und dafür hat ein Kunde dann horrende Preise für die Personalvermittlung gezahlt. Das ist reine Abzocke, die leider häufig vorkommt.

FM Recruiting unterscheidet von den Vermittlungsagenturen ganz klar, dass wir langfristige, hochwertige Mitarbeiter zu unseren Kunden bringen, indem wir einen nachhaltigen Bewerberpool aufbauen. Gibt es dann einen Engpass, zum Beispiel aufgrund einer Schwangerschaft oder Kündigung, können die Heime auf einen großen Pool an potenziell qualifizierten Mitarbeitern zurückgreifen und sind nicht mehr auf teure Leiharbeiter und Personalvermittler angewiesen.

Wir distanzieren uns auch ganz klar von den Leiharbeitsfirmen in der Branche. Sie verlangen in vielen Fällen fünfstellige Summen pro Monat und je Fachkraft und nehmen damit die Pflegeheime aus. Diese sind auf sie angewiesen, weil sie nicht wissen, wie man selbst qualifiziertes Personal findet.

F&M Recruiting evaluiert zu Beginn immer erst das Potenzial der Region und den Kundenstandort.

Max und Felix sind sehr stolz darauf, sich auf die Pflegebranche spezialisiert zu haben. Sie gewinnen nicht einfach Mitarbeiter, sondern tun Gutes, indem sie die Pflegebranche verbessern.

So gelangten Max Grinda und Felix Hahnewald in die Branche und zu FM Recruiting

Wie kam die Idee, euch auf diese Branche zu fokussieren? Wie lange kennt ihr euch bereits?

Wir haben uns Ende 2014 kennengelernt und kommen beide ursprünglich aus der Region Hannover. Hier liegt heute auch unser Standort. Gestartet haben wir damals mit gemeinsamen Online-Marketing-Aktivitäten. Konkret waren wir auf die Neukundengenerierung und Mitarbeitergewinnung spezialisiert.

Bei uns beiden war es dann so, dass wir einen Fall in der Familie hatten, der uns in die Pflegebranche geführt hat. Mein Opa ist Ende 2019 in ein Altenheim gekommen. Dort habe ich mich mit der Pflegeleitung unterhalten, die mir erzählt hat, wie schwierig es ist, Personal zu finden – ein Thema, mit dem wir vorher nie in Berührung gekommen sind. Ich habe meinen Opa jeden zweiten Tag besucht und dabei ist mir aufgefallen, dass die Pfleger chronisch unterbesetzt sind. Dann bleibt oft wenig Zeit für den einzelnen Patienten.

So entwickelte sich unsere Idee, den Fokus genau auf diese Branche zu legen. Und wir sind sehr stolz darauf, dass wir mit FM Recruiting eben nicht nur einfach Mitarbeiter gewinnen, sondern auch Gutes tun, indem wir die Pflegebranche verbessern und sie für alle Parteien – nicht zuletzt den Patienten – attraktiver machen.

Langfristiger Mehrwert für Pflegeunternehmen

Und was wünscht ihr euch für die Zukunft?

Unser Hauptziel ist es, langfristigen Mehrwert für die Pflegeunternehmen zu schaffen und sie vor allem unabhängig von Personalvermittlern oder Leiharbeitsfirmen zu machen, indem sie ihren eigenen Bewerbungsprozess aufsetzen und wissen, wie sie an neue Bewerber kommen.

Wir selbst stellen bei F&M Recruiting konstant weitere Mitarbeiter ein und ziehen bald in ein größeres Büro. Denn die Nachfrage nach unserer Leistung ist stark gewachsen. 2021 ist geplant, unser Unternehmen zu vergrößern, um unseren Service noch viel mehr Menschen in der Pflegebranche anbieten zu können.

Du möchtest mehr qualifizierte Bewerbungen aus der Region für dein Pflegeheim, deinen Pflegedienst oder dein Seniorenheim erhalten?
Melde dich jetzt bei Max Grinda und Felix Hahnewald von FM Recruiting und vereinbare ein kostenfreies Erstgespräch!

Hier geht es zur Seite von Max Grinda und Felix Hahnewald und F&M Recruiting

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im Gewinnermagazin.

Klicke, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Interviews

Nach oben